Wie man die Fruchtbarkeit des Gartenbodens billig verbessert

Es ist ziemlich selten, einen Garten mit reichem, perfekt ausbalanciertem Boden zu beginnen. Die meisten von uns müssen daran arbeiten. Die Kenntnis der Bodenfruchtbarkeit kann jedoch einen großen Unterschied in der Produktivität und Gesundheit Ihrer Pflanze bewirken. Daher ist es wichtig, dass Sie alles richtig machen. Lassen Sie sich nicht von all dem, was über alkalische Böden und Phosphormängel spricht, überwältigen. Wir haben den narrensicheren Leitfaden zur Verbesserung der Fruchtbarkeit Ihres Bodens erstellt, ohne die Bank zu sprengen.

Warum ist Bodenfruchtbarkeit wichtig?

Als ich im Oktober 2006 meine derzeitige Farm kaufte, war es Land, das als Hinterkuhfeld genutzt worden war. Als erstes wollte ich einen Obstgarten anlegen. Ich war aufgeregt und konnte es kaum erwarten, meine neu gekauften Bäume in den Boden zu bekommen.

Aber typisch für meine Region, all diese bunten grünen Grasnarben bedeckten eine kleine Menge Mutterboden und viel Lehmboden, vermischt mit Kalksteinfelsen. An einigen Stellen versenkte ich meinen Stoß, nur um Hardpan zu treffen.

Ich ging in meine kleine Stadt und kaufte Torfmoos und Kompost im örtlichen Gartengeschäft und mischte es in den Boden um die Wurzeln. Diese Quickie-Lösung brachte mich durch die erste Bepflanzung, aber ich wusste, dass ich etwas mehr für die Fruchtbarkeit meines Bodens tun musste, wenn meine Gärten gedeihen sollten.

Bodenfruchtbarkeit ist das Geheimnis gesunder Pflanzen

Ein gesunder Boden ist wichtig, wenn Sie gesunde Pflanzen wollen. Wie Sie müssen Ihre Pflanzen die richtigen Nährstoffe benötigen, um zu wachsen und zu gedeihen. Im Gegensatz zu Ihnen können Ihre Pflanzen nicht umziehen, wenn sie nicht das bekommen, was sie brauchen.

Pflanzen haben drei Hauptnährstoffe: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Wenn Sie NPK auf einer Düngemittelverpackung sehen, bedeuten diese Buchstaben genau das.

Flora verwendet Stickstoff, um die Zellteilung und das Wachstum zu fördern. Es hilft ihnen, grüne Blätter zu entwickeln, die wichtig sind, weil sie im Sonnenlicht einweichen und Energie produzieren. Wir essen auch die grünen Blätter vieler Gemüsesorten wie Salat und Grünkohl.

Phosphor ist das, was Ihre Pflanze braucht, um Blumen und Früchte zu produzieren. Wenn Ihre Tomatenpflanze nur aus Blättern und wenig Früchten besteht, benötigen Sie möglicherweise Phosphor.

Kalium fördert gesunde Wurzeln und hilft Pflanzen, Krankheiten abzuwehren. Es ist besonders wichtig für Wurzelfrüchte wie Karotten und Rüben.

Sekundär- und Mikronährstoffe

NPK werden als Makronährstoffe bezeichnet, da sie als die wichtigsten für das Pflanzenwachstum angesehen werden. Interessanterweise gelten Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff auch als Makronährstoffe, aber zum Glück müssen wir sie nicht kaufen.

Sekundärnährstoffe sind ebenfalls wichtig für die Bodenfruchtbarkeit, und Gärtner vernachlässigen sie manchmal. Sie sind Kalzium, Magnesium und Schwefel.

Calcium reguliert den Nährstofffluss im Pflanzenkörper. Wenn eine Pflanze verkümmert ist, kann sie einen Kalziummangel haben. Sie kennen wahrscheinlich die Blütenendfäule bei Tomaten, die durch zu wenig Kalzium oder schlechte Kalziumaufnahme verursacht wird.

Magnesium ist entscheidend für die Photosynthese und hilft Ihrer Pflanze, Nahrung für sich selbst herzustellen.

Schwefel ist ein Element, das für Enzymreaktionen und Proteinsynthese erforderlich ist und das Pflanzenwachstum und die Samenentwicklung unterstützt.

Mikronährstoffe wie Bor, Eisen und Zink werden in geringeren Mengen benötigt, sind aber für die Pflanze immer noch wichtig.

Was ist der pH-Wert?

Der Säuregehalt und die Alkalität Ihres Bodens, auch als pH-Wert bekannt, beeinflussen die Pflanzengesundheit und den Ertrag. Der pH-Wert steht für „Potenzial von Wasserstoff“ und bezieht sich auf die Korrelation zwischen Wasserstoff und Hydroxyl.

Der pH-Wert des Bodens wird auf einer Skala von 0 bis 14 gemessen. Alles, was auf der Skala bei Null liegt, ist extrem sauer und 14 ist sehr alkalisch, wobei 7 neutral ist. Der beste Bereich für die meisten Gartenpflanzen liegt zwischen 6, 1 und 6, 9.

Das heißt, einige Pflanzen mögen Extreme. Blaubeeren und Azaleen sind dafür bekannt, dass sie sauereren Boden brauchen. Spargel bevorzugt einen alkalischeren Boden.

Der pH-Wert des Gartenbodens ist ein wesentlicher Faktor in Ihrem Bodenfruchtbarkeitsplan, da er viele Aspekte des Gartens beeinflusst, einschließlich der Bodenstruktur, der Nährstoffverfügbarkeit und der Bakterien in der Erde.

Sie wollen gesunde Bakterien, weil sie organische Stoffe abbauen und der Pflanze Nährstoffe zur Verfügung stellen. Glücklicherweise bevorzugen nützliche Bakterien einen ähnlichen pH-Wert wie Ihre Pflanzen.

Das Gleichgewicht Ihres Bodens herauszufinden ist entscheidend, wenn Sie möchten, dass Ihre Pflanzen gedeihen. Um sich ein Bild von der Zusammensetzung Ihres Bodens zu machen, müssen Sie pH-Messungen durchführen und Ihre Erde bei Bedarf ausgleichen.

Bodenuntersuchung

Gartenbodentests sind nützlich, da sie Ihnen Feedback in Form von Zahlen geben, um festzustellen, welchen Nährstoffgehalt Ihr Boden hat.

Ich weiß, dass Mathe einschüchternd sein kann, aber niemals Angst hat. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Zahlen in ein durchschnittliches Diagramm einzutragen, um zu sehen, wo Ihre Bodenfruchtbarkeit steht.

In der Tat geben viele Unternehmen Ihnen einen Durchschnitt und zeigen Ihnen, wenn Sie mangelhaft sind. Wie Sie auf dem Bild unter meiner Erde in G2 sehen können, war der Garten neben meiner Scheune kalziumarm. Es zeigt sich als 191 unter dem Durchschnitt.

Ich habe dieses Ungleichgewicht durch Zugabe von Gips korrigiert, den ich gewählt habe, weil es Kalzium hinzufügt, ohne den pH-Wert des Bodens zu beeinflussen. Wie Sie sehen, war mein pH-Wert 6, 6 - eine gute Zahl, also wollte ich mich nicht damit anlegen. Herauszufinden, wie Sie Ihre Erde verändern können, ohne die guten Elemente zu verändern, ist der Trick, um eine gesunde Bodenfruchtbarkeit herzustellen.

Nehmen wir zum Beispiel an, ich hatte wenig Kalzium und einen pH-Wert unter 6, 0. Anstelle von Gips hätte ich auch Kalkstein hinzufügen können. Kalkstein fügt zusätzlich zur Erhöhung des pH-Werts Kalzium hinzu.

Wo lasse ich meinen Boden testen?

Viele Bezirkserweiterungsbüros bieten kostengünstige Bodenfruchtbarkeitstests für 10 bis 20 US-Dollar an. Ich denke, die Investition ist die Dividenden wert, die Sie erhalten, wenn Ihre Pflanzen anfangen zu gedeihen.

Online-Labors führen einen Test durch. Bodentests aus einem Labor sind in der Regel umfangreicher als die vom Verlängerungsdienst angebotenen. Die Kosten liegen zwischen 25 und 55 US-Dollar, abhängig von den gewünschten Tests.

Sie haben die Möglichkeit, ein DIY-Kit online zu kaufen und Ihren Boden zu testen. Ein Wort der Vorsicht bei diesen: Ich würde empfehlen, wenn Sie zum ersten Mal einen Test erhalten, diesen an ein Online-Labor oder ein Bezirksbüro zu senden, da diese genauer sind. Es ist auch schön, Ihren Erweiterungsagenten oder den Labortechniker zur Verfügung zu haben, wenn Sie Fragen haben.

Wenn Sie von Bodenfruchtbarkeitstests sprechen, haben Sie vielleicht saure Erde gehört, die als saurer Boden bezeichnet wird, und alkalische Erde, die als süßer Boden bezeichnet wird. Mein Großvater und andere seiner Generation würden die Erde schmecken. Das war ihre Art, den pH-Wert zu „testen“ und wo wir die Ausdrücke bekommen, ist der Boden süß oder sauer.

Sie könnten an einen Ort gelangen, an dem Sie Ihren Boden probieren können, aber ich würde empfehlen, mit einer der oben genannten Optionen zu beginnen.

Welche Nährstoffe soll ich hinzufügen?

Sie haben die Ergebnisse Ihrer Bodenfruchtbarkeitstests zurückerhalten und wissen jetzt, welche Nährstoffe Sie benötigen. Wie entscheiden Sie, was hinzugefügt werden soll? Sie können eine vollständige Mischformel kaufen oder ich würde empfehlen, rohe Nährstoffe in Ihren Gartenboden zu mischen. Auf diese Weise können Sie Ihren Mix an Ihre Erde anpassen.

Der Vorteil eines Komplettdüngers besteht darin, dass er leicht zu kaufen und anzuwenden ist. Der Nachteil ist jedoch, dass eine Größe nicht für alle geeignet ist. Komplette Mischungen werden während der Vegetationsperiode oft besser für einen Schub verwendet.

Das Hinzufügen spezifischer Mineralien und viel Kompost ist der richtige Weg, wenn Ihr Ziel die langfristige Bodenfruchtbarkeit ist. Der Herbst ist der perfekte Zeitpunkt, um Änderungen hinzuzufügen, da die Mineralien und der Kompost Ihre Erde verbessern und sie im Frühjahr fertig machen. Alternativ können Sie im Frühjahr Änderungen hinzufügen, bevor Sie Ihre Pflanzen in den Boden bekommen.

Adressierung von alkalischen und sauren Böden

Es ist wichtig zu beachten, dass der pH-Wert Ihrer Erde im Laufe des Jahres leicht variieren kann. Möglicherweise möchten Sie einmal im Sommer und einmal im Herbst testen, um eine allgemeine Basislinie zu ermitteln.

Sie können alkalische oder „süße“ Böden um einen Punkt oder mehr senken, indem Sie Gips (Calciumsulfat) oder gemahlenen Schwefel hinzufügen. Schwefel wirkt am besten im Sommer und es dauert einige Wochen, bis er wirksam wird. Stellen Sie sicher, dass Sie es gründlich einrühren, da sonst stark saure Stellen auftreten.

Wenn Sie einen leicht hohen pH-Wert haben, können Sie ihn mit der Zeit schrittweise um einen halben Punkt einstellen, indem Sie Kaffeesatz oder Kompost mit sauren Tannennadeln hineinwerfen. Sie können auch Kompost oder Mist hinzufügen, der den Stickstoff erhöht und den pH-Wert im Laufe der Zeit senkt. Für eine schnellere Lösung können Sie kalten, mit Wasser verdünnten Kaffee auf Ihren Boden gießen.

Saurer oder „saurer“ Boden kann mit Dolomitkalk aufgezogen werden. Verwenden Sie keinen Kalk, wenn Ihr Magnesiumspiegel durchschnittlich oder hoch ist. Verwenden Sie stattdessen Eierschalen, Austernschalen, Hartholzasche oder Calcit, um den pH-Wert zu erhöhen.

Bodenänderungen

Wenn Sie bereit sind, Ihre Erde anzupassen, denken Sie daran, dass die Menge an Bodenverbesserungen, die Sie hinzufügen müssen, von Ihrem Typ abhängt. Sandiger Boden erfordert normalerweise mehr Änderungen und Dünger als schwerer Lehmboden.

Kompost

Kompost ist eine Selbstverständlichkeit - Sie sollten ihn Ihrem Garten hinzufügen, wenn Sie können. Es ist ein langfristiger Bodenverbesserer, und es tut so viel für den Boden. Es enthält Mikroben, die nützliche Bakterien und Pilze hinzufügen. Im Laufe der Zeit wird Stickstoff hinzugefügt, der den pH-Wert geringfügig senken kann.

Rohmist

Fügen Sie Ihrem Garten im Herbst rohen Mist hinzu. Es zersetzt sich beim Einfrieren und Auftauen des Winters und fügt dem Boden Nährstoffe hinzu. Wenn Sie trockenes Wetter haben, können Sie fortfahren und es nach dem Ausmisten der Scheune einbauen.

Wurmgussteile

Wurmgussteile sind eine reichhaltige Düngerquelle und ermöglichen es Pflanzen, die in sauren oder alkalischen Böden wachsen, Nährstoffe besser aufzunehmen, als dies sonst möglich wäre. Gussteile sind neutral und ändern daher den pH-Wert nicht. Verwenden Sie etwa 7 Pfund pro 100 Quadratfuß Gartenerde.

Rohphosphat

Rohphosphat ist ausgezeichnet, wenn Sie wenig Phosphor haben. Das fein gemahlene Gesteinspulver verbessert das Wurzelsystem Ihrer Pflanze. Rohphosphat hat keinen Einfluss auf den pH-Wert, funktioniert jedoch am besten in sauren Böden. Tragen Sie 10 Pfund pro 100 Quadratfuß auf Ihren Gartenboden auf.

Knochenmehl

Fügen Sie Ihrem Boden Phosphor mit Knochenmehl hinzu. Knochenmehl enthält auch Stickstoff und Kalzium. Es ändert Ihren pH-Wert nicht, funktioniert aber am besten in Böden mit einem pH-Wert unter 7. Verwenden Sie 1 Pfund Knochenmehl pro 100 Quadratfuß.

Grünsand

Wenden Sie sich an Grünsand, um eine großartige Quelle für Kali und Mikronährstoffe wie Eisen zu erhalten. Es ist ein Arbeitstier im Garten und ein großartiger Bodenverbesserer. Es hilft, schweren Ton aufzubrechen und sandigen Boden zu binden, wodurch die Erosion gestoppt und Nährstoffe besser verfügbar gemacht werden. Grünsand hat keinen Einfluss auf den pH-Wert. Tragen Sie Grünsand mit 5 Pfund pro 100 Quadratfuß auf.

Kalkstein

Kalkstein erhöht den pH-Wert und enthält Kalzium und Magnesium. Sie können den pH-Wert Ihres Gartens erhöhen, indem Sie fein gemahlenen Kalkstein auftragen. Tragen Sie ungefähr 3 Pfund Kalkstein pro 100 Quadratfuß auf.

Einige andere rund um das Haus Bodenverbesserungen

Hartholzasche

Wenn Sie einen Holzofen oder Kamin haben, haben Sie überschüssige Holzasche. Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass sie ein großartiger Gartenbodenverbesserer und eine ausgezeichnete Kaliumquelle sind. Holzasche erhöht den pH-Wert Ihres Bodens. Sie enthalten Salze, verwenden Sie sie daher in kleinen Mengen.

Kaffeesatz

Sie können den pH-Wert Ihres Gartens mit Kaffeesatz senken. Sie werden am besten verwendet, wenn Früchte wie Blaubeeren gepflanzt werden. Wenn Sie kein Kaffeetrinker sind, können Sie häufig Reste von Restaurants erhalten. Denken Sie daran, dass Kaffeesatz keinen großen Unterschied macht und dass sie Zeit brauchen, um zu arbeiten.

Blätter

Wenn Sie nach einem billigen Bodenverbesserer suchen und viele Spurenelemente hinzufügen möchten, sind Sie bei den Blättern in Ihrem Garten genau richtig. Achten Sie darauf, Blätter in die Erde zu bestellen. Wenn Sie sie nicht oft bestellen, werden sie zu einem Versteck für Gartenschädlinge.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen und einige dieser Investitionen in Ihre Bodenfruchtbarkeit tätigen, zahlt sich dies in großen Dividenden aus. Gesunde Pflanzen haben höhere Erträge. Eine Pflanze, die gesund ist, kostet Sie auch weniger Zeit und Geld, da sie Schädlinge und Krankheiten besser abwehren kann.