Bewässerung Ihrer Pflanzen: Wie oft, wann und 10 Dinge, die Sie wissen sollten

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Einige Pflanzen können schwierig zu bewässern sein. Wenn Sie zu häufig oder zu viel gießen, werden Ihre Pflanzen schwach und nass. Wenn Sie selten oder zu wenig gießen, welken die Pflanzen und sterben ab.

Bewässerung ist nicht allzu kompliziert. Sie müssen einige Grundregeln kennen, um sicherzustellen, dass Sie Ihren Garten richtig gießen.

Hier sind sie:

So gießen Sie Ihren Garten

1. Ein bis zwei Zoll pro Woche

über yummymummyclub.ca

Es ist eine Standardregel für die meisten Pflanzen, Ihren Garten weniger häufig zu gießen, aber tiefer zu gehen ist die beste Methode. Sie sollten versuchen, Ihren Garten einmal pro Woche zu gießen und den Pflanzen während dieser Bewässerungssitzung ein bis zwei Zoll zu geben.

Sie könnten argumentieren, dass häufigeres Gießen eine gute Sache wäre, aber es fördert schwache Wurzelsysteme, was zu schwachen Pflanzen führt.

Wenn Sie jedoch tiefer, aber weniger häufig gießen, werden die Pflanzen dazu angeregt, tiefe Wurzeln zu entwickeln, die stärkeren Pflanzen entsprechen.

Über einen längeren Zeitraum weniger häufig zu gießen, ist eine gute Sache im Garten.

2. Bestimmte Pflanzen brauchen mehr

über tropicalerdad.com

Die obige Regel ist eine gängige Regel, gilt jedoch nicht zu jeder Zeit während der Gartensaison für jede Pflanze.

Wenn Sie größere Pflanzen haben, ist es eine gute Idee, diese einmal pro Woche zu gießen, aber später in der Woche wiederzukommen und Ihren Finger in den Boden neben der Pflanze zu stecken.

Wenn der Boden trocken ist, müssen Sie die Pflanze gießen. Dieselbe Regel gilt, wenn Pflanzen in Ihrem Gartenbeet neu gepflanzt werden.

Es gibt auch einige Pflanzen (wie Erdbeeren), die flache Wurzelsysteme haben. Diese Pflanzen benötigen mehr Wasser, da sie keine tieferen Wurzeln entwickeln können.

Es ist eine gute Idee, sich jederzeit Ihrer Pflanzen bewusst zu sein. Die verschiedenen Phasen, die sie durchlaufen, werden während der gesamten Saison unterschiedliche Bewässerungsspezifikationen hinzufügen.

Wenn Sie Ihren Garten nicht richtig gießen, erhalten Sie keine volle Ernte.

3. Kennen Sie Ihre Pflanzen

PflanzenPro Woche benötigte Wassermenge (Zoll)Pro Woche benötigte Wassermenge bei hohen Temperaturen (Zoll)
Tomaten1.52-3
Pfeffer22-3
Grüne Bohnen11.5
Mais1.52-2.5
Quetschen11.5-2
Melonen22.5-3
Kürbisse11.5-2
Aubergine11.5-2
Erdbeeren11.5
Kohl1.5n / a
Salat1n / a
Grünkohl1n / a

Bei der Entscheidung, was in Ihrem Garten gepflanzt werden soll, ist es wichtig, vor dem Pflanzen Nachforschungen anzustellen. Sie möchten insbesondere wissen, wann oder ob eine der Pflanzen einen höheren Wasserbedarf hat.

Wenn dies der Fall ist, müssen Sie wissen, wann sie es tun müssen, um sicherzustellen, dass Sie diese Anforderungen erfüllen.

Zum Beispiel benötigt Mais beim Quasten mehr Wasser. Tomaten und Paprika sind hauptsächlich Wasser. Es ist keine Überraschung, dass sie vom Beginn ihrer Blüte bis zur Ernte zusätzlichen Wasserbedarf haben.

Es ist wichtig, Ihre Pflanzen zu kennen, denn wenn Sie diese zusätzlichen Anforderungen nicht erfüllen, ist Ihre harte Arbeit vergebens.

4. Fügen Sie eine Regenanzeige hinzu

über bonnieplants.com

Dies ist eine Idee, von der ich mir wünschte, ich hätte sie in meinen früheren Tagen im Garten gekannt. Sie sollten einen Regenmesser in oder in der Nähe Ihres Gartens platzieren.

Wenn es regnet, haben Sie eine Vorstellung davon, wie viel Wasser Ihre Pflanzen bereits erhalten haben. Von dort aus können Sie abschätzen, wie viel mehr Wasser Sie während der Woche hinzufügen müssen.

Es vereinfacht das Gießen und soll Ihnen helfen, zu vermeiden, dass Ihre Pflanzen zu trocken werden oder nass werden.

Denken Sie daran, dass der Zustand Ihres Bodens eine Rolle dabei spielt, wie viel Wasser er aufnehmen und über längere Zeiträume halten kann.

Ein Regenmesser sollte jedoch anzeigen, wie viel auf den Boden aufgetragen wurde. Es kann Ihnen auch dabei helfen, herauszufinden, ob Sie Ihren Boden in irgendeiner Weise verändern müssen, da er keine Feuchtigkeit enthält.

5. Wasser häufiger, wenn es brutal heiß ist

Wenn Sie an einem Ort mit brutal heißen Sommern leben, sollten Sie in diesen Zeiträumen häufiger gießen.

Bei heißem Wetter müssen Sie regelmäßig in Ihrem Garten spazieren gehen. Sie können den Boden überprüfen und sehen, wie trocken er wird.

Es wird empfohlen, diese Kontrolluntersuchungen zwei- bis dreimal pro Woche durchzuführen. Auf diese Weise wissen Sie, ob der Garten Wasser benötigt, und können den Bedarf decken.

Wenn Sie mit größeren Pflanzen arbeiten, ist es außerdem eine gute Idee, pro Bewässerungssitzung einen halben Zoll Wasser pro zehn Grad hinzuzufügen, wenn die Temperatur über dem Durchschnitt liegt, sobald sie über 60 Grad Fahrenheit erreicht.

Dies sollte dazu beitragen, dass die Dinge ausreichend bewässert werden, damit sie nicht häufiger als einmal pro Woche bewässert werden müssen. Sie sollten unbedingt Tomaten, Auberginen und Paprika überprüfen, wenn Sie diese Methode anwenden, um alles nach Bedarf mit Feuchtigkeit zu versorgen.

6. Machen Sie das Laub nicht nass

Dieser Schritt im Bewässerungsprozess ist einer der kritischsten Schritte. Beim Gießen sollten Sie das Laub Ihrer Pflanzen nicht benetzen.

Wenn möglich, sollten Sie Tränkerschläuche verwenden, um Ihren Garten zu bewässern. Wenn nicht, gießen Sie Ihre Pflanzen früher am Tag, damit sie trocknen können.

Es ist jedoch am besten zu vermeiden, dass das Laub nass wird, da viele Krankheiten feuchte Umgebungen benötigen, um zu gedeihen.

Wenn Sie Krankheiten nicht die richtigen Bedingungen geben, sollten Ihre Pflanzen gesünder bleiben.

7. Wasser zu bestimmten Zeiten

Wie ich bereits kurz erwähnt habe, sollten Sie zu bestimmten Tageszeiten gießen.

Die beste Zeit zum Gießen ist am frühen Morgen, wenn der Tag bricht und die Temperatur immer noch niedrig ist, sodass keine Verdunstung auftritt. Wenn Sie am späten Nachmittag gießen, haben Ihre Pflanzen nicht genug Zeit, um vor Sonnenuntergang zu trocknen, und geben der Krankheit so den perfekten Nährboden, der Ihren Garten zerstören könnte.

Sie können einen Timer verwenden, der Ihren Garten automatisch für Sie bewässert, wenn Sie befürchten, dass diesmal unpraktisch ist. Wenn Sie morgens nicht gießen können und dies am späten Nachmittag tun müssen, verwenden Sie nur Tränkerschläuche.

8. Kennen Sie Ihren Boden

So sehr Sie Ihre Pflanzen kennen müssen, müssen Sie sich auch des Bodens bewusst sein, in den Sie sie pflanzen.

Bestimmte Bodentypen neigen dazu, mehr Feuchtigkeit aufzunehmen als andere. Sandiger Boden trocknet schneller aus. Während Lehmboden dazu neigt, mehr Feuchtigkeit zu halten.

Manchmal hält Lehmboden zu viel Feuchtigkeit. Daher ist es wichtig, auf Ihrem Boden zu arbeiten. Toller Boden zum Pflanzen und Wachsen, luftig und gut abtropfend.

Indem Sie dem Boden organische Stoffe hinzufügen, hilft dies Ihrem Sand- oder Lehmboden, diese gesunden Eigenschaften anzunehmen, und gibt Ihren Pflanzen eine bessere Chance, gleichmäßig bewässert zu werden.

Anstatt Ihre Pflanzen unter Bedingungen wachsen zu lassen, unter denen sie trocken oder nass werden könnten.

9. Zu nass, zu trocken - Mulch

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Boden so ändern, dass er richtig abfließen kann. Es ist auch wichtig, dass Sie tiefer und selten gießen (wenn möglich).

Wenn Sie diese Dinge nicht tun, ist es möglich, dass Ihr Boden zu viel oder zu wenig Wasser zurückhält. Dies entspricht trockenen Pflanzen oder Pflanzen mit zu viel Feuchtigkeit.

Sie fragen sich vielleicht, warum zu viel Wasser so wichtig ist wie Pflanzen ohne Wasser. Wenn Pflanzen zu viel Wasser um sich haben, verstopft das Wasser die Poren des Wurzelsystems.

Dies verhindert, dass die Wurzeln Wasser oder Nahrung für die Pflanzen aufnehmen können. Dies wiederum führt zum Absterben der Pflanzen.

Eine gute Möglichkeit, Böden (sowohl armen als auch gesunden) dabei zu helfen, die notwendige Feuchtigkeit zu speichern und das Gleichgewicht zu halten, besteht darin, Mulch um die Basis jeder Pflanze in Ihrem Garten aufzutragen.

10. Pflanzenindikatorpflanzen

über migardener.com

Eine gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Ihr Garten genügend Wasser erhält, besteht darin, Indikatorpflanzen zu beobachten. Diese Pflanzen haben größere Blätter und zeigen Anzeichen von Welke, wenn ihnen das Wasser ausgeht.

Denken Sie daran, dass diese Pflanzen während der Hitze des Tages welken können, sich aber schnell erholen sollten, sobald sie etwas Schatten bekommen.

Die Pflanzen, die Sie zur Wasseranzeige in Ihrem Garten aufbewahren möchten, sind Kürbis, Gurke und Melone. Überprüfen Sie sie morgens und abends.

Wenn Sie beginnen, Welke auf den größeren Blättern zu sehen, wissen Sie, dass Ihr Boden wahrscheinlich trocken ist und Aufmerksamkeit benötigt.

Nun kennen Sie zehn verschiedene Tricks, um Ihren Garten so zu gießen, dass alles gut mit Feuchtigkeit versorgt bleibt, ohne zu nass oder zu trocken zu sein.

Aber ich würde gerne von dir hören. Wie gießen Sie Ihren Garten? Haben Sie eine Methode, die jedes Jahr gesunde Pflanzen produziert?

Wir lieben es, von Ihnen zu hören. Lassen Sie uns Ihr Geheimnis verraten, indem Sie Ihren Kommentar an der unten angegebenen Stelle veröffentlichen.