Tippen auf Ahornbäume: Was Sie wissen müssen, um loszulegen

Wenn das Wetter etwas wärmer wird und Anzeichen von Frühling auftauchen, beginnt der Saft zu fließen und sich in Bäumen zu bewegen. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um Ahornbäume in Ihrem Waldhals zu klopfen.

Das erste Mal, dass wir auf unsere Ahornbäume klopften, war im Frühjahr 2013. Mein Mann plante und plante wochenlang, wählte die Bäume aus und sammelte Vorräte. Zuerst bezweifelte ich ihn, aber am Ende der Saison hatten wir über drei Gallonen Ahornsirup für unsere Familie und Pints ​​zum Verkauf für unsere Freunde und Familie.

Egal, ob Sie Ahorn in Ihrem eigenen Garten haben oder es gerne an wilden Bäumen ausprobieren möchten, dieser Leitfaden wird Sie zum Laufen bringen.

Sammeln von Ahornbaum-Klopfvorräten

Das erste, was Sie tun müssen, um Ahornbäume zu fällen, ist, die richtigen Vorräte zu sammeln. Hier sind ein paar Dinge, die Sie bekommen möchten.

  • Ahornsaftausläufe - oft Splies genannt
  • Ahorngewindeschläuche
  • Saft sammelt Taschen oder Eimer
  • Saftbeutelhalter - wenn Sie die Sammelbeutel verwenden
  • Filter
  • Thermometer
  • Hydrometer
  • Behälter
  • Haken
  • Bohren und Bohrer
  • Hammer
  • Wärmequellen - wie eine Bohrmaschine im Freien, ein Ofen, ein Holzofen im Innenbereich, eine Fritteuse im Freien oder ein offenes Feuer.

Sie haben eine Reihe von Optionen für die von Ihnen ausgewählten Verbrauchsmaterialien. Zum Beispiel können Sie Ihren Saft in Eimern sammeln, die an den am Baum befestigten Splies hängen. Dies ist die Methode, die mein Mann und ich im ersten Jahr gewählt haben. Die zweite Möglichkeit besteht darin, einen Schlauch zu verwenden, der mit den Splies verbunden ist und den gesamten Saft zu einem großen Auffangbehälter führt.

Wählen Sie die richtigen Bäume

Wenn Sie bereits Ahornbäume haben, auf die Sie tippen möchten, können Sie diesen Abschnitt überspringen. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie einen Ahornbaum identifizieren können, sollten Sie jetzt lernen. Ahornbäume sind anhand ihrer Blätter leicht zu identifizieren, aber ein Feldführer ist eine gute Investition. Wer möchte sich Zeit nehmen, um auf den falschen Baum zu tippen?

Abhängig von Ihrer Region gibt es eine Vielzahl von Ahornbäumen, auf die Sie tippen können. Die häufigsten Arten sind Zucker-, Schwarz- und Rotahornbäume. I Zucker- und Schwarzahornbäume sind die ideale Wahl für das Zapfen von Sirup. Rotahornbäume haben einen geringeren Zuckergehalt, daher benötigen Sie mehr Saft für die Sirupproduktion.

Suchen Sie nach alten Bäumen mit einem Durchmesser von mindestens 30 cm. Stellen Sie sicher, dass der Baum gesund ist und sich in einem Gebiet befindet, das jeden Tag viel Sonnenlicht erhält.

Es ist alles im Timing

Wenn es darum geht, Ihre Ahornbäume zu klopfen, ist das Timing das Wichtigste. Die Temperatur muss tagsüber über 32 ° C steigen und nachts unter den Gefrierpunkt fallen. Wenn diese beiden Dinge auftreten, haben Sie die perfekte Klopfzeit erreicht.

Sie benötigen mindestens eine Woche dieser Temperaturen, damit der Saft fließen kann. Sie möchten sicherstellen, dass das Wetter eine Weile so bleibt. Lassen Sie sich im Januar nicht von einer warmen Phase täuschen. Mutter Natur spielt gerne Spiele.

Im Allgemeinen blüht Ahornsirup für 4-6 Wochen. Warten Sie nicht bis zum Ende der Saison, um mit dem Klopfen zu beginnen! Einige der besten Säfte werden zu Beginn der Saison produziert.

Erste Schritte Tippen auf Ahornbäume

Wenn Sie bereit sind, beginnen Sie mit den folgenden Schritten, um Ahornbäume zu tippen.

Die Bäume tippen

Das erste, was Sie tun müssen, ist auf den Baum zu tippen, damit der gesamte Saft abläuft. Wie viele Wasserhähne Sie in einen Baum stecken, hängt vom Durchmesser des Baumes ab. Die allgemeinen Richtlinien sind:

  • 12-20 Zoll: 1 Tippen Sie auf
  • 21-27 Zoll: 2 Wasserhähne
  • Mehr als 27 Zoll: 3 Wasserhähne

Jetzt ist es Zeit zu klopfen! Die nach Süden ausgerichtete Seite des Baumes ist normalerweise die beste Seite, da sie am meisten Sonne und am wärmsten ist. Hier sind die allgemeinen Schritte, die zu befolgen sind.

  1. Bohrlöcher: Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Bohrer für Ihren Spieß haben. Wenn Sie die Gewindebohrer kaufen, sind sie entweder 7/16 oder 5/16, also holen Sie sich den richtigen Bohrer. Die Löcher sollten mindestens 5 cm tief sein und in einem leichten Aufwärtswinkel gebohrt werden. Dieser Winkel lässt den Saft herausfließen.
  2. Auslauf einsetzen : Nachdem das Loch fertig ist, versuchen Sie, alle vom Bohrer zurückgebliebenen Holzspäne herauszuholen. Stellen Sie vor dem Einsetzen des Auslaufs sicher, dass Sie zuerst den Haken aufsetzen, indem Sie das Ende des Auslaufs in die Schlaufe des Hakens stecken. Setzen Sie dann den Auslauf in das Loch ein und klopfen Sie vorsichtig mit einem Hammer darauf.
  3. Hängen Sie den Eimer, die Tasche oder die Schläuche auf: Befestigen Sie den Eimer, die Beutel oder den Schlauch je nach Wunsch, nachdem der Auslauf angebracht ist.

Das ist es. Jetzt ist es Zeit zu warten, bis der Saft anfängt zu laufen. Saft ist nicht die Karamellfarbe von Sirup; es ist klar. Je nach Temperatur fließt es an jedem Tag unterschiedlich schnell. An manchen Tagen werden Sie viel bekommen, an anderen werden kleine Mengen produziert.

TIPP: Wenn Sie zuvor auf einen Baum geklopft haben, stellen Sie sicher, dass Sie den nächsten Hahn nicht innerhalb von 6 Zoll von diesem Loch platzieren. Stellen Sie sicher, dass Sie mehrere Wasserhähne gleichmäßig um den Baum herum platzieren.

Sobald der Saft nicht mehr von selbst fließt, können Sie an den Wasserhähnen ziehen. Sie müssen die Hahnlöcher nicht verstopfen. Bäume sind unglaublich und sie werden schnell eingreifen, ohne dass Sie eingreifen.

Den Saft sammeln

Wussten Sie, dass es 10 Gallonen Saft braucht, um einen Liter Sirup herzustellen? Als ich das erste Mal erfuhr, dass ich dachte, wir wären verrückt danach, unseren eigenen Ahornsirup herzustellen. Sie werden überrascht sein, wie viel Saft aus jedem Baum kommt!

Sie müssen den Saft täglich sammeln, bis Sie so viel bekommen, wie Sie möchten, bevor Sie ihn zu Sirup einkochen. Der Saft muss in lebensmittelechten Behältern wie Eimern oder Krügen gelagert werden. Reinigen Sie diese Behälter unbedingt, um eine Kontamination zu vermeiden.

Der gelagerte Saft sollte an einem kalten Ort aufbewahrt werden, idealerweise 38 ° C oder kälter. Sie können Saft nur für ein paar Tage aufbewahren, da er schnell verderbt und schlecht wird.

Saft wird Sirup

Die Herstellung von Ahornsirup zu Hause erfordert Arbeit und Planung, aber die Belohnungen sind köstlich. Mein Mann und ich tippen durchschnittlich 10 Ahornbäume auf unserem Grundstück und wir stellen jedes Jahr etwa 3 Gallonen oder mehr Sirup her. Der Fluss und die Qualität ändern sich jedes Jahr.

Jetzt beginnt die Magie! Sie haben den ganzen Saft und es ist Zeit, den Sirup zu kreieren. Das Kochen des Saftes ist ein langer Prozess, und viele Menschen ziehen es vor, ihn im Freien zu kochen.

Wir haben versucht, den Saft drinnen zu kochen, aber es hat unser Haus in eine Sauna verwandelt. Kochender Saft erzeugt viel Dampf. Jetzt koche ich den Saft stundenlang draußen ab, bevor ich den Vorgang drinnen abschließe. Wir verwenden ein offenes Feuer oder einen Grill als Wärmequelle.

Die Schritte, um Saft in Ahornsirup zu kochen, sind:

  1. Füllen Sie einen großen Topf zu 3/4 mit Saft.
  2. Stellen Sie den Topf über die ausgewählte Wärmequelle und kochen Sie ihn ab.
  3. Wenn der Saft kocht und verdunstet, fügen Sie mehr Saft hinzu, aber versuchen Sie, ihn zum Kochen zu bringen. Die Siedetemperatur beginnt um 212 ° C. Stellen Sie sicher, dass Sie die Siedetemperatur zwischen 212 ° C halten und 218 ℉.
  4. Nach einigen Stunden beginnt es gegen Ende des Kochvorgangs und nimmt eine Karamellfarbe an. Dann ist es Zeit, es in einen kleineren Topf zu geben und hinein zu bringen.
  5. Kochen Sie den reduzierten Saft auf dem Herd. Beobachten Sie es genau, denn Sie können den Sirup leicht verbrennen und eine ganze Charge ruinieren. Frag mich nicht, woher ich das weiß!
  6. Wenn Sie die Konsistenz von Sirup haben, ist es fertig. Sie wissen, dass der Vorgang abgeschlossen ist, wenn die Temperatur den Siedepunkt plus 7, 1 Grad erreicht. Nehmen Sie es vom Herd und lassen Sie es abkühlen.
  7. Filtern Sie den Sirup in kleinen Mengen in einen sauberen Behälter. Durch das Filtern von Sirup wird ein kiesiges Material namens Zuckersand entfernt. Idealerweise filtern Sie Sirup durch ein sauberes Filtermaterial wie Wolle oder Orlon.
  8. Sterilisieren Sie Ihre Vorratsbehälter und füllen Sie die Flaschen mit Sirup.

Der Prozess ist langwierig, erfordert jedoch nicht viel praktische Zeit. Das ist ein Bonus für dich. Je öfter Sie Saft kochen, desto einfacher wird der Prozess.

Hier einige Tipps zum Kochen von Saft.

  • Sie benötigen 1/2 Kabel pro 50 Wasserhähne.
  • Widerstehen Sie dem Drang und rühren Sie den Saft nicht um.
  • Um den Schaum zu reduzieren, der sich während des Kochvorgangs entwickeln kann, fügen Sie 1 oder 2 Tropfen Pflanzen- oder Rapsöl hinzu.

Ahornsirup richtig lagern

Sobald der Sirup fertig ist, muss er verpackt und gelagert werden. Sirup muss heiß zwischen 185 ° C und 190 ° C in sauberen Behältern verpackt werden.

Hausgemachter Ahornsirup muss an einem kühlen, trockenen Ort oder im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie können Sirup für eine längere Lagerung einfrieren, aber Dosen-Sirup ist die bevorzugte Wahl. Es kann über ein Jahr dauern.

Sobald Sie ein Glas Ahornsirup öffnen, muss es gekühlt werden. Manchmal kann sich Schimmel auf dem Sirup bilden, wenn er mehrere Monate gelagert wird. Wenn ja, bringen Sie den Sirup einfach wieder auf einen Siedepunkt von 190 ° C - entfernen Sie die Form, indem Sie ihn von der Oberseite abschöpfen. Legen Sie es dann wieder in einen neuen, sauberen Behälter.

Jetzt können Sie mit dem Klopfen von Ahornbäumen beginnen. Lass es uns in den Kommentaren wissen!