Die Wahrheit über die Verwendung von Kaffeesatz im Garten

Ich trinke viel Kaffee. An kalten Tagen gibt es nichts Schöneres als den Komfort, eine heiße Tasse Kaffee in der Hand zu haben. Im Sommer trinke ich gerne Eiskaffee mit einem Hauch von Süßstoff. Während ich ein Fan der Bequemlichkeit eines Einzelbecher-Brauers bin, genieße ich auch das langsamere Ritual der französischen Presse. All dies bedeutet, dass ich am Ende viel übrig gebliebenen Kaffeesatz habe.

Ich bin immer zurückhaltend, all diese Gründe wegzuwerfen. In letzter Zeit habe ich mich mit der Kompostierung befasst, aber im Laufe der Jahre habe ich viele Tipps zum Kaffeesatz im Garten gehört, dass es schwierig ist, den besten Weg zu finden, sie zu recyceln. Ich hatte Leute, die mir sagten, ich solle sie direkt in den Garten stellen. Andere haben mich gewarnt, so etwas nicht zu tun.

Die Gartenwelt ist voller widersprüchlicher Tipps. Was kann ein Gärtner also tun? Sollten Sie Ihrem Garten Grundstücke hinzufügen oder werden sie Ihren Pflanzen schaden? Im Folgenden werden wir uns die vielen Behauptungen rund um Kaffeesatz ansehen und die wissenschaftlichen Beweise untersuchen, um einige der Mythen aufzuklären.

Ein genauerer Blick auf Kaffeesatz

Bevor ich mich mit der Kontroverse um Kaffeesatz im Garten befasse, wollen wir ihre chemische Zusammensetzung untersuchen. Frisch gemahlener Kaffee - das Material, das direkt aus dem Beutel oder der Mühle stammt und nicht eingeweicht oder gebrüht wurde - ist sauer und reich an Stickstoff. Viele Gärtner sagen, dass das Hinzufügen von frischem Kaffeesatz zum Garten dazu beiträgt, den Stickstoffgehalt des Bodens zu erhöhen und den pH-Wert des Gartens zu ändern.

Nur funktioniert das nicht so. Das Hinzufügen von frischem Boden versorgt Ihre Pflanzen nicht sofort mit Stickstoff. In trockener Form weist der Stickstoff im Kaffeesatz eine geringe Bioverfügbarkeit auf. Unverarbeitete Böden können dazu beitragen, den pH-Wert des Bodens langsam zu ändern, obwohl dies nicht der effizienteste Weg ist.

Das Hinzufügen von Kaffeesatz, der feucht ist und zum Brühen von Kaffee verwendet wurde, wirkt sich überhaupt nicht auf den pH-Wert des Bodens aus, da der Kaffeesatz neutral ist.

Wenn Sie koffeinhaltige Böden verwenden (entweder frisch oder verbraucht), haben diese einen hohen Koffeingehalt, was eine potenzielle Ursache für Probleme sein kann. Es stellt sich heraus, dass Pflanzen keine Koffein-Feinde sind, wie wir Menschen es können. Wenn Sie nicht kompostierten Kaffeesatz in Ihrem Garten verwenden möchten, ist es möglicherweise eine gute Idee, anstelle von koffeinhaltigem Kaffee Kaffeesatz zu verwenden.

Verwenden von Kaffeesatz im Garten

Ich habe alles gehört. Kaffeesatz lässt Ihre Pflanzen schneller wachsen! Das Hinzufügen von Boden direkt um Ihre Pflanzen ist wie das Hinzufügen von Kompost! Frischer Boden hält alle Arten von Schädlingen fern!

Die anekdotische Weisheit scheint auf Kaffeesatz als eine Änderung des Wundergartens hinzuweisen. Früher arbeitete ich in der Nähe eines Starbucks-Cafés, und sie bündelten verbrauchte Grundstücke und gaben sie an Kunden weiter. Die Leute bemühten sich, am Ende des Tages die ersten zu sein, die sich das verbrauchte Gelände schnappten. Ich mag es, dass der Laden sich bemüht hat, das Wegwerfen von Erde zu vermeiden, aber hat all dieser Kaffeesatz diesen Gärtnern geholfen?

Um diese Frage zu beantworten, werfen wir einen Blick auf die Behauptungen über Kaffeesatz und ob sie wahr sind.

Kaffeesatz als Gartenänderung

Dieser ist wahr. Kaffeesatz ist leicht zu kompostieren, zerfällt schnell und fügt Ihrem Komposthaufen großzügige Mengen Stickstoff hinzu.

Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie sie in Ihren Vermicompostbehälter geben, da die Materie die Organismen schädigen kann. Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit, Ihre Regenwürmer zu töten, indem Sie Ihrem Stapel eine gesunde Menge Pappe hinzufügen.

Während Kaffeesatz im Kompostbehälter großartig ist, sollten Sie nicht erwarten, dass er die organische Substanz auf magische Weise umwandelt. Sie steigern den Stickstoffgehalt und verbessern die Konsistenz des Komposts. Um einen messbaren Effekt auf die Wachstumsrate Ihrer Pflanzen zu erzielen, müssen Sie Ihren Pflanzen eine große Menge Fertigprodukt hinzufügen.

Mit anderen Worten, Kaffeesatz ist ein geeigneter Kompostzusatz, aber er verwandelt Ihren Kompost nicht in ein Wunderprodukt.

Kaffeesatz als Torfersatz

Torf taucht häufig in Diskussionen über die besten Blumenerde auf. Torfmoos ist nicht besonders umweltfreundlich, daher wird Kaffeesatz als Ersatz für Topfpflanzen empfohlen. Hier ist die Sache, die Böden sollten kompostiert werden, bevor sie einem Wachstumsmedium hinzugefügt werden.

Der Grund, warum kompostierte Böden als Vergussmedium nützlich sind, besteht darin, dass sie dazu beitragen, die Zusammensetzung und Textur des Bodens für eine bessere Belüftung zu verbessern. Sie sparen auch sehr gut Feuchtigkeit. Wenn Sie also Kaffeesatz als Ersatz für Torf verwenden möchten, tun Sie dies, aber Sie müssen ihn zuerst kompostieren.

Kaffeesatz als Mulch

Kaffeesatz ist häufig auf Listen von Mulchoptionen für Gärtner enthalten. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Mulchen, aber ich bin ehrlich, ich bin besorgt über die Verwendung von Kaffeesatz. Einige Studien zeigen, dass die Verwendung von frischem Kaffeesatz im Garten keine signifikanten negativen Auswirkungen auf Pflanzen hat. Der Nachteil ist, dass es auch nicht viel Nutzen gibt.

Warum Kaffeesatz als Mulch verwenden? Sie sparen Feuchtigkeit und die Wiederverwendung in Ihrem Gemüse- oder Blumenbeet ist eine Alternative zum Wegwerfen. Wenn Sie täglich Kaffeetrinker sind, können Sie den Garten mit Erde versehen, ohne zu viel Zeit mit der Kompostierung zu verschwenden.

Andere Studien zeigen, dass die direkte Anwendung von Kaffeesatz die Wasserretention erhöht und das Wachstum von Unkraut verhindert, aber auch die Pflanzenwachstumsraten verringert. Die Forschung legt erneut nahe, dass kompostierte Böden die beste Option für die Verwendung als Mulch im Garten sind.

Kaffeesatz als Schädlingsbekämpfung

Ich habe mit vielen Schädlingen in meinem Garten zu tun. Von hinterhältigen Eichhörnchen, die Ähren stehlen, bis zu hungrigen Raupen, die an meinen Brassicas fressen. Ich habe gehört, dass das Verteilen von Kaffeesatz um meine Pflanzen eine Abschreckung gegen Schädlinge darstellt, insbesondere gegen Schnecken und Schnecken. Gründe sind anscheinend auch nützlich, um Katzen fernzuhalten, aber ich hatte mit dieser speziellen Methode kein Glück.

Es gibt nur wenige wissenschaftliche Beweise dafür, dass Kaffeesatz für diesen Zweck nützlich ist und dass, wenn dies der Fall ist, wahrscheinlich der Koffeingehalt den Trick macht und nicht der Grund selbst. Leider kann das Koffein auch für Ihre Pflanzen schädlich sein.

Kaffeesatz für das Disease Management

Beschäftigen Sie sich mit Pilzkrankheiten in Ihrem Garten? Es gibt einen Mythos, dass das Einstreuen von frischem Boden dazu beiträgt, Pilze abzutöten. Sie haben mehr Glück mit frischem Boden als mit verbrauchtem für diesen Zweck, da frischer Boden saurer ist.

Zwar gibt es kaum Anhaltspunkte für die Behauptung, dass Gründe Krankheiten kontrollieren können, aber wenn Sie diese Methode ausprobieren möchten, versuchen Sie, am Ende der Saison statt während der Saison frischen Boden zu verbreiten, um zu verhindern, dass Ihre Pflanzen Schaden nehmen.

Kaffeesatz als Dünger

Kompostierter Kaffeesatz bietet einen gewissen Nährstoffgehalt, aber der gesamte Boden ist ein schwacher Dünger. Die direkte Anwendung von Kaffeesatz hilft nicht, Ihre Pflanzen zu düngen und mit Stickstoff zu versorgen.

Busting Mythen über Kaffeesatz im Garten

Während es einige Debatten darüber gibt, wie Kaffeesatz richtig verwendet werden kann, gibt es einige Möglichkeiten, die Sie definitiv nicht in Ihrem Garten verwenden sollten.

  • Fügen Sie keinen frischen Boden um Tomaten hinzu . Sie sind säureliebende Pflanzen, aber den stark sauren Böden nicht gut ausgesetzt.
  • Nicht mit frischem Kaffeesatz übermulchen . Wenn Sie Ihren Pflanzen zu viel Kaffeesatz hinzufügen, können ihre Wurzeln ersticken.
  • Verwenden Sie keinen Kaffeesatz, um schweren Schädlingsbefall zu bekämpfen . Ein oder zwei Schnecken können sich von der Kaffeesperre abwenden, aber es gibt bestimmt Schädlinge, die entscheiden, dass es eine gute Idee ist, über den provisorischen Zaun zu springen. Erwarten Sie nicht, große Schädlingsprobleme mit einem kleinen Spritzer Boden zu bekämpfen.
  • Verteilen Sie keinen Kaffeesatz in Ihrem Garten oder Hof, wenn Sie Haustiere haben . Der hohe Koffeingehalt kann für Kleintiere schädlich sein. Verwenden Sie stattdessen Decaf-Gründe.

Beschaffung von Kaffeesatz

Wenn Sie experimentieren möchten und versuchen möchten, Kaffeesatz in Ihrem Garten zu verwenden, finden Sie hier einige Möglichkeiten, um verbrauchten Boden zu beschaffen.

  • Öffnen Sie die K-Tasse oder andere Kaffeepads und recyceln Sie die Kunststoffteile
  • Werfen Sie Ihren Kaffeefilter, den Boden und alles in den Kompost
  • Kein Kaffeetrinker? Fragen Sie Ihren örtlichen Coffeeshop, ob er Kaffeesatz verschenkt und bereit ist, diesen zu verschenken.
  • Lagern Sie das Gelände in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank, bis Sie eine erhebliche Menge im Garten verwenden oder in den Kompostbehälter werfen können.

Wegbringen

Das Fazit lautet: Kaffeesatz hat einen Platz in Ihrem Garten, besonders wenn Sie ihn in Ihrem Komposthaufen verwenden. Aber erwarten Sie nicht, dass sie ein Wundermittel sind.

Die Mythen rund um Kaffeesatz sind eine gute Lektion für Gärtner. Viele anekdotische Beweise sind nicht ganz richtig. Warum sind Gartenmythen so verbreitet? Es ist leicht, Verbesserungen im Garten zu bemerken und falsche Korrelationen herzustellen. Zum Beispiel: Meine Pflanzen wachsen so gut und es ist dieses Jahr in der Nacht ungewöhnlich kalt. Es muss also sein, dass die kalten Nächte das Wachstum verbessern. Dies ist jedoch möglicherweise nicht der Fall. Es könnte etwas ganz anderes sein, das das Wachstum fördert.

Nach 10 Jahren Gartenarbeit fühle ich mich definitiv anders in Bezug auf anekdotische Gartenweisheit. Ich akzeptiere Trinkgelder nicht so schnell zum Nennwert. Das heißt aber nicht, dass ich in Bezug auf jede Behauptung äußerst skeptisch bin. Eine Sache, die ich an der Gartenarbeit liebe, ist, dass ich experimentieren kann, solange ich das Potenzial für ein Versagen akzeptieren kann.

Ob Sie bestimmte Dinge ausprobieren, während Sie im Dreck graben, hängt davon ab, ob Sie bereit sind, Risiken einzugehen. Manchmal zahlt sich schließlich ein bisschen riskante Gartenarbeit aus. Es liegt an Ihnen, sich dafür zu entscheiden, sicherer als leid zu sein oder etwas auszuprobieren und auf Erfolg zu hoffen.

Ich empfehle dringend, im Garten zu experimentieren. Ich habe Pflanzen angebaut, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie in meinem Klima schaffen könnte, und Tricks entdeckt, indem ich neue Dinge ausprobiert habe. Experimentieren Sie nach Belieben, aber mildern Sie Ihre Erwartungen. Dann lassen Sie uns wissen, was Sie lernen!