So verkaufen Sie Ihre Ernte aus Honig und Bienenwachs

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Es kann vorkommen, dass Sie mehr Honig in Ihren Händen haben, als Sie zu tun wissen, und Ihre Freunde und Familie mehr haben, als sie auch brauchen… hey, zumindest teilen Sie den Reichtum!

Teilen ist großartig, aber was machst du, wenn du eine überschüssige Menge Honig und Bienenwachs hast? Sie finden jemanden, der Sie dafür bezahlen will!

Wenn Sie Ihre Imkereiprodukte verkaufen, sollten Sie im Idealfall in der Lage sein, alle Kosten zu decken, die Ihnen ursprünglich durch den Start Ihres Bienenhauses entstanden sind, und hoffentlich sogar noch mehr!

Viele Honigbetriebe begannen als kleine Bienenhäuser und wurden zu kleinen Unternehmen, die sich auf ihre Imkerei konzentrierten. Im Laufe der Zeit wurden diese erfolgreichen Tierhalter sogar zu Lieferanten für große Unternehmen, die beim Imker Großhandel kaufen und dann entweder den Honig oder Imkereiprodukte mit Honig oder Bienenwachs verkaufen.

Bereit, Geld zu verdienen?

1. Wer kauft Bienenwachs?

Wenn Sie zu unserer vorherigen Liste der Bienenwachsverwendungen zurückkehren, können Sie leicht einige potenzielle Wachskunden auswählen. Hier ist jedoch eine Liste von Personen, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie mit dem Verkauf Ihres Wachses beginnen:

- Handwerker

Wenn Sie von lokalen Handwerksmessen, Verkäufermessen oder Flohmärkten wissen, können Sie Ihr Wachs sammeln und an Handwerker verkaufen, die gerne ihre Pfoten auf cremigem Bienenwachs aus der Region haben würden.

Sie können auch einen Online-Shop auf beliebten Handwerks-Websites wie Etsy erstellen. Der Verkauf auf solchen Websites macht die Sache ziemlich einfach, da die Handwerker zu Etsy kommen und wissen, dass dies der ideale Ort ist, um ihre Bastelbedarfsartikel zu kaufen.

- Handelsunternehmen

Kommerzielle Unternehmen können etwas schwieriger zu erreichen sein, aber einige der größeren Unternehmen übernehmen möglicherweise lokale Imker als Großhandelslieferanten, abhängig vom Ertrag Ihres Bienenhauses. Es gibt immer ein paar Unternehmen, die stolz darauf sind, reines, lokal geerntetes Bienenwachs in ihren Produkten zu verwenden. Es tut also nie weh zu fragen!

2. Wer kauft Honig?

Vielleicht ist die bessere Frage, wer nicht Honig will?

Abgesehen von Freunden und Familie können Sie Ihren Honig problemlos an Einheimische verkaufen, die den Geschmack von echtem Honig lieben würden, der von nahe gelegenen Bienen geerntet wurde.

- Lokale Verbraucher

Marketing für lokale Kunden kann auch dazu beitragen, das Bewusstsein für die Bienenzucht zu schärfen, das Interesse zu wecken und möglicherweise Fragen zu Bienen zu stellen. In diesem Fall können Sie Ihre lokale Bienenpopulation unterstützen, indem Sie die Öffentlichkeit über die Bedeutung des Schutzes der Bienenpopulation informieren.

- Lokale Restaurants oder Lebensmittelgeschäfte

Sie können sich an lokale Restaurants und Lebensmittelgeschäfte wenden, um Ihren Honig anzubieten. Ein gutes Verkaufsargument ist, dass sie ihren mit Honig beladenen Menüpunkt als Honig aus der Region vermarkten können.

- Bauernmärkte

Die Bauernmärkte im Landkreis sind etwas Besonderes, weil diejenigen, die auf den Märkten einkaufen, die lokalen Bauern unterstützen und gerne wissen, woher ihre Lebensmittel stammen.

Das Aufstellen eines Standes mit goldenen Einmachgläsern voller Honig bringt die Kunden sicher an den Tisch… und kommt zurück, um mehr zu erfahren.

Verteilen Sie unbedingt Ihre Imkerkarten, damit sie wissen, wie sie Sie erreichen können, wenn ihr Vorrat zur Neige geht!

So vermarkten Sie Ihren Honig und Bienenwachs

Abgesehen von den lokalen Veranstaltungen und Online-Shops wie Etsy können Sie eine eigene Website erstellen, auf der Sie Ihre Imkereiprodukte verkaufen können. Oft reicht es nicht aus, nur eine Website zu erstellen oder ein paar Mal auf einem Bauernmarkt aufzutauchen, um Stammkunden zu gewinnen oder Ihre Reichweite auf neue potenzielle Kunden auszudehnen. Daher benötigen Sie einen Marketing-Mix. Also lasst uns eintauchen:

1. Vernetzung mit anderen Homesteadern

Dies sind die perfekten Leute, mit denen Sie sich vernetzen können. Besuchen Sie lokale Veranstaltungen, kaufen Sie ihre Produkte ein und bewerben Sie ihre und Ihre Geschäfte. Oft wird diese Freundlichkeit einen langen Weg gehen und dafür erwidert werden.

Empfehlungen und Mundpropaganda sind großartige Möglichkeiten, um neue Kunden zu gewinnen und sich einen Namen zu machen. Zeigen Sie sich also und zeigen Sie sich mit einem Musterglas Ihres flüssigen Goldes.

2. Social Media

Persönliches Marketing und Networking sind großartig, aber Marketing in sozialen Medien ist ein Muss für jeden, der ernsthaft ein Unternehmen gründen möchte. Schließen Sie sich Gruppen an, die sich auf Ihre Imkereiprodukte beziehen, und beantworten Sie Fragen. Werden Sie niemals spammig und konzentrieren Sie sich darauf, hilfreich zu sein.

Sich als vertrauenswürdige Autorität für Bienen, Imkerei und Honig zu etablieren, wird einen großen Beitrag zu Ihrem neuen Geschäft leisten.

3. SEO Website

Wenn Sie ehrgeizig sind, können Sie einen eigenen Online-Shop einrichten und Ihre Imkereiprodukte direkt verkaufen, anstatt eine Website zu besuchen, auf der Verkaufsgebühren erhoben werden. Eine einfache Website kann recht kostengünstig sein, und es stehen immer mehr Tools zur Verfügung, mit denen Neulinge ihre Websites innerhalb weniger Tage einrichten können.

SEO steht für Search Engine Optimization. Wenn Sie eine Website haben, können Sie diese so optimieren, dass potenzielle Kunden sie leicht im Internet finden können. Dies geschieht durch die Verwendung von Schlüsselwörtern und Phrasen auf Ihrer Website, die ein potenzieller Kunde verwenden kann, wenn er nach etwas wie „Rohhonig zum Verkauf“ sucht.

Wie man Honig legal verkauft

Wenn Sie Honig für den menschlichen Verzehr verkaufen, verkaufen Sie ihn auf zwei verschiedenen Wegen: direkt an den Verbraucher oder im Großhandel. Jede dieser Straßen kann unterschiedliche Gesetze auf Bundes- und Länderebene haben, die Sie prüfen müssen, bevor Sie Ihren Honig verkaufen. Es kann für jeden unterschiedlich sein, je nachdem, wo Sie sich befinden.

Im Allgemeinen kann Honig ohne Lizenz von zu Hause aus roh direkt an den Verbraucher verkauft werden. Wo es heikel wird, ist, wenn Sie Honig in irgendeiner Weise verarbeiten. Wenn Sie Ihrem Honig Aromen oder Farbstoffe hinzufügen, treten Sie in eine Verarbeitungsphase für Honig ein und benötigen möglicherweise weitere Lizenzen oder Inspektionen.

Abgesehen von der zusätzlichen Arbeit, die für die Bienenzucht und die Verarbeitung von Honig anfällt, riskieren Sie auch Ihren Ruf, wenn Ihr Honig schlecht bewertet ist (dies geschieht, wenn Ihr Honig viele Zusatzstoffe oder Dinge wie Maissirup enthält).

Es ist optional, Ihren Honig in einigen Staaten bewerten zu lassen, aber diejenigen, die rohen Honig möchten, werden sich fragen, warum Sie Ihren Honig nicht bewertet haben und Ihre Produkte möglicherweise weitergeben.

Um sicher zu gehen, recherchieren Sie immer nach Gesetzen zum Verkauf von Lebensmitteln an Verbraucher oder über den Großhandel. Vorschriften und Gesetze können sich täglich ändern. Behalten Sie daher die Branche immer im Auge.

Was zu berechnen ist, wenn Sie Ihre Imkereiprodukte verkaufen

Die Preise für Ihren Honig oder Ihr Wachs hängen letztendlich von der Art des Honigs, der Qualität und Ihrem Wohnort ab.

Wenn Ihr Honig beispielsweise Zusatzstoffe enthält, ist er weniger wert als roh. Wenn Sie es als Kleehonig aus den Feldern Kanadas vermarkten können, zahlen die Leute möglicherweise mehr dafür. Wenn der Markt in Ihrer Region jedoch rückläufig ist und die Honigpreise niedrig sind, können Sie möglicherweise nicht viel aus Ihrem Honig machen.

Wenn Sie entscheiden, was berechnet werden soll, konzentrieren Sie sich am besten auf Ihren aktuellen Markt, überlegen Sie, ob Sie online oder persönlich verkaufen, und beobachten Sie die Preise anderer, die innerhalb Ihrer Parameter verkaufen.

Andere Imkereiprodukte zu verkaufen

Obwohl dies nicht zu den „einfacheren“ Imkereiprodukten gehört, sollten Sie jetzt wissen, wie schwierig es ist, eine Königin zu erhalten, wenn Sie mit einem der Imkereiprobleme konfrontiert sind, bei denen Sie möglicherweise eine neue Königin benötigen.

Wenn Sie ein selbstbewusster Imker sind, sollten Sie in Betracht ziehen, Bienenköniginnen neben Honig und Bienenwachs als rentables Imkereiprodukt zu verkaufen.

Imker zu werden ist ein aufregendes Abenteuer, und sobald Sie anfangen, werden die Möglichkeiten für andere Unternehmungen und Hobbys endlos. Bienenzucht ist nicht nur ein lustiges Hobby, es kann viel mehr sein, wenn Sie ehrgeizig sind und eine Leidenschaft für Ihr Bienenhaus haben.

Der Verkauf Ihrer Imkereiprodukte ist eine großartige Möglichkeit, Kosten für Ausrüstung, Bienen und andere unvorhergesehene Ausgaben zu decken, aber auch eine fantastische Möglichkeit, Ihre Gemeinde und die Welt über die Vorteile von Honig, Bienenwachs und natürlich Bienen aufzuklären.

Wie weit Sie gehen, hängt von Ihren Zielen ab und davon, wie sehr Sie die Bienenzucht lieben. Wenn Sie jedoch so weit gelesen haben, können Sie davon ausgehen, dass Sie begeistert sind. Gehen Sie also raus, erkunden, vernetzen und verbreiten Sie diesen Honig weit und breit, damit andere ihn genießen können.