Wie man köstlichen hausgemachten Wein aus übrig gebliebenen gefrorenen Früchten macht

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Haben Sie am Ende jeder Saison eine Tonne gefrorenes Obst in Ihrem Gefrierschrank?

Es ist toll, sie zur Hand zu haben, aber sie nehmen auch viel Platz ein, der für andere Gegenstände verwendet werden könnte.

Anstatt Ihre Früchte einzufrieren, Platz in Ihrem Gefrierschrank zu verschwenden und nach Möglichkeiten zu suchen, sie später zu verwenden, ziehen Sie sie heraus und beginnen Sie jetzt damit, hausgemachten Wein herzustellen.

Ich nehme gefrorenes Obst, das ich zu Beginn einer neuen Vegetationsperiode übrig habe, und verwandle es in köstlichen hausgemachten Wein. Es schmeckt gut und ist auch ein tolles Geschenk.

So können Sie Ihre gefrorenen (oder frischen) Früchte in Wein verwandeln:

Materialien:

  • Großer Behälter oder Weinbausatz
  • Netztasche, Kissenbezug oder Käsetuch
  • Zucker
  • Hefe
  • Weinflaschen
  • Siphon
  • Gummistopfen und Luftschleuse
  • Gefrorene Früchte

1. Wählen Sie Ihre Frucht

Sie können frisches Obst pflücken, um Ihren Wein herzustellen, aber ich bevorzuge es, die gefrorenen Früchte zu verwenden, die ich übrig habe.

Mein Eigentum hat viele Trauben, Muscadines, Brombeeren und Blaubeeren. Daher habe ich normalerweise jedes Jahr viel Obst übrig.

Dieses Projekt würde sogar funktionieren, wenn Sie eine Vielzahl von im Laden gekauften gefrorenen Früchten in Ihrem Gefrierschrank verschwenden würden. Ziehen Sie sie heraus und setzen Sie sie an die Arbeit.

Wenn Sie Ihr frisches Obst gepflückt oder Ihr gefrorenes Obst aus dem Gefrierschrank gezogen haben, können Sie mit Ihrem ersten Abenteuer in der Weinherstellung beginnen.

2. Bereiten Sie die Frucht vor

Unabhängig davon, ob Ihre Früchte frisch oder gefroren sind, ist es eine gute Idee, sie unter dem Wasserhahn abzuspülen. Verwenden Sie unbedingt kaltes Wasser.

Wenn Ihr Obst frisch ist, halten Sie Ausschau nach Insekten und Stielen, die möglicherweise während des Erntevorgangs hängen geblieben sind.

Ich benutze ein Sieb, um meine Früchte abzuspülen. Dadurch kann das kalte Wasser zwischen den Früchten fließen, aber ich verliere es nicht im Abfluss.

Wenn Sie die Früchte gründlich gespült haben und sich sicher sind, dass sie sauber sind; Schütteln Sie überschüssiges Wasser und lassen Sie es weiter in das Sieb in Ihrem Waschbecken ablaufen.

3. Bereiten Sie den Weinbehälter vor

Wenn Sie jemals etwas Selbstgemachtes gemacht haben, wissen Sie, dass es wichtig ist, sicherzustellen, dass alle Ihre Geräte sterilisiert sind.

Die Regeln sind die gleichen, wenn Sie Ihren eigenen Wein machen. Alle Keime, die sich während des Weinherstellungsprozesses im Behälter befinden, gelangen in Ihren Wein.

Dies könnte den gesamten Prozess beeinträchtigen und Ihre Zutaten verschwenden. Ganz zu schweigen davon, dass das Trinken unsicher sein kann.

Nehmen Sie sich daher die Zeit, Ihren Weinbehälter zu sterilisieren. Ihr Behälter sollte groß genug sein, um die gewünschte Weinmenge zu produzieren und die Obstmenge aufzunehmen, die Sie verwenden möchten.

Dies ist die einzige Spezifikation für Ihren Container. Kunststoff- oder Glasbehälter funktionieren für diesen Prozess.

Sobald Ihr Behälter ausgewählt ist, lassen Sie ihn in der Sterilisationseinstellung durch Ihren Geschirrspüler laufen. Wenn Ihr Behälter zu groß ist, sollten Sie ihn mit heißem Wasser füllen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Behälter von Hand sterilisieren, da Sie sich leicht verbrennen können. Sie können auch einen Spülsterilisator kaufen, um diesen Teil des Prozesses zu vereinfachen.

Wenn Ihr Krug sterilisiert wurde, trocknen Sie ihn und er ist gebrauchsfertig.

4. Lassen Sie das Zucker-Frucht-Netz

Es ist jetzt Zeit, die Früchte in die Tasche zu stecken. Sie können ein Käsetuch oder einen Netzbeutel verwenden. Ich bevorzuge einen Kissenbezug, weil ich sie jederzeit zur Hand habe.

Die Idee ist, dass der Saft der Frucht in den Behälter abfließt, während die Frucht getrennt wird. Jede dieser Optionen sollte hierfür gut funktionieren.

Sobald die Früchte im Beutel sind, setzen Sie sie in den Behälter. Abhängig von der Größe Ihres Behälters möchten Sie möglicherweise zuerst den Beutel im Behälter öffnen und dann die Frucht hinzufügen.

Nachdem Sie die Früchte in den Behälter gegeben haben, ist es Zeit, einen einfachen Sirup herzustellen. Ich benutze acht Tassen Zucker mit acht Tassen Wasser.

Die Mischung auf dem Herd erhitzen und den Zucker auflösen lassen, aber nicht kochen lassen. Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, geben Sie ihn in den Behälter.

5. Starten Sie den Prozess

Wenn Ihre Früchte und Ihr einfacher Sirup in Ihren Weinbehälter gegeben wurden, fügen Sie mehr Wasser hinzu, bis der Behälter voll ist.

Fügen Sie einen Teelöffel Hefe zu der Mischung im Behälter hinzu. Ich benutze ein großes Holzpaddel, um die Hefe, das Wasser und den Sirup im Behälter herumzurühren.

Rühren Sie hart um, bis die Fruchtschale im Netzbeutel beschädigt ist. Dadurch kann der Saft durch den Beutel in die Mischung gelangen.

Wenn die Haut gebrochen ist und alles gemischt ist, verschließen Sie die Flasche mit der Luftschleuse.

6. Spielen Sie das Wartespiel

Der Wein bleibt zwei Wochen im Behälter. Dadurch können sich die Gase aus den Früchten im Behälter lösen und den Sirup in Wein verwandeln.

Wir verwenden einen großen Weinbehälter, um unseren Wein herzustellen. Es ist sechseinhalb Gallonen. Ich lagere es während des zweiwöchigen Wartevorgangs in meinem Schlafzimmer in einer Ecke.

Sie sollten hören, wie die Luftschleuse fast unmittelbar nach dem Hinzufügen zu sprudeln beginnt. Es ist ein lustiger Sound, aber man gewöhnt sich über die zweiwöchige Wartezeit daran.

7. Ziehen Sie die Frucht

Wenn die zwei Wochen abgelaufen sind, ist es Zeit, die Früchte aus dem Behälter zu ziehen. Deshalb benutze ich zunächst die Netztasche.

Einige Leute werfen die Früchte in die flüssige Mischung und lassen alles für ein paar Wochen zusammen heiraten.

Wenn Sie die Früchte jedoch in einen Beutel (oder in meinen Fall in einen Kissenbezug) legen, können Sie den Beutel leicht herausziehen, und Sie haben nur noch Wein.

Werfen Sie die Früchte weg oder machen Sie daraus eine zweite (kleinere) Partie Wein.

8. Ein bisschen stärker, sagst du?

Mein Mann und ich können uns nicht auf die Intensität unseres Weins einigen. Ich bevorzuge einen fruchtigeren Geschmack. Dennoch bevorzugt er einen intensiveren oder kräftigeren Wein.

Wenn Sie Ihren Wein etwas stärker mögen, schließen Sie den Behälter wieder an, wenn die Früchte entfernt wurden, und lassen Sie die Mischung gären. Noch ein oder zwei Wochen sollten Ihnen den kühnen Geschmack geben, den Sie sich wünschen.

Beachten Sie jedoch, dass der Großteil des Alkohols während der ersten zweiwöchigen Wartezeit entsteht.

Wenn Sie mit der Herstellung Ihres eigenen Weins nicht vertraut sind, versuchen Sie, zwei separate Chargen herzustellen, um festzustellen, welcher Geschmack Ihnen am besten gefällt.

Füllen Sie einige nach nur zwei Wochen ab und lassen Sie die zweite Charge einen Monat lang ruhen. Sie werden von diesem Punkt an wissen, wie Sie es vorziehen, Wein zu machen.

9. Räumen Sie auf

Wenn Ihr Wein den gewünschten Geschmack hat, schöpfen Sie den Wein aus dem Behälter. Der Siphon, den ich benutze, filtert auch den Wein, was ihm ein glänzenderes Finish verleiht.

Sie können es so viel oder so wenig filtern, wie Sie möchten, um ihm das Aussehen zu verleihen, das Ihr Wein haben soll. Dies ist nur eines der vielen großartigen Dinge bei der Herstellung Ihres eigenen hausgemachten Weins.

Sie können entscheiden, wie kühn der Wein ist, welche Zutaten Sie haben und wie klar oder trüb Ihr Wein sein soll.

10. Füllen Sie Ihren hausgemachten Wein ab und lagern Sie ihn

Einige Leute werden ihren Wein in Einmachgläsern aufbewahren. Ich habe von einigen gehört, die sagten, ihre Deckel würden sich verziehen, was mich davon abgehalten hat, Einmachgläser zur Aufbewahrung von hausgemachtem Wein zu verwenden.

Sie können jedoch Weinflaschen und Korken online kaufen, um Ihren eigenen Wein aufzubewahren. Wenn Sie keinen dunklen, kühlen Ort haben, an dem Sie den Wein aufbewahren können, verwenden Sie dunklere Flaschen.

Dies verhindert, dass Licht durch die Flaschen gelangt und Ihren Wein schädigt.

Wenn Sie einen dunklen, kühlen Ort wie einen Keller oder einen Wurzelkeller haben, um Ihren Wein zu lagern, können Sie hellere oder klare Flaschen verwenden.

Lagern Sie die Flaschen vor der Verkostung einen Monat lang. Wein kann länger als einen Monat gelagert werden, wenn Sie es vorziehen.

Dieser Prozess hilft Ihnen, Geld beim Kauf von Getränken für Erwachsene zu sparen, den Gefrierraum freizugeben und überschüssiges Obst zum Arbeiten zu bringen.

Die Herstellung von hausgemachtem Wein bietet unzählige Möglichkeiten und kann sogar zu Ihrem neuen Hobby werden. Sie können auch versuchen, Holunder- oder Löwenzahnwein herzustellen. Genießen Sie die Früchte Ihrer Arbeit, indem Sie sich Ihren eigenen, leicht zubereiteten hausgemachten Wein gönnen.