So starten Sie einen "No Dig" -Garten, der Ihnen nicht den Rücken (oder die Brieftasche) bricht

Sie möchten im Garten arbeiten, haben aber keine Pinne oder die Möglichkeit, eine zu kaufen? Vielleicht freuen Sie sich nicht auf die endlosen Mengen an Unkraut- und Backbreaking-Arbeiten? Keine Bange; Starten Sie einfach einen Garten ohne Grabung.

Vielleicht freuen Sie sich nicht auf die endlosen Mengen an Unkraut- und Backbreaking-Arbeiten?

Keine Bange; Starten Sie einfach einen Garten ohne Grabung.

Es gibt viele Gründe, diese Methode zu wählen, die über die Kostensenkung und die Zeitersparnis (und Ihren Rücken) hinausgeht. Es ist erwiesen, dass Pflanzen in einem Garten ohne Grab tatsächlich besser wachsen.

Es bringt die Dinge vollständig zurück in die Natur. Der Prozess ist einfach und die Ergebnisse sind großartig!

1. Beginnen Sie im Herbst (wenn möglich)

Ein Garten ohne Grabung besteht im Grunde aus einer Reihe von Gegenständen, die Sie zur Hand haben, damit sie kompostieren und erstaunlichen Schmutz bilden können, der den größten Teil der Arbeit für Sie erledigt. Wenn Sie in der Lage sind, den Prozess im Herbst zu beginnen, bevor Sie Ihre Pflanzen anbauen, haben Sie mehr Zeit, um zu kompostieren und besseren Schmutz zu erzeugen.

Wenn Sie jedoch etwas zu spät zur Party kommen, geben Sie diese Idee nicht auf. Legen Sie einfach alles hin, um mit der Kompostierung zu beginnen, und stellen Sie fest, dass Sie immer noch eine großartige Ernte erzielen können. Es kann nur etwas länger dauern, bis Ihr Schmutz sein volles Potenzial erreicht hat.

2. Lassen Sie das Unkraut los

Um einen „No Dig“ -Garten anzulegen, ist es wichtig, zuerst das Unkraut zu entfernen.

Sie bedecken zunächst den Bereich mit Pappe oder einem anderen biologisch abbaubaren Produkt, das das gesamte Gras und Unkraut erstickt, damit es nicht mehr in Ihrem Garten sprießt.

Wenn Sie nicht genug Pappe haben, um den gesamten Bereich abzudecken, stellen Sie fest, dass Sie im Laufe der Jahre Ihrem Kompostierungsbereich immer wieder Materie hinzufügen können. Dies wird das Unkraut irgendwann ausschalten. Lass dich einfach nicht entmutigen. Sie werden dort ankommen.

Lass dich einfach nicht entmutigen. Sie werden dort ankommen.

'No Dig'-Gärten sind sehr pflegeleicht und dieser Schritt hilft, sie so zu halten. Wenn Sie hier erfolgreich sind, sollten Sie während der Gartensaison nur sehr wenig Unkraut jäten müssen (falls vorhanden).

Wenn Sie jedoch in diesem ersten Jahr nicht in der Lage sind, das Gebiet vollständig abzudecken, sollten Sie wissen, dass das Unkraut mit dieser Methode leichter zu entfernen ist.

Als ob es nicht Grund genug wäre, nicht gegen Unkraut kämpfen zu müssen, um die Gartenarbeit ohne Grabung zu erkunden, sollten Sie sich über andere Vorteile dieser Art der Gartenarbeit informieren.

3. Düngemittel

Wenn Sie Vieh wie Hühner, Kaninchen, Enten, Kühe usw. haben, sammeln Sie so viel Dünger wie möglich und werfen Sie ihn auf Ihren Garten. Dieser Schritt gibt Ihren Pflanzen einen organischen Schub!

Dieser Schritt gibt Ihren Pflanzen einen organischen Schub!

Zu diesem Zweck können Sie das ganze Jahr über Hackschnitzel in Ihren Ställen oder unter Ihren Kaninchenhütten platzieren. Wenn es Zeit ist, den Garten zu düngen, erstellen Sie ein Sieb und durchsuchen Sie den Mulch im Stall oder unter den Hütten nach großartigem organischem Dünger.

Wenn Sie (noch) keine Hühner oder Kaninchen haben, können Sie diesen Schritt entweder alle zusammen überspringen oder einige kostenlos von einem örtlichen Bauernhof sammeln.

Viele Kindergärten verkaufen und liefern Hühnerstreu mit der Kipperladung zu sehr geringen Kosten. Wenn Sie keine dieser Optionen zur Verfügung haben, können Sie jederzeit zu einem Ketten- und Gartengeschäft gehen und Säcke mit Kuhdung kaufen und diese auch als Dünger verwenden.

4. Sammeln Sie alle anderen Materialien, die Sie kompostieren können

Im Herbst sind überall Blätter. Jeder versucht immer, sie von ihren Rasenflächen fernzuhalten, damit sie das Gras nicht töten.

Sammle so viele Blätter wie möglich.

Wenn es nur von Ihrem Vorgarten ist, wird das gut tun. Wenn Sie sie Ihrem Nachbarn aus der Hand nehmen möchten, werden sie es sicher zu schätzen wissen! So würde Ihr Garten!

Wenn Sie altes, schimmeliges Heu oder etwas anderes haben, das alt ist, verrottet und nur herumliegt. Nutzen Sie diese Gegenstände gut und werfen Sie sie in Ihren Garten.

Sie können auch über den Winter Asche von Ihrem Holzofen verwenden, um Ihr Kompostierungsmaterial im Garten zu ergänzen. Was auch immer Sie finden können, nehmen Sie es und werfen Sie es in Ihren Garten, damit es kompostieren und schönen, reichen Schmutz für Ihre Pflanzen erzeugen kann.

5. Holzhackschnitzel sammeln

Hackschnitzel sind etwas, für das viel zu viele Leute bezahlen, und Sie können sie kostenlos bekommen! Rufen Sie Ihren örtlichen Baumservice an und bitten Sie ihn, Hackschnitzel auf Ihrem Grundstück abzugeben.

Baumpfleger müssen zahlen, um die Hackschnitzel zu entsorgen, die sie aus dem Schleifen von Bäumen und Stümpfen herstellen.

Sie sparen ihnen tatsächlich Geld.

Wenn sie die Hackschnitzel fallen lassen, nehmen Sie sie und legen Sie sie in Ihrem Garten auf die anderen Materialien. Die Hackschnitzel halten Feuchtigkeit und Kompost zurück und machen großen Schmutz!

Dies bedeutet, dass Sie Ihre Pflanzen weniger gießen müssen und wenn die trockene Sommerhitze kommt, haben Ihre Pflanzen zusätzlichen Schutz, da die Hackschnitzel ihnen helfen, Wasser zurückzuhalten.

Sorgen Sie sich nicht um die Säure der Hackschnitzel. Wenn Sie sie im Herbst in Ihrem Garten platzieren, sind sie bis zum Frühjahr kompostiert.

Wenn Sie bis zum Frühjahr gewartet haben, um diesen Schritt auszuführen, stellen Sie beim Platzieren Ihrer Pflanzen sicher, dass sich um die Pflanze ein Kreis aus Schmutz bildet, und ziehen Sie die Hackschnitzel von der Pflanze weg.

Dies verhindert, dass die Säure Ihre Pflanzen verbrennt. Die Hackschnitzel kompostieren im Verlauf der Saison.

6. Erstellen Sie Ihren Garten

Nehmen Sie alle in den Schritten 3 bis 5 gesammelten Gegenstände und legen Sie sie über Ihren Gartenbereich.

Beginnen Sie mit dem Karton, um das Unkraut zu stoppen. Dies muss von Hand erfolgen, indem die Kisten mit einem Kistenschneider zerlegt, abgeflacht und über dem Bereich ausgerichtet werden.

Dann legen Sie die gesammelten Dünger über den Karton. Geben Sie den gesamten Dünger in ein Radfass und gehen Sie mit einer Schaufel, die ihn über den Garten wirft, die Reihen auf und ab.

Legen Sie dann alle anderen Gegenstände, die Sie gesammelt haben und die biologisch abbaubar sind, wie Blätter oder altes Heu, über den Garten. Wenn Sie einen Laubfänger haben, können Sie mit Ihrem Rasenmäher die Blätter sammeln und dann effektiv über den Garten werfen.

Wenn nicht, reicht es aus, die Gegenstände in einem Radlauf zu sammeln und sie sporadisch über den Garten zu werfen.

Zum Schluss legen Sie die Hackschnitzel als oberste Schicht über den Garten.

Auch dieser Schritt kann unter Verwendung eines Radlaufs und einer Schaufel ausgeführt werden. Laden Sie den Radlauf hoch und entleeren Sie jede Ladung in Reihen, wobei zwischen jeder Ladung, die Sie entleeren, etwas Platz bleibt. Dann können Sie den Mulch mit einem Rechen oder einer Hacke ausbreiten, um eine gleichmäßige Abdeckung zu erzielen.

Nachdem Sie Ihre gesamte organische Substanz auf Ihren Garten gestapelt haben, lassen Sie die Mischung einige Monate ruhen. Sie kompostiert und bildet rechtzeitig zum Frühlingspflanzen schönen Schmutz.

7. Zeit zum Pflanzen

Wenn der Frühling kommt und es Zeit ist, Ihren Garten anzupflanzen, wird das Pflanzen viel einfacher!

Anstatt dass Ihr Schmutz grob und schwer zu graben ist, fahren Sie einfach mit der Kante Ihrer Hacke oder Rechen über den Schmutz und legen Ihre Pflanzen in die Linie, die Ihre Gartengeräte erstellt haben.

Dann verwenden Sie Ihr Gartenwerkzeug, um den Schmutz wieder um jede Pflanze zu schmiegen und sicherzustellen, dass die Wurzeln bedeckt sind. Das ist es! Es gibt kein Überbiegen über lange Zeiträume und kein Graben für jede einzelne Pflanze. Dein Rücken wird es dir danken!

'No Dig'-Gärten sind so erfolgreich, weil Pflanzen tiefe Wurzelsysteme entwickeln können.

Sie wachsen in Kompost und haben dann aufgrund der Hackschnitzel ein selbstbewässerndes System.

Diese Art der Gartenarbeit kann auch organisch durchgeführt werden. Sie müssen nicht mit Pestiziden über Ihre Pflanzen gehen. Die Käfer fressen natürlich Ihre schwach verwurzelten Pflanzen und lassen die gesunden für Sie ernten.

Die Errichtung eines "No Dig" -Gartens ist in letzter Zeit aufgrund seiner Einfachheit in Mode gekommen. Was denken Sie? Könnten Sie der nächste No-Dig-Gärtner werden?