So verbessern Sie Ihren Lehmboden auf einfache Weise

Lehmboden kann frustrierend sein. Es fließt im Frühling nicht ab und knackt wie der Grand Canyon im Sommer. Roter Lehmboden erschwert es vielen Bauern an der Süd- und Nordwestküste, eine gute Ernte zu erzielen. Wenn Sie es haben, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie Sie den Lehmboden verbessern können.

Als Sie Ihre Immobilie gekauft haben, war sie höchstwahrscheinlich nicht mit perfektem Boden ausgestattet. Ich verstehe - mein Boden in Kentucky war eine Herausforderung. Ich wünsche mir immer wieder, dass eine Bodenfee-Patin ihren Zauberstab schwenkt und mir den Boden gibt, den ich will.

Tonboden, von Bodenwissenschaftlern als Ultisol bezeichnet, hat durchschnittlich 16% Luftraum, 2% organische Substanz und 82% Mineralien. Was Gärtner normalerweise anstreben, sind 50% Luftraum, 5% organisches Material und 45% Mineralgehalt. Großer Unterschied, richtig?

Bis wir eine Bodenfee-Patin finden, besteht Ihre Aufgabe darin, den Boden, den Sie erhalten haben, zu verbessern. Mit ein wenig Arbeit habe ich mehrere produktive Gartenbereiche gepflegt und kann den Unterschied in meinem Boden physisch sehen und fühlen. Sie können Ihren Boden auch verbessern, indem Sie ein paar Grundprinzipien befolgen - und ein wenig Ellbogenfett.

Zwei einfache Möglichkeiten, um auf Ton zu testen

Das Wichtigste zuerst: Sie müssen sicher sein, dass Sie es haben, bevor Sie lernen, wie man Lehmboden repariert. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie durch einen Texturbandtest oder einen Glastest herausfinden, ob Sie Lehmboden haben.

Farbbandtest

Um das Band oder den Gefühlstest durchzuführen, nehmen Sie eine Handvoll Erde aus einer Entfernung von etwa 5 cm unter der Erdoberfläche.

Den Boden in einer Pfanne oder auf einem Teller verteilen. Suchen Sie nach Steinen oder anderen Fremdkörpern. Als nächstes legen Sie Ihren Boden auf einen Haufen und fügen Sie eine kleine Menge Wasser hinzu, damit es die Konsistenz von Kitt hat. Mit anderen Worten, feucht aber nicht nass.

Rollen Sie den Boden in Ihrer Hand zu einer Kugel. Wenn es keine Kugel bildet, haben Sie sandigen Boden. Wenn es eine Kugel bildet, besteht der nächste Schritt darin, sie zu einem Streifen oder Band zwischen Daumen und Zeigefinger zu formen. Möglicherweise haben Sie dies einmal mit Play-Doh getan.

Wenn bei der Herstellung eines Bandes der Boden bröckelt, haben Sie lehmigen Sand. Wenn der Boden intakt bleibt und ein Band 2-3 Zoll lang macht, haben Sie Ton.

Der Jar Test

Für den Glastest benötigen Sie ein Glas. Ein Einmachglas in Pint-Größe oder ein altes Glas mit Spaghettisauce funktionieren gut.

Sammeln Sie ungefähr eine Tasse Erde aus ungefähr drei Zoll Tiefe. Entfernen Sie alle Kieselsteine ​​oder Steine ​​von der Probe. Den Boden in das Glas geben. Als nächstes füllen Sie das Glas etwa einen Zentimeter von der Oberseite entfernt mit Wasser. Sie können einen Teelöffel Borax hinzufügen, um die Partikel abzusetzen. Wenn Sie keinen Borax haben, verwenden Sie Geschirrspülmittel oder lassen Sie diesen Schritt weg.

Setzen Sie den Deckel auf das Glas. Schütteln Sie es einige Minuten lang kräftig. Sie möchten, dass es sich gut mischt. Stellen Sie den Behälter auf eine ebene Fläche und lassen Sie ihn 24 Stunden lang in Ruhe. Nach dieser Zeit trennt sich der Boden in Schichten. Sand ist am schwersten und sinkt zu Boden. Die mittlere Schicht ist Lehm und der Ton ist oben. Sie sollten oben klares Wasser haben.

Welche Schicht ist die dickste in Ihrem Glas? Wenn es die Tonschicht ist - Sie haben es erraten - haben Sie Lehmboden.

Die gute Nachricht über Clay

Es gibt gute Nachrichten über diesen schweren feuchten Boden. Tonböden sind tendenziell fruchtbarer als andere Böden wie Sand. Der Ton zieht sich in positiven Ionen zusammen. Dies bedeutet, dass es eher Nährstoffe enthält.

Im Sommer hält Ton die Feuchtigkeit und Pflanzen trocknen nicht so schnell aus wie in sandigen Böden.

Die schlechten Nachrichten über Lehmboden

Lehmböden können einen zu niedrigen (sauren) oder hohen (alkalischen) pH-Wert aufweisen, was die Aufnahme von Nährstoffen erschwert. Ein Bodentest ist der beste Weg, um den pH-Wert Ihres Bodens herauszufinden.

Idealerweise soll Ihr Boden im Bereich von 6, 3 bis 6, 7 liegen. Wenn sich Ihr Boden nicht im Bereich befindet, können Sie Dinge hinzufügen, um ihn anzupassen. Der pH-Wert des Bodens ändert sich nicht über Nacht, aber es ist immer gut, auf dieses Ziel hinzuarbeiten.

Lehmboden hält Feuchtigkeit. Dies kann im August großartig sein, ist jedoch während der Frühjahrspflanzung nachteilig. Lehmböden neigen dazu, Feuchtigkeitskrankheiten wie Wurzelfäule und Verticillium welk zu beherbergen.

Darüber hinaus werden feuchte Böden Stickstoff auslaugen, so dass er für Ihre Pflanzen nicht verfügbar ist.

Kompost, Kompost, Kompost

Möchten Sie wissen, wie Sie Lehmböden verbessern können? Das Größte und Beste, was Sie tun können, ist, viel gealterten Kompost zu bestellen. Wenn Sie neu anfangen, können Sie nicht genug Kompost hinzufügen. Bis es in den Boden ist, wenn der Boden trocken ist. Sie wollen keinen Lehmboden bestellen, wenn er nass ist.

Das Wichtigste, was Kompost tut, ist, den Boden aufzuhellen. Dadurch kann der Boden besser abfließen und die Luftzirkulation zwischen die Wurzeln gelangen. Dies wiederum macht es für Regenwürmer und nützliche Bakterien freundlicher.

Eine gute Luftzirkulation hilft auch, Krankheiten zu unterdrücken.

Laubdecke

Sie können die Komplexität Ihres Bodens weiter steigern, indem Sie mit natürlichen Materialien mulchen. In einem Garten mit Lehmbodenstroh sind zerkleinerte Blätter und Grasschnitt Ihre Freunde. Diese werden kontinuierlich abgebaut und fügen dem Boden mehr organische Substanz hinzu.

Darüber hinaus hilft Mulch dabei, Ihre Bodenmikroben zu füttern. Dies macht Ihren Boden gesünder und aktiver und bringt die gewünschten Nährstoffe in Ihre Pflanzen.

Vermeiden Sie Holz- oder Kiefernmulche in Lehmböden. Typischerweise sind Tonböden sauer. Diese Mulchen können den pH-Wert senken und geben Ihnen nicht das positive Gleichgewicht, das Sie benötigen.

Bereinigung zum Jahresende

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Garten jedes Jahr ins Bett bringen. Dies ist ein wesentliches Element zur Verbesserung des Lehmbodens.

Reinigen Sie am Ende der Saison alle Pflanzenreste und bringen Sie sie zum Kompost. Als nächstes eine dicke Schicht Kompost im Garten verteilen. Im Herbst können Sie in Gebieten, in denen Sie bis zum Frühjahr keine Ernte haben, auch frischen Mist verteilen.

Zuletzt fügen Sie eine Schicht Mulch wie Stroh oder gemulchtes Gras hinzu. Dies schützt den Kompost und ermöglicht es den Regenwürmern und Insekten, ihn in den Boden zu ziehen. Es verhindert auch, dass Nährstoffe bei Winterregen oder Schnee weggespült werden.

Pflanzen Sie eine Deckfrucht

Wenn Sie im Herbst eine Deckfrucht pflanzen, werden auch Nährstoffe hinzugefügt und der Boden geschützt. Deckfrüchte wie Roggen, Winterweizen und Buchweizen eignen sich ideal zum Pflanzen im Herbst. Sie können in einem Teil Ihres Gartens auch Frühlingsfrüchte pflanzen.

Ich mag Deckfrüchte in meiner Rotation. Auf diese Weise bekomme ich die Bodenverbesserung und in einigen Fällen eine andere Ernte zu essen.

Wenn Ihre Deckfrucht fertig ist, graben Sie sie einfach oder bestellen sie in den Boden. Die verfallenden Pflanzen fügen Nährstoffe und Textur hinzu.

Wege sind dein Freund

Lehmboden hat Probleme mit der Verdichtung. Wenn Sie herausfinden möchten, wie Sie den Lehmboden verbessern können, sollten Sie wissen, dass das Gehen auf Ihrem Boden die Verdichtung verschlimmert. Sie sollten immer Wege haben, die Bereiche für die Füße der Menschen sind, damit der Rest des Bodens atmen kann.

Wenn Lehmboden verdichtet wird, wird er auch hart und entwickelt eine steinartige Konsistenz. Pflanzen können in solchen Böden nicht wachsen.

Gehen Sie niemals auf Ihren Betten. Eine Ausnahme vielleicht, wenn Sie einen ganzen Garten bestellen. Nachdem Sie jedoch einige ausgewiesene Pfade eingerichtet haben, können Füße, Wagen und Schubkarren den Boden nicht beschädigen.

Tonboden bestellen

Die Bodenbearbeitung von Lehmböden muss mit Sorgfalt erfolgen. Lehmböden profitieren natürlich von Direktsaat- oder Tiefbearbeitungstechniken.

Lehmboden verdichtet sich leicht, wie wir gesagt haben. Die falsche Bodenbearbeitung kann den Boden tatsächlich verdichten und die Wurzeln Ihrer Pflanze schädigen.

Versuchen Sie niemals, Lehmboden zu bebauen, wenn er nass ist. Der Boden verklumpt und bleibt auch nach dem Trocknen hart und klebt zusammen.

Brauchen Sie jetzt guten Boden?

Sie haben also schwere Lehmböden, aber Sie müssen wissen, wie Sie Lehmböden verbessern können, damit Sie Gemüse anbauen können. Hochbeete bauen. Wenn Sie altes Holz verwenden, können Sie Ihren Boden vom Boden abheben und so bauen, wie es den Anforderungen Ihrer Pflanze entspricht.

Hochbeete helfen bei der Wasserableitung und erleichtern das Hinzufügen von Bodenänderungen, die Ihren Pflanzen zugute kommen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hochbeet schmal genug ist, damit Sie bequem hinein greifen können. Sie wollen nicht auf Ihrem Hochbeet gehen.

Ich kann Ihnen sagen, dass ein Hochbeet auch auf dem Boden darunter funktioniert. Als ich nach dem Bau einer Scheune noch Holz übrig hatte, baute ich einige Hochbeete aus der 2 × 10 Weißkiefer. Ich füllte sie mit Kompost, Gartenerde und etwas Startererde und fügte jeden Herbst Kompost hinzu.

Schließlich brach das Holz zusammen und musste ersetzt werden. Dabei stellte ich fest, dass der ursprüngliche harte Lehmboden darunter wunderschön war. Es hatte eine tolle Textur und eine schöne dunkelbraune Farbe. Die Regenwürmer haben sicherlich ihre Arbeit getan und all diesen Kompost in den Boden gebracht.

Die Bodenverbesserung braucht Zeit, aber wenn Sie meinen Rat befolgen, werden Sie in der ersten Saison positive Veränderungen feststellen. In jeder darauf folgenden Jahreszeit wird sich Ihr Garten weiter verbessern.

Wegbringen

Nicht viele von uns sind mit perfektem Boden gesegnet. Wir müssen mit dem auskommen, was wir haben. Aber Lehmboden kann besser gemacht werden - glauben Sie mir. Meine Gärten sind produktiv, weil ich diese Schritte befolgt habe und immer daran arbeite, meinen Boden zu verbessern.