Wie man Löwenmähnenpilze auf Baumstämmen und Sägemehl züchtet

Löwenmähnenpilze (Hericium erinaceus) sind mit ihrer unglaublichen kaskadierenden, eiszapfenartigen Form einzigartig in der Pilzwelt. In freier Wildbahn kann es fast so aussehen, als ob Korallen aus dem Meer entkommen und an einen Baum geklammert sind. Über sein ungewöhnliches Aussehen hinaus liegt ein köstlicher Genuss mit einem süßen, fleischigen, krabbenartigen Geschmack.

Der Anbau von Löwenmähnenpilzen zu Hause ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, und aus gutem Grund tauchen immer wieder verbesserte Sorten auf. Sie schmecken nicht nur gut, sondern haben auch wertvolle medizinische Eigenschaften. Derzeit werden sie auf ihre Fähigkeit hin untersucht, Demenz vorzubeugen und Angstzustände zu lindern. Es gibt auch Hinweise darauf, dass sie helfen können, Ihr Herz zu schützen und Diabetes zu behandeln.

Während sie für Pilzneulinge eine Herausforderung sein mögen, sind sie nicht die am schwierigsten zu züchtenden Pilze, und Sie können Ihre eigene Charge in ein paar Wochen gedeihen lassen.

Löwenmähne kann in Sägemehl oder auf Hartholzstämmen angebaut werden. Eine Charge bringt zuverlässig mindestens drei Ernten hervor. Sie können Laich für den Anbau von Löwenmähnenpilzen in Baumstämmen oder in einem Substrat online herstellen lassen, wenn Sie ihn lokal nicht finden können. Bereit anzufangen?

Wachsende Löwenmähnenpilze auf Baumstämmen

Der Anbau von Löwenmähnenpilzen auf Baumstämmen ist ein todsicherer Weg, um jahrelang eine stabile und zuverlässige Ernte zu erzielen.

Ein Protokoll auswählen

Löwenmähne wächst nur auf Harthölzern. Die besten Sorten sind Eiche, Ahorn und Birke. Ahorn ist das bevorzugte Holz, aber sie sind nicht wählerisch. Löwenmähne ist einer der wenigen Pilze, die auf schwarzer Walnuss wachsen.

Tulpe, Pappel und Weide eignen sich auch für die kurzfristige Produktion. Langfristig wählen Sie Ulme, Eichenkastanie oder Schwarznuss.

Das Alter des Holzes ist ebenfalls wichtig. Sie wachsen nicht in zu grünem Holz oder in Holz, in das andere Pilze eingedrungen sind.

Frisch gefällte Bäume oder Äste aus einer kürzlichen Schnittarbeit am besten. Das Schneiden im Winter ist ideal, da der Baum dann einen hohen Zuckergehalt hat, was den Pilzen zugute kommt.

Die Protokolle sollten einen Durchmesser von etwa 30 cm haben. Es ist am besten, wenn sie auch eine einheitliche Länge haben. Ich finde, dass 3-Fuß-Protokoll am einfachsten zu verwalten ist. Denken Sie daran, dass ein Teil der Pflege Ihrer Protokolle darin besteht, sie zu bewegen, wenn sie nass sind, und ein feuchter Stamm kann schwer sein.

Trocknen Sie die Protokolle

Legen Sie Ihre Protokolle auf eine Palette oder eine andere erhöhte Oberfläche, um sie 1-3 Monate lang auszutrocknen. Sie möchten, dass sie nur etwa 40% Feuchtigkeit enthalten.

Bewahren Sie Ihre Protokolle nicht mit Ihrem Brennholz auf. Sie können Krankheiten und Insekten aufnehmen.

Sobald Ihre Protokolle ausgetrocknet sind, können Sie sie beimpfen. Dies kann zu jeder Jahreszeit erfolgen, aber der Frühling ist am besten.

Jetzt ist es an der Zeit, die Menge an Spawn zu kaufen, die Sie für die Anzahl der von Ihnen gewürzten Protokolle benötigen. Zum Beispiel können 100 Stecker 10 Protokolle beimpfen.

Werkzeuge für die Impfung

Sie benötigen mehrere Gegenstände, um Ihren Impfprozess abzuschließen. Sie haben wahrscheinlich bereits mehrere davon.

Angenommen, Sie werden 10 Protokolle beimpfen, benötigen Sie:

  • Ein Pfund Siegellack . Sie können Wachs in Käsequalität oder Wachs für Pilze verwenden, aber kein normales Kerzenwachs, da es nicht steril ist.
  • Ein Hammer oder ein Gummihammerhammer.
  • Kleiner Pinsel oder Truthahnbaster.
  • Akku-Bohrer mit einem 5/16-Zoll- Bohrer mit Anschlagkragen.
  • Ein Doppelkessel.
  • Ein Süßigkeitsthermometer .

Inokulieren Ihrer Protokolle

  1. Bohren Sie jeden Baumstamm mit Lochreihen. Persönlich bin ich nicht gut darin, Löcher in eine gerade Linie zu bohren, also benutze ich eine Kreidelinie. Indem ich alles ausmesse, kann ich aus jedem Protokoll die maximale Nutzung herausholen.
  2. Schmelzen Sie Ihr Wachs in einem Wasserbad. Verwenden Sie ein Süßigkeitsthermometer, um sicherzustellen, dass die Temperatur unter 212 ° F bleibt. Zu heiß und es wird den Spawn töten.
  3. Bohren Sie Löcher mit einer Tiefe von einem und einem Viertel Zoll und einem Abstand von 8 Zoll und in Reihen mit einem Abstand von 4 Zoll. Wechseln Sie den Startpunkt Ihrer Löcher vom oberen Rand des Protokolls.
  4. Nachdem Sie die Löcher in einem Baumstamm gebohrt haben, beginnen Sie mit dem Einsetzen der Stopfen. Es ist am besten, jeweils ein Protokoll zu erstellen, damit keine Verunreinigungen in die Löcher gelangen.
  5. Klopfen Sie die Spawn-Plugs mit einem Hammer oder Hammer vorsichtig in die Löcher. Der Stecker sollte bündig mit der Holzoberfläche sein.
  6. Verwenden Sie den Pinsel oder den Baster, um Wachs über den Stopfen und das Loch zu legen.
  7. Weiche dein Protokoll 12-24 Stunden lang ein, aber nicht länger.

Pflege Ihrer Protokolle

Wenn Sie mit dem Inokulieren fertig sind, können Ihre Protokolle an einem schattigen, feuchten Ort gestapelt werden. Sie können sie im Krippenstil stapeln oder in einem Winkel von 45 ° an eine Holzstange lehnen.

Wenn Sie Probleme haben, den Feuchtigkeitsgehalt der wachsenden Löwenmähnenpilze aufrechtzuerhalten, versuchen Sie, die Stämme teilweise vertikal zu vergraben.

Ihr wachsendes Grundstück sollte sich in einem schattigen Bereich mit ausreichender Luftzirkulation befinden. Ein ausgereiftes immergrünes Grundstück ist gut oder, falls dies nicht der Fall ist, ein dreiseitiger Unterschlupf. Dafür sind Stücke aus 80% Schattenstoff ideal.

Löwenmähne sind keine schnell wachsende Ernte auf Baumstämmen. Sie machen normalerweise eine kleine erste Spülung 6 Monate nach der Holzimpfung, aber es kann bis zu 2 Jahre dauern, bis sie wirklich gedeihen. Ihre Protokolle tragen bis zu 6 Jahre lang Früchte.

Sie können die Enden der Protokolle auf einen weißen Flaum überprüfen, der Ihnen sagt, dass das Myzel im gesamten Protokoll gewachsen ist und alles so wächst, wie es sollte.

Wachsende Löwenmähnenpilze in Sägemehl

Löwenmähne kann auch in Säcken mit Sägemehl oder Holzbrennstoffpellets als Substrat gezüchtet werden. Dies wird oft als Fruchtblock bezeichnet. Taschen werden normalerweise in Innenräumen angebaut.

Diese Methode ist schneller und vorhersehbarer, aber teurer als die Protokollmethode.

Löwenmähne bevorzugt Temperaturen zwischen 65-75 ° gegenüber Früchten und es dauert ungefähr 3 Wochen, bis sie auf diese Weise reifen.

Machen Sie einen Sägemehlblock

Machen Sie Ihren Sägemehlblock, indem Sie kombinieren:

  • Fünf Tassen Sägemehl.
  • Eine Tasse Weizenkleie, um Nährstoffe hinzuzufügen.
  • Sechs Tassen warmes Wasser.
  • 1 Tasse Melasse.

Fügen Sie so lange Wasser hinzu, bis die Mischung verklumpt und ein wenig Wasser herausfällt, wenn Sie es zusammendrücken.

Sobald dies erledigt ist:

  1. Legen Sie die Mischung in einen Wachstumsbeutel. Nach Anleitung falten und verschließen.
  2. Sterilisieren Sie sie in einem Druckscanner. Platzieren Sie ein Dosenregal oder Deckel, um den Boden des Scanners abzudecken, und beschweren Sie den Beutel mit einem Teller oder einer Schüssel. Sie müssen 2, 5 Stunden lang sterilisieren, um sicherzustellen, dass Sie alle Bakterien abtöten.
  3. Cool.

Inokulieren Sie Ihre Sägemehlblöcke

Stellen Sie vor dem Start sicher, dass Ihre Hände und Ihr Arbeitsbereich sauber sind, um eine Kontamination zu vermeiden.

  1. Fügen Sie den Laich Ihrem Sägemehlblock hinzu und mischen Sie gut. Sie benötigen ungefähr ein Pfund Spawn für 5 Pfund Mix.
  2. Stellen Sie den Beutel an einen dunklen, warmen Ort, um zu wachsen. Es dauert einige Wochen, bis sich das Myzel im Beutel verteilt hat. Es ist natürlich, dass der Block anfängt, braun zu werden.
  3. Durchstechen Sie die Plastiktüte an mehreren Stellen, um 1/4-Zoll-Löcher zu erzeugen. Machen Sie viele Löcher, um kleinere Früchte zu erzeugen, oder verwenden Sie weniger Löcher, um größere Früchte zu fördern.
  4. Platzieren Sie den Block in Ihrem Anbaugebiet, das indirektes Licht und etwas Luftbewegung haben sollte.

Pflege Ihrer Sägemehlblöcke

Nachdem Ihre Kolonie gegründet wurde, werden Stifte hergestellt, die sich innerhalb von ein oder zwei Wochen bilden sollten.

Überprüfen Sie Ihre Blöcke einmal pro Woche. Suchen Sie nach Schimmelpilzen, anderen Pilzen oder trockenen Stellen. Löwenmähne eignet sich am besten für feuchte Umgebungen. Halten Sie sie daher feucht.

Probleme und Lösungen für den Anbau von Löwenmähnenpilzen

Schimmel

Protokolle und Blöcke können Schimmelpilze entwickeln. Wenn dies der Fall ist, bewegen Sie sie, damit sie eine bessere Luftzirkulation erhalten. Wenn sie zu befallen sind, werfen Sie sie raus.

Austrocknen

Das gegenteilige Problem von Schimmelpilzen - das Züchten von Löwenmähnenpilzen auf Baumstämmen und Blöcken kann austrocknen. Versuchen Sie, Protokolle an einen besseren Ort zu bringen, oder lassen Sie sie gut einweichen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Blöcke zu schnell austrocknen, können Sie sie in einen Eimer oder ein leeres Aquarium stellen, um das Wasser zurückzuhalten. Sie können sie auch mit Wasser aus einer Sprühflasche besprühen.

Ernten und Lagern

Sobald sich die Mähne Ihres Löwen gebildet hat, müssen Sie sie ernten, bevor sie rosa oder braun werden. Suchen Sie nach dem Punkt, an dem sich klare Zähne gebildet haben, normalerweise 4-7 Tage, nachdem die Stifte aufgetaucht sind.

Schneiden Sie den Ball nahe der Basis ab und achten Sie darauf, die Wirbelsäule nicht zu beschädigen.

Kühlen Sie sie direkt nach der Ernte in einem belüfteten Behälter. Sie werden bis zu 2 Wochen im Kühlschrank aufbewahrt.

Löwenmähne kann in fast jedem Rezept als Ersatz für Meeresfrüchte verwendet werden. Versuchen Sie es zu hacken und Pilzkuchen zu machen, oder schneiden Sie es in Scheiben und braten Sie es in Butter.

Trocknen

Wenn Sie sie nicht frisch essen können, lagern Sie Löwenmähnenpilze, indem Sie sie austrocknen. Schneiden Sie etwa 1/4-Zoll dick und legen Sie sie in einen gut belüfteten Bereich, bis sie getrocknet sind.

Was tun mit verbrauchten Blöcken?

Wenn Sie Sägemehlblöcke verwenden, können Sie diese nach Verbrauch auf Ihren Komposthaufen legen. Tatsächlich können sie sich im Kompost verjüngen und ein oder zwei weitere Pilze produzieren.

Das Hinzufügen des Myzelkomposts zum Garten ist ideal für Ihr Gemüse. Das Myzel bildet ein symbiotisches Netzwerk und zieht Nährstoffe aus dem Boden, um sie für das Gemüse besser verfügbar zu machen.

Paul Stamets hat ein großartiges Buch darüber geschrieben, wie Myzel den Waldboden bereichert und hilft und Ökosysteme und Nachhaltigkeit verbessert.

Egal, ob Sie sie für Ihren eigenen Teller anbauen oder auf dem Bauernmarkt verkaufen - Sie können 20 US-Dollar pro Pfund verdienen - der Anbau von Löwenmähnenpilzen ist ein absolut lohnendes Abenteuer. Sagen Sie uns in den Kommentaren unten, wie Sie sie gerne kochen.