Wie man Gochu (koreanische Chilischoten) für Gochujang anbaut

Ich habe Anfang zwanzig ein Jahr auf Maui gelebt. Es war in vielerlei Hinsicht ein Paradies auf Erden. Eines meiner Lieblingssachen war jedoch ein kleines Lebensmittelgeschäft in der Nachbarschaft gegenüber meiner Wohnung. Es war voller exotischer Lebensmittel, von denen ich noch nie gehört hatte.

Dort habe ich „gotchu“ kennengelernt. Die universelle englische Schreibweise für koreanische Paprika ist jetzt "Gochu". Aber damals war dieser beliebte Pfeffer nicht regelmäßig in der Internetsuche enthalten. Tatsächlich war es in den USA kaum bekannt, und ich glaube, der Lebensmittelhändler hat nur geraten, wie man es auf Englisch schreibt.

Jetzt ist Gochu so bekannt, dass Sie sogar Pflanzen und Samen finden können, die zu Hause wachsen. Gott sei Dank! Denn sobald Sie alles über diese erstaunlichen koreanischen Paprikaschoten erfahren haben, möchten Sie viel anbauen, um Gochugaru (getrocknetes und abgeblättertes Gewürz), Gochujang (fermentierte Pfeffersauce) oder authentisches Kimchi (fermentiertes Kohlgewürz) (fermentiertes Kohlgewürz) herzustellen. auf deinem Gehöft.

Gochu-Sorten

Gochu (고추) ist eigentlich nur eine Anglisierung des koreanischen Wortes, das „Pfeffer“ bedeutet. Gochu sind also technisch koreanische Paprikaschoten.

Dieser Begriff Gochu wird verwendet, um alle Arten von Erbstücken und Hybridpaprika zu beschreiben, die in Korea angebaut und verwendet werden, und nicht eine bestimmte Sorte. Die meisten Amerikaner verwenden den Begriff Gochu jedoch, um sich auf das zu beziehen, was Koreaner Hong Gochu nennen.

1. Setzen Sie Gochu und Hong Gochu

Laut bburi kitchen sind die koreanischen Kochwebseiten Put gochu (풋고추) und Hong gochu (홍고추) Wörter für die Chilis, aus denen Gochugaru hergestellt wird. Gochugaru ist das Chilipulver in der äußerst beliebten fermentierten Gochujang-Paste und wird zum Würzen vieler koreanischer kulinarischer Gerichte verwendet.

Put Gochu ist das, was die Paprika genannt werden, wenn sie jung und grün sind und frisch verwendet werden, ähnlich wie Paprika. Hong Gochu nennt man die Paprika, wenn sie rot sind und zur Ernte bereit sind, um sie für Gochugaru zu trocknen.

Diese koreanischen Paprikaschoten sind leicht sauer, würzig und süß, aber nicht super scharf. Nach Ansicht einiger Leute sollte die Scoville-Bewertung für diese 1000 oder weniger betragen. Es gibt jedoch andere, die sagen, dass die Scoville-Bewertung zwischen 1500 und 10.000 liegen sollte.

Nach meiner Erfahrung sind alle Hong Gochu, die ich angebaut habe, weniger scharf als Jalapenos. Heißere Versionen wurden möglicherweise mit anderen Paprikaschoten kreuzbefruchtet. Die getrockneten, abgeplatzten oder pulverisierten Versionen dieses Pfeffers werden manchmal auch als "Taekyung" oder "Taeyangcho" bezeichnet, wenn sie online oder in koreanischen Lebensmittelgeschäften gekauft werden.

Dies sind im Wesentlichen koreanische Paprikaschoten, die in europäischen Ländern wie Spanien und Ungarn ähnlich wie Paprika verwendet werden. Sie können frisch verwendet werden, aber ihre schnellen Reifegewohnheiten und ihre dicke Haut machen es besser, sie getrocknet und abgeplatzt oder gepudert zu verwenden.

Sie finden die Samen zum Verkauf unter vielen verschiedenen Namen wie koreanischem Paprika, koreanischem Kimchi-Paprika, koreanischem Langpfeffer, koreanischem Peperoni und vielem mehr. Der Schlüssel ist, nach Beschreibungen zu suchen, die besagen, dass die Sorte zur Herstellung von Gochugaru verwendet wird oder dass sie ideal zum Trocknen sind.

2. Ggwari Gochu

Ggwari Gochu (꽈리 고추) ist der koreanische Name für die Paprika, die wir Shishito nennen, wenn wir sie in den USA anbauen. Diese neigen dazu, ein wenig faltig zu sein und können von mild bis leicht würzig reichen. Sie sind ideal für frisches Essen und Feuerbraten.

3. Cheongyang Gochu

Cheongyang Gochu (청양 고추) ist das Wort, um die schärfsten koreanischen Paprikaschoten zu beschreiben. In den USA ist es schwierig, Samen für diesen koreanischen Pfeffer zu finden. Wenn Sie dies tun, werden sie normalerweise unter ihrem koreanischen Namen Cheongyang Gochu verkauft.

Gochu Trivia

Bevor wir uns mit dem Anbau von Gochu zu Hause befassen, möchte ich Ihnen ein paar Gochu-Trivia vorstellen. Technisch gesehen gehört Gochu zur Familie der Capsicum annuum, in die fast jeder Paprika oder leicht würzige Pfeffer auf der Erde fällt.

Es wird allgemein angenommen, dass diese Pfefferfamilie in Süd- und Mittelamerika begann und von portugiesischen Händlern auf der ganzen Welt verbreitet wurde. Einige koreanische Forscher sagen jedoch, dass koreanische Gochu möglicherweise Milliarden von Jahren vor der Existenz der Gewürzhandelsrouten auf natürliche Weise auf die koreanische Halbinsel gekommen sind (z. B. von Vögeln getragen).

Sie glauben, dass sich die koreanischen Gochu genetisch so stark von anderen Chilischoten auf der ganzen Welt unterscheiden, dass sie sich im kälteren koreanischen Klima separat entwickelt haben müssen. Obwohl nicht jeder diese Perspektive akzeptiert hat, kann ich Ihnen aus Erfahrung sagen, dass es etwas deutlich anderes gibt, insbesondere an Hong Gochu, als an jedem anderen trocknenden Chili-Pfeffer, den ich angebaut habe.

Wie man Gochu-Paprika züchtet

Unabhängig davon, wo sich diese leckeren Paprikaschoten entwickelt haben, werden sie immer noch sehr ähnlich wie andere Chilischoten angebaut.

Zonen

Gochu kann technisch als tropische Staude betrachtet werden. Sie werden jedoch fast immer als Einjährige angebaut. Sie benötigen etwa 75-80 Tage warmes Wetter, um zu reifen. Dann werden sie mehrere Monate lang weiter produzieren, bis kaltes Wetter oder Produktionsermüdung die Produktion einstellen.

Die meisten Menschen beginnen Gochu von Februar bis April in Innenräumen und verpflanzen sie im Freien, wenn die Temperaturen konstant über 70 ° F liegen. Auf diese Weise gezüchtet, kann Gochu in USDA-Zonen ab 5 gepflanzt werden.

Sonnenanforderungen

Gochu wachsen am besten in voller Sonne. Sie vertragen aber auch etwas Schatten am Nachmittag.

Bodenanforderungen

Goch liebt Erde, die gut durchlässig und etwas leicht in der Textur ist. Jeder mit Kompost und einer Art Bodenverbesserer wie Blattmulch, Torf oder Gips (für Ton) veränderte Boden funktioniert gut. Paprika wächst am besten mit einem Boden-pH von 6, 0 bis 6, 8 für die besten Ergebnisse.

- Spezielle Anweisungen für Sandy Soil

Insbesondere bei sandigen Böden müssen Sie sicherstellen, dass der Boden während der gesamten Wachstumsphase über ausreichend Mikronährstoffe verfügt, um Krankheiten zu vermeiden.

Das Hinzufügen von Steinstaub zu Ihrem Kompost und die Verwendung von etwas Seetangdünger während der Vegetationsperiode können dazu beitragen, einen ausreichenden Mineralgehalt in sandigen, schnell entwässernden Böden sicherzustellen.

- Stickstoff-Know-how

Wenn Sie zu viel Stickstoff in Ihrem Boden haben, produzieren Pfefferpflanzen viel Blattwachstum, aber nicht viel Pfeffer. Anstatt einen generischen Dünger wie einen 10-10-10 zu verwenden, tragen Sie einige Zentimeter Kompost auf.

Verwenden Sie auch Wurmguss oder Hühnermist in Ihrem Kompost. Außerdem wöchentlich Wasser mit einem Komposttee mit niedrigem Stickstoffgehalt als Bodenfruchtbarkeitsquelle für eine gute Pfefferproduktion.

Wann man Gochu pflanzt

In Klimazonen mit langen, warmen Vegetationsperioden können Sie Ihre Paprika direkt im Freien pflanzen. In kälteren Klimazonen müssen Sie sie jedoch im Frühjahr oder Spätwinter in Innenräumen einsetzen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Paprika fängt sehr langsam an und nimmt nach etwa 60 Tagen wieder Fahrt auf. Normalerweise beginne ich meine in Innenräumen bis zu 2 Monate, bevor ich sie nach draußen stellen möchte. Ich starte sie in 4-Zoll-Töpfen, damit ich nicht auftopfen muss, bevor ich sie verpflanze.

Härten Sie Ihre Pflanzen vor dem Umpflanzen 7-10 Tage lang aus. Oder bedecken Sie sie mit 70% Licht, so dass die Reihen nach dem Pflanzen eine Woche lang bedeckt sind.

Pflanzen Sie nicht im Freien, bis die Lufttemperatur konstant über 70 ° F liegt und die Bodentemperaturen über 60 ° F bleiben. Andernfalls werden junge Pflanzen gestresst und verkümmert.

Containerpflanzung

Chilischoten wachsen im Allgemeinen gut in Behältern. Ich muss Sie jedoch warnen, mein Hong Gochu ist 4, 5 Fuß groß geworden und über 3 Fuß breit verzweigt. Sie sind also nicht die beste Wahl für einen kleinen Hauspfeffer.

Ich finde sie auch viel produktiver, wenn sie im Boden wachsen. Außerdem können sie mit Paprika so schwer werden, dass sie stark abgesteckt werden müssen.

Keimende Samen

Wenn Sie Samen bei gutem Licht mit Bodentemperaturen von 70-80 ° F beginnen, z. B. mit einer Samenwärmematte oder in einem beheizten Raum, dauert die Keimung etwa 3-7 Tage. Bei kühleren oder unregelmäßigeren Bedingungen kann es mehrere Wochen dauern, bis die Samen keimen.

Samen sollten in einer Tiefe von ¼ - ½ Zoll gepflanzt werden, damit sie beim Gießen nicht aufschwimmen.

Abstand

Pflanzen Sie beim Umpflanzen im Freien mit einem Durchmesser von 18 Zoll. Oder pflanzen Sie 12 Zoll voneinander entfernt in 2-Fuß-Reihen, wenn Sie sie in einer Linie stecken möchten.

Graben Sie Ihr Transplantationsloch ein oder zwei Zentimeter tiefer als Ihre Pflanzenwurzeltiefe. Vergraben Sie einen Teil des Stiels im Boden. Dies fördert das Wachstum der Wurzeln am Stiel (wie Tomaten) und bietet Ihren reifen Pflanzen mehr Wurzelstabilität.

Fremdbestäubung

Gochu sind völlig selbst fruchtbar. Sie erfordern keine Insektenbestäubung oder Kreuzbestäubung, um Paprika zu produzieren.

Leider ist immer noch bekannt, dass sie sich leicht mit anderen Paprikaschoten, insbesondere Peperoni, gegenseitig bestäuben. In diesem Fall ändert sich der Geschmack Ihrer Paprika im ersten Jahr. Außerdem produzieren Paprika, die aus diesen kreuzbefruchteten Samen gezogen werden, möglicherweise nicht typgerecht.

Um das Risiko einer Fremdbestäubung zu verringern, pflanzen Sie Gochu mindestens 50 Fuß von anderen Paprika und 150 Fuß von anderen Peperoni entfernt. Wachsen Sie zwischen diesen Entfernungen auch völlig unabhängige Pflanzen, um als Barrieren zur Verringerung des Fremdbestäubungsrisikos zu fungieren.

Für Gochu sorgen

Gochu sind recht pflegeleicht, solange Sie sie in einem guten Gartenboden mit viel organischer Substanz (z. B. Kompost) anbauen. Hier sind einige zusätzliche Details, die Ihnen helfen, die besten Erträge zu erzielen.

1. Dünger

Wie ich in den Bodenanforderungen erwähnt habe, benötigt Gochu nicht viel Stickstoff. Sie profitieren jedoch von angemessenen Mengen an Phosphor und Kalzium.

Ich arbeite vor dem Umpflanzen einen Esslöffel Knochenmehl in mein Pflanzloch, um sicherzustellen, dass ich Phosphor in der Wurzelzone habe. Dies enthält auch viel Kalzium.

Ich gieße auch gerne wöchentlich mit einer Mischung aus 1 Teil Molke und 9 Teilen Wasser, um sicherzustellen, dass wasserlösliches Kalzium verfügbar ist, wenn Pflanzen blühen und Paprika bilden. Magermilch funktioniert auch, wenn Sie keine Molke haben.

2. Bewässerung

Junge Pflanzen müssen wöchentlich gegossen werden. Die Verwendung von sonnengewärmtem Wasser ist am besten, bis die Lufttemperatur konstant bei oder über 80 ° F liegt.

Reife Pflanzen haben tiefe Wurzelsysteme, die Wasser einige Zentimeter unter die Bodenoberfläche bringen. Sobald die Pflanzen zwei Fuß hoch sind, nur Wasser, wenn Ihr Boden mehr als einen Zentimeter unter der Oberfläche trocken ist.

3. Mulchen

Paprika liebt dunkle Mulchen wie Blattschimmel oder Hartholz, um den Boden warm zu halten.

Häufige Probleme für Gochu

Gochu hat, wenn es unter idealen Bedingungen aufgezogen wird, nur sehr wenige Schädlinge oder Krankheitserregerprobleme. Hier sind jedoch einige Dinge zu beachten.

1. Insekten- oder Pflanzenfressende Schädlinge

Gesunde Gochu-Pflanzen haben ihre eigene Immunität gegen Insektenschädlinge und pflanzenfressende Pflanzenfresser. Die Blätter sind nicht besonders lecker. Das Capsaicin in ihren Früchten ist auch ein natürliches Abschreckungsmittel für die meisten Insekten und fruchtfressenden Schädlinge.

Gochu kann sogar wie Cayennepfeffer gemahlen, Wasser zugesetzt und als hausgemachtes Insektizid auf andere Pflanzen gesprüht werden. Daher sind die meisten Schädlings- oder Krankheitserregerprobleme lediglich ein Zeichen dafür, dass Sie Ihre Pflanzenpflegemethoden anpassen müssen.

Lösung

Wenn Ihre Paprikaschoten unter Schädlingsinvasionen leiden, müssen Sie zunächst ihre allgemeine Gesundheit überprüfen. Zeigen die Blätter Anzeichen von Verfärbungen durch Mineralstoffmangel? Ist der Boden zu nass oder zu trocken? Sind die Pflanzen für einen guten Luftstrom richtig verteilt und abgesteckt?

Wenn diese Dinge auf dem richtigen Weg sind und Sie immer noch Probleme haben, da Paprika selbst fruchtbar ist, können Sie Schädlingsprobleme sicher mit Neemöl oder insektizider Seife behandeln. Oder pflücken Sie große Insektenschädlinge wie den Tomatenhornwurm von Hand.

Sie können auch befallene Blätter oder Zweige entfernen, solange Ihre Pflanze noch viel Blattwachstum hat, um das Wurzelsystem zu unterstützen.

2. Brown Marmorated Stink Bug

Der einzige Insektenschädling, der nicht unter die obigen allgemeinen Anweisungen fällt, ist der Brown Marmorated Stink Bug. Es scheint völlig immun gegen das Capsaicin in den Paprikaschoten zu sein.

Es neigt auch dazu, nur ein wenig von jedem Pfeffer zu essen und sich dann auf einen anderen zu bewegen. Wenn sie nicht aktiviert sind, können sie eine ganze Reihe Ihrer Gochu ruinieren.

Lösung

Glücklicherweise reagieren diese Käfer nur langsam, wenn sie während des Essens gestört werden. Als solches können Sie sie einfach in eine Schüssel mit Wasser klopfen. Nehmen Sie sie dann zu Ihren Hühnern, Enten oder Truthähnen als Leckerbissen. In kleinen Mengen beeinflussen sie den Eigeschmack nicht.

3. Pathogenprobleme

Paprika kann auch anfällig für einige bodenbedingte Krankheitserreger sein. Blütenendfäule ist ein Problem mit unzureichendem Kalzium. Dies kann leicht vermieden werden, indem Sie Ihrem Boden zum Zeitpunkt des Pflanzens ausreichend Kalzium hinzufügen und sicherstellen, dass der pH-Wert Ihres Bodens im Bereich von 6, 0 bis 6, 8 liegt.

Fusarium-Welke und Mosaik-Viren können ebenfalls ein Problem sein, wenn Sie infizierte Pflanzen verwenden oder diese Krankheitserreger in Ihrem Boden vorhanden sind. Wenn sie in Ihrem Garten ein Problem darstellen, sollten Sie Paprika an anderer Stelle pflanzen oder Maßnahmen ergreifen, um die Probleme vor dem Pflanzen zu mindern.

Einige bakterielle Krankheiten wie bakterielle Blattflecken können sich auch auf Ihre Gochu-Produktion auswirken. Im Allgemeinen ist jedoch, wie bei den meisten Pilzpathogenen, die Prävention der Schlüssel. Für einen gesunden Garten ist die Fruchtfolge mit biologischen Gartenmethoden und die Bekämpfung von Krankheitserregern mit Deckfrüchten von entscheidender Bedeutung.

Es gibt einen Erreger, dem Sie während der Vegetationsperiode begegnen können, nämlich Mehltau.

4. Mehltau

Mehltau befällt eine breite Palette von Pflanzen, einschließlich Gochu. Es kann Blätter verfärben, die die ordnungsgemäße Photosynthese einschränken, und die Paprika für das Essen unattraktiv machen. Es kann auch die Pflanzenproduktion reduzieren.

Lösung

Es gibt einige hausgemachte Heilmittel, von denen bekannt ist, dass sie bei der Reduzierung von Mehltau auf Pfefferpflanzen wirksam sind. Molke- oder fettfreie Milchsprays und aktiv belüfteter Komposttee sind zwei, die für mich gut funktionieren.

Einige Leute verwenden auch Natriumbicarbonat, auch bekannt als Backpulver. Wie der Name schon sagt, basiert Backpulver auf Natrium. Bei regelmäßiger Anwendung können sich diese Salze im Boden ansammeln und zu viel Natrium kann zu einer schlechten Gemüseproduktion führen. Daher ist Kaliumbicarbonat eine bessere Option in einem Bio-Garten.

Begleitpflanzen für Gochu

Wie andere Chilischoten wächst Gochu gut mit einer der folgenden Pflanzen:

Bestes Gemüse

  • Karotten oder Pastinaken
  • Andere Nachtschatten (Auberginen, Tomaten, gemahlene Kirschen)
  • Rübenfamilie (Rüben, Spinat, Mangold)
  • Allium Familie (Zwiebel, Lauch, Knoblauch, Schalotten, Frühlingszwiebeln)
  • Spargel (nach Ende der Erntezeit im Frühjahr)

Beste Kräuter

  • Schnittlauch
  • Basilikum
  • Petersilie
  • Majoran
  • Oregano

Schlimmste Begleiter

Paprika kann mit den meisten Pflanzen gut zusammenarbeiten. Da es sich jedoch um Warmwetterpflanzen handelt, werden sie normalerweise nicht mit Kaltwetterpflanzen wie etwas aus der Brassica-Familie (Kohl, Kohlrabi, Senf, Rübe usw.) gezüchtet.

Außerdem möchten Sie Gochu nicht direkt nach Hülsenfrüchten anbauen, die zur Stickstofffixierung gepflanzt wurden, da sie sonst möglicherweise zu viel Blattwachstum durch den überschüssigen Stickstoff erhalten.

Wie man Gochu erntet und lagert

Wann Sie Ihr Gochu pflücken, hängt davon ab, ob Sie es frisch oder zum Trocknen verwenden möchten.

Frischer Gebrauch

Für den frischen Gebrauch sollten Sie pflücken, wenn die Paprikaschoten prall und glänzend aussehen und entweder hellgrün oder rot sind. Wenn die Farbe tiefrot wird, ist das Fleisch des Pfeffers für die frische Verwendung normalerweise nicht mehr so ​​gut.

Verwenden Sie Paprika innerhalb von ein oder zwei Tagen nach der Ernte. Oder kühlen Sie bis zu 2 Wochen in Ihrer schärferen Schublade. Alternativ können Sie frische Paprikaschoten in Plastiktüten schneiden und einfrieren, wenn Sie sie nicht sofort essen können. Keine Notwendigkeit, zuerst zu kochen.

Getrocknetes Gochu

Wenn ich Gochu zum Trocknen ernte, warte ich mit der Ernte, bis sich die Farbe vollständig zu tief, fast purpurrot entwickelt und die Haut nur noch leicht papierartig erscheint. Dann fädle ich den Gochu mit einer Polsternadel und einem Allzweckfaden ein.

Danach hänge ich sie einfach an einen trockenen, warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung, bis sie zum Pudern bereit sind. Entfernen Sie die Samen vor dem Pulverisieren, wenn Sie möchten, dass sie weniger scharf sind. Oder lass sie drin, wenn es dir nichts ausmacht, ein bisschen mehr zu beißen und faul bist wie ich!

Getrocknetes oder pulverisiertes Gochu kann in luftdichten Verpackungen ein Jahr oder länger aufbewahrt werden. Sobald es der Luft ausgesetzt ist, innerhalb von ein paar Monaten verwenden, um einen maximalen Geschmack zu erzielen. Oder verwenden Sie es, um Gochujang zu machen.

Fazit

Ich genieße immer noch den Tag, an dem ich „Gotchu“ getroffen habe, den ich jetzt Gochu nenne. Dieser erstaunliche koreanische Chili-Pfeffer ist ein Favorit in meinem Potager-Garten, in meiner Gewürzsammlung und als Hauptzutat für die hausgemachten Kimchi und Gochujang, die ich zu Hause mache.

Mach dir aber keine Sorgen. Wenn Sie diesen starken Pfeffer noch nicht kennen, müssen Sie nicht in Maui leben oder nach Korea gehen, um ihn zu bekommen. Jetzt wissen Sie alles, was Sie wissen müssen, um zu Hause selbst zu wachsen!