So starten Sie einen Gemüsegarten: Eine umfassende Anleitung

Sie möchten einen Gemüsegarten anlegen, sind sich aber nicht sicher, wo Sie anfangen sollen, oder sind überfordert von dem, woran Sie denken müssen, bevor Sie überhaupt anfangen?

Mach dir keine Sorgen, du bist nicht allein.

Einen Garten von Grund auf neu zu beginnen ist keine leichte Aufgabe, besonders wenn Sie keine Verwandten von Gärtnern haben. Daher ist es hilfreich, eine ausführliche Anleitung zu haben, die Sie durch den Einführungsprozess führt. Genau das werden wir heute tun. Wir werden alle Dinge teilen, die Sie berücksichtigen müssen, und ein kurzes Verständnis dafür haben, damit Sie morgen (oder sogar heute) in Ihren Garten gehen und mit dem Graben beginnen können.

In diesem Artikel finden Sie auch Links zu unseren anderen Artikeln, wenn Sie mehr über bestimmte Themen erfahren möchten.

Lass uns anfangen!

1. Entscheiden, was gepflanzt werden soll

Wenn Sie bereits wissen, was Sie wachsen werden, können Sie diesen Schritt überspringen. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, sollten Sie einige Faktoren berücksichtigen.

Zunächst müssen Sie wissen, in welcher Pflanzzone Sie sich befinden, um zu bestimmen, was in Ihrer Region angebaut werden kann und wann Sie mit dem Pflanzen beginnen sollten.

Zweitens müssen Sie entscheiden, welche Pflanze Sie mögen.

Wenn Sie ein bestimmtes Obst oder Gemüse nicht mögen, sollten Sie Ihre Zeit nicht damit verschwenden, es anzubauen. Dieser Rat mag offensichtlich klingen, aber in Wirklichkeit wählen einige Leute Pflanzen, von denen andere sagen, dass sie einfach zu züchten, schnell zu wachsen oder sogar rentabel sind, obwohl sie ihn persönlich nicht mögen. Dies könnte Ihre Motivation auf dem Weg verringern.

Drittens können Sie jetzt überlegen, welche Pflanzen Ihnen die meiste Ernte für die Zeit und Mühe bringen, die Sie in den Anbau investieren.

Schließlich möchten Sie überlegen, welche Pflanzen für Ihren Zeitplan am besten geeignet sind. Einige Pflanzen erfordern mehr Pflege und produzieren zu schnell eine Ernte. Wenn Sie nicht viel Zeit für den Garten haben, ist es möglicherweise besser, langsame, einfach zu züchtende Pflanzen zu wählen.

Hier sind einige weitere Artikel, die Ihnen bei der Entscheidung helfen:

  • 9 Schritte zur Entscheidung, was in Ihrem Gemüsegarten gepflanzt werden soll
  • 8 Das einfachste Gemüse, das Sie anbauen können, auch wenn Sie nichts über Gartenarbeit wissen
  • 10 kleine Gemüse und Früchte zum Wachsen, wenn Sie keinen großen Garten haben
  • 24 Newbie-freundliches Gemüse, das Sie problemlos in Innenräumen anbauen können

2. Welche Gartenmethoden sind anzuwenden?

Es gibt viele verschiedene Formen und Formen von Gemüsegärten.

Der erste und einfachste Weg zum Garten sind in den Boden eingelassene Betten. Grabe den Boden und pflanze den Samen oder Sämling, das war's.

Zweitens ein Containergarten, was im Grunde bedeutet, in einem Topf zu wachsen. Dies ist eine großartige Möglichkeit, eine kleine Anzahl von Gemüse anzubauen, da nicht viel Land und Boden benötigt werden.

Der Nachteil der Gartenarbeit in Behältern besteht darin, dass Sie unterschiedliche Behältergrößen vorbereiten müssen, da jede Pflanze eine andere Größe oder Tiefe hat, die für ihr Wurzelsystem erforderlich ist. Außerdem können nicht alle Pflanzen in einem Container gezüchtet werden. Wenn Sie viele Pflanzen züchten möchten, erfordert die Verwendung von Containern mehr Platz.

Drittens Hochbeete. Es handelt sich normalerweise um rechteckige Behälter aus Holz mit einer Größe von 18 bis 32 Quadratfuß, die höher als der Boden sind. Diese Methode hat die Vor- und Nachteile sowohl der Boden- als auch der Container-Gartenarbeit.

Hochbeet ist eine bessere Option als Behälter, wenn Sie eine Vielzahl von Gemüse anbauen möchten. Und weil sie höher als das Erdgeschoss sind, sind Hochbeete für Ihren Rücken einfacher.

Es gibt fortgeschrittenere Methoden wie den Schlüssellochgarten, No-Dig, vertikalen Garten und mehr, aber jetzt bleiben wir bei den Grundlagen.

Für Anfänger und Leute, die nur neugierig auf Gartenarbeit sind, ist das Bodenbett die einfachste Option, wenn Sie genug Platz haben. Sie sollten sich dennoch jeden Gartentyp ansehen und entscheiden, welcher für Sie am besten geeignet ist.

3. Berechnen Sie, wie viel Platz Sie benötigen

Sie können diesen Schritt überspringen, wenn Sie nur eine kleine Anzahl von Pflanzen (1-10) züchten möchten, da Sie grob abschätzen können, wie viel Platz Sie nur mit Ihren Augen benötigen. Wenn Sie jedoch vorhaben, einen großen Garten anzulegen, um die Familie zu unterstützen, ist dies ein sehr wichtiger Schritt, den Sie nicht überspringen sollten.

Die Berechnung des Raumes ist eigentlich sehr kompliziert. Sie müssen wissen, welche Pflanze wachsen soll, wie viele Pflanzen wachsen sollen, wie viel Platz für jede Pflanze benötigt wird, und nur dann können Sie den gesamten benötigten Platz erhalten.

Glücklicherweise haben wir einen praktischen Taschenrechner entwickelt, der den gesamten Vorgang so einfach wie die Eingabe einer Zahl macht:

Gemüsegarten-Größenrechner: Wie viel Sie für Ihre Familie pflanzen müssen

4. Finden Sie den idealen Ort

Die Lage ist der Schlüssel zum Wachstum eines blühenden Gartens. Es gibt drei Hauptüberlegungen.

Zuerst müssen Sie einen Platz in Ihrem Garten finden, der sechs Stunden oder mehr Sonnenlicht pro Tag erhält.

Sechs Stunden benötigen die meisten Pflanzen, um zu wachsen. Es gibt Pflanzen, die weniger benötigen (normalerweise 3-6 Stunden. Dies wird von Gärtnern als Teilsonne bezeichnet), aber Sie müssen einen Standort mit sechs Sonnenstunden auswählen. Wenn die Pflanze, die Sie anbauen möchten, keine volle Sonne benötigt, besteht der Trick darin, Schatten zu spenden, indem Sie eine Schattenpflanze in der Nähe anbauen.

Unterm Strich wählen Sie immer einen Ort, an dem sechs Stunden Sonne scheint. Sie können Schatten erzeugen, aber Sie können keine Sonne erzeugen.

Zweitens wählen Sie einen Ort, an dem der Boden gut entwässert ist. Wenn ein Bereich in Ihrem Garten anfällig für Überschwemmungen ist oder häufig Wasser steht, ist dies kein guter Ort für einen Garten. Zumindest wenn Sie es nicht reparieren.

Wenn möglich, platzieren Sie Ihren Garten so nah wie möglich an Ihrer Wasserquelle. Dies erleichtert das Gießen erheblich.

  • 12 Schritte zur Auswahl des besten Standorts für Ihren Gemüsegarten
  • So planen Sie den perfekten Garten in diesem Jahr in 10 einfachen Schritten
  • So richten Sie Ihr Gemüsegartenbett oder Ihren Behälter richtig ein

5. Planung des Gemüsegarten-Layouts

Wir haben oben bereits einige Ihrer Optionen für Gartenmethoden sowie Pflanzen, die Sie anbauen möchten, und Ihren Gartenstandort besprochen.

Der nächste Schritt ist die Planung des Grundrisses Ihres Gartens.

Nehmen Sie ein Stück Papier und einen Bleistift und machen Sie dann eine grobe Skizze Ihres Gartens zusammen mit Ihrem Haus und Ihren Nebengebäuden. Markieren Sie dann Bereiche, in denen Ihre Gartenbetten platziert werden.

Wenn Sie die In-Ground-Methode verwenden möchten, pflanzen Sie in Reihen. Und wenn Sie vorhaben, viele Pflanzen anzubauen, benötigen Sie mehr als eine Reihe. Stellen Sie für einen Garten mit mehr als einer Reihe sicher, dass genügend Abstand für Ihren Zugang vorhanden ist, etwa zwei Fuß oder mehr.

Wenn Sie Hochbeete verwenden, zeichnen Sie Quadrate, L-Form, T-Form, Kreise oder wie auch immer Ihre Gartenbetten aussehen.

Zeichnen Sie auf Ihren Reihen oder Beeten das Gemüse an der von Ihnen gewählten Stelle oder schreiben Sie die Initiale der Pflanze.

So planen Sie im Grunde ein Gartenlayout.

Es gibt viele kostenlose Gartenplaner-Software, aber die meisten unserer Versuche sind zu kompliziert, um sie zu verwenden oder zu bekommen. Wenn Sie einfach anfangen, kann die Verwendung dieser Software die Dinge nur komplizieren.

Hier sind einige Artikel, die Sie inspirieren sollen:

  • 19 Gemüsegartenpläne und Layout-Ideen, die Sie inspirieren werden
  • So planen Sie den perfekten Garten in diesem Jahr in 10 einfachen Schritten
  • Hochbeete, Bodengrundstücke oder Container: Welches Gartenlayout soll man wählen?
  • Ein vollständiger Leitfaden für die Gartenarbeit in Gemüsebehältern für Anfänger

6. Testen und Fixieren Ihres Bodens

Ohne guten Boden kann man keine gute Ernte erzielen. Um zu wissen, ob Sie eine gute Bodenqualität haben oder nicht, müssen Sie diese testen. Überprüfen Sie vor dem Pflanzen, ob Arbeiten erforderlich sind.

Eine einfache Möglichkeit zum Selbermachen Ihres Bodens besteht darin, den Schmutz dort einzusaugen, wo Sie sich entschieden haben, Ihren Garten anzulegen. Dann lassen Sie es für einen Tag sitzen. Kommen Sie am nächsten Tag zurück und nehmen Sie eine Hand voller Schmutz. Drücken Sie sie dann so fest wie möglich in Ihre Hand.

Dann stupsen Sie es vorsichtig an. Wenn der Schmutz sofort zerbröckelt, enthält er zu viel Sand, und Sie müssen Gülle oder Kompost hinzufügen, um ihn anzureichern.

Wenn der Schmutz wie ein feuchter Brownie sanft auseinander fällt, wissen Sie, dass es gut ist zu gehen und bereit zum Pflanzen ist.

Beachten Sie, dass diese Methode sehr vereinfacht und nicht kugelsicher ist.

  • 9 Tipps für eine bessere Bodenqualität in Ihrem Garten und bessere Ernten
  • 19 Möglichkeiten, den Gartenboden zu verbessern und den Ertrag Jahr für Jahr zu steigern
  • So erstellen Sie in 5 einfach zu befolgenden Schritten das perfekte Rezept für Blumenerde
  • 5 besten Bodentest-Kits für Ihren Garten oder Rasen

7. Bauen Sie Ihre Gartenbetten

Fahren Sie mit Schritt 8 fort, wenn Sie keine eigenen Betten bauen.

Gartenbett ist ein sehr einfaches DIY-Projekt und kann Ihnen Startgeld sparen. Wenn Sie etwas Altholz oder Paletten in der Nähe haben, können Sie es so ziemlich kostenlos bauen.

Hier ist ein Tutorial zum Bauen von Hochbeeten aus Altholz.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Holz gut konserviert ist, indem Sie es mit Latexfarbe streichen, mit transparentem Ölfleck behandeln, Plastikfolie verwenden und fäulnisresistentes Holz wie Zeder, Eiche oder Redwood verwenden.

Sie können Ihre Betten auch mit anderen Materialien wie Beton oder Stein bauen.

Vermeiden Sie vor allem Holz, das mit giftigen Chemikalien behandelt wird. Um noch sicherer zu sein, verwenden Sie eine schwere Kunststoffauskleidung oder eine Polypropylen-Auskleidung zwischen Holz und Boden.

Sobald Sie Ihre Hochbeete gebaut haben, bebauen Sie den Garten, um den Boden freizulegen. Es ist eine gute Idee, den Schmutz so lange wie möglich stehen zu lassen, da das Gras dadurch absterben kann.

Gehen Sie dann zurück über den Boden und verteilen Sie ihn an Stellen, an denen er nicht ganz so klumpig aussieht. Fügen Sie Kompost, Mist oder andere organische Stoffe hinzu, die Ihr Garten benötigt.

In diesem Artikel finden Sie einige Ideen für ein DIY-Hochbeet:

42 kostenlose DIY-Gartenbettpläne, die Sie an einem Tag erstellen können

8. Holen Sie sich Ihre Samen

Der Kauf Ihrer ersten Samen oder Setzlinge kann überwältigend sein. Es gibt viele Orte, an denen Sie Ihre Pflanzen kaufen können, und es stehen viele verschiedene Pflanzensorten zur Auswahl, bei denen Sie sich möglicherweise nicht sicher sind, welche die beste ist.

Lassen Sie sich von uns ausfüllen.

Ihre beste Wahl ist wahrscheinlich, jemanden vor Ort zu finden, wenn es lokale Geschäfte oder Einzelpersonen gibt, die Samen oder Setzlinge in Ihrer Nähe verkaufen. Dies liegt daran, dass lokale Pflanzen normalerweise am besten in Ihrem Garten wachsen, wodurch Sie das kostengünstigste Ergebnis erzielen.

Sie geben normalerweise auch den besten Preis.

Ich persönlich kaufe die meisten unserer Samen in unserem örtlichen Gemischtwarenladen. Sie sind sehr preisgünstig und ich habe großartige Erfahrungen mit unseren Samen von ihnen gemacht.

Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Sie die Etiketten gelesen haben.

Samen variieren. Sie können auswählen, welche Gemüsegröße Sie ernten möchten, welche Gemüsefarbe Sie anbauen möchten, und einige Samen sind resistenter gegen bestimmte Schädlinge und Krankheiten (sprechen Sie mit anderen örtlichen Gärtnern, um herauszufinden, welche Schädlinge und Krankheiten an Ihrem Standort häufig sind). .

Wenn Sie von anderen lokalen Gärtnern sprechen, können Sie möglicherweise kostenlose Samen von ihnen erhalten. Einfach fragen. Gärtner retten normalerweise jedes Jahr ihre Samen, und viele von uns teilen gerne einen Teil davon.

Hier sind einige weitere Ideen, um Samen zu bekommen:

  • 7 Möglichkeiten, Samen für Ihren Garten zu bekommen
  • 12 geniale Möglichkeiten, um an freie Samen zu kommen

9. Verwandeln Sie Ihre Samen in Pflanzen

Einige Leute kaufen Setzlinge für ihren ersten Garten, andere beginnen mit Samen. Letzteres ist eigentlich gar nicht so schwer für sich selbst, besonders für einige einfach zu züchtende Pflanzen.

Wenn Sie Ihre eigenen Samen starten, sparen Sie auch etwas Geld.

Wir haben einige hilfreiche Ressourcen zum Starten Ihrer eigenen Samen veröffentlicht, aber ich möchte Ihnen einen kurzen Überblick geben.

Zuerst benötigen Sie eine Startschale für Samen. Füllen Sie jede Zelle mit Blumenerde und pflanzen Sie dann Ihren Samen in jede Zelle. Stellen Sie das Tablett dann unter ein Wachstumslicht (oder einfach nur ein warmes Licht), um Wärme bereitzustellen. Führen Sie diese Schritte in Innenräumen aus, wenn es draußen kalt ist.

Warten Sie, bis die Keimung erfolgt ist. Die Keimdauer ist für jede Pflanze unterschiedlich.

Gießen Sie sie vorsichtig mit einer Sprühflasche, bis sie zur Transplantation bereit sind. Wieder benötigen einige Pflanzen längere oder kürzere Zeit, bis sie fertig sind. Wenn sie fertig sind, verpflanzen Sie sie in Ihre Gartenbetten im Freien.

Da haben Sie es, einen Gemüsegarten.

Das Starten von Samen ist ein heikler Prozess, der jedoch den zusätzlichen Aufwand wert ist.

  • 9 Tipps zum Starten Ihrer Samen in Innenräumen (und Vermeiden häufiger Fehler)
  • 11 Frugal Seed Starthacks, um Ihren Garten zum Laufen zu bringen
  • Erfolg bei der Samenkeimung und 7 häufig zu vermeidende Fehler

10. Kümmern Sie sich um Ihre Pflanzen

Der Spaß hat gerade erst begonnen. Sobald Sie Ihren Garten wie jedes Lebewesen erfolgreich bepflanzt haben, müssen Ihre Pflanzen gepflegt werden, wenn Sie möchten, dass sie produzieren.

Das erste, was es gibt, um Pflanzen zu pflegen, ist sie zu gießen. Verschiedene Pflanzen benötigen unterschiedliche Wassermengen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie wissen, wie viel Wasser Ihr Gemüse benötigt.

Es ist eine gute Idee, einen Regenmesser in Ihrem Garten aufzubewahren, um zu wissen, wie viel Regen es in dieser Woche bekommen hat. Wenn es mindestens einen Zentimeter pro Woche nicht regnet, benötigen (einige) Ihrer Pflanzen möglicherweise Wasser.

Stellen Sie als nächstes sicher, dass Sie Ihre Pflanzen im Garten mulchen. Dies hilft nicht nur, Unkraut fernzuhalten, sondern auch, die Feuchtigkeit um die Pflanze herum zu halten.

Mulch kann auch dazu beitragen, die Wurzeln auf einer stabilen Temperatur zu halten.

Lesen Sie diese Anleitung, um das Mulchen zu lernen.

Der nächste und wahrscheinlich frustrierendste Schritt für die meisten Gärtner ist das Aussortieren Ihres Gartens. Unkraut konkurriert mit Ihren Pflanzen um Nährstoffe, dies kann das Wachstum Ihres Gartens enorm behindern.

Lesen Sie diesen Artikel, um zu erfahren, wie Sie Unkraut verhindern und entfernen können.

Achten Sie abschließend auf Ihre Pflanzen, um festzustellen, ob sie gedüngt werden müssen. Einige Pflanzen ändern ihre Farbe, um anzuzeigen, dass ihnen Nährstoffe fehlen. Schau dir das Blatt an.

Samenpakete werden normalerweise mit einem Anbau-Leitfaden geliefert, der empfiehlt, die jeweilige Gemüsesorte während einer Vegetationsperiode einige Male zu düngen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Anleitung korrekt befolgen.

Wenn es Zeit zum Düngen ist, fügen Sie entweder Kompost um die Basis der Pflanze hinzu und lassen Sie sie abbauen oder verwenden Sie einen im Laden gekauften Dünger und befolgen Sie die Anweisungen auf der Verpackung.

  • Bewässerung Ihrer Pflanzen: Wie oft, wann und 10 Dinge, die Sie wissen sollten
  • 19 Tipps zur Pflege und Pflege von Gemüsegärten für eine erfolgreiche Ernte
  • Düngepflanzen 101: Alles, was Sie wissen müssen, um es richtig zu machen

Wir haben individuelle Anleitungen für so ziemlich alle beliebten Gemüse-, Obst- und Kräuterarten. Gehen Sie zu dieser Seite, wenn Sie mit einer bestimmten Pflanze benötigen:

Die vollständige Liste der Anleitungen zum Pflanzenbau

11. Ernten Sie Ihren Garten

Das Ernten Ihres Gartens ist ein einfacher Vorgang, aber bei einigen Pflanzen kann es schwierig sein zu wissen, wann sie geerntet werden müssen.

Wenn Ihre Pflanzen ausgewachsen sind, beginnen sie im Allgemeinen zu produzieren. Wenn die Ernte reif ist, entfernen Sie die Produkte aus der Pflanze.

Das Entfernen der Produkte kann bedeuten, dass die Früchte von der Pflanze gepflückt werden (z. B. Tomaten, grüne Bohnen oder Paprika). Dies kann auch bedeuten, dass sie von der Pflanze abgeschnitten werden (im Fall von Rhabarber).

Für Blattgemüse wie Salat oder Spinat benötigen Sie eine Schere, um die Ernte an der Basis der Pflanze zu schneiden. Entfernen Sie die Blätter, während Sie die Wurzeln verlassen.

Auch hier führen Sie die meisten Anleitungen für Saatgutpakete durch den Prozess für Ihre bestimmte Pflanze.

Hier ist eine weitere Anleitung, die Ihnen helfen soll:

  • 10 hilfreiche Tipps für die pünktliche Ernte Ihres Gartens

12. Schädlinge und Krankheiten loswerden

Jeder Garten muss irgendwann Schädlingen oder Krankheiten ausgesetzt sein.

Der beste Weg, um Krankheiten zu bekämpfen, besteht darin, Sorten anzubauen, die gegen Krankheiten resistent sind, die üblicherweise die Pflanze befallen.

Der nächstbeste Weg ist, um die Basis der Pflanze zu mulchen und Überkopfbewässerung zu vermeiden, um Schmutz vom Stiel fernzuhalten.

Üben Sie die Fruchtfolge jedes Jahr oder alle vier Jahre, wenn Sie Cole Crops anbauen (Rosenkohl, Kohl, Blumenkohl, Brokkoli und andere Pflanzen der Senffamilie). Dies gibt bodenbedingten Krankheiten keine Chance, sich zu entwickeln.

Wenn eine Ihrer Pflanzen krank ist, entfernen Sie sie sofort und geben Sie sie nicht in Ihren Kompostbehälter. Dies sollte hoffentlich verhindern, dass sich die Krankheit auf andere Pflanzen in Ihrem Garten ausbreitet.

Sie müssen auch mit Schädlingen umgehen.

Für bestimmte Tiere wie Hirsche, Eichhörnchen und Kaninchen ist Ihr Garten die Salatbar. Sie müssen sie menschlich loswerden, wenn Sie so wollen.

Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, aber die beste Option ist, sie überhaupt nicht hineinzulassen: Zäunen Sie Ihren Garten ein.

Im Falle von Fehlern ist der beste Weg, sie zu besiegen, Ihre Ernten mit Reihenabdeckungen zu bedecken. Sie können auch durch Ihren Garten gehen und sie von Ihren Pflanzen pflücken.

  • 26 Tipps zum Schutz Ihres Gartens vor Insekten, Lebewesen und Krankheiten
  • 21 Möglichkeiten, Hirsche von Ihrem Garten und Ihren Pflanzen fernzuhalten, ohne sie zu töten
  • 18 einfache Möglichkeiten, um das ganze Jahr über Eichhörnchen von Ihrem Grundstück zu entfernen

13. So lagern Sie Ihre Ernte ordnungsgemäß

Wenn Sie nicht vorhaben, sie sofort zu essen, müssen Sie Ihre Gartenernte aufbewahren, damit sie lange essbar bleibt.

Wenn Sie Ihre Produkte an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahren, ohne sie zu waschen, sollten sie in den meisten Fällen nach der Ernte einige Tage lang haltbar bleiben. Wenn Sie ein paar zusätzliche Tage möchten, sollten Sie diese waschen und in Ihren Kühlschrank stellen. Das meiste Gemüse bleibt bis zu sieben Tage im Kühlschrank knusprig.

Für Gärtner mit kurzer Gartenzeit in einem Jahr ist es am besten, die Ernte durch Einfrieren, Einmachen, Dehydrieren oder Lagern in einem Wurzelkeller zu erhalten. Auf diese Weise können Sie die Ernte das ganze Jahr über nutzen und Geld für Lebensmittel sparen.

Ihre Optionen können variieren, je nachdem, was Sie in Ihrem Garten pflanzen. Es ist jedoch gut, im Voraus zu wissen, auf welche Weise Sie sie erhalten können.

Und das ist alles, was Sie wissen müssen, um einen Gemüsegarten anzulegen, und noch mehr. Der nächste Schritt besteht darin, herauszufinden, zu welcher Gartenzone Sie gehören, und Ihre Frostdaten zu ermitteln, damit Sie wissen, wann Sie mit dem Pflanzen beginnen müssen.