Türkei-Anatomie: Enthüllung der Geheimnisse von Snood, Caruncle, Wattle und mehr

"Oh, mein süßer Schatz, was für einen langen, schönen Snood hast du!"

Das erzähle ich meinem Haustier Truthahn Woodford fast täglich. Wenn andere mich sagen hören, sehen sie mich fragend an. Das liegt daran, dass die meisten Menschen keine Ahnung haben, was ein „Snood“ ist!

Tatsächlich hatte ich bis vor ein paar Jahren auch keine Ahnung. Aber als mein Sparren männlicher Truthähne zu reifen begann und ihre Gesichter zu wachsen begannen, was eindeutig wie das Gesichtsäquivalent eines Penis aussah, musste ich es herausfinden.

Wenn Sie Fragen zur Anatomie der Türkei haben, die Sie in der Öffentlichkeit nicht diskutieren wollten, lesen Sie weiter, um einen Einblick in einige wunderbare Dinge zu erhalten, die jeder Truthahnbesitzer, Bewunderer oder Esser wissen sollte.

Treffen Sie mein Bourbon Red - Woodford

Woodford ist eine Bourbon Red Turkey. Er ist Teil einer Elite-Gruppe von Truthähnen, die als Heritage-Rassen bezeichnet werden. Dazu gehören eine Reihe von Woodfords fein gefiederten Freunden wie die Royal Palms, Narragansetts, Standardbronzen, Schiefer, Schwarze, Weiße Zwerge, Beltsville Small Whites, Jersey Buff, Zwergweiß und Weiße Holländer.

Ich spreche das an, weil die meisten Truthähne, die keine Erbe sind, lange bevor sie die majestätischen Qualitäten zeigen, die ich beschreiben werde, auf dem Esstisch landen. Da traditionelle Rassen jedoch nach Geschmack gezüchtet werden und viel langsamer reifen als die normalen weißen Truthähne, die Sie in der Gefriertruhe Ihres Lebensmittelhändlers finden, ist ihre Lebensdauer länger.

Truthähne der Heritage-Rasse können sich auch auf natürliche Weise vermehren. So viele Menschen halten diese Art von Truthähnen, um Eier zu paaren, zu legen und zu schlüpfen.

Nun besteht die Möglichkeit, dass Sie diese Eigenschaften in einer kommerziellen Truthahnanatomie sehen. Aber im Großen und Ganzen haben Sie eine bessere Chance, sie in traditionellen Rassen und wilden Truthähnen zu sehen.

Türkei Anatomie

Niemand kann leugnen, dass ein männlicher Truthahn, genannt Tom, in voller Feder eines der unglaublichsten Schauspiele ist, die man auf einem Gehöft oder im Wald sehen kann. Meiner bescheidenen Meinung nach ist ein reifer Tom fast so umwerfend wie ein Pfau, wenn man auf die Details achtet.

Schauen wir uns die Anatomie der Türkei genauer an, um zu verstehen, warum.

Der Snood

Das Snood, das ich zuvor erwähnt habe, ist ein Stück Fleisch, das wie ein Einhornhorn in Ruheposition auf der Stirn eines jungen Truthahns sitzt. Zu Beginn sieht es sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Truthähnen ähnlich aus. Wenn die Männchen jedoch anfangen, sexuell zu reifen, verlängern sich ihre Hauben.

- Snood Größe

Unreifer Snood

Die Größe des Snoods nimmt mit dem Alter zu. Es verlängert sich auch, wenn Truthähne stolzieren und schrumpfen, wenn sie in Ruhe sind. Bei älteren männlichen Truthähnen ist der Snood so oft in voller Länge, dass es schwierig ist, ihn in Ruhe zu sehen.

- Snood Farbe

Reife Snood in Ruhe

Der Snood ändert auch die Farben. Die Ruhefarbe des Snoods variiert je nach Rasse. Sie reichen normalerweise von rosa bis rot. Wenn Truthähne besonders lange Zeit stolzieren, wird der Snood dunkler rot.

- Snood Verwendung

Long Snood in voller Farbe

Aus menschlicher Sicht scheint der Snood ein unglaublich unpraktisches Gerät zu sein. Es bedeckt Truthahnnasenlöcher, die es einem Truthahn oft schwer machen, tief zu atmen. Seine Position macht es auch Männern mit langen Schnupfen schwerer, Nahrung auf dem Boden zu picken oder Samen von Pflanzen zu pflücken.

Wenn männliche Truthähne kämpfen, um eine Hackordnung zu etablieren, ziehen sie sich oft mit ihren Schnäbeln gegenseitig an den Hauben. Ein Truthahn zieht einen anderen Truthahn einige Minuten lang an seinem Snood herum, bis er entweder frei wird oder sich unterwirft.

Trotz dieser inhärenten Komplikationen sollen Truthahnhennen lange Snoods bevorzugen. Ein langer Snood ist der Truthahn, der einer Männlichkeit entspricht.

Karunkel

Hauptkarunkel

Ein weiteres auffälliges Merkmal männlicher Truthähne sind die klumpigen Karunkel, die sich wie ein roter Schal um den Hals wickeln. Diese werden die Hauptkarunkel genannt.

Die fleckige Koagulation von glänzender, lederartiger Haut, die sich wie eine Kapuze um den Kopf des Truthahns wickelt und über den Hals läuft, wird auch als Karunkel betrachtet. Im Allgemeinen sind die Karunkel dunkelrot, wenn ein Truthahn erregt ist. In der Nähe der Augenpartie werden die Karunkel jedoch blau.

Truthähne haben die Macht, ihre Karunkelfarbe zu kontrollieren, indem sie Blutgefäße in den Karunkeln zusammenziehen. Diese Art von Arbeit wie Muskeln, die angespannt werden.

Karunkel an Kopf, Hals und Augenpartie

Männliche und weibliche Truthähne haben beide Karunkel. Je mehr Testosteron ein Truthahn hat, desto dicker sind die Karunkel. Männer haben also offensichtlichere Karunkel als Frauen. Je mehr Testosteron vorhanden ist, desto tiefer wird die Karunkelfarbe, wenn ein Truthahn erregt wird.

Wattle

Truthähne haben einen Zweig, der unter ihrem Kinn entlang ihres Halses wächst. Es fügt sich in die Karunkel ein, es sei denn, ein Truthahn streckt den Hals aus. In Ruhe ist es im Grunde eine dünne, schlaffe Hautfalte.

Junge Truthähne verlängern ihre Wattles, um sich abzukühlen

Wattles helfen bei der Regulierung der Körpertemperatur. Wenn Truthähne heiß werden, können Sie feststellen, dass sie ihren Hals ausstrecken, um ihre Flechten freizulegen. Wenn sie kalt sind, halten Truthähne ihre Flechten unter dem Kinn, so dass sie kaum wahrnehmbar sind.

Frauen haben kürzere, schmalere Watteln als Männer. Frauen sind auch kleiner, haben weniger Federn und müssen nicht die ganze Arbeit des Strebens und Kampfes machen, die Männer tun. Es ist also sinnvoll, dass sie keine Tom-großen Wattles benötigen, um ihre Körpertemperaturen zu regulieren.

Brustbart

Der Bart sieht aus und fühlt sich an wie lange, schwarze Plastikbesenborsten. Einige Leute vergleichen es mit einem Schachtelhalm. Truthahnjäger sammeln oft Bärte als Andenken an ihre Tötung.

Junge Truthähne mit aufrechten Bärten

Bei jungen Truthähnen mit kurzen Bärten steht der Bart aufrecht, wenn sie stolzieren. Bei älteren Truthähnen mit langen Bärten hängt der Bart tief unter der Federlinie. Bärte wachsen mit dem Alter.

Bart liegt flach auf reifen Truthähnen

Wilde Truthähne haben tendenziell längere Bärte als domestizierte Truthähne. Wilde Truthahnbärte können bis zu einem Fuß lang werden. Frauen können auch Bärte haben, aber sie sind viel kürzer und weniger auffällig als männliche Bärte.

Sporen

Wie Hähne haben auch Toms große Sporen als Teil ihrer normalen Truthahnanatomie. Frauen können Sporen wachsen lassen, aber sie neigen dazu, runder und weniger ausgeprägt zu sein. (Putenfüße wirken meiner Meinung nach auch deutlich pterodaktylisch.)

Federmerkmale

Im Ruhezustand erscheinen männliche und weibliche Truthahnfedern ähnlich. Die Weibchen sind merklich kleiner, aber ansonsten kann es schwierig sein, sie von Männchen allein anhand ihrer Federn zu unterscheiden.

Wenn ein männlicher Truthahn stolziert, werden die Federunterschiede zweifellos unterschiedlich.

Schwanzfeder / Fächer

Bei männlichen Truthähnen ähneln Schwanzfedern Pfauenschwanzfedern. Sie werden hauptsächlich für Shows verwendet.

Sie stehen aufrecht wie ein Fächer. In aufrechter Haltung kann der Truthahn sie wie ein Schiffsruder von links nach rechts abwinkeln, um sie auf ihre Zielgruppe zu richten.

Frauen können ihre Schwanzfedern auch in ähnlichen Displays fächern. Sie erreichen jedoch nie die gleiche aufrechte Positionierung. Sie pflegen es auch nicht so lange. Wenn es von Frauen verwendet wird, dient es normalerweise nur dazu, eine Hackordnung mit anderen Frauen festzulegen, und nicht zur reinen Show.

Flügelfedern

Neue Flügelfedern mit minimalem Schaden

Flügelfedern eignen sich auch eher zum Zeigen oder zum Kämpfen als zum Fliegen bei männlichen Truthähnen. In Ruhe ziehen sie sich am Körper zusammen und verschmelzen mit den Bauchfedern.

Bei Männern erreichen sie den Boden, wenn sie während des Strebens fallen gelassen werden. In felsigem oder unebenem Gelände kratzen die Federn am Boden und die Spitzen brechen oder werden durch Schleifen kurz geschoren. Bei Frauen werden die Flügel im Stehen fast nie auf Bodenniveau fallen gesehen.

Toms halten auch ihre Flügel von ihrem Körper weg, um im Kampf bedrohlicher zu wirken. Zusätzlich schlagen sie mit ihren Flügeln zu und benutzen sie wie Arme, um ihren Gegner zu unterwerfen.

Männliche Truthähne benutzen ihre Flügel auch, um unterwürfige Weibchen zu umhüllen, während sie sie zur Paarung besteigen.

Spreizen, Spucken und Trommeln

Diese Flügel- und Schwanzfederanzeigen werden durch kleine Muskeln ermöglicht, die sich am Startpunkt jeder Feder befinden. Toms haben die Fähigkeit, die Federmuskeln nach Belieben zu beugen, damit sie aufrecht stehen. Sie können auch über längere Zeiträume eine gebeugte Position beibehalten.

Wenn sie das tun, nennen wir das Streben. Toms stolzieren für alle Zuschauer, um zu sehen, wie herrlich gut sie aussehen.

Manchmal, wenn sie stolzieren, können Männer mit ihren Schnäbeln ein tickendes oder tkendes Geräusch machen. Dies wird manchmal als "Spucken" bezeichnet. Manchmal wird während dieses Vorgangs Flüssigkeit ausgestoßen.

Truthähne machen auch eine Art Trommelgeräusch, das aus ihrem Körperbereich kommt. Persönlich denke ich, dass es sich wie eine Art Hydraulik- oder Kompressionssystem bei der Arbeit anhört.

Es gibt nicht viele Informationen darüber, wie oder warum Truthahn-Toms diese Dinge tun. Aber wenn er meinen Truthahn Woodford beobachtet, scheint er es öfter mit einer großen Menge von Bewunderern zu tun oder wenn er schon lange stolziert.

Soweit ich das beurteilen kann, klärt das Spucken seine Nasenlöcher und bewegt sein Snood für eine Sekunde, damit er tief durchatmen kann. Gleichzeitig öffnet er auch den Mund.

Das Trommeln scheint wie ein Kraftschub zu sein, damit er seine gebeugte Federposition beibehalten kann. Es verursacht eine Welligkeit durch seinen ganzen Körper und er mischt oft seine Schritte. Dann erscheinen auch sein Körper und seine Federn aufrechter. Nach dem Spucken und Trommeln kippt er seinen Schwanzfächer oft öfter.

Einige Leute sagen, Truthähne spucken und trommeln, auch wenn sie nicht stolzieren. Persönlich habe ich meinen Truthahn auch nie gesehen, wenn er nicht stolziert. Ich habe auch noch nie eine weibliche Truthahntrommel gehört.

Häuten

Truthähne haben genau wie Hühner eine jährliche Häutung. Und Gott sei Dank tun sie! Am Ende der Paarungszeit können männliche Truthähne zwischen dem Ziehen der Flügelfedern zum Streben und Kämpfen etwas schlechter aussehen.

Weibliche Truthähne werden durch den Paarungsprozess auch oft etwas verprügelt und benötigen vor dem Winter einen neuen Satz Federn.

Zwei weitere Tom-Eigenschaften

Toms haben zwei weitere Eigenschaften, die Sie bei weiblichen Truthähnen normalerweise nicht sehen.

Verschlingen

Toms verschlingen. Viel!

Sie verschlingen (ein lautes, schnelles Gurgeln), um ihre Herdenkameraden anzurufen. Sie verschlingen als Reaktion auf hohe Töne. Sie verschlingen, um andere auf Gefahren aufmerksam zu machen.

Sie verschlingen, wenn Sie verschlingen. Dies kann endlose Unterhaltung auf dem Gehöft bieten, wenn Sie gerne verschlingen!

Brustbeule

Toms macht auch das Truthahnäquivalent eines Sumo-Wrestler-Bauchnabels. Der einzige Unterschied ist, dass sie stattdessen ihre aufgeblasenen Truhen verwenden. Es ist ziemlich großartig zu sehen.

Fazit

Also, da hast du es. Alles, was Sie über die Anatomie der Türkei wissen müssen und noch viel mehr!

Wenn Sie jetzt hören, wie jemand seinem Truthahn ein Kompliment für einen so langen, schönen Snood macht, müssen Sie ihn nicht mehr fragend ansehen!