Was ist Pektin und wie macht man ein hausgemachtes Pektin?

Wenn Sie Ihre eigenen Gelees, Marmeladen und Konfitüren zu Hause herstellen, werden Sie wahrscheinlich einen gemeinsamen Nenner unter den Rezepten für Gelee und Marmelade bemerken. Sie alle fordern Pektin.

Aber was ist Pektin - und woher kommt es?

Ob Sie es glauben oder nicht, Pektin kann nicht nur im Supermarktregal gekauft werden. Es ist auch unglaublich einfach zu Hause zu machen. Hier finden Sie alles, was Sie über Pektin wissen müssen, sowie ein nützliches Rezept, damit Sie das Lebensmittelgeschäft endgültig loswerden können.

Was ist Pektin?

Als natürlicher Bestandteil ist Pektin eine spezielle Art von Stärke, die als Heteropolysaccharid bekannt ist. Es kommt organisch in den Zellen bestimmter Gemüse- und Obstsorten vor. In Kombination mit Säure und Zucker können Marmeladen eine gelartige Struktur erhalten, die beim Abkühlen fester wird.

Die meisten Menschen wenden sich an gekauftes Pektin, wenn sie zu Hause Marmeladen und Gelee herstellen. Sie können jedoch auch hausgemachtes Pektin herstellen. Pektin kommt natürlich in großen Mengen in bestimmten Früchten wie Quitten und Äpfeln vor. Die Samen und Schalen von Zitrusfrüchten enthalten auch viele Pektine - tatsächlich stammen die meisten im Laden gekauften Pektine aus Zitrusfrüchten.

Sorten von Pektin

Sie werden zwei Haupttypen von Pektin sehen, wenn Sie in die Läden gehen: niedriges Methoxyl und hohes Methoxyl.

Die häufigste Sorte, die Sie in Geschäften sehen werden, Pektin mit hohem Methoxylgehalt, wird oft als „schnell abbindend“ oder „langsam abbindend“ bezeichnet. Diese Art von Pektin wird in den meisten traditionellen Dosenrezepten für Gelees und Marmeladen verwendet. Fast-Set wird für klobige Mischungen verwendet, während Slow-Set am besten für klare, glatte Gelees geeignet ist.

Die andere Art von Pektin, Methoxylarm, ist eine gute Alternative für die zuckerfreie Konservierung. Anstelle von Zucker wird für diesen letzten Satz Kalzium verwendet. Diese Art von Pektin wird oft als "leicht" oder "zuckerfrei" vermarktet.

Innerhalb dieser beiden Kategorien sind viele andere Pektinsorten zu beachten. Von trockenem Pektin bis zu flüssigem Pektin gibt es sogar Pektine zum Einfrieren und für sofortige Marmeladen.

Jede Art von Pektin hat unterschiedliche Verwendungszwecke und verhält sich unterschiedlich. Wenn Sie ein Dosenrezept befolgen, ist es daher wichtig, es sorgfältig zu lesen, um herauszufinden, welche Art von Pektin benötigt wird. Andernfalls kann es Ihre Endergebnisse zerstören.

Verwendet für Pektin

Pektin, ob hausgemacht oder im Laden gekauft, wird häufig in Dosen und als Verdickungsmittel für Marmeladen und Gelees aus Früchten verwendet, die wenig natürliches Pektin enthalten. Steinobst, Rhabarber, Birnen und Erdbeeren enthalten nur wenig Pektin. Eine Ergänzung mit zusätzlichem Pektin ist daher eine gute Möglichkeit, Ihr Rezept zu verdicken.

Einige Früchte haben von Natur aus nur einen geringen Pektinspiegel. Es ist leicht zu erkennen, welche Früchte reich an Pektin sind oder nicht, basierend darauf, wie leicht sie gequetscht werden können. Denken Sie zum Beispiel an eine Himbeere - sie quetscht sehr leicht mit sehr wenig Kraft.

Ein Apfel dagegen ist nicht so leicht zu zerquetschen. Diese Früchte haben viele Pektine. Erdbeeren oder Himbeeren dagegen nicht.

Pektin kann verwendet werden, um Rezepte mit diesen „matschigeren“ Früchten zu verdicken. Sie können auch Pektin als Alternative zu Zucker hinzufügen, der häufig zum richtigen Abbinden von Gelee oder Marmelade verwendet wird. Pektin kann helfen, die Mischung zu gelieren, ohne Tonnen von Kalorien aus Süßungsmitteln hinzuzufügen.

Pektin wird am häufigsten bei der Herstellung von Marmeladen und Gelees verwendet, aber das ist noch nicht alles, wofür es gut ist. Sie können es auch in Lebensmitteln verwenden, die eingedickt werden müssen, oder in einigen Fällen als Fettersatz.

Warum sollten Sie Ihre eigenen machen

Im Laden gekauftes Pektin hat viele Verwendungsmöglichkeiten beim Kochen und bei der Konservierung von Lebensmitteln. Das hausgemachte Zeug ist jedoch noch besser als das, was Sie im Laden kaufen würden. Es ist nicht nur besser für Ihre Gesundheit, da es keine künstlichen Inhaltsstoffe enthält, sondern es stammt auch aus natürlichen Quellen.

Im Gegensatz zu Gelatine, die oft als Alternative verwendet wird, ist Pektin vegan und vegetarisch. Es hat keine tierischen Teile und keinen zugesetzten Zucker. Es ist ein wichtiger Teil der Herstellung Ihrer eigenen Gelees und Marmeladen, und ohne sie fallen Ihre Rezepte einfach flach.

Tipps zum Kochen mit Pektin

Pektin hat sehr wenig Geschmack. Es mag Ihrem Essen ein bisschen Bitterkeit verleihen, aber normalerweise schmeckt hausgemachtes Pektin wie die Frucht, aus der es gewonnen wird.

Wenn Sie mit Pektin kochen, stellen Sie sicher, dass Sie ein bestimmtes Rezept befolgen. Sie möchten genau wissen, welche Art von Pektin notwendig ist und wie viel.

Das Rezept sagt Ihnen auch, wie viel Sie verwenden müssen. Normalerweise sollte Pektin mit hohem Methoxylgehalt bei hohen Temperaturen mit Zucker und Säure gekocht werden, um den gewünschten Verdickungseffekt zu erzielen. Niedriges Methoxylpektin kann jedoch normalerweise aktiviert werden, wenn man bei etwa 65 Grad sitzt - oder in den meisten Fällen bei Raumtemperatur.

Daher sollte Pektin mit hohem Methoxylgehalt früh in den Kochphasen zugesetzt werden, während später wenig Methoxyl zugesetzt wird. Im Gegensatz dazu wird flüssiges Pektin erst hinzugefügt, wenn Sie fast mit dem Kochen fertig sind.

Denken Sie daran, dass Sie das Rezept immer genau befolgen sollten, ohne Anpassungen für erhöhte Pektinmengen vorzunehmen. Mit anderen Worten, reduzieren Sie nicht die Menge an Zucker, die Sie verwenden, wenn das Rezept Sie nicht dazu auffordert. Selbst wenn Sie mehr Pektin hinzufügen, müssen Sie die im Rezept geforderte Zuckermenge haben, da dies beim Gelierprozess hilft. Wenn Sie weniger Zucker verwenden möchten, finden Sie lieber ein zuckerfreies Rezept.

Unser Rezept für hausgemachtes Pektin

Wenn Sie hausgemachtes Pektin herstellen, beginnen Sie immer mit den besten Zutaten. Wie bei allem ist die Qualität Ihres Endprodukts nur so gut wie die Qualität der von Ihnen verwendeten Zutaten.

Pektin kann sehr teuer sein, wenn Sie es im Geschäft kaufen. Daher ist die Herstellung von hausgemachtem Pektin eine großartige Möglichkeit, die Kosten zu senken und gleichzeitig die Qualität Ihrer Gelees und Marmeladen zu verbessern.

Wenn Sie es zum Beispiel aus Äpfeln machen, verwenden Sie nur kleine, leicht unterreife. Auf diese Weise können Sie nicht nur Obst verwenden, das Sie normalerweise weggeworfen oder verschwendet hätten, sondern auch ein überlegenes Endprodukt.

Dieses Rezept liefert sechs halbe Liter Pektin und fordert Äpfel als Frucht der Wahl. Sie können jedoch auch andere Früchte wie Beeren verwenden. Äpfel, insbesondere Holzäpfel, eignen sich am besten für die Herstellung, da sie die reichsten Konzentrationen des Verdickungsmittels enthalten.

Wenn Sie andere Früchte wie Beeren verwenden, müssen Sie möglicherweise etwas länger kochen oder zusätzliches Verdickungsmittel wie Honig hinzufügen.

Folgendes ist zu tun:

Zutaten:

  • 7 große Äpfel
  • 4 Tassen Wasser
  • 2 EL Zitronensaft

Anleitung:

  1. Beginnen Sie mit dem Waschen Ihrer Äpfel. Sie müssen sie nicht schälen, aber Sie sollten sie in Stücke schneiden, bevor Sie sie in einen großen Suppentopf geben.

  2. Stellen Sie diesen Suppentopf auf Ihren Herd. Fügen Sie vier Tassen Wasser und zwei Esslöffel Zitronensaft hinzu. Zuletzt fügen Sie Ihre Apfelstücke hinzu.

  3. Kochen Sie die Mischung für 40 Minuten. Sie werden feststellen, dass die Äpfel sehr weich werden. Stellen Sie sicher, dass Sie das Gebräu häufig umrühren, damit es nicht versengt oder brennt und am Boden Ihres Topfes klebt.

  4. Die Mischung durch ein Stück Käsetuch abseihen. Lassen Sie es mindestens vier Stunden (oder sogar so lange wie über Nacht) ruhen, um so viel Saft wie möglich aus der Mischung zu entfernen.

  5. Stellen Sie den Topf mit der Flüssigkeit wieder auf das Kochfeld. Kochen Sie weitere 20 Minuten, bevor Sie es in sterilisierte Gläser füllen. Es wird sich zu diesem Zeitpunkt um etwa 50% verringert haben.

  6. Sie können Ihr Pektin jetzt nach Bedarf einfrieren oder kühlen.

Wie man Pektin aufbewahrt

Das Speichern von Pektin ist einfach, aber Sie müssen bedenken, dass im Laden gekauftes Pektin nicht auf die gleiche Weise wie das hausgemachte Material hält - und auch nicht im Vergleich zu flüssigem Pektin trocknet.

Trockenes Pektin, wie man es normalerweise in Geschäften kauft, hält etwas länger. Es wird in Pulverform verkauft und muss innerhalb eines Jahres aufgebraucht sein.

Flüssiges Pektin muss in Ihrem Kühlschrank aufbewahrt werden. In den meisten Fällen ist das Pektin, das Sie zu Hause herstellen, flüssig. Es wird fünf Tage in Ihrem Kühlschrank aufbewahrt oder bis zu sechs Monate gefroren.

Sie können es auch mit einem Wasserbad-Scanner aufbewahren, aber hausgemachtes Pektin sollte nicht bei Raumtemperatur aufbewahrt werden, es sei denn, es wurde auf irgendeine Weise verarbeitet. Um dies zu erreichen, sollten Sie ½ Pints ​​10 Minuten lang in einem Wasserbad-Scanner verarbeiten. Auf diese Weise wird die Lagerung ein Jahr oder länger dauern.