Überwältigt von Homestead-Aufgaben? Hier sind 7 Tipps, die Ihnen helfen, wieder auf die Beine zu kommen

Führen Sie ein Gehöft und versuchen Sie, sich selbst zu versorgen, aber kämpfen Sie darum, Ihren Kopf über Wasser zu halten?

Du bist nicht allein. Es ist ein ganz normales Gefühl, und Sie sollten sich nicht schlecht fühlen. Was auch immer Ihr Ziel für diese Reise sein mag, wir alle erleben schwierige Phasen in unserem Leben, in denen das Leben uns mit Dampf zu rollen scheint.

Aber tief im Inneren, wenn Sie Ihr Gehöft oder Ihre autarke Reise immer noch nicht aufgeben möchten, finden Sie hier einige Ratschläge eines Mitbewohners.

1. Atmen Sie tief ein

Es sind einfache Tipps, aber wenn Sie gerade in Panik sind, ist es sehr effektiv.

Um Ihnen einen kleinen Hintergrund über meine aktuelle Situation zu geben, haben meine Familie und ich unser vorheriges Gehöft verkauft und sind in ein neues, größeres umgezogen. Der Übergang zum Hauskauf verlief alles andere als reibungslos. Zum Glück sind wir endlich in unserem neuen Zuhause. Es gibt noch so viel zu tun. Es wird ausgepackt, organisiert, Tierstrukturen gebaut, Scheunen gebaut, eingezäunt, ein Garten angelegt, die Liste geht weiter und weiter.

Es fühlt sich an, als wären wir so zurückgeblieben.

In Zeiten wie diesen ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Rom nicht an einem Tag erbaut wurde. Nehmen Sie sich Zeit und denken Sie daran, dass Sie jeweils nur eine Aufgabe erledigen müssen.

Hier ist ein schönes GIF eines Atemmusters, dem Sie folgen können, um sich zu beruhigen.

2. Sammeln Sie Ihre Gedanken

Als Homesteader gibt es so viele Aufgaben, die Sie jeden Tag erledigen müssen. Der Hühnerstall, der gebaut werden muss, der Garten, der bepflanzt werden muss, die Regale, die Sie unserer neuen Küche hinzufügen müssen, und vieles mehr.

Das Problem ist, je mehr Sie denken und sich ärgern, desto weniger werden Sie möglicherweise erledigt.

Wenn Sie dieses Verhalten üben, sammeln Sie diese Gedanken und schreiben Sie sie auf Papier. Dies wird Ihnen helfen, sie aus Ihrem Kopf zu bekommen und tatsächlich zu sehen, was getan werden muss. Erstellen Sie eine Aufgabenliste.

Hier ist ein Beispiel:

  • Fügen Sie dem Ziegenstall Seiten hinzu
  • Pflanzen Sie den Garten
  • Baue den Hühnerlauf
  • Wäsche nachholen

Die beste Zeit, um eine Aufgabenliste für den Tag zu erstellen, ist die Nacht zuvor. Nehmen Sie sich 5-10 Minuten Zeit, um sich daran zu erinnern, was Sie heute getan haben und was Sie morgen tun müssen. Der Tag ist noch frisch für Sie, so dass es einfacher ist, eine Liste zu erstellen.

Wenn Sie morgen aufwachen, wählen Sie einige Elemente aus der Aufgabenliste aus.

Wenn Sie sich überfordert fühlen, ist es eine gute Idee, nur 3 Aufgaben pro Tag auszuwählen. Sie sind produktiver, wenn Sie drei verwandte Aufgaben erledigen, als wenn Sie mehr auswählen. Es hält dich davon ab, überwältigt zu werden. Es fühlt sich auch viel besser an, wenn Sie alle für den Tag geplanten Aufgaben erledigen können.

Es gibt Smartphone-Apps, mit denen Sie Aufgabenlisten aufschreiben können, aber Stift und Papier sind gut genug.

Wir haben auch ein kostenloses druckbares Tagebuch, das Ihnen helfen könnte.

3. Machen Sie eine Priorität

Mein Mann und ich haben beide die Angewohnheit, uns auszuflippen, indem wir über alles reden, was getan werden muss. Wir haben eine To-Do-Liste, aber unsere Liste kann manchmal zu groß sein, als dass wir nicht wissen, welche wir zuerst tun sollen.

Wenn das nach Ihnen klingt, müssen Sie mit der Priorisierung beginnen.

In unserem Fall war es zum Beispiel sehr wichtig, den Ziegenstall fertigzustellen und unseren Hühnern einen Lauf zu geben, da ich wusste, dass die Ziegen auf der Weide heiß wurden und unsere Hühner länger eingepfercht waren, als ich es wollte. Das sind also unsere Prioritäten Nummer eins und zwei. Und sie sind eine verwandte Aufgabe, sodass wir beide gleichzeitig erledigen können.

Sie können das Gleiche tun.

Schauen Sie sich Ihre Liste an und geben Sie ihnen Punkte von 1 bis 10, wobei 10 das wichtigste oder dringendste Element auf der Liste und 1 das geringste ist. Sie können zwei 10 Gegenstände haben oder keinen, es liegt an Ihnen. Verstehen Sie jedoch, dass es Ihnen nicht hilft, zu viele Zehner zu geben.

4. Arbeiten Sie an Ihrer Liste

Sobald Sie Ihre Liste erstellt und nach Priorität geordnet haben, sollte es jetzt einfacher sein, die zu erledigende Aufgabe auszuwählen. Versuchen Sie, nicht mehr als fünf Dinge aus Ihrer Masterliste auszuwählen, die an einem Tag erledigt werden sollen.

Zugegeben, dies kann sich je nach Gesundheit, Zeitplan oder Größe der Projekte auf Ihrer Liste ändern. Wenn Sie der Meinung sind, dass fünf zu viel sind, sollten Sie 2-3 Projekte pro Tag anstreben.

Persönlich finde ich es viel einfacher, Aufgaben zu erledigen, die miteinander zusammenhängen, als nicht verwandte Aufgaben nacheinander zu erledigen. Sie können es also auch versuchen und Aufgaben aus Ihrer Liste auswählen, die eng miteinander verbunden sind.

Setzen Sie sich immer vernünftige Ziele für Ihren Tag.

5. Ablenkungen sind der Feind

Wir alle haben den ganzen Tag über wenig Ablenkungen.

Für mich war es meine E-Mail. Mein Telefon klingelte den ganzen Tag über ständig mit E-Mails, und ich überprüfte sie, weil ich nie wusste, ob es sich um etwas Wichtiges oder nur um Werbung handelte. Schließlich wurde mir klar, wie viel Zeit ich durch diese Ablenkung verloren hatte, dass ich E-Mail-Benachrichtigungen auf meinem Telefon deaktiviert hatte, und ich habe jetzt im Laufe meines Tages Zeiten festgelegt, zu denen ich mir erlauben kann, meine E-Mails zu überprüfen.

Social Media ist ein weiteres großes Thema. Das Deaktivieren von Benachrichtigungen hilft auch bei sozialen Medien. Für Facebook-Süchtige oder Ähnliches sollten Sie die App wahrscheinlich von Ihrem Telefon löschen und nur das Internet nutzen.

Kinder können auch eine große Ablenkung sein. Wir sind Homesteaders mit Kindern, und ich kenne viele Leute im selben Boot. Manchmal machen Kinder das Gehöft etwas schwieriger.

Aber das ist OK. Tun Sie alles, um Ihre Kinder für das Gehöft zu gewinnen. Wenn Sie sich etwas langsamer bewegen, um Ihre To-Do-Liste durchzuarbeiten, weil Sie kleine Aufgaben im Schlepptau haben, sollten Sie die Aufgaben reduzieren und genießen, wo Sie sich gerade befinden.

6. Machen Sie eine Pause, wenn Sie müssen

Wir sind Homesteaders, keine Superhelden. Wir können nur so viel an einem Tag tun.

Gönnen Sie sich eine Pause, denn Sie können die Kerze nur so lange an beiden Enden verbrennen. Wenn Sie nicht auf sich selbst aufpassen, haben Sie mehr Probleme.

Vielleicht ist der Grund, warum Sie überwältigt sind, dass Sie müde sind, weil Sie sich so stark wie möglich angestrengt haben. Wenn dies der Fall ist, gönnen Sie sich einen Tag (oder sogar einen Nachmittag), um sich ein wenig auszuruhen, und versuchen Sie es dann erneut mit einem neuen Ausblick.

7. Es ist in Ordnung, sich auf Ihre Nachbarn zu verlassen

Bei Homesteading dreht sich alles um Familie und Gemeinschaft. Wenn wir zurückfallen, können Sie möglicherweise nicht immer einfach alles selbst erledigen, ohne sich ernsthaft zu verbrennen.

Wenn Sie Freunde, Nachbarn oder Angehörige in Ihrer Nähe haben, bitten Sie sie um Hilfe. Und wenn sie Ihre Hilfe brauchen, können Sie für sie da sein.

Sie haben kein Gefühl eines Versagens, wenn Sie um Hilfe bitten müssen. Die Zusammenarbeit ist eine großartige Möglichkeit, um die Dinge in Ihrem Gehöft in den Griff zu bekommen, und es ist auch eine großartige Gelegenheit, Beziehungen aufzubauen und zu stärken.

8. Verkleinern Sie Ihr Gehöft

Wenn Homesteading Sie schon seit einiger Zeit überwältigt und keine Hoffnung mehr in Sicht ist, ist es vielleicht Zeit für ein Downsizing.

Wenn die Leute anfangen, ihr Gehöft zu planen, stellen wir uns vor, wir hätten eine große Farm, um die Familie zu unterstützen. Wir vergessen, dass je mehr Dinge Sie haben, desto mehr Dinge müssen Sie verwalten und desto mehr Unordnung werden Sie haben. Es gibt eine Grenze, wie viel eine Person tun kann.

Die Lösung besteht darin, Ihr Gehöft zu verkleinern.

Sie können Ihr Gehöft verkleinern, indem Sie in ein kleineres Land, ein kleineres Haus, einen kleineren Garten, weniger Tiere umziehen oder dieses nutzen und Dinge loswerden. Das ist keine Schande, niemand wird dich beurteilen.

Sobald Sie Ihr Gehöft verkleinert haben, haben Sie weniger zu tun, was weniger Stress und hoffentlich mehr Wertschätzung für die Dinge bedeutet, die Sie tun.

8. Nicht aufgeben oder tun

Homesteading ist nicht einfach. Das eigene Essen zu erziehen und sich selbst zu ernähren, ist ein sehr erfreulicher Lebensstil, der jedoch viel Arbeit erfordert.

Unabhängig davon, wie groß Ihr Homesteader ist, ist alles, was Sie tun, um autarker zu sein, immer noch eine zusätzliche Sache, mit der Sie Schritt halten müssen.

Wenn Sie kurz davor stehen aufzugeben, denken Sie daran, warum Sie es überhaupt begonnen haben und wie weit es war.

In den meisten Fällen können Sie wieder richtig in Ihre Aufgabenliste aufgenommen werden. Dann können Sie Ihren Traum weiter vorantreiben. Halte deinen Kopf hoch, drücke weiter nach vorne und gib dir Gnade.

Oder nicht.

Vielleicht ist es wirklich an der Zeit, das Handtuch zu werfen, und das ist auch in Ordnung. Sie hatten die Wahl, die Reise zu beginnen, und Sie haben auch die Wahl, sie zu beenden. Aber es ist nicht das Ende des Lebens, denn Gehöfte und Selbstversorgung sind nicht die einzige Art zu leben.

Hab also keine Angst aufzuhören. Sie haben es versucht und dabei etwas gelernt. Das allein ist wertvoll.