Welches Tierpflegetier passt zu meiner Farm?

Wenn Sie große Gruppen von Tieren aufziehen, fragen Sie sich möglicherweise, welche Systeme Sie einrichten müssen, um sie vor Raubtieren zu schützen.

Während der Bau starker, dauerhafter Zäune Ihre erste Verteidigungslinie gegen Eindringlinge sein sollte, wird selbst der am besten konstruierte Zaun nicht immer die Musterung bestehen, wenn es um ein besonders hartnäckiges Raubtier geht.

Als meine Schafherde letztes Jahr von Kojoten beobachtet wurde, begannen mein Mann und ich, ein Gespräch über die Investition in ein Tierpflegetier zu führen.

Schließlich entschieden wir, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war, eine solche Entscheidung zu treffen. Glücklicherweise ist unser Kojotenproblem mehr oder weniger von alleine verschwunden.

Dies wird jedoch sicherlich nicht bei allen Farmen oder Gehöften der Fall sein.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Raubtiere zu Ihren Tieren gelangen, ist es möglicherweise an der Zeit, ein Tierpflegetier in Betracht zu ziehen.

Nachfolgend werden einige der häufigsten Arten von Tierpflegetieren aufgeführt. Ich werde auch ein paar Fragen teilen, die Sie sich stellen können, um festzustellen, ob ein Tierpflegetier notwendig ist - oder welche Art Sie bekommen sollten.

Benötige ich überhaupt ein Tierpflegetier?

In einigen Fällen kann ein Tierpflegetier völlig unnötig sein.

Alternative Änderungen, die Sie vornehmen können

Wenn Sie keine Probleme mit Raubtieren haben oder wenn sich Raubtiere in der Nähe befinden, Ihre Tiere jedoch gut geschützt sind, müssen Sie natürlich nicht in den Schutz investieren. Es gibt Raubtiere einiger Arten, die sich auch mit einfachen Schritten leicht abschrecken lassen.

Nehmen Sie zum Beispiel Hühner. Hühner sind kleine Beute. Daher können Sie normalerweise Raubtiere wie Wiesel, Waschbären und Falken mit gut gebauten Hühnerställen oder elektrischen Geflügelnetzen fernhalten. Sie können auch in einen überdachten Lauf investieren, der aus waschbärenfesten Materialien besteht.

Hier diskutieren wir ausführlich, wie Falken arbeiten und wie Sie Ihre Hühner schützen: Wie Sie Falken fernhalten.

Manchmal kann etwas so Einfaches wie ein Hund auf dem Gelände ausreichen, um einen schlauen Hühnerräuber abzuhalten.

Gutes Fechten ist auch ein Lebensretter, wenn es darum geht, Raubtiere fernzuhalten (und natürlich Ihr Vieh). Ihre Zäune sollten so gebaut sein, dass die schlaueste Art von Vieh, die Sie haben, und die zähesten Raubtiere draußen bleiben.

Wir haben ein paar großartige Guides für Sie:

  • Tipps zum Bau eines starken Farmzauns, der ein Leben lang hält
  • Beste Ziegenzaunoptionen und wie Sie Ihre Ziegen effektiv einschränken können
  • So installieren Sie einen effektiven Elektrozaun in 8 einfachen Schritten
  • Ziegenzaun: 6 wichtige Tipps zum Bau des perfekten Zauns

Als wir unseren letzten Schafzaun bauten, investierten wir in Hochseildraht, von dem wir wussten, dass unsere Schafe ihn nicht durchdringen oder überspringen könnten. Wir waren überzeugt, dass dies nicht ausreichen würde, um Kojoten davon abzuhalten, über die Oberseite zu springen oder unter der Unterseite zu graben. Also haben wir auch oben und unten mit Stacheldraht ausgekleidet. Wir hatten kein Problem.

Multispecies Weiden lassen

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Beweidung mehrerer Arten in Betracht zu ziehen. Bei diesem Konzept werden mehrere Tierarten gemeinsam auf derselben Weide weiden lassen. Wenn Sie Schafe mit Rindern weiden lassen, ist die Wahrscheinlichkeit von Raubtieren fast nicht vorhanden. Das Vieh schreckt normalerweise kleinere Schaf-Raubtiere ab. Die gleiche Theorie gilt für grasende Hühner mit Schafen. Die Schafe sind an der Reihe und halten Wiesel und Waschbären von den Hühnern fern.

Überprüfen Sie Ihre Einrichtungen, bevor Sie zu einem Tierpflegetier springen. Überlegen Sie, ob Sie Upgrades vornehmen können, die den Platz eines Tierpflegetieres einnehmen würden. Diese Upgrades können auf lange Sicht etwas zuverlässiger sein und auch anderen Zwecken (wie der Eindämmung) dienen.

Lassen Sie sich nicht überraschen

Lassen Sie sich jedoch nicht davon täuschen, dass Raubtiere kein Problem darstellen, nur weil Sie in einem städtischen oder vorstädtischen Gebiet leben.

Es gibt alle Arten von städtischen Raubtieren, die Vieh jagen können, einschließlich Greifvögeln, Hunden, Katzen und manchmal (ja, sogar im Herzen einer Stadt!) Kojoten.

Arten von Tierpflegetieren (LGA)

Esel und Lamas

Esel und Lamas aller Rassen können als Tierpflegetiere eingesetzt werden. Sie müssen nicht in eine bestimmte Tierart investieren, um erfolgreich zu sein. Denken Sie jedoch daran, dass Esel und Lamas eigentlich nur dazu dienen, Eckzähne abzuwehren. Sie werden nicht so effektiv gegen kleine Säugetiere, Menschen oder Raubtiere aus der Luft sein.

Aus diesem Grund werden Esel und Lamas normalerweise ausgewählt, um größere Tiere wie Schafe und Ziegen zu schützen.

Hunde

Tierschutzhunde können zum Schutz praktisch aller Arten von Nutztieren verwendet werden, einschließlich Schafen, Ziegen und Hühnern. Sie müssen jedoch in hochspezifische Schulungen investieren, um sie an Ihr Vieh zu binden und es zu pflegen.

Während alle Hunderassen Eindringlinge auf natürliche Weise bellen - und sie möglicherweise sogar verjagen -, werden Tierpflegerhunde gezüchtet, um sich mit dem Vieh zu verbinden, und kämpfen bei Bedarf bis zum Tod. Einige der häufigsten Rassen von Tierschutzhunden sind:

  • Große Pyrenäen
  • Maremma Schäferhund
  • Tibetischer Mastiff
  • Kangal
  • Kuvasz
  • Komondor
  • Akbash
  • Anatolischer Schäferhund

Wir überprüfen auch die Top 10 LGD-Rassen in einem Artikel und diskutieren in unserem Diskussionsartikel über Farmhunde, ob Sie eine bekommen sollten oder nicht.

Gänse

Sie werden überrascht sein zu sehen, dass Gänse die Liste der Tierpflegetiere erstellt haben! Gänse sollten eigentlich nur mit Hühnern verwendet werden, und selbst dann sind ihre Verwendungen etwas begrenzt. Viele Menschen ziehen jedoch erfolgreich Hühner mit Gänsen auf, um kleine Geflügelräuber wie Wiesel, Stinktiere und Nagetiere abzuhalten.

Fragen, die Sie sich bei der Auswahl einer LGA stellen sollten

Welche Art von Raubtieren sind in der Nähe?

Bewerten Sie die Raubtierlast in Ihrer Nähe. Oft können Sie eine gute Vorstellung davon bekommen, welche Raubtiere im Gange sind, wenn Sie nur aufmerksam sind. Welche Arten von Tracks siehst du? Welche Arten von Tieren sehen Sie, wenn Sie eine Rückfahrkamera eingerichtet haben? Welche Probleme hatten Ihre Nachbarn? Kannst du irgendeinen Scat identifizieren?

Sobald Sie wissen, welche Tiere in der Nähe sind, erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, welche Bedrohungen sich für Ihr Vieh darstellen. Dann können Sie etwas genauer werden.

Lamas zum Beispiel sind hochwirksam gegen einen einzelnen Hund, aber nicht so wirksam gegen eine große Packung. Esel hingegen können normalerweise sowohl mit Einzelpersonen als auch mit Gruppen umgehen, aber wie bei Lamas sind sie gegen Wildkatzen, Bären, Nagetiere, Schlangen oder kleine Säugetiere (wie Waschbären) nicht wirksam.

Ein Viehhüterhund hingegen wird gegen alles antreten, was er als Bedrohung ansieht. Dazu gehören ein Hund, eine Wildkatze, ein Bär oder - das ist wichtig zu betonen - ein anderer Mensch.

Welche Art von Vieh bewachen Sie?

Jedes Tierpflegetier hat einen anderen Zweck und ein anderes Tier, das es bewachen soll. Ein Tierpflegerhund kann darauf trainiert werden, mit Hinterhofhühnern zu gehen, ohne sie zu verletzen. Es kann sich auch an seine Tiergruppe oder seine Menschen binden.

Lamas und Esel sind dagegen schwieriger zu trainieren. Sie bewachen das Territorium mehr als das Vieh.

Möchten Sie auch persönlichen Schutz?

Wenn Sie ein Tier suchen, das Ihr gesamtes Gehöft schützt - und nicht nur eine Gruppe von Tieren oder ein Stück Weide -, möchten Sie vielleicht einen Tierpflegerhund mitnehmen. Esel und Lamas verbinden sich normalerweise nicht mit Menschen wie Hunde. Hunde können sowohl menschliche als auch tierische Eindringlinge fernhalten.

Besitzen Sie Haustiere?

Hast du schon einen Hund oder eine Katze? Überlegen Sie genau, bevor Sie ein Tierpflegetier vor Ort bringen. Wenn Sie die Bereiche getrennt halten können - und die Tiere außerhalb des Sehvermögens und der täglichen Lebensbereiche des anderen -, werden Sie wahrscheinlich in Ordnung sein.

Wenn Sie jedoch glauben, dass Sie Schwierigkeiten haben werden, die beiden Tiergruppen getrennt zu halten, ist es möglicherweise keine gute Idee, ein Tierpflegetier zu haben.

Es ist beispielsweise unwahrscheinlich, dass Ihr Tierpfleger Ihren Hund anders sieht als einen Wildhund. Sie könnten die beiden einem Verletzungsrisiko oder erheblichen Stress aussetzen.

Wie viele Tiere werden Sie bewachen?

Entscheiden Sie, wie viele Tiere geschützt werden müssen, bevor Sie in Ihre Tierpflegetiere investieren. Während ein Tierpflegerhund normalerweise für sich allein wirksam ist, können Sie auch mehrere Hunde mit großen Herden oder Tierherden fangen. Tatsächlich arbeiten Hunde oft paarweise gut.

Esel und Lamas verbinden sich jedoch mehr miteinander als das Vieh, das sie schützen sollen. Daher stellen Sie möglicherweise fest, dass sie Ihre Tiere weniger schützen und einzeln statt paarweise gehalten werden müssen.

Welche Art von Zäunen und Einrichtungen haben Sie?

In den meisten Fällen reichen die vorhandenen Einrichtungen und Zäune, die Sie vor Ort für Ihr Vieh haben, für Esel, Lamas und Gänse aus - bei Hunden ist dies jedoch nicht der Fall.

Hunde sind eher hartnäckige Verteidiger (kein Wortspiel beabsichtigt!) Und jagen Eindringlinge weit außerhalb des Territoriums, was dazu führen kann, dass sie weit weg von zu Hause verloren gehen oder verletzt werden. Ein guter Zaun ist notwendig, um dies zu verhindern.

In einigen Fällen benötigen Sie auch separate Fütterungs- oder Unterbringungsmöglichkeiten. Esel und Lamas können normalerweise das gleiche Futter oder die gleiche Weide essen wie ihr Vieh. Hunde müssen natürlich separat gefüttert werden.

Welche Art von Training wird notwendig sein?

Esel und Lamas brauchen nicht viel zusätzliche Ausbildung, um Tierpfleger zu sein. Hunde hingegen benötigen eine spezielle Ausbildung. Sie müssen oft als Welpen gekauft werden, damit sie sich an Ihr Vieh binden.

Eine letzte Frage - und eine, die viele Menschen in ihrer Aufregung übersehen, ein neues Mitglied in die Farm aufzunehmen - ist, ob sie sich tatsächlich ein Tierpflegetier leisten können.

Diese Tiere werden allein zum Schutz auf die Farm gebracht. Ein Viehhüterhund wird für Sie keine Wolle produzieren wie die Schafe, die er bewacht. Sie können Ihren Wachesel nicht abschlachten, wenn es Zeit ist, die Lämmer auf den Markt zu schicken.

Gleichzeitig müssen Sie dennoch alle typischen Kosten für die Aufzucht eines Tieres auf einem Bauernhof bezahlen. Diese lange Liste enthält Qualitätsfutter, Unterkunft, tierärztliche Versorgung… die Liste geht weiter.

Stellen Sie sicher, dass ein Tierpflegetier eine realistische Idee für Sie und Ihre Farm ist, bevor Sie den Sprung machen. Beachten Sie jedoch, dass dies eine bereichernde und unterhaltsame Möglichkeit sein kann, Ihre Tiere auf Ihrem Bauernhof sicher und gesund zu halten.