Ofenkonserven: 4 wichtige Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie es versuchen

Ofenkonserven.

Ein umstrittenes Thema in der Welt der Heimkonserven. Was ist Ofenkonserven? Was sind die Fakten der Ofenkonservierung?

Wie würden Sie bei der Ofenkonservierung vorgehen? Welche Gegenstände solltest du backen und welche nicht?

Wenn Sie im Dunkeln über Ofenkonserven waren und einen Einblick wünschen, sind Sie bei uns genau richtig. Ich werde Sie durch die Grundlagen der Ofenkonservierung führen.

Hoffentlich kann dies Ihnen bei der Entscheidung helfen, auf welcher Seite des Zauns Sie mit diesem heißen Thema landen werden:

Spoiler Alert: Wir empfehlen keine Ofenkonservierung. Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Wenn Sie sich für die Ofenkonservierung entscheiden, geschieht dies auf eigenes Risiko. Wir sind nicht verantwortlich für Erfahrungen, Krankheiten oder Verletzungen, die Ihnen möglicherweise entstehen.

Was ist Ofenkonserven?

Das erste Mal, dass ich von Ofenkonserven hörte, war vor ungefähr fünf Jahren. Für eine Weile waren viele Koch- und Gehöftsstandorte daran interessiert, diese neue Art der Konservenherstellung zu teilen.

In der Realität gibt es Ofenkonserven seit ungefähr 1920, aber es gab ein großes Comeback bei Menschen, die nach einer einfacheren Möglichkeit suchten, Lebensmittel zu konservieren, und bei Preppern, die Trockenwaren für längere Zeit konservieren mussten.

Wenn Sie nicht offiziell in die Ofenkonservierung eingeführt wurden, füllen Sie Einmachgläser mit gekochten Lebensmitteln. Die Gläser werden in einen Ofen gestellt und eine Stunde oder länger zwischen 200 und 250 ° F gebacken.

Es ist auch eine Alternative zu Wasserbad- und Druckkonserven. Bevor Sie auf den Zug springen, sollten Sie wichtige Informationen kennen.

Die Optionen, die Sie berücksichtigen sollten

Wie ich oben erwähnt habe, stehen wir nicht hinter Ofenkonserven. Wir sind nicht allein. Das Nationale Zentrum für Lebensmittelkonservierung zu Hause und der USDA Complete Guide to Home Canning empfehlen ebenfalls nicht, diese Konservierungsmethode zu verwenden. Hier ist der Grund:

1. Hitze ist ein Problem

Der Hauptgrund, warum die meisten diese Art der Konservenherstellung nicht unterstützen, ist die Temperatur. Wenn Sie Konserven in den Ofen stellen, wird das Essen nicht heiß genug, um Bakterien und Schimmelpilzsporen abzutöten. Dies lässt Raum für die Bildung von Botulismus - eines der wichtigsten Anliegen der Konservenherstellung zu Hause.

Wenn Sie einen Schmorbraten im Ofen bei 225 ° F kochen, müssen Sie den Braten ungefähr 25 Minuten pro Pfund kochen. Wenn die Zeit abläuft, setzen Sie das Fleischthermometer ein, um sicherzustellen, dass es fertig ist, und der Braten erreicht nach Abschluss nur noch 175 ° F.

Dieselbe Theorie gilt für die Ofenkonservierung. Obwohl Ihr Ofen auf 200-250 ° F eingestellt ist, bedeutet dies nicht, dass die Speisen im Glas die gleiche Temperatur erreichen.

Es gibt keine Garantie dafür, dass das Essen über einen langen oder gleichbleibenden Zeitraum heiß genug wird, um sicher zu sein, dass alle Bakterien oder Schimmelpilzsporen abgetötet wurden.

2. Trockene Luft gegen feuchte Luft

Beim Einmachen mit der Wasserbad-Einmachmethode oder der Druck-Einmachmethode werden die Lebensmittel in den Gläsern heiß genug, um Schimmel- und Bakteriensporen abzutöten.

Der Grund ist einfach, dass diese Methoden feuchte Wärme anstelle von trockener Wärme verwenden. Luft ist kein guter Wärmeleiter. Aus diesem Grund ist es nicht effektiv genug, um Lebensmittel im Ofen gründlich genug zu erhitzen, damit sie auf ganzer Linie als sicher gelten.

Beim Einmachen mit Wasser ist die Hitze jedoch feuchte Hitze. Es stellt sicher, dass die Temperatur im Scanner größere Höhen erreicht.

Da im Ofen kein Druck herrscht, wird es nicht heißer als 212 ° F, auch wenn Sie in der Lage sind, das Essen im Glas zum Kochen zu bringen, nicht heiß genug, um das Essen für sicher zu erklären.

3. Bedenken hinsichtlich der Glassicherheit

Ein weiteres Sicherheitsrisiko bei der Ofenkonservierung sind die im Ofen zerbrechenden Gläser. Wenn Gläser bei höheren Temperaturen in den Ofen gestellt werden, können sie explodieren.

Es kann Ihnen nicht nur schaden, sondern auch Ihren Ofen zerstören. Wenn Sie nicht in der Küche waren, als ein Glas unter Druck explodierte, können Sie sich glücklich schätzen.

Gläser haben die Möglichkeit, Glassplitter viele Fuß in die Luft und auch nach außen zu schießen. Scherben können leicht die in der Nähe befindlichen Personen schädigen und insbesondere die Augen schädigen.

4. Ofenkonservierung ist unwirksam

Der letzte Punkt, warum Sie die Ofenkonservierung überspringen möchten, ist, dass sie unwirksam ist. Die ganze Idee der Konservenherstellung besteht darin, sie für die spätere Verwendung aufzubewahren.

Die meisten Leute, die backen können, tun dies mit dem Ziel, trockene Waren zu lagern. Das einzige Problem bei diesem Szenario ist, dass die Haltbarkeit trockener Produkte bei höherer Hitze kürzer wird.

Wenn Sie sie einmachen, wenden Sie daher Wärme an, die dazu führen kann, dass die Waren schneller ranzig werden, als wenn sie in Ruhe gelassen würden.

Wenn Sie trockene Waren länger lagern müssen, ziehen Sie eine Vakuumversiegelung in Betracht. Es ist sicherer, erwärmt die Artikel nicht und verkürzt so die Haltbarkeit. Außerdem bleibt der Nährwert in Ruhe.

Wenn Wärme auf trockene Waren angewendet wird, kann dies auch den Nährwert in den Lebensmitteln verringern, was wiederum den gesamten Zweck zunichte macht.

Lebensmittel, die Sie können Ofen Dose

Inzwischen habe ich mehrfach erklärt, dass wir NICHT hinter Ofenkonserven stehen. Viele Menschen verstehen die Risiken und entscheiden sich dennoch für diese Methode der Lebensmittelkonservierung.

Wenn Sie einer von ihnen sind, ist es wichtig zu wissen, dass es nur bestimmte Lebensmittel gibt, die der Ofenkonservierung standhalten.

Die Lebensmittel, die durch Ofenkonservierung konserviert werden können, enthalten weniger als 10% Feuchtigkeit, wie z.

  • weißer Reis
  • Trockene Bohnen
  • Haferflocken
  • Weißes Mehl
  • Weizen
  • Milchpulver
  • Dehydrierte Lebensmittel
  • Gefriergetrocknete Lebensmittel

Essen, das man nicht backen sollte

Wenn Sie sich noch im Ofenwagen befinden, sollten Sie auch auf Lebensmittel aufmerksam gemacht werden, die aus irgendeinem Grund nicht im Ofen konserviert werden sollten. Diese Lebensmittel sind:

  • Saat
  • Nüsse
  • Gerste
  • Mahlzeit mit Getreide

Maismehl wird bei zu viel Hitze zu Brei. Nüsse haben eine ölige Außenbeschichtung, die als hervorragendes Versteck für Schimmel- und Bakteriensporen bekannt ist.

Auch Samen und Gerste können bei direkter Hitze ranzig werden. Daher ist es doppelt keine kluge Idee, diese Gegenstände zu backen.

Wie man einen Ofen kann

Ofenkonserven haben das Internet gespalten. Es ist die Meinung einiger, dass sich das Risiko lohnt, weil es eine einfachere Konservierungsmethode ist.

Während andere (wie ich) es sicherer finden, die zusätzlichen Schritte des Erlernens des Wasserbades oder des Drucks zu unternehmen und dadurch zu vermeiden, dass sie von zu Hause aus krank werden.

Zu Informationszwecken werde ich Ihnen mitteilen, wie die Ofenkonservierung funktioniert. Trotzdem ist es keine Ermutigung für Sie, es auszuprobieren, aber es bietet hoffentlich ein besseres Verständnis dafür, warum diese Methode nicht so sicher zu sein scheint wie andere Methoden zur Lebensmittelkonservierung.

So kann man backen:

1. Bereiten Sie die Gläser vor

Waschen Sie Ihre Gläser in warmem Seifenwasser, damit Sie mit dem Einmachen beginnen können. Sie müssen gründlich gespült und getrocknet werden.

Es tut nicht weh, die Gläser vor dem Befüllen zu desinfizieren. Sie befinden sich in einem heißen Ofen, der sie theoretisch beim Einmachen desinfizieren sollte.

Wenn Sie jedoch eine Sicherheitsperson sind, wenn es um das Einmachen zu Hause geht, sollten Sie die Gläser in Ihrer Spülmaschine auf die Desinfektionsstufe stellen oder sie zur Desinfektion in Ihren Ofen geben.

2. Stellen Sie den Ofen ein

Sobald die Gläser fertig sind, drehen Sie Ihren Ofen auf 200 ° F. Einige schlagen vor, den Ofen auf 250 ° F zu erhitzen.

Die Temperatur liegt bei Ihnen, aber stellen Sie sicher, dass Sie dem Ofen ausreichend Zeit zum Vorheizen geben, bevor Sie mit dem Einmachen beginnen.

3. Füllen Sie sie aus

Während Sie auf den Ofen warten, um ihn vorzuheizen, füllen Sie Ihre Gläser mit den Lebensmitteln, die Sie aufbewahren möchten. Lassen Sie ½ Zoll Kopfraum oben im Glas.

Wenn Sie ein gekochtes Essen einmachen, stellen Sie sicher, dass das Essen frisch vom Herd ist. Dies erleichtert es den Lebensmitteln, während des Konservierungsprozesses zu kochen.

4. Backen

Stellen Sie die gefüllten Gläser auf ein Backblech und stellen Sie die Gläser in den Ofen. Lassen Sie die Gläser mindestens 60 Minuten backen. Wenn Sie zulassen können, dass sie länger verarbeitet werden, tun Sie dies bitte.

Stellen Sie den Timer ein, sobald sich die Gläser im Ofen befinden, um sie während der Verarbeitung im Auge zu behalten und um genau zu zählen, wie lange die Gläser verarbeitet wurden.

5. Verschließen Sie sie fest

Nachdem die Gläser verarbeitet sind, ziehen Sie das Backblech aus dem Ofen. Wischen Sie die Gläser mit einem feuchten Tuch ab, um sicherzustellen, dass nichts vom Inhalt des Glases überkocht und Rückstände hinterlassen hat. Dies kann zu Fehlern führen, während die Gläser aufbewahrt werden.

Sobald die Gläser sauber gewischt sind, setzen Sie einen frischen Deckel auf. Verwenden Sie einen Ring, um den Deckel fest zu befestigen.

6. Warten Sie darauf

Während die Gläser ruhen, hören Sie auf ein Ping-Geräusch. Das Ping-Geräusch zeigt an, dass die Deckel entsprechend versiegelt sind.

Wenn die Deckel nicht verschließen, müssen Sie das Glas mit einem frischen Deckel aufbereiten. Lassen Sie die Gläser in einem Bereich abkühlen, in dem nicht viel Luft strömt. Sie sollten so natürlich wie möglich abkühlen.

Wenn alle Gläser abgekühlt und versiegelt sind, können Sie mit der Lagerung fortfahren.

7. Bewahren Sie die Gläser auf

Beschriften Sie die Gläser unbedingt mit dem Inhalt, der sich darin befindet. Geben Sie auch das Datum an, an dem sie verarbeitet wurden.

Bewahren Sie sie an einem dunklen, kühlen Ort auf, nachdem sie entsprechend gekennzeichnet wurden.

Auch hier ist es wichtig zu beachten; Ofenkonserven können alle Insekten oder Eier von Insekten in Ihrem Essen töten. Es ist auch in der Lage, überschüssige Feuchtigkeit aus diesen feuchtigkeitsarmen Lebensmitteln zu entfernen, um zu verhindern, dass sie abgestanden werden.

Es wird jedoch nicht heiß genug, um Bakterien oder Schimmelpilzsporen abzutöten. Dies ist ein ernstes Sicherheitsrisiko und sollte berücksichtigt werden.

Wenn Sie andere sicherere Konserventechniken erlernen möchten, stehen Ihnen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung.