So verwenden Sie Intercropping mit Bedacht, um Ihre Ernte zu steigern

Das Konzept des Intercropping schien völlig revolutionär. Sie konnten nicht nur mehr Nahrung in einem kleinen Garten anbauen, sondern auch Unkraut reduzieren, den Schädlingsdruck minimieren, weniger Wasser trinken, die Bodenfruchtbarkeit besser kontrollieren und vieles mehr.

Nun, ich konnte es kaum erwarten, diese Ideen in meinem eigenen Garten umzusetzen. Also machte ich mich daran, alle meine Gartenbetten zu bepflanzen. Das Pflanzen dauerte ewig und mein Garten war eine völlige Katastrophe. Ich hatte Pilzprobleme, Schädlingsprobleme, pummelige Pflanzenproduktion und mein Boden war am Ende des Experiments unfruchtbar.

Frustriert, mit gebrochenem Herzen und hungrig nach Antworten und Gemüse ging ich zurück zum Text, um herauszufinden, was ich falsch gemacht hatte. Dann las ich diese Worte: „ Genau wie beim Pflanzen von Gefährten im Laufe der Zeit sollten Sie vorsichtig vorgehen.

Intercropping muss mit Sorgfalt durchgeführt werden

Ich erzähle die Geschichte früher als warnende Geschichte. Ich denke immer noch, dass Intercropping revolutionär ist und Ihren Garten im Laufe der Zeit verändern kann, aber es gibt keine Zauberformel. Sie müssen einige sorgfältige Experimente durchführen, um herauszufinden, was in Ihrem Garten funktioniert.

Lassen Sie uns in diesem Sinne die Details zum Zwischenfrüchten und den tatsächlichen Nutzen für Ihren Garten untersuchen.

Beispiele für Intercropping

Sie haben wahrscheinlich bereits eine Vorstellung davon, was Intercropping ist, aber ein paar Beispiele sind der beste Weg, um das Konzept zu verstehen.

Drei Schwestern

Sie haben vielleicht von dieser Pflanzmethode - Mais, Kürbis und Bohnen - als der ultimativen Interplantationskombination oder Pflanzengilde gehört.

Für die drei Schwestern pflanzen Sie einige Wochen vor dem Einsetzen von Bohnen und Kürbis Mais, damit er sich festsetzt. Dann verwenden Sie den Mais als Gitter für Stangenbohnen. Der Mais ist ein schwerer Futterautomat, daher werden alle Nährstoffe aus dem Boden aufgenommen. Bohnen liefern jedoch - mit Hilfe von stickstofffixierenden Bakterien - ihren eigenen Stickstoff, sodass sie nicht um Nährstoffe konkurrieren müssen.

Unter dem Mais und den Bohnen wachsen Kürbisreben als eine Art lebender Mulch. Das hält den Unkrautdruck niedrig. Durch die Beschattung des Bodens bleibt der Boden feucht.

Karotten und Rettich

Vielleicht haben Sie schon davon gehört, Karotten und Radieschen zusammen zu pflanzen. Das Keimen von Karotten dauert lange und Radieschen können in 21-35 Tagen geerntet werden. Das macht sie zur perfekten Paarung.

Die Radieschen halten das Unkraut fern, bis die Karottenoberteile groß genug sind, um herumzusehen und Unkraut zu jäten. Dann ernten Sie den Rettich und die Karotten wachsen weiter.

Im gesamten Artikel finden Sie weitere Beispiele und deren Zusammenarbeit. Also lesen Sie weiter.

Wie Intercropping funktioniert

Kohl wächst im Halbschatten größerer Rapini, die säen.

Das Einpflanzen oder Zwischenkulturen umfasst im Wesentlichen die Verwendung von 2-3 Pflanzen in derselben Pflanzfläche, ungefähr zur gleichen Zeit, für einen vorteilhaften Zweck. Das Ziel ist es, die eingepflanzten Pflanzen dazu zu bringen, die Wachstumsgewohnheiten des anderen zu unterstützen, damit Sie im Garten ein besseres Ergebnis erzielen.

Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Konzepte, die zeigen, wie Pflanzen sich gegenseitig nutzen können.

1. Sonne und Schatten

Wo ich wohne, haben wir lange, heiße Sommer, die es sehr schwierig machen, Pflanzen für den Herbst in der kühlen Jahreszeit anzupflanzen. Unser unregelmäßiger Frühling macht es auch schwierig, Pflanzen der kühlen Jahreszeit bis zur Reife anzubauen, bevor heißes Wetter das Beste daraus macht.

Mit Intercropping kann ich im Sommer Pflanzen der kühlen Jahreszeit im Schatten von Pflanzen der warmen Jahreszeit beginnen. Wenn dann die Temperaturen abkühlen, kommen die Ernten der warmen Jahreszeit heraus und meine Pflanzen der kühlen Jahreszeit bekommen volle Sonne. Oder ich kann schnell wachsende große warme Pflanzen vor spät reifenden Pflanzen der kühlen Jahreszeit im Frühjahr beginnen.

Ich pflanze Sonnenblumen vor Frühlingskohl. Ich pflanze meinen Kohl im Herbst auf der Nordseite meines noch trocknenden Dellenmaises.

Ich beginne Winterspinat und Collards im Schatten meines Malabar-Spinats. Rüben gehen auf der Schattenseite hinter Stangenbohnen hinein.

2. Wurzeltiefe

In einem Gemüsegarten gibt es zwei primäre Wurzelstrukturen - faserig und wurzeln. Faserwurzelsysteme für einjähriges Gemüse neigen dazu, sich in den obersten paar Zentimetern des Bodens auszubreiten. Pfahlwurzeln gehen 8-10 Zoll oder mehr.

Pfahlwurzeln werden verkümmert, wenn sich zu viele Nährstoffe in den obersten paar Zentimetern des Bodens befinden. Wenn Sie Pfahlwurzeln neben Pflanzen mit faserigen Wurzeln pflanzen, nehmen diese faserigen Wurzeln die Nährstoffe in den oberen Zentimetern auf. Das wird dazu beitragen, die Pfahlwurzeln tiefer zu treiben.

Das Abwechseln von Salatreihen mit Karottenreihen ist ein gutes Beispiel für diese Art der Einpflanzung bei der Arbeit. Es sorgt auch für eine hübsche Anzeige, wenn Sie rote Salate verwenden.

3. Blattstruktur

Ähnlich wie bei der Interplantation basierend auf der Wurzelstruktur kann die Blattstruktur die Interplantationsentscheidungen beeinflussen. Durch Mischen und Anpassen aufrecht mit niedrig wachsenden Pflanzen oder buschig mit spindelförmigen Pflanzen können Sie näher beieinander pflanzen und trotzdem einen guten Luftstrom erzielen. Zum Beispiel passt Kohl mit seiner buschigen Wuchsform gut zu spindelförmigeren, aufrechten Zwiebeln.

Zwiebeln gehen zuerst, im späten Winter und bekommen ein wenig Zeit, um sich zu etablieren. Dann wird der Kohl im zeitigen Frühjahr umgepflanzt, wenn Unkraut versucht, Ihr Zwiebelbett zu übernehmen. Nach meinen eigenen Experimenten scheint dies am besten zu funktionieren, wenn Sie schneller reifenden Kohl wählen, der geerntet werden kann, bevor die Zwiebeln anfangen zu knollen.

4. Wachstumsgeschwindigkeit

Die Verwendung schnell reifender Pflanzen mit langsam wachsenden Pflanzen ist eine weitere gute Option zum Umpflanzen. Die zuvor erwähnten Karotten und Radieschen sind klassische Beispiele. Aber ich mag es auch, Babykulturen mit Pflanzen in voller Größe anzubauen, um den gleichen Effekt zu erzielen.

Die Babypflanzen werden dicht gepflanzt, um Unkraut zu verdrängen. Einige werden für Grüns geerntet, andere für Babyzwiebeln. Der Schlüssel ist, dass Sie Ihre Babykulturen ernten müssen, wenn Ihre Pflanzen in voller Größe oder langsamer wachsen und diesen Bodenraum für ihre Wurzelsysteme benötigen.

5. Fütterungsgewohnheiten

Einige Pflanzen sind schwere Futtermittel, die viele Nährstoffe benötigen. Andere sind Nachlesegeräte, die alles, was im Boden übrig ist, nehmen und das Beste daraus machen. Mit Rhizobien beimpfte Hülsenfrüchte können ihren eigenen Stickstoff binden und die anderen benötigten Mikro- und Makronährstoffe aufnehmen.

Sie würden niemals einen schweren Feeder mit einem anderen schweren Feeder interplantieren wollen. Das Einsetzen von Gleanern oder Stickstofffixierern in schwere Feeder funktioniert jedoch in der Regel gut. Das Mischen von Hülsenfrüchten mit Getreide ist ein perfektes Beispiel für diese Art des Umpflanzens.

6. Begleitpflanzung

Das Pflanzen von Gefährten ist eine andere Form der Zwischenkultur. Wenn Sie beispielsweise Basilikum und Tomaten in Ihr Spargelbeet pflanzen, um Spargelkäfer abzuhalten, erzielen Sie auch mehr Erträge aus Ihrem Spargelbeet.

Der Anbau von Koriander mit Ihrem Kohl kann Kohlschädlinge bei jungen Pflanzen abschrecken. Außerdem erhalten Sie eine schnelle Ernte von Koriandergrün, während Ihr langsamer wachsender Kohl in Fahrt kommt.

7. Mix and Match

Die besten Interplantationsstrategien erfüllen in der Regel mehrere Rollen. Die Pflanzen können nützliche Begleiter in Bezug auf die Schädlingsbekämpfung sein und gleichzeitig das Wurzelwachstum und die Blattstruktur sowie die Ernährungsgewohnheiten maximieren.

Die Probleme mit Intercropping

Nun zurück zu dieser Warnung am Anfang dieses Beitrags.

So gut das auch klingt, Intercropping funktioniert nicht in jeder Situation. Außerdem funktionieren die Dinge, die für jemand anderen funktionieren, möglicherweise nicht für Sie.

Das Pflanzsystem der drei Schwestern ist eine absolute Katastrophe in meinem Garten. Wenn ich diese drei Dinge zusammen pflanze, habe ich aufgrund meines Klimas und der invasiven Schädlinge in meiner Region massive Schädlings- und Pilzprobleme. Wenn ich sie separat pflanze, kann ich Schädlings- und Pilzprobleme problemlos behandeln.

Um herauszufinden, was für Sie möglicherweise funktioniert, sollten Sie Folgendes beachten, wenn Sie entscheiden, welche Art von Intercropping für Sie geeignet ist:

1. Luftstrom

Wenn Sie in einem feuchten Gebiet leben, benötigen Ihre Pflanzen einen guten Luftstrom, um Pilzprobleme zu begrenzen. Einige Zwischenfrüchte fangen feuchte Luft um Ihre Pflanzen ein. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Pflanzen Pilzprobleme entwickeln und weniger produktiv sind.

2. Schädlingsprobleme

Wenn Sie ein Bio-Gärtner sind, müssen Sie manchmal in der Lage sein, Schädlinge von Ihren Pflanzen zu pflücken. Sie sollten also sicherstellen, dass Ihr Intercropping es Ihnen nicht schwer macht, dies zu tun.

Außerdem sollte Ihre Zwischenkultur keine sicheren Zufluchtsorte für Insekten schaffen. Zum Beispiel kann niedrig wachsender Salat einem aufrecht wachsenden Kohl nicht im Wege stehen. Aber Schnecken können sich tagsüber leicht unter Salat verstecken und nachts Ihre Kohlblätter essen.

3. Bodenfruchtbarkeit

Intercropping funktioniert nicht gut in Böden, die nicht fruchtbar sind. Wenn Sie einen brandneuen Garten mit sehr wenig organischer Substanz und wenigen Nährstoffen haben, benötigen Ihre Pflanzen zusätzlichen Bodenraum, um auf ausreichende Nährstoffe zugreifen zu können.

Wenn Sie beginnen, Ihren Boden mit jährlichen Anwendungen von komplexem Kompost und Mulch und der Verwendung von Deckfrüchten zu verbessern, wird das Umpflanzen effektiver.

4. Pflanzenabstand

Wenn Sie in fruchtbaren Boden pflanzen, können Sie Pflanzen enger zusammenfassen. Diese engeren Gruppierungen bringen Ihnen die Vorteile, die ich eingangs erwähnt habe, wie weniger Wasser, weniger Unkraut bekämpfen und mehr Nahrung auf kleinem Raum erhalten. Viele Gärtner gehen jedoch zu weit.

Realistisch gesehen können Sie durch Intercropping 10-20% mehr Pflanzen auf derselben Fläche pflanzen. Viele Gärtner versuchen jedoch, mit dieser Methode den Ertrag zu verdoppeln.

Ich kann Ihnen aus Erfahrung sagen, dass Sie ein paar Jahre damit durchkommen können. Schließlich werden Sie jedoch auf die Realität eines nährstoffarmen Gartens stoßen.

Wie man gut einpflanzt

Vor diesem Hintergrund finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, dieses revolutionäre Werkzeug in Ihrem Garten mit der Weisheit einzusetzen, die ich mir von Anfang an gewünscht hatte.

1. Gehen Sie langsam

Nehmen Sie zuerst den Rat von John Jeavons (und meinen) an und gehen Sie vorsichtig vor. Überarbeiten Sie nicht Ihre gesamte Fruchtfolge auf einmal. Versuchen Sie ein paar Interplantationen pro Saison und sehen Sie, wie sie verlaufen.

2. Wählen Sie die richtigen Sorten

Zweitens sind Sorten wichtig. Ein riesiger Kugelkopfkohl ist etwas ganz anderes als ein kleiner 65-Tage-Kohl wie Earl Jersey Wakefield oder Golden Acre.

Bündelzwiebeln werden beim Zwischenfrüchten anders verwendet als Zwiebeln. Romaine, Blatt und Kopfsalat sind jeweils einzigartig in Bezug auf die Blattstruktur. Bohnen können Läufer, Halbläufer oder Buchsen sein. Squash kann Wein oder Nicht-Wein sein. Tomaten sind bestimmt (Busch) oder unbestimmt (Wein).

Stellen Sie sicher, dass Sie bestimmte Pflanzensorten mit den Wachstumsgewohnheiten, der Größe und dem Nährstoffbedarf für Ihre Pflanzziele auswählen.

3. Nehmen Sie Anpassungen vor

Wenn Sie interplantieren und feststellen, dass es nicht funktioniert, ziehen Sie Ihre schneller wachsende Ernte so schnell wie möglich und beginnen Sie sie stattdessen woanders. Oder fügen Sie Dünger hinzu, um die Pflanzen wieder auf Kurs zu bringen.

Zwischengepflanzte Pflanzen sollten nicht langsamer wachsen oder weniger produzieren als Ihre einzeln gepflanzten Pflanzen. Wenn sie schlecht zu produzieren scheinen oder nicht produzieren, behandeln Sie sie so, als würden Sie einzeln Pflanzen anbauen. Ziehen Sie sie oder reparieren Sie sie, damit Sie nicht mit Schädlings- oder Krankheitserregernproblemen konfrontiert werden, die von kranken Pflanzen verursacht werden.

Fazit

Intercropping ist ein großartiges Gartenwerkzeug, das ein wenig Geschick erfordert, um effektiv eingesetzt zu werden. Wenn Sie neu in der Gartenarbeit sind, sparen Sie sich das Umpflanzen für Ihr zweites oder drittes Gartenjahr. Wenn Sie jedoch bereits Erfahrung mit dem individuellen Anbau von Pflanzen haben, nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Interplantationsfähigkeiten auszubauen.