Warum Sie Babygemüse anbauen sollten und wie es geht

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Letztes Jahr hatten wir so viel Regen in unserer Gegend, dass es den Bauern in meiner Gegend monatelang schwer fiel, Produkte in voller Größe anzubauen, um sie auf lokalen Märkten zu verkaufen. Die Dinge dauerten einfach zu lange, um zu reifen. Deshalb haben die Bauern früh Babygemüse geerntet, um ihren Kunden etwas zu bieten.

Ehrlich gesagt ist der Anbau von Babygemüse eine großartige Strategie in einem schwierigen Gartenjahr. Aber selbst wenn das Wetter nicht schlecht ist, gibt es einige wichtige Gründe, warum Heimbewohner absichtlich Babygemüse anbauen sollten.

Wenn Babygemüse nicht bereits Teil Ihres Gartenplans ist, lesen Sie weiter, um weitere Informationen darüber zu erhalten, warum Sie sie hinzufügen sollten und wie Sie dies effektiv tun können.

Über Baby Veggies

Babygemüse ist Gemüse, das in einem unreifen Zustand geerntet wurde, oder Zwergsorten der Pflanze. Nicht jedes Gemüse kann als Babygemüse angebaut werden. Aber es gibt viel, was kann. Der Schlüssel zur Bestimmung, welches Gemüse eine gute frühe Ernte macht, ist, wie es schmeckt.

Der Geschmackstest

Eine riesige Erbstücktomate könnte geerntet werden, wenn sie die Größe einer grünen Traube hat. Aber bis dahin hat es nicht genug Geschmack entwickelt, um es wert zu sein, jung geerntet zu werden. Deshalb haben wir andere Tomatensorten, die Tomaten in Babygröße produzieren, die voller Geschmack sind.

Im Gegensatz dazu schmeckt eine Karotte ziemlich wie eine Karotte, sobald es sich um einen Bleistift handelt. Vorher schmeckt es eigentlich noch wie eine Karotte. Es gibt einfach nicht genug, um wirklich etwas damit zu tun.

Im Allgemeinen wird der Geschmack von Gemüse, das es wert ist, in seinem jugendlichen Zustand geerntet zu werden, dem der reifen Pflanze ähnlich sein. Sie könnten jedoch etwas milder sein, mit weniger Bitterkeit. In einigen Fällen, z. B. bei Babygemüse, das bei kaltem Wetter angebaut wird, können sie sogar süßer sein als ihre älteren, stärker verwitterten Versionen.

Wurzeln

Die meisten jährlichen Wurzelfrüchte können als Babygemüse angebaut werden. Karotten, Rüben, Radieschen, Rüben, Kartoffeln, Kohlrabi, Zwiebeln und mehr sind großartige Optionen für die Ernte, bevor sie ihre volle Größe erreichen. Tatsächlich sind die einzigen Wurzeln, an die ich denken kann, nicht nützlich, da Babygemüse Süßkartoffeln und Knoblauch sind.

Grüne

Fast jede Art von Grün schmeckt, wenn es jung geerntet wird. Sogar Pflanzen, die normalerweise wegen ihrer großen Köpfe wie Kohl, Radicchio und Kopfsalat angebaut werden, sind großartiges Babygemüse. Meine persönlichen Favoriten für Baby-Grüns sind jede Art von Senf oder Salat, Rucola, Mache und Bok oder Pok Choy.

Weedy Greens

Ich ernte auch gerne Babygrün von einigen der „Unkräuter“ (auch als Pflanzen fehl am Platz bekannt ), die in meinem Garten auftauchen. Lammviertel, Vogelmiere, Portulak und Kressen sind meine Favoriten dafür. Das wirklich Coole an der Verwendung von unkrautigem Grün in seiner Babyform ist, dass Sie gleichzeitig jäten und sich selbst füttern!

Kräuter

Viele Dinge, die in die Kräuterklasse fallen, schmecken auch gut, wenn sie jung geerntet werden. Fenchel zum Beispiel ist etwas, von dem ich gerne Tropfen anbaue und das ich gut ernte, bevor die Pflanzen reifen. Dill, Koriander, Bockshornklee sind noch einige meiner Lieblingsbabykräuter.

6 gute Gründe, Babygemüse anzubauen

Nachdem Sie nun einige Ideen haben, was angebaut werden kann, um jung geerntet zu werden, möchte ich Ihnen einige Gründe nennen, warum dies eine großartige Idee ist.

Grund 1: Mehrfachernten

Es kann 60-70 Tage dauern, bis eine Rübe in voller Größe reift. Die gleiche Sorte Baby-Rüben kann in ca. 40-50 Tagen fertig sein. Das ist kein großer Zeitunterschied für Rüben. Wenn Sie jedoch eine Vegetationsperiode von 120 Tagen haben, könnten Sie drei oder vier Umdrehungen Babykulturen erhalten, anstatt sich um zwei Runden Rüben in voller Größe zu bemühen.

Mit Gemüse und Kräutern sind die Renditen viel schneller. In nur wenigen Wochen können Sie große Mengen an Babygrün oder leckeren Kräutern für Salate und Pfannengerichte zu sich nehmen. Bei Baby-Grüns haben die jungen Wurzeln immer noch so viel Lust zu wachsen, dass sie, wenn Sie ein wenig Blattwachstum über der Erde lassen, für mehrere Ernten schnell nachwachsen.

Grund 2: Tastier Tops

Diese Rüben, die ich in Grund 1 erwähnt habe, haben auch sehr leckere Spitzen. Je älter die Pflanze ist, desto mehr Schaden erleiden die Blätter und desto weniger schmackhaft und ästhetisch sind sie zu essen.

Junge Pflanzen haben junge Grüns, die nicht von der Bitterkeit befallen sind, von harten Tagen und Nächten niedergeschlagen zu werden. Gleiches gilt für Rüben, Kohlrabi, Radieschen und mehr. Wenn Sie also früh ernten, können Sie Ihre jungen Pflanzenoberteile auch als Grünpflanzen verwenden, um Ihre Erträge zu steigern.

Grund 3: Großartig für neue Gärten

Wenn Sie einen neuen Garten haben und gerade erst anfangen, Ihren Boden zu verbessern, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, reife Pflanzen zu züchten. Wenn Ihr Boden nicht tief genug ist, können Pflanzen durch Ihren flachen Boden verkümmert werden.

Wenn Sie Babygemüse anbauen, haben diese zum Zeitpunkt der Ernte flachere Wurzelsysteme. Sie neigen dazu, ihre Nährstoffe aus den obersten 4 Zoll des Bodens zu entnehmen. Selbst wenn Ihr Boden nicht 8 bis 12 Zoll tief ist, wie es für beste Erträge sein sollte, können Sie in der Zwischenzeit immer noch einen super produktiven Garten haben.

Grund 4: Liebt Menschenmassen

Ich entdeckte, dass ich 6 Baby-Rüben in einem 4-Zoll-Topf anbauen konnte. Diese Baby-Rüben wiegen zusammen mehr als die größten Rüben in voller Größe, die ich in einem 6-Zoll-Topf anbauen kann. Dies hat sich bei all meinen Tests zum Anbau von Babygemüse bewährt.

Das bedeutet, dass Sie tatsächlich mehr Nahrung nach Gewicht erhalten können, indem Sie Babygemüse anbauen und weniger Platz verbrauchen. Ich verstehe nicht ganz, warum das funktioniert. Aber meine Theorie ist, dass die Wurzeln jüngerer Pflanzen möglicherweise ein bisschen besser darin sind, Nährstoffe zu fangen.

Grund 5: Weniger Wetterstress

Ein weiterer Vorteil des Anbaus von Babygemüse besteht darin, dass Ihre Pflanzen, wenn Sie es richtig planen, keine Temperaturschwankungen und Erregerdrücke tolerieren müssen, die länger gewachsene Pflanzen belasten.

In meiner Region sind beispielsweise Mai und Anfang Juni durchweg frostfrei, aber überhaupt nicht heiß. Ende Juni und Juli kann jedoch in Bezug auf die zwischen warm und sengend schwankenden Temperaturen wie eine Achterbahn aussehen. Durch den Anbau von Babykulturen und die Ernte vor dem Einsetzen dieser intermittierenden Scorcher wachsen die Pflanzen besser, da sie keinen Hitzestress erleiden.

Auch wärmere Temperaturen gepaart mit Feuchtigkeit sind die perfekten Bedingungen für Krankheitserreger wie Mehltau, um das Pflanzenwachstum stark zu bremsen. Wenn Sie Ihre Pflanzen wachsen lassen können, bevor die Temperaturen zwischen 70 und 85 ° F liegen, können Sie dieses Risiko drastisch minimieren.

Babypflanzen brauchen weniger Zeit zum Wachsen. Als solche können sie geerntet werden, bevor diese natürlichen Stressfaktoren sie einstellen. Dann können Sie auch im Garten weniger Stress genießen.

Grund 6: Die Schädlinge weitergeben

Ähnlich wie in Grund 5 kann der Anbau von Babykulturen dazu beitragen, Schädlingsproblemen vorzubeugen. Schädlinge und Pflanzen entwickeln sich gemeinsam. Aus diesem Grund scheinen Schädlinge immer gerade rechtzeitig anzukommen, um Ihre Ernte zu erhalten, bevor Sie dies tun. Die Natur hat sie so gemacht!

Wenn Sie Ihre Ernte anbauen können, bevor die Schädlinge in vollem Umfang eintreffen, müssen Sie sich nicht einmal mit ihnen befassen. Außerdem gehen Schädlinge woanders hin, weil sie bei ihrer Ankunft nicht die bevorzugte Ernte haben. Sonst überleben die Schädlinge nicht, um sich für die nächste Saison zu vermehren.

Mit anderen Worten, das Wachsen von Babygrün hilft Ihnen nicht nur, den Schädlingsdruck zu reduzieren. Sie helfen Ihnen auch, Schädlinge zu reduzieren, wenn sie strategisch eingesetzt werden.

6 Tipps für den erfolgreichen Anbau von Babygemüse

Jetzt, da Sie einige gute Gründe haben, absichtlich Babygrün anzubauen, gibt es einige Techniken, die es einfacher machen, gute Erträge zu erzielen.

Tipp 1: Über Pflanze

Wie ich bereits erwähnt habe, können Sie mehr Babypflanzen auf derselben Fläche oder weniger pflanzen als Pflanzen in voller Größe. Es ist auch sehr wichtig, dass Sie es tun.

Babypflanzen haben flache Wurzeln, die leicht austrocknen können. Sie haben nicht genug Blattmasse für den größten Teil ihres Lebens, um Unkraut zu verdrängen. Außerdem schaffen es nicht alle Jungpflanzen.

Indem Sie mehr Babygemüse dicht beieinander pflanzen, können Sie all diese Herausforderungen bewältigen. Engere Pflanzungen bedeuten mehr Blattmasse, um den Boden zu bedecken und feucht zu halten. Mehr Blätter bedeuten auch mehr Unkrautpräventionskraft, um unerwünschte Konkurrenten zu verdrängen.

Wenn Sie mehr pflanzen, wenn Sie ein paar durch Gartenschädlinge verlieren oder abschwächen, ist das keine große Sache, Sie wachsen viel mehr.

Tipp 2: Planen Sie Ihre Ernte

Einer der Nachteile von Babygemüse ist, dass es nicht so lange lagert wie reifes Gemüse, weil es schneller Feuchtigkeit verliert. Wenn Sie also eine Baby-Gemüsesuppe zum Einmachen oder Einfrieren zubereiten möchten, benötigen Sie gleichzeitig Kartoffeln, Rüben, Zwiebeln, Karotten und andere Zutaten.

Überlegen Sie sich im Voraus, wie Sie dieses Gemüse verwenden, und versuchen Sie, Ihre Erntezeiten auf das gleiche ungefähre Enddatum abzustimmen. Dies kann etwas schwierig sein, bis Sie wissen, wie lange es dauert, bis Ihre Lieblingssorten in der von Ihnen gewünschten Babygröße zur Ernte bereit sind.

Aber als Ausgangspunkt können Sie Babygrün in etwa der Hälfte der Zeit als reifes Grün ernten. Wurzeln beginnen normalerweise langsam und nehmen am Ende ihres Wachstums an Geschwindigkeit zu. Dort können Sie Ihre Erntezeit normalerweise um 15-25% der normalen Wachstumsphase verkürzen.

Tipp 3: Kindertagesstätte

Reifes Gemüse ist toleranter gegenüber Trockenheit, Hitze, Kälte, Wind und anderen Umweltfaktoren. Babygemüse ist etwas zerbrechlicher.

Nun, das ist eigentlich kein Nachteil, denn selbst wenn Sie Ihr Gemüse zu einer reifen Größe anbauen würden, müssten Sie es in den frühen Tagen besonders vorsichtig behandeln. Wenn Sie jedoch wirklich eine schnellere Produktion erzielen möchten, um Ihren Garten mehrmals zu drehen, sollten Sie sicherstellen, dass diese Pflanzen täglich gepflegt werden.

Der Boden sollte niemals verkrusten. Wasser nach Bedarf, um die Feuchtigkeit in den oberen vier Zoll des Bodens zu halten.

Verwenden Sie Dinge wie Komposttee oder organischen Flüssigdünger, um sicherzustellen, dass Ihr Babygemüse gesund bleibt. Unkraut sorgfältig jäten, ohne empfindliche Pflanzenwurzeln zu stören. Vor Kälte und Wind schützen. Bieten Sie Schatten bei extremer Hitze.

Grundsätzlich… möchten Sie Ihr Babygemüse bis zur Erntezeit babyen.

Tipp 4: Kaufen Sie in loser Schüttung

Sie benötigen mehr Samen, um aus Babygemüse ähnliche Gemüsegewichte herzustellen, wie Sie aus reifen Pflanzen erhalten könnten. Sparen Sie sich etwas Geld und kaufen Sie die großen Samenpackungen zu Beginn. Wenn sie Samen in Unzen anbieten, gehen Sie diesen Weg.

Wenn Sie am Ende der Saison zusätzliche Samen haben, können Sie diese für das nächste Jahr aufbewahren oder als Microgreens in Innenräumen weiter anbauen.

Tipp 5: Mix and Match

Hier ist das Beste über den Anbau von Babygrün. Sie können immer noch ausgereifte Versionen auf genau demselben Platz entwickeln. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Babys zu ernten und einige an Ort und Stelle zu lassen, um weiter zu wachsen.

Wenn Sie beispielsweise 6 Rüben zusammen anbauen, ernten Sie 5 Baby-Rüben und lassen Sie die 6. Rübe weiter in voller Größe wachsen. Arbeiten Sie dazu die Zwiebel frei vom Boden, schneiden Sie den Schwanz der Wurzel ab und lassen Sie ihn im Boden. Auf diese Weise verursachen Sie weniger Störungen für die letzte stehende Rübe.

Schneiden Sie bei Grüns einfach die meisten Grüns auf Bodenniveau. Lassen Sie dann einige richtig verteilte Grüns mit 1 Zoll Grün über dem Boden zurück, um weiter zu wachsen.

Bei Karotten bemerken sie kaum Wurzelstörungen. Schieben Sie den Boden einfach um die zurückgebliebenen Karotten zurück.

In allen Fällen gießen und Pflanzen ein wenig Komposttee geben, damit sie sich von den Bodenstörungen und dem Verlust ihrer Gartenbegleiter erholen können. Dann pflegen Sie sie wie gewohnt bis zur Ernte.

Tipp 6: Nachfolgeanlage

Wenn Sie das Klima dafür haben, beginnen Sie während der gesamten Vegetationsperiode alle 2-3 Wochen mit neuen Abschnitten von Babygemüse. Auf diese Weise haben Sie die ganze Saison über eine kontinuierliche Ernte.

Sie können einige der Vorteile der Ernte vor schlechtem Wetter und Schädlingen verlieren. Aber Sie können den Unterschied ausgleichen, indem Sie saisonal geeignete Sorten pflanzen und ihnen eine großartige Kindertagesstätte geben.

Im Wesentlichen können Sie Ihr Babygemüse so planen, wie Sie es mit Ihren reifen Pflanzen tun würden, indem Sie im Frühjahr und Herbst kalte, winterharte Versionen und im Sommer hitzebeständige Sorten verwenden. Verwenden Sie bei Bedarf auch schädlings- oder pathogenresistente Sorten.

Baby Veggie Patch Anfänge

Salat, Rüben, Rüben, Rüben, Kartoffeln und Karotten in einem Baby-Gemüsegarten

Obwohl Babygemüse sehr einfach anzubauen ist, braucht es einen ziemlich reifen Gärtner, um das Pflanzen, Ernten und die weitere Verwendung dieser kleinen Heftklammern des Gehöftgartens zu verwalten.

Hab also keine Angst davor, kleine Schritte zu unternehmen. Beginnen Sie mit einem 4 x 4 Fuß großen Bereich mit einem Teil des Raums. Dann pflanzen Sie die Baby-Gemüse-Klassiker wie Karotten, Rüben, Bok Choy, Spinat und Mesclun-Mix.

Wenn Sie wie ich sind, werden Ihre Baby-Gemüseflächen möglicherweise von Jahr zu Jahr größer, wenn Ihre Fähigkeiten zunehmen. Schließlich (und ironischerweise) finden Sie sich möglicherweise in einem ausgewachsenen Babygarten wieder!