So funktioniert die Oberflächenbewässerung für große und kleine Gärtner

Gartenarbeit…

Es ist eine wunderbare Aktivität für Ihre Gesundheit, kann Ihnen helfen, mit kleinem Budget besser zu essen, und verleiht Ihrem Eigentum große Schönheit, ohne ein Vermögen auszugeben.

Die Pflege eines Gartens kann jedoch kompliziert werden. Wenn Sie eine große Gartenanlage haben, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie alles effizient bewässern sollten.

Bewässerungssysteme können dem Gärtner das Leben erheblich erleichtern, aber machen Sie sich Sorgen über die Kosten einer solchen Investition?

Ich werde mit Ihnen das älteste Bewässerungssystem der Welt teilen. Die Installation ist einfach, effizient und kostengünstig (in den meisten Fällen).

Lassen Sie uns die Oberflächenbewässerung untersuchen:

Was ist Oberflächenbewässerung?

Wenn Sie jemals jemanden gesehen haben, der Reis anbaut, haben Sie wahrscheinlich ein Oberflächenbewässerungssystem gesehen, bei dem Wasser außerhalb eines Feldes aufgestaut wird. Wenn jedoch die richtige Zeit gekommen ist, öffnet sich ein Getriebesystem und lässt das Wasser frei fließen durch die Ernte.

Oberflächenbewässerung kann entweder ein Feld vollständig überfluten (für tief verwurzelte Pflanzen), oder Sie haben Systeme, die Ihren Garten durchspülen und am anderen Ende abfließen.

Sie können auch steuern, wie viel Wasser Sie gleichzeitig hinzufügen, und nur bestimmten Pflanzen in Ihrem Garten gleichzeitig bestimmte Mengen Wasser geben.

Obwohl es auf den ersten Blick so aussieht, als wäre dies ein Bewässerungssystem mit wenig Kontrolle, können Sie Massenmengen an Wasser besser kontrollieren, als Sie zunächst annehmen könnten.

Die Oberflächenbewässerung ist eine der ältesten Bewässerungstechniken der Welt und wird weltweit immer noch am häufigsten eingesetzt.

Dies ist eine bewährte Methode, die für eine Vielzahl von Menschen in unterschiedlichen Wachstumssituationen und -bedingungen funktionieren kann.

Arten von Oberflächenbewässerungssystemen

Es gibt verschiedene Oberflächenbewässerungssysteme. Wenn Sie die einzelnen Optionen verstehen, können Sie herausfinden, welche Option für Sie die richtige ist:

1. Systeme öffnen

Ein offenes System besteht aus mehreren Kanälen, die in Ihrem Garten oder in Ihrem landwirtschaftlichen Gebiet ausgegraben wurden. Hier fließt das Wasser durch, wenn die Wasserquelle geöffnet wurde.

Offene Systeme sind kostengünstiger zu installieren und erfordern weniger Wartung, können jedoch dazu führen, dass sich das Land im Laufe der Zeit verschlechtert.

2. Geschlossene Systeme

Geschlossene Systeme sind die modernere Version eines Oberflächenbewässerungssystems. Es gibt unterirdische Rohre, durch die Wasser fließt.

Obwohl sie höhere Vorabkosten erfordern und komplexer zu bauen und zu betreiben sind, halten sie Ihr Land über die Jahre in einem besseren Zustand.

3. Überschwemmung

Von den beiden oben genannten Systemen ist das Fluten eine Option für ein offenes System. Wenn das Land geneigt ist und sich die Wasserquelle über dem Land befindet, kann der Damm geöffnet und das Land in kürzester Zeit überflutet werden.

Wie oben erwähnt, funktioniert dies am besten für tief verwurzelte Pflanzen und wird auch in Gebieten verwendet, die unter Dürre leiden.

4. Grenzbewässerung

Grenzbewässerung kann eine Option für ein offenes oder geschlossenes System sein. Diese Option überflutet Ihr Anbaugebiet nicht.

Stattdessen wird Wasser an einem Ende des Systems hinzugefügt und fließt am anderen Ende heraus. Sie können Rohre haben, die das Wasser zu den geraden Kanälen führen.

5. Furchenbewässerung

Die Furchenbewässerung ist ein Netzwerk von Kanälen. Sie können Ihre Wasserressource entweder öffnen oder durch Rohre zu den Kanälen pumpen.

Sobald das Wasser in die Kanäle gelangt, fließt es im Zick-Zack-Muster durch. Mit dieser Art von System können Sie steuern, wie viel Wasser hinzugefügt wird und welche Pflanzen den größten Teil davon erhalten.

Wie funktioniert die Oberflächenbewässerung?

Die Oberflächenbewässerung ist ein einfaches System zur Bewässerung Ihrer Pflanzen. In der Nähe des Gartens oder des landwirtschaftlichen Bereichs muss sich eine Wasserquelle befinden.

In einigen Kulturen dreht ein Tier Zahnräder, die den Damm öffnen, damit das Wasser durch das Oberflächenbewässerungssystem fließen kann.

In moderneren Gesellschaften werden jedoch elektrische Pumpen verwendet, um das Wasser durch Rohre aus dem Damm zu pumpen.

Sobald sich das Wasser in den Rohren befindet, hilft die Schwerkraft dem Wasser, in das darunter liegende Anbaugebiet zu fließen. Wenn das Wasser durch die Rohre fließt, fließt es in die Kanäle und bewässert die Pflanzen.

Wenn Sie fertig sind, fließt das Wasser je nach System Ihrer Wahl entweder aus dem anderen Ende des Gartens oder bleibt stehen, bis der Boden das Wasser aufnehmen kann.

Ihr Boden wird eine große Rolle dabei spielen, wie viel Wasser zu Ihren Ernten gelangt. Wenn Ihr Boden das Wasser nicht aufnehmen kann, haben Sie mehr Abfluss als eine effiziente Bewässerung.

Dies hängt auch von der Neigung im Pflanzgebiet, der Felsigkeit Ihres Bodens und der Form des Designs Ihres Systems ab.

Sie müssen über fruchtbaren und gut durchlässigen Boden verfügen, damit dieses Bewässerungssystem so effizient wie möglich funktioniert.

Vor- und Nachteile der Oberflächenbewässerung

Die Oberflächenbewässerung hat ihre großen Vorteile und auch einige Nachteile. Folgendes müssen Sie wissen, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, ob die Oberflächenbewässerung für Sie funktioniert:

Die Profis

  • Oberflächenbewässerung ist (in den meisten Fällen) kostengünstig, da Sie Kanäle graben und eine Staustruktur mit Grundmaterialien aufbauen. Es erfordert manuelle Arbeit, aber es erfordert nicht viel Geld, damit dieses System funktioniert.
  • Die Schwerkraft erledigt die meiste Arbeit für Sie, wenn Sie mit einem Oberflächenbewässerungssystem gießen. Dies erleichtert die Arbeit.
  • Das Wetter hat keinen Einfluss auf die Wirksamkeit dieses Systems. Wenn der Wind weht, fließt das Wasser immer noch dahin, wo es hingehört.
  • Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Dürre eine große Belastung darstellt, können Sie durch Oberflächenbewässerung weniger Wasser geben und trotzdem gesunde Pflanzen erhalten.
  • Mit dieser Technik können Sie weniger häufig gießen.

Die Nachteile

  • Ihr Boden hat die Kontrolle. Wenn es nicht gut entwässert ist, werden Ihre Pflanzen durchnässt und verrotten.

Anwenden der Oberflächenbewässerung auf den kleineren Garten

Vielleicht lesen Sie diesen Artikel und murmeln die Worte: „ Das ist großartig für große Farmen, aber ich bin ein kleiner Gärtner. Wie trifft das auf mich zu?

Ich habe mich anfangs gefragt, weil wir ehrlich sind, dass die Oberflächenbewässerung dem größeren Landwirt das Gießen erleichtert, und ich wollte es für meine kleineren Gärten tun.

Zum Glück können Sie dieses System auch für kleinere Gärten anpassen. Wenn sich Ihr Garten in der Nähe eines Teichs befindet, funktioniert dies gut.

Wenn Sie jedoch keine natürliche Wasserquelle auf Ihrem Grundstück haben, sammeln Sie Regenwasser. Führen Sie von dort aus ein System von PVC-Rohren mit Löchern in Ihrem Garten.

Achten Sie darauf, Kanäle zwischen den Reihen Ihres Gartens zu graben. Lassen Sie das Wasser durch die PVC-Rohre in die Kanäle fließen und gießen Sie Ihren Garten stark.

Dies wäre eine einfache und kostengünstige Option, um diese Bewässerungsmethode in einem kleineren Maßstab anzupassen.

Sie haben jetzt einen soliden Überblick darüber, was ein Oberflächenbewässerungssystem ist, welche verschiedenen Optionen innerhalb des Systems vorhanden sind, wie diese Art der Bewässerung funktioniert, welche Höhen und Tiefen diese Art von System hat und wie die Oberflächenbewässerung in kleinerem Maßstab funktioniert.

Verwenden Sie diese Informationen, um zu entscheiden, ob diese Art der Bewässerung für Ihre Einrichtung geeignet ist, und verwenden Sie eine weniger arbeitsintensive Methode, um Ihren Garten zu bewässern.