Ziegenverhalten und die Dynamik einer Ziegenherde verstehen

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Ziegen sind kluge, neugierige Tiere, und wenn Sie das Verhalten von Ziegen nicht gut im Griff haben, werden Sie möglicherweise überlistet.

Wenn Sie die Dynamik einer Ziegenherde verstehen, sind Sie bereit, jedes Problem zu lösen, das diese liebenswerten kleinen Stinker auf Sie werfen.

Das Verhalten von Ziegen verstehen

In erster Linie ist es wichtig zu verstehen, dass Ziegen Häcksler und Waldläufer sind und sich den ganzen Tag bewegen.

Ziegen halten zusammen und grasen zusammen, aber an der Spitze der Herde steht das Alpha-Reh - auch als Königin bezeichnet. Sie geht buchstäblich den Weg für die Herde und trifft die Entscheidungen darüber, wohin sie als nächstes gehen.

Böcke hingegen bringen das Heck hoch und nehmen ihre Arbeit sehr ernst. Der „Hauptbock“ gilt als Alpha-Männchen und wird auch als Herdenkönig bezeichnet.

Denken Sie also eine Minute darüber nach: Wenn Sie versuchen, Ihre Ziegen irgendwo im Backend der Gruppe zu hüten, sieht Sie der Alpha-Dollar möglicherweise als Bedrohung oder Konkurrenz - mit schlimmen Konsequenzen… Mehr zur Aggression in Kürze.

Hackordnung einer Ziegenherde

Von unseren geliebten Hühnern geprägt, gilt die „Hackordnung“ auch für Ziegenherden. Tatsächlich nehmen Ziegen ihre Hierarchie sehr ernst, und jede Störung oder Bedrohung ihrer etablierten Herrschaft kann eine geordnete Herde ins Massenchaos bringen.

Die Hackreihenfolge hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Alter
  • Sex
  • Temperament
  • Horngröße

Das Hinzufügen einer neuen Ziege zu einer etablierten Herde muss sorgfältig erfolgen, um den Frieden unter den Ziegen zu bewahren.

Glücklicherweise gibt es kein "Aufeinandertreffen" mit neuen Ziegen, und die Hackordnung wird normalerweise von Ziege zu Ziege festgelegt.

Wie Böcke kämpfen, um zu herrschen

Wenn Böcke arbeiten, um einen König zu gründen, kämpfen sie.

Stoßen, Stoßen, Aufziehen und Zerschlagen sind alles Formen der Hackordnung.

Männer können auch versuchen, andere Böcke einzuschüchtern, indem sie starren, Hörner zeigen oder einfach nichts aufrichten.

Wenn jeder Herausforderer besiegt wurde, nimmt der Königsbock seinen Platz im hinteren Teil der Herde ein.

Wie fordert man sich gegenseitig heraus?

Die Königin der Herde ist normalerweise eine ältere Damhirschkuh, die hart gearbeitet hat, um ihren Platz im Laufe der Zeit zu etablieren. Sobald sie an Ort und Stelle ist, treten nur sehr wenige Herausforderungen auf.

Herdenköniginnen werden (meistens) durch ihre Töchter ersetzt, wenn sie zu schwach ist, um zu führen, oder aus der Herde entfernt wurde.

Dann gibt es nur noch alltägliches Spielen

Sobald die Herde gegründet wurde, können Sie den ganzen Tag über Zeuge von Spielkämpfen oder „sanften“ Erinnerungen daran werden, wer der Boss ist. Es kommt selten vor, dass in einer etablierten, reifen Herde gekämpft wird, es sei denn, es gibt ein neues Mitglied oder ein Geld, das erwachsen wird.

Also regiert die Königin das Quartier. Sie entscheidet, wann und wo die Herde isst und die Herde folgt glücklich ihrem Befehl.

Wenn Sie also ihren Respekt und ihre Loyalität haben, haben Sie den Respekt und die Loyalität der gesamten Herde… zum größten Teil.

Trotzdem gibt es das ganze Jahr über Zeiten, in denen es einen anderen Herdenführer gibt, und die Königin scheint das nicht allzu sehr zu stören. Und das ist während der Zucht ...

Zucht verändert alles

Während der Brunft und Zucht übernimmt der Königsbock die Herde. Er züchtet jedes einzelne Reh, und junge Böcke wissen, dass sie sich aus seinem Geschäft heraushalten müssen.

Manchmal versucht ein versierter Jugendlicher, den König herauszufordern, aber er scheitert oft an seinen Bemühungen und lernt schnell seine Lektion.

Böcke werden während der Zucht zu verschiedenen Versionen von sich. Selbst wenn Sie den süßesten Jungen haben, den Sie jemals hatten, kann er gefährlich und aggressiv werden, wenn er in der Brunft ist.

Aggressive Ziegen

Einige Ziegen sind einfach nur altmodisch. Meistens werden Böcke während der Zucht aggressiv, einige Ziegen haben jedoch im Allgemeinen nur schlechte Einstellungen.

Wie man mit einer aggressiven Ziege umgeht

Wenn Sie ein aggressives Geld haben, wenden Sie sich niemals von ihm ab. Es sind immer die Momente, in denen Sie denken, dass alles in Ordnung ist, dass Sie einen schmerzhaften Hintern im Rücken bekommen, und je größer Ihre Ziege ist, desto mehr Kraft und Schmerz gehen mit einem Angriff einher.

Einige Gegenstände, mit denen Ziegenbauern einen Angriff von einem mürrischen Bock abwehren, sind:

  • Shock Prods
  • Pfeffersprays
  • Essig & Wasserspray

Wenn Sie sich in einer gefährlichen Situation befinden, können Sie versuchen, Ihren Dollarbart in die Hand zu nehmen. Es versetzt sie in einen unterwürfigen Zustand und in eine unterwürfige Position. Gehen Sie mit Ihrem Geld zum Ausgang und lassen Sie nur los, wenn Sie in Sicherheit sind.

Das Beste, was Sie tun können, um das Verhalten von Ziegen zu verstehen und Verletzungen zu vermeiden, ist, die Körpersprache des Bocks, die Herdendynamik und die Brutzeiten zu verstehen.

Darüber hinaus kann das Verständnis der sozialen Dynamik Ihrer Herde Ihnen helfen, in ihrer eigenen Sprache zu kommunizieren. Wenn Sie die Art und Weise respektieren, wie sie Dinge tun, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie verletzt werden, und es ist wahrscheinlicher, dass Sie genau in die Herde passen.