Marek-Krankheit bei Hühnern: Ursachen, Symptome und Prävention

Obwohl der Besitz von Hühnern enorme Vorteile mit sich bringt, gibt es auch Gefahren. Eine davon ist eine äußerst ansteckende und tödliche Hühnerkrankheit namens Marek-Krankheit.

Wenn Sie eine eigene Herde besitzen oder planen, bald eine zu gründen, ist es wichtig, die Anzeichen der Marek-Krankheit zu kennen und zu wissen, wie Sie deren Ausbreitung verhindern können.

Leider ist die Marek-Krankheit nicht heilbar, und in den meisten Fällen sterben infizierte Vögel aufgrund der Auswirkungen der Krankheit.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, sich über die Krankheit zu informieren und Ihre derzeitige (oder zukünftige) Herde zu schützen. Lesen Sie weiter, um mehr über diese böse Hühnerkrankheit zu erfahren.

Was ist Marek-Krankheit?

Links: Mit Morbus Marek infiziertes Hühnerauge

Laut dem Merck Veterinary Manual ist „die Marek-Krankheit eine der am weitesten verbreiteten Vogelinfektionen; es wird in Hühnerherden weltweit identifiziert. Es wird davon ausgegangen, dass jede Herde infiziert ist, mit Ausnahme derjenigen, die unter strengen pathogenfreien Bedingungen gehalten werden . “

Eine nützliche Erkenntnis aus dem Merck-Handbuch ist es, Ihr Bestes zu geben, um bei Marek-Krankheit auf Nummer sicher zu gehen. Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass die meisten Herden infiziert sind.

Marek-Krankheit ist ein Herpesvirus, das das Nervensystem von Hühnern angreift und eine Reihe von Problemen verursacht, abhängig vom Virusstamm, an dem sich das Huhn infiziert hat. In vielen Fällen wird das betroffene Huhn gelähmt und kann weder gehen noch sich bewegen.

Das Virus kann auch Tumore in Herz, Gehirn, Wirbelsäule, Muskeln, Lunge und anderen wichtigen Organen verursachen. Verschiedene Virusstämme führen dazu, dass Hühner erblinden.

Wie bekommt Huhn Marek-Krankheit?

Leider verbreitet sich die Marek-Krankheit auf einem der frustrierendsten und schwierigsten Wege, um mögliche Wege zu kontrollieren. Es wird von Huhn zu Huhn durch ihre Hautpartikel, auch als "Geflügelstaub" bekannt, übertragen.

Und das ist noch nicht einmal das Schlimmste. Das Virus kann Monate bis Jahre im Schuppen überleben, nachdem es das Huhn „verlassen“ hat. Wenn Sie also Hühner mit Marek's hatten und eine neue Herde in Ihren alten Stall legen möchten, müssen Sie zuerst die Impfung gegen Marek's Morde anwenden.

Im Allgemeinen kann die Krankheit auf folgenden Wegen verbreitet werden:

  • Von Huhn zu Huhn mit Hautschuppen
  • Von einem alten infizierten Stall bis zum Huhn durch Schuppen zurückgelassen
  • Von einem Hausmeister, der Hautschuppen an Händen oder Kleidern infiziert hat
  • Sogar durch den Wind, infizierte Hautschuppen zu einer nahe gelegenen gesunden Herde tragen
  • Wilde Vögel

Symptome der Marek-Krankheit

Einige Hühner mit Marek-Krankheit können einfach ein Träger bleiben und zeigen aufgrund der Erkrankung niemals Anzeichen oder sterben. Sie können das Virus jedoch an gesunde Vögel weitergeben.

Die meisten infizierten Vögel sterben an Hunger, Sekundärinfektionen oder werden sogar von gesunden (oder stärkeren) Herdenkameraden mit Füßen getreten. Wie lange ein infiziertes Huhn lebt, hängt vom Huhn und der Art der Infektion ab.

Zu den Symptomen der Marek-Krankheit können gehören:

  • Lähmung, Probleme beim Stehen oder Verwenden von Flügeln
  • Das Aussehen Ihres Huhns, das die "Spaltungen" macht.
  • Gewichtsverlust
  • Sehkraftverlust
  • Graue Pupille mit unregelmäßiger Form
  • Eingeklappte Kämme

Bevor Sie davon ausgehen, dass Ihr Huhn an Marek-Krankheit leidet, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um die Diagnose zu bestätigen. Oft wird die Marek-Krankheit mit einfachen Beinverletzungen verwechselt, die das Gehen Ihres Huhns verhindern.

Hühner mit Milben, Läusen und Würmern können ebenfalls abgemagert werden und verhungern. Ihre Kämme und Flechten werden blass und Hühner werden träge. Ihr Tierarzt kann Ihnen sagen, was Ihr Huhn krank macht.

Es gibt auch Zeiten, in denen Hühner eiförmig werden und Schwierigkeiten haben, Eier zu legen. Möglicherweise bemerken Sie, dass Ihre Henne Probleme hat, ihre Beine zu benutzen.

Springen Sie also nicht sofort zu Schlussfolgerungen, Ihr Huhn könnte sich mit etwas befassen, das viel behandelbarer ist als die Marek-Krankheit.

Wie wird dann die Marek-Krankheit diagnostiziert?

Da die Symptome leicht zu erkennen sind, kann es verlockend sein, die Diagnose selbst zu stellen. Aber bitte sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, was Sie mit Ihren Hühnern sehen. Ihr Tierarzt kann eine genaue Diagnose erhalten, indem er Ihr Huhn beobachtet, eine Biopsie durchführt oder andere Laborarbeiten durchführt.

Wenn Ihr Huhn vorbei ist, bringen Sie es zur Autopsie zu Ihrem Tierarzt, anstatt es zu entsorgen. So schwierig es auch sein mag, es ist wertvoll zu wissen, was Ihre Hühner tötet, damit Sie die Ausbreitung verhindern oder den Rest Ihrer Herde behandeln können - wenn es sich um etwas Behandelbares handelt.

Wie man Marek-Krankheit am besten vorbeugt

Küken schlüpfen nicht mit Morbus Marek

An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass Küken gesund schlüpfen, auch wenn ihre Henne an Marek-Krankheit leidet. Und solange sie nicht mit dem Schuppen infizierter Vögel in Kontakt kommen, bleiben sie Marek-frei.

Wenn Ihr Huhn an Marek-Krankheit leidet, hat es sich irgendwann in seinem Leben damit infiziert, aber nicht im Embryo. Wenn Sie die Marek-Krankheit verhindern möchten, beachten Sie Folgendes.

1. Marek-Impfstoff

Obwohl die Impfung gegen diese Krankheit äußerst wirksam ist, ist sie nicht immer ein 100% iger sicherer Weg, um die Krankheit zu verhindern. Es sollte eintägigen Küken verabreicht werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Wenn Sie länger als einen Tag warten, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich Ihr Küken versehentlich mit der Krankheit infiziert.

2. Forschungsbrutstätten und Züchter

Bevor Sie Ihre erste Herde gründen oder neue Mitglieder einer bestehenden Herde vorstellen, sollten Sie die Brüterei oder den Züchter untersuchen, die Sie in Betracht ziehen. Fragen Sie sie nach ihren Impfverfahren, ob der Impfstoff verfügbar ist und ob die Küken vor der Impfung anderen infizierten Vögeln ausgesetzt sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Impfstoff nicht sofort wirksam ist und bis zu 7 Tage dauern kann, bis er wirksam wird. Wenn Sie also Ihre eigenen Küken ausbrüten und sie selbst impfen, denken Sie daran, die neuen Küken zu isolieren, bis der Impfstoff Zeit zum Arbeiten hatte.

Wenn Sie Küken online bestellen und die Möglichkeit besteht, Ihre Küken zu impfen, entscheiden Sie sich am besten für den Impfstoff gegen die Marek-Krankheit gegen eine geringe Gebühr pro Küken.

3. Quarantäne Ihrer kranken Vögel

Wenn Sie glauben, dass eines Ihrer Hühner an Marek-Krankheit leidet, sollten Sie es sofort unter Quarantäne stellen. Obwohl es hoch ansteckend ist, besteht immer die Möglichkeit, dass der Rest Ihrer Herde sich noch nicht mit dem Virus infiziert hat.

Üben Sie das richtige Händewaschen und ziehen Sie sich um, bevor Sie sich um gesunde Vögel kümmern, nachdem Sie mit kranken Hühnern umgegangen sind.

Die Marek-Krankheit ist ein bösartiges Virus, das eine ganze Herde zerstören kann. Während Sie sich möglicherweise hilflos fühlen, wenn Ihre aktuelle Herde infiziert ist, können Sie helfen, den Kreislauf zu durchbrechen. Impfen Sie Küken und halten Sie Ihre infizierten Vögel von gesunden, nicht geimpften Hühnern fern.