Bodentests: Enthülle das Geheimnis, damit dein Garten gedeiht

Gartenarbeit ist viel wie Backen. Sie müssen die richtigen Schritte und Zutaten haben, um ein gutes Endprodukt zu erhalten. Bodentests sind ein wesentlicher Bestandteil des Rezepts. Zu wissen, was ein Bodentest ist, wie man einen macht und wie man die Ergebnisse interpretiert, macht einen großen Unterschied in Ihrem Garten.

Mit der Bodenanalyse können Sie Ihre Erde untersuchen, um sicherzustellen, dass sie zum „Backen“ Ihrer Pflanze bereit ist. Grundsätzlich bestimmt ein Test, welche Nährstoffe sich in Ihrem Boden befinden und ob sie im Gleichgewicht sind. Es zeigt Ihnen auch den pH-Wert Ihres Bodens. Wenn Sie diese Fakten kennen, können Sie die Dinge so anpassen, dass Ihr Garten am produktivsten und fruchtbarsten ist.

Wir denken oft an Bodentests als Gemüsegarten, aber Sie können den Boden überall dort testen, wo Dinge wachsen, einschließlich Rasen, Blumenbeete und Obstgarten. Grundsätzlich überall dort, wo Sie den Boden verbessern oder herausfinden möchten, warum Ihre Pflanzen nicht gedeihen.

Ein Test zielt normalerweise auf die drei großen Elemente ab: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Sie können auch Mikronährstoffe wie Kalzium, Magnesium und Schwefel oder den pH-Wert untersuchen, um festzustellen, wie sauer oder alkalisch Ihr Boden ist.

Bodentests können auch den Prozentsatz an organischer Substanz und Salzen in Ihrem Boden analysieren. Diese sind wichtig, da organische Stoffe dazu beitragen, Ihren Boden anzureichern, während Salze die Anzahl der Nährstoffe verringern können, auf die die Pflanzen zugreifen können.

Wann sollte der Boden getestet werden?

Im Allgemeinen sollten Sie Ihren Boden mindestens einmal im Jahr testen, vorzugsweise im Herbst, da es dann an der Zeit ist, Dünger oder Kalk hinzuzufügen, um das Land über den Winter anzureichern. Sie können Ihren Boden jedoch jederzeit testen, und Sie können dies sogar mehrmals im Jahr tun, um einen Durchschnitt zu erhalten.

Testen Sie einige neue mehrjährige Gärten einige Monate vor der geplanten Aussaat, damit Sie Zeit haben, die Erde zu verändern. Testen Sie für jährliche Gärten im Herbst oder Winter. Jährliche Gärten können alle paar Jahre anstatt jährlich getestet werden.

Gründe, Ihren Boden zu testen

Über einen jährlichen Test hinaus gibt es Fälle, in denen Sie Ihren Boden überprüfen möchten. Diese schließen ein:

  • Wenn Sie eine neue Immobilie kaufen
  • Wenn Sie einen neuen Garten planen
  • Dokumentation der Bodenzusammensetzung zur Zertifizierung
  • Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie unter- oder überdüngen

Sie sollten auch einen Bodentest durchführen, wenn Sie ein Problem feststellen. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass Ihre Salatpflanzen gelb mit spindelförmigen Stielen sind, holen Sie das Testkit heraus. Gelbe Blätter sind ein Zeichen für einen Stickstoffmangel, und ein einfacher Bodentest zeigt an, ob Ihrem Boden Stickstoff fehlt.

Wenn dies der Fall ist, können Sie einen nachhaltigen Dünger wie eine Fischemulsion auswählen, um auf diese Pflanzen abzuzielen. Wenn Ihr Stickstoffgehalt ausreichend ist, müssen Sie nach allem suchen, was Ihrer Ernte sonst noch schadet.

Welche Art von Bodentests gibt es?

Es stehen verschiedene Bodentests zur Verfügung. Wählen Sie keinen Bodentest basierend auf dem einfachsten oder billigsten. Berücksichtigen Sie Ihre Ziele und Ihren Komfort sowie die Preisgestaltung.

1. Labortests

Sie können Ihren Boden an eine Laborfirma senden. Dies ist die teuerste Methode, aber die gründlichste und genaueste. Die Kosten liegen zwischen 25 und 50 US-Dollar, je nachdem, welche Tests Sie durchführen.

Ich habe einmal im Jahr einen Labortest. Ich benutze Logans Labor, weil sie meine endlosen Fragen bereitwillig beantworten. Sie senden mir einen ausführlichen Bericht, in dem der tatsächliche Wert des Nährstoffs in Einheiten aufgeführt ist. Dies ist praktisch, da ich Jahr für Jahr vergleichen und präzise Anpassungen an meinem Boden vornehmen kann.

Sie können im Internet nach einem Labor in Ihrer Nähe suchen, das Bodentests durchführt. Stellen Sie sicher, dass Sie sich erkundigen, wie lange die Bearbeitungszeit dauert. Einige Labore haben staatliche oder bundesstaatliche Verträge und warten möglicherweise lange auf private Proben.

Ihr County Extension Office hat häufig einen Testpartner bei der staatlichen Universität an Land. Sie berechnen normalerweise zwischen 5 und 20 US-Dollar. Erweiterungstests variieren von Staat zu Staat, und die Analyse ist nicht ganz so vollständig.

Eines der Dinge, die ich an Erweiterungstests in meinem Bundesstaat nicht mag, ist, dass sie für gewerbliche Landwirte eingerichtet sind. Meine Empfehlungen von der University of Kentucky waren, eine 10-10-10-Formel anzuwenden, die für meinen Bio-Betrieb nicht geeignet wäre. Suchen Sie nach einem Labor, das nachhaltige Lösungen bietet, wenn Ihnen dies wichtig ist.

2. DIY Kits

Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Heimkits für Bodenuntersuchungen. Einige sind besser als andere. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und sehen Sie sich die Bewertungen zu Genauigkeit und Benutzerfreundlichkeit an.

DIY-Tests geben keine detaillierten Informationen, sondern nur einen Bereich, in den Ihr Boden fällt. Dies macht es schwieriger zu bestimmen, wie viel Nährstoff Ihnen möglicherweise fehlt oder wie viel Sie hinzufügen müssen.

Die meisten DIY-Kits sind in ihren Testmöglichkeiten begrenzt. Normalerweise zielen sie auf die großen Drei ab - Stickstoff, Phosphor und Kalium und manchmal den pH-Wert. Sie können auch separate Minitests erhalten, wenn Sie sich nur auf eine Sache konzentrieren möchten.

Bodentests sind online verfügbar oder können in Ihrem örtlichen Futtermittelgeschäft oder Big Box Store gekauft werden. Sie sind billiger und enthalten oft mehrere Tests.

LaMotte Bodentests gelten als erstklassig für DIY-Kits, weshalb Profis sie verwenden. Sie sind zwar teurer, enthalten jedoch mehrere Tests in jedem Paket. LaMotte bietet hervorragende Anweisungen, und Sie bestimmen die Messung Ihres Bodens durch Vergleich mit einer Farbkarte.

Rapitest-Kits sind einfach zu verwenden und benötigen einige Minuten, um Ergebnisse zu erzielen. Diese Tests erfordern eine gewisse Präzision, und es kann schwierig sein, Ihre Ergebnisse zu ermitteln. Sie werden diese oft in Schulen finden, weil sie so einfach sind.

Sie können Messgeräte oder Sonden kaufen, die Ihren pH-Wert messen. Diese sind unkompliziert - stecken Sie sie einfach in den Boden und sehen Sie sich die Lesung an. Lesen Sie unbedingt die Bewertungen auf dem jeweiligen Messgerät, da die Genauigkeit stark variiert.

Bodenuntersuchung

Befolgen Sie bei DIY-Kits die Anweisungen, die den Tests beiliegen, da jeder Hersteller unterschiedliche Anforderungen hat. Für Laborbodentests gibt es einen allgemeinen Prozess, dem Sie folgen können. Bevor Sie eine Probe entnehmen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie viel Boden Ihr Labor benötigt und in welcher Tiefe. Sie müssen auch bestätigen, welche Container akzeptabel sind. Die meisten Labore benötigen mindestens eine Tasse Schmutz und bevorzugen Plastiktüten.

1. Was Sie brauchen

Sie benötigen grundlegende Gartengeräte, um eine Bodenprobe zu entnehmen. Sie können ein spezielles Werkzeug verwenden, das als Bodensonde oder Schnecke bezeichnet wird, oder Sie können eine Gartenkelle und einen Spaten verwenden.

Tragen Sie ein sauberes Paar Handschuhe und legen Sie Ihre Probe entweder in einen sauberen Plastikeimer oder direkt in Ihren Plastikbeutel. Dies stellt sicher, dass Ihr Bodentest frei von Verunreinigungen ist, die Ihre Ergebnisse verzerren könnten. Vermeiden Sie die Verwendung von Behältern aus verzinktem Metall, Bronze oder Messing, da diese Ihr Ergebnis verändern können.

Wenn Sie mehrere Proben entnehmen, sollten Sie Ihre Taschen beschriften, damit Sie sich daran erinnern, woher sie stammen. Zum Beispiel habe ich zahlreiche Gartenbereiche und gebe ihnen Namen und Nummern. Ich ließ G3 Hse und G2 Barn testen. Diese Begriffe beziehen sich auf den Hausgarten und den Scheunengarten.

2. Wie man eine Bodenprobe entnimmt

  1. Kratzen Sie Oberflächenreste wie Blätter und tote Pflanzen von der Oberseite Ihres Bodens ab, damit sie nicht in Ihre Probe gelangen.
  2. Verwenden Sie eine saubere Bodenschnecke oder Kelle, um Schmutz zu sammeln. Der zu testende Boden sollte mindestens 15 cm tief sein.
  3. Wenn Sie einen großen Garten testen, nehmen Sie mehrere Proben und legen Sie sie in Ihren Eimer. Mischen Sie diese Proben mit Ihrer Kelle, bevor Sie sie in Ihre Tasche legen.
  4. Beschriften Sie Ihren Bodentest.
  5. Halten Sie Ihre Probe kühl und versenden Sie sie sofort. Frieren Sie Ihre Probe ein, wenn Sie sie später senden müssen.

3. Bereiche, die nicht beprobt werden sollen

Einige Bereiche Ihres Gartens oder Gehöfts sind keine guten Orte zum Probieren. Diese schließen ein:

  • Entlang Zaunreihen
  • Bereiche, in denen Sie Vieh füttern
  • Unter dem Komposthaufen
  • In der Nähe von Auffahrten, Gehwegen oder Straßen
  • In der Nähe von Gebäuden wie Häusern und Scheunen
  • Wo sich Wasser ansammelt

Bodentests für Container und Hochbeete

Wir ignorieren oft unsere Kübelpflanzen, ob drinnen oder draußen, und unsere Hochbeete. Das ist ein Fehler. Pflanzen auf engstem Raum sind möglicherweise noch anfälliger für Nährstoffmängel.

Pflanzen in Behältern und Hochbeeten haben eine begrenzte Fläche, auf der sie ihre Wurzeln ausbreiten können. Dies schränkt ein, wie viele Nährstoffe sie aus dem Boden ziehen können. Deshalb sind Bodentests für diese Pflanzen unerlässlich.

Bodentests liefern Ergebnisse basierend auf einem offenen Garten. Sie müssen Anpassungen entsprechend der Größe Ihres Containers vornehmen.

Verstehe deinen Bodentest

Über Fox Run

Das Verständnis Ihres Bodentests ist der Schlüssel, um zu wissen, welche Schritte Sie als Nächstes ausführen müssen. Stellen Sie sich Ihre Testergebnisse als den Beginn und nicht als das Ende des Gartenprozesses vor. Es ist eine Grundlage, um Sie in die richtige Richtung zu weisen.

Wenn Sie sich zum Beispiel meinen Test ansehen, sehen Sie eine Linie für Kalzium. Die Kalziumlinie gibt den gewünschten Wert und einen tatsächlichen Wert an. Für meinen Scheunengarten zeigt sich, dass mein tatsächlicher Wert geringer ist als gewünscht.

Ich weiß, wenn ich vorhabe, Tomaten in diesen Garten zu bringen, muss ich Kalzium hinzufügen, weil Tomaten schwere Kalziumfresser sind.

Einige Tests geben Ihnen einen Bereich wie normal, niedrig oder hoch. Diese können Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob Sie durchschnittlich (normal) sind oder etwas hinzufügen müssen (niedrig). Wenn Sie reich an etwas sind, müssen Sie sich bewusst sein, keinen zusätzlichen Dünger mit zu viel von diesem Element zu verwenden. Dies kann schwierig werden, und Sie sollten die Etiketten auf Ihren Düngemitteln lesen, um eine Anleitung zu erhalten.

Nichts über Gartenarbeit ist eine schnelle Lösung. Bodentests sollten Teil Ihrer langfristigen Ziele zur Verbesserung Ihres Bodens sein. Wenn Sie sich mit dem Lesen Ihrer Testergebnisse besser auskennen, wissen Sie besser, wie Sie damit umgehen sollen. Auf lange Sicht lohnt es sich, Zeit und Geld zu investieren, da sich dies mit stabileren und produktiveren Anlagen auszahlt.