Bestäubung und Kreuzpolination: Alles, was Sie als Gärtner wissen müssen

Die Bestäubung ist ein grundlegender Akt, von dem unsere Pflanzen für ihren Erfolg abhängen. Ohne sie wäre unsere Lebensmittelversorgung in Schwierigkeiten. Aber nicht jede Bestäubung ist vorteilhaft für Ihren Garten. Es gibt eine Art von Bestäubung (Fremdbestäubung), die Sie vermeiden möchten, und bei einigen Pflanzen möchten Sie nicht, dass sie überhaupt bestäuben.

Als Gärtner ist es wichtig zu wissen, was Bestäubung ist, da dies für einen blühenden Garten von entscheidender Bedeutung ist und in der Lage ist, Samen zu retten. Deshalb werden wir heute sowohl die Begriffe Bestäubung als auch Fremdbestäubung diskutieren.

Lass uns erforschen:

Was ist Bestäubung?

Jede Pflanze, die Sie in Ihrem Garten anbauen und die Früchte produziert, muss bestäubt werden.

In diesem Sinne hat jede Pflanze, die bestäubt werden muss, entweder einen weiblichen oder einen männlichen Teil. Einige Pflanzen haben beide oder produzieren beide, aber wir werden dieses Thema etwas später diskutieren. Das männliche Geschlechtsorgan einer Pflanze wird Staubblatt genannt, und das weibliche Geschlechtsorgan einer Pflanze wird Stigma genannt.

Bei der Bestäubung wird Pollen vom männlichen Geschlechtsorgan auf das weibliche Geschlechtsorgan übertragen. Dies kann durch Insekten, Wind oder eine selbstbestäubende Pflanze geschehen.

Wie funktioniert die Bestäubung?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie eine Bestäubung auftreten kann. Je nachdem, welcher Pflanzentyp bestäubt wird, variiert der Prozess. So funktionieren sie jeweils:

Regelmäßige Bestäubung

Eine typische Bestäubung tritt auf, wenn eine Pflanze einer anderen Pflanze Pollen gibt. Eine der Pflanzen muss das männliche Pflanzengeschlechtsorgan haben, das als Staubblatt bekannt ist. Die andere Pflanze muss das weibliche Geschlechtsorgan haben, das als Stigma bekannt ist.

Wenn der Wind weht oder ein Insekt Pollen von der männlichen Pflanze sammelt, kann der Pollen auf die weibliche Pflanze übertragen werden.

Erkennen Sie, wenn der Wind weht, Pollen in der Luft verstreut. Dadurch kann der Pollen in der weiblichen Blume landen.

Aber wenn eine Biene in einer Blume landet, bekommt sie Pollen darauf. Wenn die Biene auf der nächsten Blume landet, fällt der von der vorherigen Blume gesammelte Pollen in die neue Blume. Wenn die Blume weiblich ist, ist eine Bestäubung aufgetreten.

Selbstbestäubung

Einige Pflanzen bestäuben unterschiedlich. Es gibt einige Pflanzen wie Tomaten, Kürbisse, Gurken und Kürbis, die sowohl männliche als auch weibliche Blüten auf derselben Pflanze produzieren.

Damit diese Pflanzen bestäubt werden können, muss der Wind wehen oder eine Biene muss in einer männlichen Blume landen, und der Pollen muss entweder in die weibliche Blume geblasen oder von einem Insekt auf die weibliche Blume übertragen werden.

Wenn der Pollen von einer männlichen Blume auf eine weibliche Blume der gleichen Art übertragen wurde, entwickeln sich Früchte auf der Pflanze.

Was ist mit den Pflanzen, die nicht bestäuben?

Jede Pflanze könnte bestäubt werden, aber es gibt einige Pflanzen, die Sie nicht bestäuben möchten. Zum Beispiel ist Salat eine Pflanze, die Sie nicht bestäuben möchten. Der Grund dafür ist, dass Sie Salat essen möchten, bevor er „verrutscht“.

Beim Verschrauben bereitet sich die Pflanze auf die Herstellung von Samen vor. Wir essen lieber Salat, bevor der Bolzen passiert. Bolzen treten am häufigsten auf, wenn sich das Wetter gegen Ende der Vegetationsperiode des Salats erwärmt.

Wenn der Salat jedoch verschraubt, wird die gesamte Energie der Pflanze in die Herstellung von Samen fließen, um mit der nächsten Generation fortzufahren.

In diesem Fall werden die Blätter zäh und bitter. Es ist kein wünschenswerter Geschmack, weshalb die meisten Gärtner versuchen, ein Verschrauben und Bestäuben in Kulturen zu verhindern, in denen Sie die Pflanze selbst essen.

Wie man die Bestäubung fördert

Die Bestäubung hängt stark von Wind und Insekten wie Honigbienen ab. Sie können den Wind nicht kontrollieren, aber Sie können Ihren Teil dazu beitragen, die Bienen in Ihren Garten zu ziehen. Hier sind einige Möglichkeiten, um die Bestäubung in Ihrem Garten zu fördern:

1. Pflanzen Sie die richtigen Farben

Bienen können nur bestimmte Farben sehen. Wenn Sie in Ihrem Garten Gegenstände pflanzen, die mit Farben wie Weiß, Blau, Violett und Gelb gefüllt sind, werden Bienen zu ihnen gezogen.

2. Vermeiden Sie Chemikalien

Sie sollten versuchen, Chemikalien in Ihrem Garten zu vermeiden. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie genau die Kreaturen töten, die da sind, um es für Sie zu bestäuben.

Wenn Sie jedoch Chemikalien verwenden müssen, versuchen Sie, diese nachts zu verwenden, wenn die Bienen ins Bett gegangen sind. Auf diese Weise können die Chemikalien etwas nachlassen, bevor die Bienen morgens wieder fliegen.

3. Geben Sie den Bestäubern ein Getränk

Bienen brauchen Wasser wie alle anderen Lebewesen. Wenn Sie sie in Ihren Garten zeichnen möchten, sollten Sie ein Vogelbad am Rand Ihres Gartens hinzufügen.

Vergessen Sie nicht, abgerundete Steine ​​in den Boden Ihres Vogelbades zu legen. Dies gibt den Bienen einen Platz zum Sitzen beim Trinken, damit sie nicht ertrinken.

4. Pflanzen Sie das richtige Essen

Es gibt bestimmte Jahreszeiten, in denen den Bienen die Pflanzen ausgehen, die reich an Nektar und Pollen sind. Es ist ein Problem, wenn sie nach einer Nahrungsquelle suchen.

Wenn Sie sie in Ihren Garten ziehen möchten, sollten Sie pollenreiche Lebensmittel pflanzen, um sie zu füttern und zur Bestäubung in Ihren Garten zu locken.

Fremdbestäubung

Fremdbestäubung ist ein interessantes Thema, das bei vielen Gärtnern Anlass zur Sorge gibt. Ich möchte Ihnen mitteilen, was Fremdbestäubung ist, wie sie abläuft und wie sie verhindert werden kann:

Was ist Fremdbestäubung?

Eine Fremdbestäubung tritt auf, wenn Sie dieselbe Pflanze verschiedener Sorten in einem Gartenraum haben. Wenn der Wind weht oder eine Biene in die Blüte einer Pflanzensorte wandert und der Pollen dieser Pflanze in die Blume eines anderen Typs gelangt.

Wenn eine Fremdbestäubung auftritt, können ungewöhnliche Obstsorten entstehen, die viele Gärtner beim Speichern von Samen nicht wollen.

Die erzeugte Frucht wird zu einer neuen Pflanzensorte, da sie die Eigenschaften beider Mutterpflanzen aufweist.

Fremdbestäubung: Entlarvt

Viele Gärtner befürchten eine Fremdbestäubung aufgrund von Horrorgeschichten, die sie gehört haben. Als ich anfing, im Garten zu arbeiten, hatte ich Angst, meine Paprika und Tomaten in der gleichen Umgebung zu pflanzen, weil mir gesagt wurde, sie würden sich gegenseitig bestäuben und meine Tomaten schlecht schmecken lassen.

Eine weitere häufige Befürchtung ist, dass die Fremdbestäubung Ihre Ernte für Ihr aktuelles Wachstumsjahr beeinflusst. Beides ist nicht wahr.

Für den Anfang kann eine Fremdbestäubung nur zwischen Pflanzensorten auftreten. Es kann nicht zwischen Pflanzenarten passieren. Wenn ich beispielsweise eine Early Girl-Tomatensorte und eine Better Boy-Tomatensorte im selben Garten pflanze, können sie möglicherweise gegenseitig bestäubt werden.

Meine Paprika und Tomaten werden jedoch nicht gegenseitig bestäubt, da es sich um verschiedene Pflanzen handelt, nicht nur um verschiedene Pflanzensorten.

Wenn Sie Leute sagen hören: „Meine Ernte wurde dieses Jahr wegen Fremdbestäubung ruiniert. Meine Ernte sah lustig aus. “

Nun, es besteht die Möglichkeit, dass die Ernte eine Krankheit oder ein anderes Problem hatte, da die Fremdbestäubung keinen Einfluss auf die Früchte hat, die die aktuelle Pflanze produziert.

Stattdessen wirkt es sich auf die Samen aus, die die Pflanze produziert. Das heißt, wenn Sie die Samen einer kreuzbefruchteten Pflanze aufbewahren, könnte Ihre Ernte anders aussehen als erwartet, da die beiden Elternpflanzen nicht von derselben Sorte waren.

Wie können Sie eine Fremdbestäubung verhindern?

Wenn Sie sich an die Pflanzensorten halten möchten, die derzeit in Ihrem Garten wachsen (und Sie planen, die Samen zu retten), versuchen Sie, die Fremdbestäubung zu kontrollieren. Sie haben verschiedene Möglichkeiten:

1. Von Hand bestäuben

Wenn Sie eine selbstbestäubende Pflanze haben, können Sie die Pflanze schütteln, damit sich der Pollen löst und herausfällt, oder Sie können die Innenseite einer männlichen Blume mit einem weichen Pinsel bürsten und den Pollen auf dem Pinsel in ein Weibchen streichen Blume.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihre Blüten unterscheiden sollen, hat die weibliche Blume eine kleine, unentwickelte Frucht hinter der Blume. Das Männchen hat nur einen langen, dünnen Stiel.

Wenn Sie es jedoch mit Pflanzen zu tun haben, die nicht selbstbestäubend sind, müssen Sie wissen, wie Sie sie auch von Hand bestäuben können. Sie sollten eine männliche Blume pflücken und die Blütenblätter zurückschälen, um das Staubblatt zu erreichen. Sie reiben das Staubblatt gegen das Stigma einer weiblichen Blume.

2. Der Pflanzabstand sollte sich vergrößern

Es ist eine gute Idee, nur eine Sorte jedes Gemüses in Ihrem Garten anzupflanzen, um eine Fremdbestäubung zu verhindern.

Wenn Sie jedoch verschiedene Sorten mögen, ist es eine gute Idee, 100 oder mehr Fuß zwischen Pflanzensorten zu setzen, die von Insekten oder Wind bestäubt werden.

Wenn Sie verschiedene Sorten selbstbestäubender Pflanzen pflanzen möchten (z. B. Bohnen, Erbsen, Tomaten, Paprika, Salat und Auberginen), müssen Sie einen Abstand von mindestens zehn Fuß zwischen ihnen einhalten.

3. Die Ausnahme von der Regel: Mais

Ich habe Ihnen gesagt, dass eine Fremdbestäubung Ihre Gartenernte nicht beeinflussen kann und Sie nur 100 Fuß Abstand zwischen verschiedenen Gemüsesorten in Ihrem Garten benötigen.

Nun, all dies ist wahr, außer Mais. Der Wind bestäubt Mais. Daher ist es eine gute Sache, Mais in Blöcken zu pflanzen, da dies die Bestäubung erleichtert.

Wenn sich Mais jedoch gegenseitig bestäubt, wirkt sich dies in der aktuellen Vegetationsperiode auf die Maiskörner aus.

Wenn Sie verschiedene Maissorten pflanzen möchten, müssen Sie zwischen jeder Maissorte mindestens 150 Fuß platzieren. Dies wird die Möglichkeit einer Fremdbestäubung abschrecken.

In den meisten Fällen kann der Wind Pollen über sehr lange Strecken transportieren. Je weiter die Entfernung entfernt ist, desto mehr Pollen verliert der Wind während der Fahrt.

Vor diesem Hintergrund sind Sie jetzt über Bestäubung und Fremdbestäubung informiert. Sie wissen auch, wie Sie eine Fremdbestäubung verhindern und die Bestäubung in Ihrem Garten fördern können.

Jetzt möchte ich von Ihnen hören. Was tun Sie, um die Bestäubung zu fördern? Was tun Sie, um eine Fremdbestäubung zu verhindern?

Wir würden gerne Ihre Gedanken hören. Hinterlassen Sie uns Ihre Kommentare in dem unten angegebenen Feld.