Wie man Varroa-Milbe behandelt und seine Bienen mit Oxalsäure rettet

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Wenn Sie ein neuer Imker sind, ist es Ihr Ziel, sicherzustellen, dass für Ihre neue Kolonie alles reibungslos läuft. Sie haben sich die Zeit genommen, Ihren Bienenstock für den Erfolg einzurichten, und Sie haben Ihren Bienenstock erfolgreich verwaltet.

Wie bei allen Arten der Tierhaltung gibt es Krankheiten, Parasiten und Viren, die für einen normalerweise gesunden Betrieb verheerend sein können. Dies ist bei Bienen nicht anders.

Die Varroa-Milbe oder die Varroa-Zerstörer-Milbe ist ein böser Parasit, der Bienen jagt, sie langsam tötet und Viren zwischen Bienenstöcken verbreitet.

Was sind Varroa-Milben?

Varroa-Milben sind ein Schädling, der den Imkern Angst einjagt. Diese kleinen Insekten sind eine der größten Bedrohungen für die Honigbienenpopulation. Wenn sie nicht frühzeitig erkannt werden, können sie einen ganzen Bienenstock zerstören, ganz zu schweigen von der Ausbreitung auf andere Kolonien.

Die Milbe neigt dazu, Ritte an Arbeiterbienen anzukuppeln, die außerhalb des Bienenstocks suchen. Sobald sie im Bienenstock ankommen, suchen sie auf dem Rücken ihrer ahnungslosen Pilotbiene nach einer Zelle, die nicht verschlossen ist, und hocken sich hin.

Nachdem die Königin ihr Ei in eine Zelle gelegt hat, verschließen ahnungslose Ammenbienen die Zelle. Die Varroa-Milbe ernährt sich von den sich entwickelnden Puppen und verursacht Missbildungen oder den Tod der jungen Biene.

Milben heften sich auch an die Unterseite erwachsener Bienen, indem sie sich zwischen Körpersegmenten einklemmen. Dann werden sie fett aus dem Blut der Biene, und die Biene wird schwach und stirbt. Der Bienenstock produziert wiederum weniger Honig und die Kolonie stirbt jung.

Anzeichen eines Varroa-Milbenbefalls

Die Varroa-Milbe ist eine extrem kleine Milbe, die jedoch mit bloßem Auge sichtbar ist. Wenn Sie wissen, wonach Sie suchen, können Sie leicht feststellen, ob Ihr Bienenstock infiltriert wurde.

  • Überprüfen Sie die sich entwickelnden Puppen auf kleine bräunlich-rote Flecken. Sie sind winzig, aber Sie können die Milben auf den weißen Puppen viel einfacher sehen als auf einer erwachsenen Biene.
  • Achten Sie auch im Winter auf eine erhöhte Sterblichkeit. Sie können erwarten, dass ein Teil Ihres Bienenstocks das ganze Jahr über stirbt. Wenn es jedoch mehr tote Bienen als gewöhnlich gibt, kann es zu einem Befall kommen.
  • Überprüfen Sie, ob einige Ihrer jüngeren Bienen deformiert sind. Wenn ihnen Beine fehlen oder sie Probleme beim Fliegen haben, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass eine Varroa-Milbe eine Zelle als Puppe mit ihr geteilt hat.

Die Milben können am Körper einer erwachsenen Biene sichtbar sein, es ist jedoch etwas schwieriger, sie zu sehen, da sie dazu neigen, sich in das dunkle Äußere der Biene einzufügen. Suchen Sie nach bräunlich-roten, flachen, abgerundeten Flecken mit Beinen. Diese kleinen Schädlinge sind etwa 1 mm groß, daher sollten Sie in eine Lupe investieren.

Außerdem können Sie möglicherweise ihre winzigen Beine sehen, wenn Sie genau hinsehen oder mit einer Lupe. Sie werden acht Beine haben, aber es wird schwierig sein, diese mit bloßem Auge zu finden.

Was ist Oxalsäure?

Während der Name Oxalsäure chemisch klingt, kommt er in Pflanzen vor und wird als organische Verbindung angesehen. Wenn Sie jemals einen frischen Rhabarberstiel probiert haben, Ihre Lippen verzogen und Ihre Drüsen verrückt geworden sind ... das ist Oxalsäure bei der Arbeit.

Oxalsäure ist ein Abwehrmechanismus für Pflanzen. Es ist extrem sauer und hält Insekten und Tiere aufgrund seines sauren Geschmacks vom Verzehr ab. Imker in Europa und Kanada haben es verwendet, aber es wurde erst kürzlich für die Verwendung in den USA zugelassen.

Oxalsäure wird bei Imkern häufig als Varroa Mite-Behandlung eingesetzt, wenn ein Befall festgestellt wurde. Die Säure tötet Milben ab, wenn sie in kleinen Mengen innerhalb eines Bienenstocks verdampft wird, während Bienen unversehrt bleiben.

Obwohl Oxalsäure eine organische Verbindung ist, ist sie eine relativ starke Säure. Die perfekte Stärke tötet die Varroa-Milbe, ist aber immer noch schwach genug, damit die Bienen damit fertig werden und überleben können.

Der Varroa Mite Behandlungsprozess

Oxalsäure kann online über Imkerei-Websites oder Amazon gekauft werden. Es ist auch relativ leicht in Geschäften zu finden, aber stellen Sie sicher, dass Sie reine Oxalsäure kaufen, nichts mit zusätzlichen Chemikalien.

Viele Haushaltsreiniger enthalten Oxalsäure als Bestandteil. Diese Produkte sollten jedoch nicht mit Ihrem Bienenstock verwendet werden, da sie andere schädliche Inhaltsstoffe enthalten.

Sie benötigen außerdem einen Oxalsäureverdampfer, der an eine Stromquelle angeschlossen wird und die pulverisierte Säure in Dampf umwandelt.

Ein Wort der Vorsicht : Oxalsäure ist eine giftige Substanz und beim Umgang mit und bei der Behandlung Ihres Bienenstocks muss eine Schutzausrüstung getragen werden. Eine Atemschutzmaske, Handschuhe und eine Brille sind erforderlich, um sich vor den giftigen Dämpfen zu schützen. Lesen Sie unbedingt alle Anweisungen des Herstellers, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

Wann sollten Sie Ihren Bienenstock behandeln?

Die Jahreszeit und der Zustand des Bienenstocks sind wesentliche Aspekte, die bei der Entscheidung, wann Ihr Bienenstock behandelt werden soll, berücksichtigt werden müssen. Wenn Ihr Bienenstock brütet und Zellen bedeckt hat, erreicht die Säure nicht die Milben, die sich unter den Puppen verstecken. Daher muss der Bienenstock in den Monaten ohne Brut oder im Winter behandelt werden.

Versuchen Sie, Ihren Bienenstock zu einer Tageszeit zu fangen, in der sich alle Bienen niedergelassen haben und nicht auf Nahrungssuche sind.

Wie Sie Ihren Bienenstock mit Oxalsäure behandeln

Im Fall von Oxalsäure gegen Milben reicht ein wenig aus. Während Oxalsäure Bienen nicht schadet, können übermäßige Mengen sie töten. Lesen Sie immer das Etikett auf Ihrer Oxalsäure, um die empfohlenen Dosierungsanweisungen zu erhalten.

  1. Beruhigen Sie Ihren Bienenstock, indem Sie Ihren Raucher benutzen, bevor Sie ihn öffnen.
  2. Wenn Sie es noch nicht getan haben, ziehen Sie Ihre Schutzausrüstung zusammen mit einem Atemschutzgerät, einer Schutzbrille und Handschuhen an.
  3. Der Raucher hätte Ihre Bienen dazu veranlassen sollen, sich weiter unten im Bienenstock zu bewegen. Wenn sie immer noch im Bienenstock hängen, versuchen Sie, sie auf den Körper des Bienenstocks zu bringen. Supers entfernen.
  4. Verwenden Sie ¼ TL pulverisierte Oxalsäure pro Bienenstockbehandlung oder die vom Hersteller empfohlene Menge. Legen Sie die Säure auf Ihren Verdampfer und testen Sie, wie lange es dauert, bis die Säure vollständig verdampft. Jetzt wissen Sie, wie lange Sie den Vaporizer in Ihrem Bienenstock aufbewahren müssen.
  5. Stellen Sie den Verdampfer und die Säure in den Boden des Bienenstockkörpers und lassen Sie ihn für die vorgegebene Zeit verdampfen.
  6. Wiederholen Sie den gesamten Vorgang mindestens zweimal im Abstand von jeweils einer Woche. Dies fängt den Brutzyklus ein, wenn sich verschlossene Zellen mit Puppen und Milben zusammen entwickeln.

Wenn Sie Ihren Varroa Mite-Behandlungszyklus abgeschlossen haben, reinigen Sie den Boden Ihres Bienenstocks von toten Milben.

Ihre Bienen werden unversehrt sein und sich viel besser fühlen, nachdem Sie ihnen geholfen haben, diese gefährlichen Milben loszuwerden. Sie sollten Ihren Bienenstock während der routinemäßigen Managementprüfungen das ganze Jahr über überprüfen. Ihre Bienen werden es Ihnen danken!