Urban, Suburban und Rural Homesteading: Welcher Typ passt zu Ihnen?

Viele Menschen träumen davon, aufs Land zu ziehen, um ihre Farm oder ihr Gehöft zu gründen. Aber oft sind die praktischen Realitäten des ländlichen Gehöfts nicht für jeden ein wahr gewordener Traum. Tatsächlich kenne ich einige Homesteaders, die ihre Entscheidung, ihr städtisches oder vorstädtisches Leben zu verlassen, bereut haben.

Bevor Sie also mit den Annehmlichkeiten Ihrer Stadt handeln und in die Mitte des Nirgendwo zum Gehöft ziehen, sollten Sie die Vor- und Nachteile von drei sehr unterschiedlichen Wegen zum Gehöft und zur Landwirtschaft in Betracht ziehen.

Ländliches Gehöft

Wenn die meisten Menschen an Gehöfte denken, müssen sie normalerweise in einem ländlichen Gebiet leben, in dem genügend Land vorhanden ist, um völlig autark zu werden. Homesteading auf diese Weise hat viele Vorteile. Es gibt jedoch auch einige große Nachteile.

Vorteile des ländlichen Gehöfts

Billigerer Landzugang

Ländliche Grundstücke bieten normalerweise viel mehr Land für weniger Geld. Da sie keine Luxusdienstleistungen wie kommunales Wasser, Müllabfuhr am Straßenrand und Abwasserentsorgung haben, haben sie tendenziell auch niedrigere Grundsteuersätze. Das macht es einfacher, sich diese Immobilien zu leisten und autark vom Land zu leben.

Vor einiger Zeit hatten wir einen Beitrag darüber, wie man freies Land erhält. Dies sind Staaten, die darauf abzielen, Heimbewohner auf die weniger befahrene Straße zu locken und die Bevölkerung und Wirtschaft kleinerer Städte anzukurbeln.

Größere Fähigkeit zur Selbstversorgung

Je mehr Platz Sie haben, dh mehr Land, desto mehr Grundbedürfnisse können Sie auf Ihrem eigenen Grundstück befriedigen. Sie haben genügend Fläche, um das gesamte Vieh zu züchten, das Sie für Ihren Proteinbedarf benötigen, also Ziegen, Schafe, Schweine und Rinder. Wenn Sie das richtige Vieh für Ihre Landschaft auswählen, können Ihre Futterkosten auch minimiert werden, indem Sie die Tiere für sich selbst füttern lassen.

Sie können Ihr Land auch nutzen, um viele Ihrer Non-Food-Bedürfnisse wie Brennholz, Wasser, Ballaststoffe und Haushaltswaren zu decken. Wenn Sie über genügend Land verfügen, können Sie auch auf Jagd und Nahrungssuche Ihre Lebensmittelversorgung abrunden.

Weniger gesetzliche Bestimmungen

Wenn Sie einen großen Gemüsegarten in Ihrem Vorgarten anlegen, einen Zaun aufstellen, eine Wäscheleine aufhängen, Schweine aufziehen, einen Hahn halten, Regen fangen, eine Quelle anzapfen, einen Wurzelkeller graben, ein Nebengebäude bauen, sich ausziehen möchten Im Freien Müll verbrennen, auf dem eigenen Grundstück jagen, gezielt üben und vieles mehr - diese Dinge sind in ländlichen Gebieten im Allgemeinen weniger reguliert.

Einfachere Inspektionen

Sogar Dinge, die geregelt sind, wie das Hinzufügen eines Teichs oder das Bauen eines Hauses, sind in ländlichen Gebieten oft einfacher zu navigieren. Mit weniger geltenden Vorschriften und keinen Stadtverordnungen, mit denen zu kämpfen hat, haben ländliche Inspektoren möglicherweise mehr Spielraum bei Genehmigungsverfahren.

Dies ist ein großartiger Ort, um Ihre Träume wahr werden zu lassen und eines dieser erstaunlichen Containerhäuser zu bauen oder, sollte ich sagen, zu bauen.

In ländlichen Gebieten ist menschlicher Kontakt die normale Art, Geschäfte zu machen. Sie können also sogar ein Telefon abheben und direkt mit den Inspektoren sprechen, um Rat zu erhalten, bevor Sie mit der Planung beginnen.

Off-Grid-Optionen

In der Regel haben ländliche Immobilien keinen Zugang zu städtischen Einrichtungen wie öffentlichem Wasser. Sie können oder können nicht Strom haben. Das Abwasser wird in der Regel vom Eigentümer des Grundstücks behandelt, z. B. mit einer Klärgrube.

Der Mangel an Infrastruktur und Verbindungen zu öffentlichen Versorgungsunternehmen lässt mehr Raum für die Implementierung von netzunabhängigen Wassersystemen und anderen „grünen“ Lösungen. Wassersammel- oder Zugangspunkte wie Bewässerungsteiche, Brunnengraben oder Quellengewindebohrungen müssen wahrscheinlich noch genehmigt werden. Solange Sie jedoch vernünftige Pläne für den Bau haben, ist dieser Prozess normalerweise einfach.

Wenn Ihre Immobilie keinen Zugang zu Elektrizität und keine Nachbarn in der Nähe hat, sind Dinge wie Windkraftanlagen, Sonnenkollektoren, Holz- und / oder Dampfheizsysteme und persönliche Wasserkraft weniger umstritten. Dies erleichtert die Genehmigung zum Hinzufügen dieser innovativen Stromversorgungssysteme zu Ihrem Eigentum.

Etwas mehr „da draußen“ -Technologien wie Jean Pain-Hügel (die Holz für die Zersetzung von Holz verwenden), Raketenmassenheizungen, Methanfermenter, Komposttoiletten, Walipinis, Wurzelkeller und vieles mehr sind eher eine Frage der persönlichen Entscheidung als zulässige Prozesse.

Nachteile des ländlichen Gehöfts

Weniger bequeme Annehmlichkeiten

In ländlichen Gebieten fehlt es oft an guten Internetverbindungen. Der Mobilfunk kann fleckig sein. Sie müssen Ihren eigenen Müll auf die Müllkippe bringen oder verbrennen.

Sie müssen Ihre Auffahrt und möglicherweise die Straßen in Ihrer Nähe pflegen, z. B. im Schnee. Krankenwagen- und Polizeireaktionen können im Notfall eine halbe Stunde oder länger dauern.

Schwer zu verkaufen

Wenn Sie sich für ein ländliches Gehöft entscheiden, das nicht für Sie ist, werden dieselben Marktkräfte, die es für Sie billig gemacht haben, Immobilien zu kaufen, den Verkauf erschweren. Selbst unterbewertete Immobilien können Jahre brauchen, um verkauft zu werden.

Isolation

Das Leben auf dem Land kann sich manchmal ziemlich isoliert fühlen. In die Stadt zu gehen kann eine große Aufgabe sein. Ein Besuch bei einem Nachbarn beinhaltet oft das Einsteigen in ein Auto. Sogar Zustellfahrer lassen Pakete häufig zu Beginn Ihrer Fahrt und nicht vor Ihrer Haustür fallen.

Ländliche Narben

Ehrlich gesagt, je nachdem, wo Sie leben, sind manchmal die Narben über die Landbewohner wahr. In unbewohnten Gebieten gibt es viel weniger Vielfalt. Das führt zu mehr Misstrauen und einer langsameren Akzeptanz von Menschen, die nicht ganz in die lokale Form passen.

Ich bin auf entmutigende Ebenen von nicht entschuldigendem Rassismus gestoßen. Ich habe viele Leute getroffen, die sich ausschließlich auf meinungsbasierte Talkshow-Moderatoren verlassen, um ihre Weltanschauung zu informieren, anstatt ihre eigenen faktenbasierten Recherchen durchzuführen. Religiöser Eifer und Herabsetzung von Menschen mit unterschiedlichen religiösen Überzeugungen sind ebenfalls weit verbreitet.

Jetzt habe ich auch viele aufgeschlossene, gut informierte Leute getroffen, die es einfach vorziehen, nicht am Rattenrennen in der Stadt teilzunehmen. Dies ist also absolut keine pauschale Kritik an der Landbevölkerung. Aber diese Merkmale scheinen häufiger zu sein als in ländlichen Gebieten als in den Städten, in denen ich gelebt habe.

Suburban Homesteading

Bevor ich aufs Land zog, begann ich auf einem Vorortgrundstück zu wohnen. In den Vororten ist es schwierig, völlig autark zu werden. Aber Sie können Ihre Selbstversorgung definitiv sprunghaft steigern, wenn Sie die Vorschriften sorgfältig einhalten.

Vorteile von Suburban Homesteading

Zugang zu Vorräten

In einer ländlichen Umgebung kann es Sie wirklich verlangsamen, wenn Ihnen mitten im Projekt etwas ausgeht, wenn Sie in die Stadt laufen müssen, um Nachschub zu holen. In Vorstädten, in denen es reichlich Hardware, Haushaltswaren und andere Versorgungsgeschäfte gibt, ist es einfach, das zu bekommen, was Sie brauchen, und wieder an die Arbeit zu gehen.

Viele Abfallprodukte

Es ist auch einfacher, Abfallprodukte aus Geschäften und Restaurants zu sammeln und Müll für Gehöftaktivitäten zu sammeln. Zum Beispiel gibt es in den Vororten viele Dinge, die Sie mit Nebenprodukten tun können.

  • Besuchen Sie Ihre örtlichen Cafés, um Kaffeesatz für den Anbau von Austernpilzen in Eimern zu erhalten.
  • Sammeln Sie Restaurantabfälle ein, um Ihre Hühner zu füttern (oder die Würmer oder Soldatenfliegen, die Sie für Hühner aufziehen).
  • Sammeln Sie Restaurantabfälle, um Bokashi zu kompostieren und die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern.
  • Sammeln Sie Bierkörner in Ihrer örtlichen Mikrobrauerei, um verbrauchtes Getreidebrot und Kompost herzustellen und Ihre Viehfutterrechnung zu senken.
  • Lassen Sie die städtischen Baumschneider ihren Mulch auf Ihre Auffahrt fallen, wenn sie sich in der Nähe befinden.
  • Holen Sie sich Pappe aus den Läden, um Ihren Mini-Obstgarten oder neue Gartenbereiche zu mulchen.
  • Sammeln Sie die unerwünschten Blätter Ihrer Nachbarn, um im Herbst Blattschimmel zu bilden.
  • Fahren Sie kostenlos durch den Müll am Straßenrand, um Hochbeete zu bauen, einen Hühnerstall zu bauen, Ihren Mini-Weinberg zu spalieren, Ihren Blumenschuppen zu dekorieren und vieles mehr.

Möglichkeiten zum Geldverdienen

Wenn Sie in einem Vorort leben, haben Sie auch mehr potenzielle Kunden für Ihre zusätzlichen Produkte auf dem Gehöft. Dies kann Ihnen helfen, die Kosten für Ihr Gehöft zu senken und mehr Projekte zu finanzieren, um die Selbstversorgung schneller zu steigern.

Zum Beispiel können Ihre Nachbarn Ihre zusätzlichen Eier, Kräuter, Gemüse und Bastelprojekte kaufen, die Sie machen. Vielleicht können Sie zusätzliche Pflanzen für sie in Ihrem Gewächshaus starten, wenn Sie Ihre eigenen starten. Sie können all das großartige Müllmaterial, das Sie finden, kostenlos upcyclen und es bei Hofverkäufen weiterverkaufen.

Viehoptionen

In einigen Vorstädten sind kleine Nutztiere wie Hühner, Kaninchen oder Miniziegen erlaubt. Sie können wahrscheinlich auch Bienen halten und ein Wurmbett haben, ohne auf zu viele regulatorische Herausforderungen zu stoßen.

Nachteile von Suburban Homesteading

über The Point of Sharp Instrument

Ästhetische Vorschriften

Geplante Vorortgemeinden und Wohnkomplexe mit Hausbesitzerverbänden haben oft recht strenge ästhetische Anforderungen. Dies kann die Kosten und den Zeitaufwand für die Herstellung von Tierheimen erhöhen.

Dies kann auch die Planung Ihres Gartens und die Aufzucht von Vieh einschränken. Zum Beispiel können Einschränkungen der Grashöhe Sie daran hindern, eine Wiese und einen Wildblumenrasen für Ihre Bienen anzubauen. Möglicherweise müssen Sie auch nur im Garten Gemüse anbauen. Manchmal kann man nicht einmal eine Wäscheleine im Freien aufhängen.

Infrastrukturvorschriften

In Vorstädten gibt es oft viele Regeln für die Installation von Zäunen, Schuppen, Spalieren, Holzöfen, Teichen und vielem mehr. Auch wenn die Bücher keine Vorschriften enthalten, kann sich die Stadt das Recht vorbehalten, individuelle Entscheidungen für nicht regulierte Projekte zu treffen.

Abhängig von ihrer Haltung zu Gehöften kann dies manchmal einschränken, was Sie auf Ihrem eigenen Grundstück tun können. Zumindest kann dies bedeuten, dass die Fertigstellung von Projekten länger dauert, da an verschiedenen Stellen im Prozess Genehmigungen oder Genehmigungen erforderlich sind.

Herausforderungen für Nachbarn

Der Akt des Gehöfts ist von Natur aus schön. Einen Garten anzubauen, sein eigenes glückliches Vieh zu züchten, Energie zu sparen, indem man Wäsche in einer Linie trocknet und vieles mehr, ist gut für den Planeten und für die Seelen der Menschen. Dennoch schätzt es nicht jeder, Homesteaders für Nachbarn zu haben.

Der Nachbar, der Herbizide sprüht, um Klee von seinem Rasen fernzuhalten, mag es vielleicht nicht, dass Sie ihn als Stickstofffixierer in Ihrem Mini-Obstgarten verwenden. Nicht jeder liebt die Schläger, die Hühner jedes Mal machen, wenn sie ein Ei legen. Sie müssen einige zusätzliche Herausforderungen bewältigen, wenn Sie mit Nachbarn in der Nähe leben.

Urban Homesteading

Viele Leute denken, dass städtisches Gehöft neu ist. Aber meine Großeltern haben es vor über 60 Jahren in Cincinnati, Ohio, getan. Sie bauten Holunderbäume an und machten hausgemachten Holunderwein. Sie hatten einen weitläufigen, aber fast das ganze Jahr über kompakten Gemüsegarten. Sie kauften sogar lebende Tiere, um sie zu Hause zu verarbeiten und Geld zu sparen.

Heutzutage gibt es große Unterschiede in den Vorschriften zur Selbstversorgung von Stadt zu Stadt. Die Haltung Ihrer Stadt gegenüber Gehöften bestimmt also, mit wie viel oder wenig Sie in Ihrer städtischen Umgebung davonkommen können.

Ich werde auf einige offensichtliche Nachteile des städtischen Gehöfts hinweisen. Aber ich werde mit ein paar Ideen enden, wie Sie trotz der großen Herausforderungen ein Gehöft bauen können.

Nachteile von Urban Homesteading

Schwere Vorschriften

Im Allgemeinen sind städtische Städte die am stärksten regulierten Wohngebiete. Bei so vielen Menschen, die auf engstem Raum leben, sollten Sie davon ausgehen, dass fast alles, was Sie tun möchten, verboten ist.

Einige fortschrittliche Städte und auch einige von Armut betroffene Städte werden offener für Gehöfte. Es gibt jedoch noch einige Hürden, um die Genehmigung für viele der Dinge zu erhalten, die Sie tun möchten.

Mangel an Land

Der größte Nachteil von städtischen Gehöften ist ein Mangel an Land. Wenn Sie Glück haben, können Sie mit einem portogroßen Garten arbeiten. Mit nur 1/10 Morgen können Sie immer noch viel von Ihrem Essen liefern. Aber Sie müssen wahrscheinlich mehr Inputs kaufen, um die Bodenfruchtbarkeit aufrechtzuerhalten und jedes kleine Vieh zu füttern, das Sie halten können.

Grenzen der Selbstversorgung

Einige Stadtbewohner haben nicht einmal Balkone oder Fenster, mit denen sie arbeiten können, um Lebensmittel anzubauen. In diesen Fällen müssen Sie sich auf Elektrizität verlassen, um Innenräume in Wohnräume zu verwandeln.

Sie werden offensichtlich nicht in der Lage sein, alle Ihre Lebensmittel in einer 600 Quadratmeter großen Wohnung anzubauen. Aber Sie können immer noch Fähigkeiten aufbauen. Am wichtigsten ist, dass Sie Ihre Einfallsreichtum-Muskeln spielen lassen und kreative Wege finden können, um auf engstem Raum Gehöfte zu bauen.

Vorteile für Urban Homesteading

Jetzt weiß ich, dass ich diese letzte Kategorie von Gehöften mit Nachteilen vor Profis gemacht habe. Aber das liegt daran, dass ich positiv abschließen möchte, indem ich Ihnen einige Möglichkeiten erläutere, wie Sie auch in städtischen Umgebungen Gehöfte bauen können.

Denken Sie daran, dass Sie über den eingebauten Garten und die großen Viehbestände hinausdenken müssen. Aber wenn meine Großeltern es könnten (ohne das Internet oder all die technologischen Werkzeuge, die wir heute haben), weiß ich, dass Sie es auch können!

Urban Homesteading in Städten, die sich selbst versorgen

In Städten mit einer pro-lokalen Suffizienzhaltung können städtische Landwirte häufig Kaninchen für Fleisch aufziehen. Öffentliche Räume können genutzt werden, um Gemeinschaftshühner zu halten. In kleinen Höfen können Zwerghühner Eier auf weniger Fläche produzieren als Hühner in voller Größe.

Aquaponic-Systeme können auf kleinem Raum Fisch, Dünger und Gemüse anbauen. Verlassene Grundstücke können zu Kleingärten werden. Anbau-Tunnel verlängern die Vegetationsperiode, sodass Sie das ganze Jahr über Lebensmittel produzieren können.

Dächer können in produktive Bauernhöfe und Bienengärten verwandelt werden. Balkoncontainergärten können optimiert werden, um den vertikalen Gartenraum zu nutzen. Versandbehälter können zu ausgewachsenen Hydroponikfarmen werden.

Homestead-phobische städtische Einstellungen

In einigen städtischen Umgebungen kann es unmöglich sein, mehr als nur zusätzliches Wasser und Konserven für Notfälle unter Ihrem Bett aufzubewahren - siehe unsere Liste der Notvorräte. Es gibt jedoch immer Möglichkeiten, sich heimlich niederzulassen.

Sie können Grün auf Ihrer Theke sprießen. Wachsen Sie einen hydroponischen Salatgarten in Ihrem Schrank. Vermicompost unter Ihrem Spülbecken und verwenden Sie dies, um Ihre Fensterbank-Heilkräuter zu düngen.

Kaufen Sie Zutaten vom Bauernmarkt. Dann von Grund auf kochen. Stellen Sie Tomaten, Salsa, Marmeladen und mehr mit preisgünstig gekauften Bauernprodukten in Sekundenschnelle auf. Hier haben wir die besten Lebensmittel für den Notfall.

Ob Sie es glauben oder nicht, Sie können auch in Innenräumen Insekten für Eiweiß züchten. Dies ist in den USA nicht ganz normalisiert. In vielen anderen Kulturen gelten Insekten jedoch als umweltverträgliche Ernährungsoption für andere Fleischquellen.

Wir haben zahlreiche Artikel, die dem fleißigen Stadtbewohner helfen sollen:

  • So erstellen Sie einen Fensterboxgarten.
  • In der Nähe der Küche kann ein hängender Gemüsegarten angelegt werden.
  • Upsidedown Tomatenpflanzen, wenn Sie Platz sparen möchten.
  • Container Gartenarbeit für Ihren Balkon.
  • Hier haben wir die besten Zelte, wenn Sie keinen Balkon haben.
  • Microgreens können auf Ihrer Küchentheke angebaut werden.

Homestead überall

Das Fazit ist, dass Sie nicht in das Land ziehen müssen, um ein Homesteader zu sein. Sie können es überall tun. Sie brauchen nur die Entschlossenheit und Kreativität, um Ihre Träume zu verwirklichen.

Warte nicht! Gehöft jetzt, wo immer du lebst.