Hackordnung: Wie man Hühnermobbing in Ihrer Herde verwaltet

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Das Aufziehen von Hühnern ähnelt dem Aufziehen von Kindern. Es reicht nicht aus, sich nur daran zu erinnern, sie zu füttern und mit reichlich Wasser zu versorgen. Sie müssen sich auch sehr bemühen, eine pflegende Umgebung zu schaffen, die ihnen hilft, zu wachsen und zu gedeihen.

Ich werde die Situation nicht beleuchten - ich weiß, dass die beiden sehr unterschiedlich sind, und dieser Kommentar wird meistens im Scherz gemacht!

Wie Kinder neigen Hühner jedoch manchmal dazu, sich gegenseitig zu schikanieren. Während es leicht ist, einem kleinen Kind zu erklären, warum es wichtig ist, nett zu anderen zu sein, ist es mit Ihrer Hinterhofherde nicht immer so einfach.

In diesem Artikel erzähle ich Ihnen alles darüber, warum Hühner sich gegenseitig schikanieren - und wie Sie dem endgültig ein Ende setzen können. Keine Sorge - keine Auszeiten erforderlich.

Die Hackordnung

In den meisten Fällen sind Hühner aggressiv zueinander, weil sie den Wunsch haben, die Hackordnung festzulegen. Obwohl die Hackordnung nicht immer die Wurzel der Hühneraggression ist, ist sie oft für kleinere Gewaltprobleme in Ihrer Herde verantwortlich.

Die Hackordnung ist eine komplizierte Beziehungsstruktur, die in jeder großen und kleinen Hühnerherde existiert, unabhängig von der Rasse. Es wird durch eine Vielzahl von Faktoren bestimmt, einschließlich Alter, Persönlichkeit, Rasse und Größe.

Im Allgemeinen ist eine Henne oder ein Hahn, die an der Spitze der Hackordnung stehen möchte, aggressiv und selbstbewusst gegenüber den anderen Mitgliedern der Herde. Er oder sie wird schüchternere, schüchternere Vögel herausfordern und sich allmählich durch die Reihen erheben.

Wenn Sie Ihrer Herde zum ersten Mal ein neues Huhn vorstellen, steht es natürlich ganz unten in der Hackordnung. Diese Position bleibt manchmal egal was passiert, aber einige Hühner schieben sich trotzdem durch die Reihen.

Von außen betrachtet kann es wie Hühnchenmobbing oder gewalttätiges Verhalten erscheinen, wenn Hühner die Hackordnung festlegen. Als Menschen neigen wir dazu, unsere Hühner zu personifizieren und zu glauben, dass sie sich ohne Grund aufeinander einlassen.

In den meisten Fällen sollten Sie die Hackreihenfolge nicht stören. Diese Verhaltensweisen zur Positionsbestimmung sind normalerweise nur von kurzer Dauer und Sie müssen sich keine Sorgen über langfristige Schäden an einem Mitglied Ihrer Herde machen.

Wenn das Verhalten jedoch anhält und das Wohlbefinden eines Ihrer Vögel ernsthaft gefährdet, kann dieses Verhalten nicht mehr als Teil der Hackordnung angesehen werden - das ist Hühnermobbing.

Was verursacht Hühnermobbing?

Foto: Rebekah Pierce

Bildunterschrift: Diese Henne steht ganz oben in der Hackordnung unserer Herde.

Neben der Hackordnung gibt es viele Faktoren, die dazu führen können, dass Hühner aufeinander schlagen. Glücklicherweise sind die meisten von ihnen leicht zu beheben. Hier sind einige der häufigsten Schuldigen:

1. Stress

Hühner haben gerne Routinen (ja, genau wie Kinder!). Wenn irgendetwas sie in die Irre führt, können sie gestresst werden. Dies könnte etwas so Geringes wie eine Änderung des Futters oder so viel wie Raubtiere beinhalten, die in der Nähe lauern.

Ihre Vögel fühlen sich möglicherweise auch gestresst, wenn ein anderer Herdenkamerad stirbt oder eine Krankheit vorliegt. Selbst wenn Ihre Vögel nicht direkt von bestimmten Krankheiten wie Milben betroffen sind, können sie die Energien des Restes der Herde aufnehmen und entsprechend reagieren.

Geben Sie Ihr Bestes, um den Stress in Ihrer Herde abzubauen. Dies kann nicht nur zu gewalttätigem Verhalten führen, sondern auch zu einem Verlegen und einer Verzögerung des Wachstums führen.

2. Überfüllung

Foto: Rebekah Pierce

Bildunterschrift: Wenn Sie Ihre Hühner in mobile Hühnertraktoren einsetzen, können Sie ernsthafte Mobbingprobleme lindern.

Überfüllung ist bei weitem eine der häufigsten Ursachen für Hühnermobbing in einer Herde. Überfüllung kann zu allen anderen Problemen führen, die wir in diesem Artikel erwähnen werden, und es ist eine Gefahr für Ihre Vögel.

Seien Sie vorsichtig mit der Anzahl der Hühner, die Sie aufziehen - ich weiß, dass es leicht ist, sich mitreißen zu lassen und zu denken: " Ein weiteres tut nicht weh !" Es ist jedoch wichtig, dass Sie mindestens 4 Quadratfuß pro Vogel im Stall und mindestens 8 im Lauf halten.

Hühnertraktoren oder mobile Hühnerställe können helfen, Aggressionen zu reduzieren, da sie Ihren Hühnern jeden Tag Zugang zu frischer Weide ermöglichen. Sie werden ständig neue Lebensmittel, Käfer und Gebiete zu entdecken haben.

3. Langeweile

Langeweile ist ein weiterer häufiger Faktor bei aggressiven Hühnern. Am häufigsten in den Wintermonaten, wenn Ihre Vögel nicht nach draußen gehen können, um Futter zu suchen, treten aggressive Verhaltensweisen wie das Pflücken von Federn auf.

Dies mag klein anfangen, mit nur einer gezogenen Feder hier oder da, aber Sie müssen wachsam sein, um Anzeichen eines ernsteren Problems zu erkennen. Dies kann leicht zu rasendem Picken und sogar zu Kannibalismus führen, wenn es nicht gelöst wird. Eine Henne, die häufig von den anderen Vögeln belästigt wird, kann aufhören, sich den anderen Hühnern zu nähern, und kann auch nachts widerstandsfähig sein, in den Stall zu gehen.

4. Krankheit

Hühner sind Triebwesen und wissen, wann einer ihrer Herdenkameraden krank ist. In freier Wildbahn würde dies dazu führen, dass der kranke Vogel aus der Herde vertrieben wird, da dies zu einer Haftung wird.

Leider verschwinden diese natürlichen Instinkte nicht, nur weil Sie beschlossen haben, Ihre Vögel in einem niedlichen kleinen Korb zu domestizieren. Hühner picken und schikanieren oft Herdenkameraden, weil sie erkennen können, dass sie krank sind.

5. Brutalität

Brutalität ist ein häufiges Problem, das zu Aggressionen führen kann - zum Glück ist es normalerweise ziemlich kurzlebig. Wenn eine Henne brütet, sitzt sie den ganzen Tag auf ihren Eiern, bis sie schlüpfen - was 21 Tage dauert. Viele Hühner machen dies während ihres Lebens durch, obwohl einige es niemals tun werden. Einige Hühner brüten, ohne Eier zu haben, auf denen sie sitzen können, oder sie brüten, obwohl ihre Eier nicht fruchtbar sind.

Eine Bruthenne wird dir und allen anderen, die in die Nähe ihres Nestes kommen, böse sein. Sie wird jeden beißen, angreifen und picken, der versucht, sich ihren Eiern zu nähern. Wenn sich Ihre Henne aggressiv verhält, weil sie brütet, sollten Sie besser versuchen, sie durch diese Phase ihres Lebens zu bringen, bevor Sie etwas anderes tun.

6. Rasse

Einige Hühner sind von Natur aus territorialer als andere - und das hängt nicht immer mit der Größe zusammen. Einige kleine Rassen wie Orpingtons und Australorps sind unglaublich locker, während andere, wie Rhode Island Red und Delawares, ziemlich territorial sind.

So verhindern und stoppen Sie Mobbing bei Hühnern

Das Mobbing von Hühnern mag belastend sein, aber zum Glück können Sie als Hühnerhalter viel tun, um seine Ursachen und Symptome zu lindern.

1. Auslöser entfernen

Behalten Sie für den Anfang Ihre Herde im Auge. Oft wachsen Mobbing-Situationen außer Kontrolle, bevor Sie überhaupt bemerkt haben, dass es ein Problem gibt. Überprüfen Sie Ihre Vögel jeden Tag auf Anzeichen von Mobbing wie gezogene Federn oder rohe Stellen.

2. Space Things Out

Foto: Rebekah Pierce

Bildunterschrift: Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Nistkästen für alle Ihre Hühner haben.

Es ist auch eine gute Idee, zu bewerten, wie Sie Ihren Hühnern mehr Platz geben können. Selbst wenn die Ursache für Mobbing nicht überfüllt ist, können viele Probleme, die zu Mobbing führen, beruhigt werden, indem Sie Ihren Vögeln mehr Platz bieten.

Hühner sind wie Menschen, weil sie nicht gerne überfüllt sind - sehen Sie, ob Sie einige Auslöser für Mobbing entfernen können, indem Sie Ihre Herde ein wenig mehr ausbreiten.

Im Winter könnte dies bedeuten, dass Ihre Vögel draußen etwas mehr Platz haben. Selbst wenn Ihre Hühner nur für einen kurzen Zeitraum nach draußen gelangen können, ist dies besser, als sie eingepfercht zu halten.

Vergessen Sie nicht, dass mehr Platz auch mehr Einrichtungen bedeutet - wie Nistkästen. Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens einen Nistkasten pro drei bis vier Vögel haben.

Denken Sie daran, dass nicht alle Vögel gleich sind, wenn es darum geht, wie viel Platz sie benötigen. Einige große Rassen, wie Jersey Giants und Orpingtons, benötigen eine Menge Platz - streben Sie ein Minimum von fünf Quadratmetern an. Andere Rassen, für die Sie zusätzlichen Platz benötigen, sind Appenzellers, Anconas, Cornish Crosses und Rhode Island Reds.

3. Unterhaltung hinzufügen

Das Hinzufügen einiger Langeweile-Buster kann Mobbing in Ihrer Herde wirklich reduzieren. Sie können Langeweile mit hausgemachtem Spielzeug wie gefrorenen Zucchini-Blöcken lindern, damit sie picken können, oder Sie können aus einem Kohl einen Tetherball machen. Es gibt sogar im Laden gekaufte Spielzeuge, die Sie auch kaufen können.

Scratch ist ein Glücksfall für viele Hühnerhalter. Es hilft nicht nur, Langeweile zu bekämpfen, sondern fügt der Ernährung Ihrer Vögel in den Wintermonaten auch zusätzliche Kalorien hinzu. Dies hält Ihre Vögel satt und glücklich, reduziert Langeweile und verringert gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten. Wirf jeden Tag ein paar Handvoll runter, um sie davon abzuhalten, sich gegenseitig zu schikanieren.

4. Isolieren Sie die Mobber oder die Opfer

Ich empfehle immer, Ihr Tyrannhuhn anstelle des Opfers zu isolieren, wenn Sie ein Mitglied der Herde aus dem Stall ziehen müssen. Versuchen Sie, den Mobber zu entfernen, es sei denn, Ihr Opfer ist bis zu dem Punkt schwer verletzt, an dem es medizinische Hilfe benötigt.

Warum? Die Logik ist einfach. Wenn ein Huhn gemobbt wird, liegt das wahrscheinlich daran, dass die Hackordnung niedrig ist. Entfernen Sie sie, und wenn Sie ihr erlauben, sich wieder der Herde anzuschließen, wird sie noch niedriger sein. Dies könnte die Sache noch schlimmer machen.

In den meisten Fällen ist es am besten, den Mobber zu isolieren - wenn Sie herausfinden können, wer sie ist. Entfernen Sie sie für ein paar Tage aus der Herde, und wenn Sie sie wieder hinzufügen, hat sie wahrscheinlich ihren Platz an der Spitze der Hackordnung verloren.

5. Betrachten Sie Ihre Beleuchtung

Rotes Licht wirkt beruhigend auf ein Huhn und trägt dazu bei, es gegenüber anderen Vögeln weniger aggressiv zu machen. Wenn Sie ein Huhn haben, das andere Mitglieder der Herde beständig schikaniert, tauschen Sie Ihre weißen Glühbirnen gegen rote aus. Dies kann auch dann funktionieren, wenn Sie noch keine Beleuchtung in Ihrem Stall haben.

6. Fügen Sie weitere Feeder oder Waterer hinzu

Foto: Rebekah Pierce

Bildunterschrift: Das Hinzufügen weiterer Feeder kann dazu beitragen, die Kämpfe in der Herde zu reduzieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Feeder und Waterer haben, um herumzugehen. Mobbing kann häufig durch den mangelnden Zugang zu Nahrungsmitteln und Wasser verschärft werden. Wenn ein Huhn von seinen Herdenkameraden belästigt wird, ist es möglicherweise zögerlicher, sich Fütterungsstationen zu nähern.

7. Achten Sie darauf, neue Vögel einzuführen

Es ist fast unmöglich, eine Hühnerherde zu haben und muss nie neue Vögel hinzufügen - schließlich kann ein Huhn nur so viele Eier produzieren, bevor es ersetzt werden muss.

Das Problem bei der Einführung neuer Hühner ist jedoch, dass die alten Vögel territorial sein werden. Die neue Hackordnung muss festgelegt werden, was einige Herausforderungen mit sich bringt, wenn Sie einer Herde neue Vögel hinzufügen.

Wenn Sie neue Vögel hinzufügen, fügen Sie der Herde niemals nur ein einziges Huhn hinzu - es gibt Sicherheit in Zahlen. Sie müssen auch sehr vorsichtig sein, wenn Sie neue Hähne hinzufügen, wenn Sie bereits einen in der Herde haben, da diese in vielen Fällen bis zum Tod kämpfen.

Das Hinzufügen neuer Hühner nachts oder während der Häutungsperioden, wenn der Rest der Herde bereits anfälliger ist, kann eine gute Möglichkeit sein, Dinge zu tun.

8. Rehome

Manchmal ist die einzige Möglichkeit, einen schlimmen Fall von Mobbing in Ihrer Herde zu stoppen, die Unterbringung der Täter. Andere Leute werden vorschlagen, das Opfer von Mobbing loszuwerden, aber dies kann wirklich in beide Richtungen gehen. Wenn Sie eine Henne haben, die ständig nach anderen Vögeln sucht, wird das Entfernen nur eines Opfers das Problem nicht lindern - Sie müssen den Täter loswerden.

Das vorübergehende Isolieren des Opfers oder Täters kann dazu beitragen, die Mobbing-Situation zu verbinden. Wenn Sie jedoch Ihre Vögel wieder einführen und feststellen, dass es immer noch Kämpfe gibt, benötigen Sie eine dauerhafte Lösung. Entweder das beleidigende oder beleidigte Huhn auf eine neue Farm bringen oder einen Platz für ihn im Suppentopf für sie finden.

Wann eingreifen?

In den meisten Fällen müssen Sie nichts tun, wenn Ihre Hühner ein bisschen ornery zueinander sind. Oft sind diese Verhaltensweisen nur vorübergehend und können durch schnelle Korrekturen gelindert werden, z. B. indem sie mehr Raum zum Durchstreifen bieten.

Wenn es jedoch so aussieht, als hätten Ihre Hühner für immer ohne Lösung gekämpft - und die Hackordnung hätte längst festgelegt werden müssen -, könnte es an der Zeit sein, einzugreifen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Hühner durch die Kämpfe verletzt oder getötet wurden - Sobald ein Vogel getötet wird, wird er auch mit dem Rest der Herde zu einem Dominoeffekt.