Wie man mit Bokashi noch mehr Kompost macht

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Ich bin ein rebellischer Homesteader, der gerne all die Dinge ausprobiert, die mir die Leute sagen, dass ich sie nicht tun soll (solange sie legal sind). Zum Beispiel hatte ich bei der Kompostierung meine Zweifel an den Listen von Dingen, die Sie angeblich nicht kompostieren sollten.

Die Liste besagt, dass zubereitete Lebensmittel, Fleisch, Milchprodukte, Katzenkot usw. nicht kompostiert werden dürfen. Nun, ich versichere Ihnen, wenn Sie einen ausreichend großen Haufen bauen, Schädlinge fernhalten und Ihren Kompost ein Jahr lang altern lassen, können Sie all dieses Zeug sicher kompostieren.

Nur zur Veranschaulichung: Lebensmittelerzeuger dürfen sogar Lebensmittel in halbkompostierten Abwasserfeststoffen anbauen. Ich denke also, wenn dieses Zeug für landwirtschaftliche Felder sicher gemacht werden kann, dann können viele Dinge, die wir gerne für tabu halten (wie poo), auch guten Kompost ergeben.

Jetzt lebe ich auf dem Land. Meine nächsten Nachbarn entsprechen also ein paar Häuserblocks entfernt. Das heißt, niemand wird es bemerken, wenn mein Komposthaufen ein oder zwei Tage nach dem Bau stinkt. Es gibt auch niemanden, der sich beschwert, wenn ich Fliegen habe, die um den Stapel herumschwirren, bis er sich erwärmt.

Bokashi Anfänge

Vor kurzem habe ich mich gefragt, ob ich alles kompostieren kann, auch ohne einen riesigen Komposthaufen zu bauen. Selbst für mich gibt es Zeiten wie im Winter, in denen ich wünschte, ich könnte meine Reste früher verarbeiten, anstatt sie aufzubewahren, wenn ich genug Material habe, um wieder einen großen Haufen zu bauen.

Es stellt sich heraus; Es gibt eine mühelose Möglichkeit, fast alles für die Kompostierung sicher zu machen. Es funktioniert auch, wenn Sie in einer Wohnung und einem Garten in Containern leben.

Sie müssen Ihren Abfall fermentieren, bevor Sie ihn kompostieren. Der Prozess der Fermentation Ihrer Abfallprodukte, um sie für die Kompostierung vorzubereiten, wird als "Bokashi" bezeichnet. Das ist ein japanisches Wort, das fermentierte organische Substanz bedeutet .

Ähnlich wie beim Fermentieren von Sauerkraut, Wein, Apfelwein oder Bier erfolgt das Fermentieren Ihrer potenziell stinkenden Abfallprodukte in einer anaeroben oder luftleeren Umgebung. Das macht es in Ordnung, auch drinnen auf kleinem Raum zu arbeiten.

Ähnlich wie bei anderen Fermenten müssen Sie für optimale Ergebnisse die idealen Bedingungen für die Fermentation schaffen. Glücklicherweise ist es ungefähr so ​​einfach, aus Ihren stinkenden Lebensmittelabfällen Bokashi zu machen, wie einen Wurmkompostbehälter zu pflegen.

Bokashi Tools

Folgendes benötigen Sie, um Ihre weniger aromatischen Kompostmaterialien zu Hause zu fermentieren.

Der Bokashi-Eimer

Ähnlich wie bei der Herstellung von Wurmkompost ist der Schlüssel zu Bokashi der Behälter, in dem Sie ihn herstellen. Er muss luftdicht sein und die Lichtdurchlässigkeit begrenzen.

Damit Bokashi gut funktioniert, müssen Ihre Abfallprodukte etwa 60% Feuchtigkeit enthalten. Die meisten Lebensmittelprodukte haben tendenziell mehr Flüssigkeit. Ihr Bokashi-Eimer benötigt also auch einen Abfluss, damit überschüssige Flüssigkeit entweichen kann.

Während des Fermentationsprozesses gelangt diese zusätzliche Flüssigkeit zum Boden Ihres Bokashi-Eimers. Wenn es sich dort zu lange sammelt, kann es Probleme mit der Fermentation verursachen.

Diese Flüssigkeit braucht also einen Ausweg. Es gibt einige einfache Möglichkeiten, damit umzugehen.

Eimer mit einem Zapfen

Sie können einen offiziellen Bokashi-Eimer mit einem schicken Ventil unten kaufen. Sie können auch einen dieser Biergärungseimer verwenden, die einen Zapfen am Boden haben. Ich empfehle, ein Stück feines Sieb über die Ventilöffnung im Eimer zu legen, damit der Zapfen nicht verstopft.

Doppelter Eimer

Sie können auch Ihren eigenen Bokashi-Eimer herstellen. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, ein paar Drainagelöcher in den Boden eines Eimers zu bohren. Verschachteln Sie dann diesen Eimer in einem anderen Eimer gleicher Größe.

Stellen Sie sicher, dass die beiden Eimer fest zusammenpassen. Außerdem benötigt der Eimer mit den Löchern einen super dicht schließenden Deckel. Der gemütliche Eimer und der Deckel sorgen für die luftlosen Bedingungen, die Bokashi benötigt.

Selbst gemachter Abfluss

Wenn Sie eine Lochsäge haben, können Sie im Baumarkt auch PVC-Sanitärteile für ein paar Dollar kaufen, um ein Abflussrohr in Ihrem hausgemachten Eimer herzustellen. Für die kleinere Seite des Kupplungsreduzierers benötigen Sie einen Kupplungsreduzierer mit Gewinde, etwas Silikondichtmasse und eine Endkappe.

Diese Option funktioniert etwas besser als ein Zapfen, solange Sie etwas Papier über das Abflussloch legen, bevor Sie mit dem Befüllen Ihres Eimers beginnen. Das Papier verhindert, dass Speisereste aus dem größeren Abfluss austreten, wenn Sie die Kappe öffnen. Sie können auch einen Metallschirm verwenden, wenn Sie etwas Dauerhaftes wünschen.

Bokashi Starter

Bokashi Starter Kit

Wie bei der Herstellung von Bier oder Wein mit wilder Hefe können Sie Bokashi mit einheimischen Bakterien herstellen. Es wird jedoch länger dauern.

Außerdem haben Sie möglicherweise nicht genug Bakterien, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Es könnte also auch eine völlige Katastrophe sein!

Ähnlich wie beim Hinzufügen einer bestimmten Hefe zu Ihrem Wein oder Bier stellt das Hinzufügen eines Bokashi-Starters zu Ihrem Abfall zum Fermentieren sicher, dass Sie die richtige Art von Bakterien haben. Auf diese Weise können Sie Ihre stinkenden Abfälle leicht in süß riechende fermentierte Kompostiermittel verwandeln.

Inokulierte Kleie ist die häufigste Art von Bokashi-Starter. Die Kleie wird aus den trockenen Pulverschalen von Weizen oder Reis hergestellt. Die Kleie wird in mit Melasse gesüßtem Wasser fermentiert, das mit den richtigen Bakterienarten beimpft ist.

Sie können Ihre eigene Kleie kaufen oder herstellen. Ich schlage jedoch vor, dass Sie zunächst kommerzielle Kleie kaufen, damit Sie sehen können, wie es funktionieren soll. Dann, später können Sie Ihre eigenen machen.

Sie können entweder nasse oder trockene beimpfte Kleie verwenden. Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es jedoch einfacher, mit trockener Kleie zu arbeiten. Trockene Bokashi-Kleie ist lagerstabil.

Es schimmelt nicht wie feuchte Kleie. Außerdem wiegt es weniger. Wenn Sie also Versandkosten bezahlen müssen, sind die Kosten manchmal geringer als bei nasser Kleie. Wenn Sie zu Hause Ihre eigene Kleie herstellen, ist nasse Kleie weniger Arbeit.

Wenn Sie daran interessiert sind, können Sie das Starter-Kit kaufen, um loszulegen.

Futtermittel

Das Letzte, was Sie brauchen, um Bokashi herzustellen, sind alle Lebensmittelabfälle, die Sie Ihren Bokashi-Bakterien zuführen werden. Persönlich, weil Kleie Geld kostet, um zu kaufen oder zu machen, bokashi ich nur das "yucky Zeug". Alles andere geht in meinen normalen Komposthaufen.

Das yucky Zeug enthält alle Dinge, die wahrscheinlich Fliegen ziehen oder Krankheitserreger enthalten. Fleisch, Fette, Öle, Fertiggerichte, Milchprodukte, kleine Knochen und mehr werden im Winter auf meinem Gehöft bokashiert.

Für beste Ergebnisse raten die meisten Leute, dass Sie Ihre Bokashi-Stücke klein halten. Je größer die Oberfläche, desto leichter können sich die Bakterien ansiedeln. Es hilft angeblich den Prozess.

Persönlich neige ich jedoch dazu, alles in meinen Eimer zu stecken, weil ich gegen Regeln verstoße. Wenn die Stücke nicht klein sind, füge ich mehr Kleie hinzu, um den Mangel an Oberfläche auszugleichen.

Ich hatte noch kein Problem mit dieser faulen Methode. Aber es liegt an Ihnen, ob Sie riskieren möchten, gegen die Regeln zu verstoßen oder nicht.

Der Bokashi-Prozess

Jetzt, da Sie Ihre Werkzeuge einsatzbereit haben, ist der nächste Teil ganz einfach.

Schritt 1: Fügen Sie Futtermittel hinzu

Das erste, was Sie tun, ist, 2-3 Zoll Ihrer Abfallreste auf den Boden Ihres Eimers zu geben.

Schritt 2: Bokashi Kleie verteilen

Als nächstes bedecken Sie die Reste mit einem leichten Staub von Bokashi-Kleie. Wenn Sie trockene Kleie verwenden, verwenden Sie etwas weniger als bei nasser Kleie.

Im Allgemeinen werden jedoch bei Verwendung eines Eimers für jede Schicht etwa 2-3 Esslöffel geimpfte Kleie benötigt. Ihre Kleiequelle oder Ihr Rezept enthält normalerweise genauere Anweisungen zur Anwendung.

Schritt 3: Wiederholen Sie die Schritte 1 und 2

Jetzt wiederholen Sie die Schritte 1 und 2, bis Sie die Oberseite des Eimers erreichen. Halten Sie etwa 5 cm von der Oberseite entfernt an, damit Ihr Eimer während der Gärung nicht explodiert.

Beachten Sie, dass ich in der Regel auch diesen getestet habe. Ihr Deckel wurde böse und mit weißem Schaum bedeckt. Und manchmal springt es bei Ihnen heraus, wenn Sie den Eimer öffnen. Wenn Sie also oben ein kleines Zimmer lassen, wird Bokashi weniger chaotisch!

Halten Sie den Eimer auch zwischen dem Auftragen von Schichten geschlossen. Dies kontrolliert Gerüche und begrenzt Schädlinge wie Fliegen und Mücken, bis die eigentliche Aktion beginnt, wenn der Eimer voll ist.

Schritt 4: Flüssigkeit entfernen

Alle 2-3 Tage sollten Sie die Bokashi-Flüssigkeit entfernen, die sich am Boden sammelt. Wenn Sie einen Zapfen oder einen Abfluss verwenden, stellen Sie einfach eine Tasse darunter, bevor Sie Ihr Gerät öffnen. Dann fangen Sie diese Flüssigkeit in Ihrer Tasse.

Wenn Sie die Doppel-Eimer-Methode verwenden, können Sie die Flüssigkeit am einfachsten entfernen, indem Sie den Bokashi-Eimer mit den Abflusslöchern direkt in einen anderen Eimer geben. Dann wird der Eimer mit der Flüssigkeit zu Ihrer Tasse.

Schritt 5: Fermentieren Sie Ihren Abfall

Wenn Sie die Oberseite des Eimers erreicht haben, lassen Sie den Deckel auf und lassen Sie das Ding 2-3 Wochen lang sitzen. Die eigentliche Gärung findet statt, wenn Sie den Deckel nicht mehr öffnen und schließen, um Reste hinzuzufügen.

Vergessen Sie nicht, die Flüssigkeit während der Fermentation weiter abzulassen.

Schritt 6: Verwenden Sie Ihren Bokashi für Kompost

Bokashi ist kein Kompost. Es handelt sich im Grunde genommen um vorverdaute Kompostabfälle, deren Verwendung für andere Prozesse sicher gemacht wurde. Sie müssen sie jetzt mit Ihren anderen Kompostierungsmethoden kompostieren. Der einfachste, sicherste und effektivste Weg, Bokashi zu verwenden, besteht darin, Kompost damit zu graben.

Auch wenn Sie Container Garten, können Sie dieses Konzept mit Ihren großen Containern verwenden. Geben Sie einfach ein paar Zentimeter Erde in den Boden Ihres Behälters.

Als nächstes setzen Sie Ihre Bokashi-Fermente ein. Zum Schluss alles mit 6 Zoll Behältererde bedecken. Der Bokashi kompostiert im Behälter und zerfällt, um Ihre Pflanzen oben zu füttern. Es funktioniert wie ein Mini-Hugelkutur.

Sie können Ihre Würmer auch mit Ihren Bokashi-Fermenten füttern. Ich mische meine mit Bokashi fermentierten Sachen mit meinen anderen normalen Küchenkompostabfällen, damit die Würmer immer noch eine abwechslungsreiche Ernährung erhalten.

Mit Bokashi Liquid

Die Flüssigkeit aus dem Eimer kann als Dünger für andere Pflanzen verwendet werden. Für Ihren Rasen können Sie ihn verdünnt mit einer Menge von 1 Teil Bokashi-Flüssigkeit auf 100 Teile Wasser auftragen. Für nicht essbare oder große mehrjährige Pflanzen können Sie es verwenden, verdünnt mit etwa 100-300 Teilen Wasser auf 1 Teil Bokashi-Flüssigkeit, basierend auf dem Stickstoffbedarf der Pflanze.

Ich empfehle nicht, die Bokashi-Flüssigkeit in Ihrem Gemüsegarten zu verwenden. Obwohl kompostiertes Bokashi sicher in Ihrem Garten verwendet werden kann, tritt die Flüssigkeit in verschiedenen Phasen des Prozesses aus. Es wurde nicht kompostiert. Außerdem kann es in früheren Phasen stinkend sein, bevor die Fermentation wirklich beginnt.

Tipps für Bokashi

Bokashi ist so einfach wie es sich anhört. Trotzdem kann manchmal etwas schief gehen. Zum Beispiel habe ich ein paar Dinge gelernt, als ich anfing, Katzenliter zu kompostieren.

Halten Sie Chemikalien fern

Für den Anfang können Sie diesen schrecklichen chemischen, verklumpenden Katzenstreu, den Sie im Supermarkt bekommen, bokashi. Aber diese fiesen Chemikalien sind am Ende immer noch da.

Ich schlage vor, Sie vermeiden die Verwendung von Bokashi bei Gegenständen mit fragwürdigen Chemikalien. Gleiches gilt für Pflanzen mit Pilzpathogenen oder Krankheiten. Es ist besser, diese aus dem Bokashi-Eimer zu lassen.

Feuchtigkeit pflegen

Bokashi erfordert luftdichte Bedingungen. Es braucht aber auch ausreichend Feuchtigkeit. Wenn Sie alle Ihre Küchenabfälle bokashi, neigen Sie dazu, viel zusätzliche Feuchtigkeit zu haben.

Wenn Sie nur das Zeug bokashi, das Sie nicht direkt in Ihren Komposthaufen legen können, müssen Sie möglicherweise Wasser hinzufügen, um Ihr bokashi zu starten. Das haben mir auch meine Katzenstreuversuche beigebracht.

Als ich versuchte, Papierpellets, Streumischungen und mehr zu bokashi, waren sie alle zu trocken, um richtig zu gären. Nachdem ich Wasser hinzugefügt hatte, funktionierte der Prozess hervorragend.

Schnüffeltest

Meistens funktioniert Bokashi perfekt. Es riecht ein bisschen nach Essig oder Alkohol und hat oben einen schaumigen weißen Schimmel. Aber hin und wieder kann es zu einem Bokashi-Fehler kommen.

Manchmal erscheint der weiße Schimmel nicht. Das ist in Ordnung. Aber wenn Sie diesen funkigen Fermentationsgeruch nicht riechen, wenn Sie den Eimer nach 2-3 Wochen öffnen, wiederholen Sie ihn.

Fügen Sie einfach mehr Kleie hinzu. Überprüfen Sie die Feuchtigkeit und fügen Sie gegebenenfalls Wasser hinzu. Decken Sie den Behälter ab und lassen Sie ihn weitere 2-3 Wochen lang laufen.

Wenn es beim zweiten Mal nicht funktioniert, überprüfen Sie Ihre Bokashi-Kleie. Es kann sein, dass Ihre Kleie nicht über die Bakterien verfügt, die zur Einleitung des Prozesses erforderlich sind.

Mehrere Eimer

Da es 2-3 Wochen dauert, bis Bokashi passiert, brauche ich ein paar Eimer, um in Rotation zu bleiben.

Der Kauf dieser kann ziemlich teuer werden. Wenn Sie also mehr als 1 oder 2 benötigen, lesen Sie die obigen Ideen für Bokashi-Eimer, um Ihre Kosten zu senken.

Bokashi ist wunderschön

Es gibt einen kleinen Yuck-Faktor, wenn Sie anfangen, Bokashi zu machen. Wenn Sie jedoch anfangen zu sehen, wie viel mehr Kompost Sie herstellen können, verschwindet diese frühe Abneigung.

In der Tat, wenn Sie wirklich eine ganze Menge zusätzlichen Abfalls bokashi wollen, verwenden Sie es in Verbindung mit Ihrer hausgemachten Komposttoilette. Sobald Sie den Dreh raus haben, können Sie mit diesem einfachen Verfahren kaum noch etwas in Kompost verwandeln!