So verhindern und behandeln Sie Eisschäden an Pflanzen

Es ist leicht, Ihre Pflanzen im Freien im Winter zu vergessen, wenn alles kalt ist und nichts wächst - bis der Frühling kommt und Sie sehen können, welchen Schaden Eis Ihrem Garten zugefügt hat.

Es mag unvermeidlich erscheinen, aber Eisschäden sind vermeidbar. Der größte Teil davon tritt auf, wenn die Temperaturen schwanken und Pflanzen knacken, wenn das Eis auftaut und wieder gefriert.

Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem die Temperatur konstant bleibt - auch wenn es eiskalt ist -, ist Eis auf Pflanzen kein so großes Problem, es sei denn, es baut sich zu stark auf. Wenn Sie in diesem Jahr Eisschäden an Pflanzen vermeiden möchten, gehen Sie wie folgt vor.

Wie Eis Pflanzen schädigt

In einem besonders kalten Winter bemerkte ich nicht viel Eis auf den Bäumen und Sträuchern in meinem Garten, aber zwei Bäume schnappten am dicksten Teil des Stammes. Ich wusste nicht, was passiert ist, weil Eisschäden im Inneren von Pflanzen auftreten können.

Wenn die Temperaturen sinken, kann die Flüssigkeit in den Pflanzenzellen gefrieren und durch die Zellwände platzen. Das Ergebnis ist, dass die Pflanze zusammenbricht oder schwer beschädigt ist, aber Sie wissen es möglicherweise über Monate oder sogar Jahre nicht.

Frostschäden können auch dann auftreten, wenn draußen kein Frost ist. Es kommt auch eher bei nach Norden oder Osten ausgerichteten Pflanzen und in ruhigen, klaren Nächten vor. Frostschäden treten häufiger auf, wenn es kalt und windig ist.

Neu gepflanzte und junge Pflanzen sind am anfälligsten für Schäden. Tropische und halbtropische Pflanzen haben sich nicht entwickelt, um harten Gefrieren standzuhalten, daher benötigen sie besondere Pflege.

Umgang mit Eisschäden an Pflanzen

Es klingt einfach, aber der beste Weg, um mit Eisschäden umzugehen, besteht darin, Schnee und Eis zu entfernen, wenn sie sich ansammeln. Wenn sich das Eis ansammelt, können die Äste größerer Bäume und Sträucher reißen und das Laub immergrüner Pflanzen beschädigt werden.

Bürsten Sie Schnee und Eis so sanft wie möglich mit einem weichen Borstenbesen ab. Schütteln Sie die Pflanze nicht, da Sie Gefahr laufen, Äste abzubrechen.

Wenn das Eis fest an der Pflanze gefroren ist, lassen Sie es am besten auf natürliche Weise schmelzen und hoffen, dass es die Zweige und das Laub nicht zu stark beschädigt. Dies ist häufig bei immergrünen Pflanzen der Fall, da sie viel Eis ansammeln.

Ich habe von Leuten gehört, die warmes Wasser auf die Pflanze gossen, um das Eis abschmelzen zu lassen, aber tu es nicht. Wenn das Wasser zu heiß ist, kann es den Baum schockieren und beschädigen.

Angenommen, Sie versuchen, das Eis und den Schnee von Ihren Pflanzen zu entfernen, oder das Eis tut das Schlimmste und die Pflanze bricht. Was tun?

Wenn dies passiert, machen Sie die Pause mit scharfen Scheren schön und sauber ohne ausgefranste Kanten. Dies hilft bei der Frühjahrsheilung der Wunde.

Stützen Sie Zweige ab

Wenn ich Äste mit Eis bedeckt habe und sie sich unter dem Gewicht biegen, stütze ich sie mit Brettern ab, um den Ast etwas zu entlasten.

Einige Leute sagen, dies sei ein Nein-Nein, aber ich hatte keine Probleme damit. Sie müssen sich daran erinnern, dass Sie nicht versuchen, den Ast auf seine ursprüngliche Höhe anzuheben, sondern ihn nur leicht anheben, um ihn vorübergehend zu stützen.

Eisschaden verhindern

Wurzelharte Stauden sterben möglicherweise oberirdisch an Eisschäden ab, aber die Wurzeln bleiben lebensfähig, bis sie im Frühjahr nachwachsen, sodass Sie sich keine Sorgen um sie machen müssen. Die Pflanzen, um die Sie sich Sorgen machen müssen, sind die winterharten mehrjährigen Bäume und Sträucher.

Pflaume

Vor dem Winter und der Gefahr von Schnee- und Eisstürmen stelle ich sicher, dass meine Bäume und Pflanzen in einer Form beschnitten werden, die weniger wahrscheinlich beschädigt wird.

Ich habe durch Erfahrung gelernt, dass bestimmte Baumarten von Eisschäden bedroht sind. Bestimmte Baum- und Strauchformen sind ebenfalls anfälliger für Schäden.

Nadelholzbäume mit zwei zentralen Leitern mit einer Form wie einem „V“ neigen am ehesten dazu, sich nach der Eisbildung in der Mitte abzuspalten. Nadelholzbäume umfassen:

  • Pappel
  • Silberne Weide
  • Ahorn
  • Birke
  • Ulme

Beschneiden Sie diese Bäume so, dass sie dem Winter standhalten.

Dichte Sträucher können auch durch schweres Eis beschädigt werden. Verdünnen Sie sie mit einer guten Pflaume vor dem Winter. Beschneiden Sie nicht zu viel, da die Pflanzen Kraft benötigen, aber gleichzeitig möchten Sie dem Eis nicht zu viele Sitzplätze geben.

Beschneiden Sie empfindliche Pflanzen nicht nach Ende August. Das Beschneiden zu Beginn der Herbstsaison kann zu neuem Wachstum führen, das dem Einfrieren nicht standhält.

Beginnen Sie im Frühjahr nicht mit dem Beschneiden empfindlicher Pflanzen, bis der Frost vorbei ist.

Wählen Sie die richtigen Pflanzen

Der erste Schritt zur Verhinderung von Eisschäden an Pflanzen besteht darin, zunächst die richtigen auszuwählen. Pflanzen müssen für Ihre Zone geeignet sein. Tropen im Sommer mögen Ihren Garten schön aussehen lassen, aber Sie haben sich auf ein Scheitern eingestellt, sobald der Winter erscheint.

Schutz bieten

Wenn Sie Pflanzen haben, die anfällig für Schäden sind, aber für Ihre Zone geeignet sind, müssen Sie sie im Winter schützen.

Ich habe einige massive Pflanzen in Töpfen, die ich nicht bewegen kann, also wickle ich sie in Stoff oder vergrabe den Topf im Herbst in den Boden. Dann mulche ich den Topf schwer und halte Ausschau nach Eis- und Schneestürmen, um sicherzustellen, dass keine Schäden oder zu viel Ablagerungen auftreten.

Decken Sie im Winter kleine, empfindlichere Pflanzen mit Sackleinen ab.

Lassen Sie den Leinensack nicht auf der Pflanze liegen. Der beste Weg, dies zu verhindern, besteht darin, Pfähle in den Boden zu hämmern. Legen Sie den Leinensack über die Pflanze, ziehen Sie ihn fest und binden Sie ihn an die Pfähle. Sie können den Sack auch mit Steinen festhalten.

Dies ist eine umständliche Methode, aber wenn Sie wie ich teure Pflanzen haben, die nicht durch Eis beschädigt werden sollen, lohnt es sich, sie zu schützen.

Düngen

Vermeiden Sie im Spätsommer übermäßigen Stickstoff, um Ihre Pflanzen im Winter zu schützen. Wenn Pflanzen übermäßig viel Stickstoff erhalten, produzieren sie ein Wachstum, das sehr anfällig für Schäden ist, da das Wachstum weich ist.

Verwenden Sie einen ausgewogenen Dünger, der nicht zu viel Stickstoff enthält, und beenden Sie die Fütterung sechs Wochen vor dem ersten erwarteten Frost, damit die Pflanzen abhärten können.

Pfahlbäume

Wenn sich das Eis auf Pflanzen nicht stark ansammelt, reicht es manchmal aus, eine Pflanze abzustecken, um sie sicher zu halten, bis Sie sie von Eis befreit haben. Denken Sie daran, es so schnell wie möglich zu entfernen.

Laubdecke

Geben Sie Ihren Pflanzen eine Schutzdecke mit Mulch, die den Boden etwas wärmer hält und die Wurzeln der Pflanze im Winter draußen schützt. Ich bevorzuge Rindenmulch, da er nicht durchnässt wird und zu viel Wasser enthält.

Ich mulche nicht, um die oberirdischen Pflanzenteile am Leben zu erhalten, sondern um die Wurzeln für das Nachwachsen am Leben zu erhalten, falls die der Luft ausgesetzten Pflanzenteile an Eisschäden sterben.

Das Fazit

Eis auf Pflanzen ist kein Todesurteil. Sie müssen entsprechend Ihrer Zone pflanzen und das ist die halbe Miete. Dann können Sie mit ein wenig Sorgfalt Schäden minimieren und Ihren Garten gesund und glücklich halten.