Wie man essbare Hibiskusblüten in Ihrem Garten züchtet

Ich habe vor ein paar Jahren angefangen, essbaren Hibiskus anzubauen, weil ich Hibiskus-Tee liebe. Es gibt nichts Schöneres als den unverwechselbaren, erfrischenden Geschmack dieser tropischen Schönheit. Während ich es nur für eine Tasse Tee anbauen würde, hat Hibiskus den zusätzlichen Vorteil, dass er im Garten wunderschön aussieht.

Obwohl ich es ursprünglich für Tee gepflanzt habe, habe ich inzwischen erfahren, dass Hibiskus ein köstliches Gelee oder Relish macht. Sie können den Kelch (die Frucht), die Blüte und das Blatt zu Salaten hinzufügen. Sie können die Pflanze auch unter vielen Bedingungen medizinisch verwenden - ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie voller Nährstoffe ist.

Die Verwendung von Hibiskus als Lebensmittel und Medizin lässt sich bis in die Römerzeit zurückverfolgen und wird seit Hunderten von Jahren als Tee in Asien und Afrika verwendet. In diesen Tagen wird diese Nationalblume von Haiti frisch und als Cranberry-Ersatz gegessen. Es gewinnt auch Anerkennung für seine potenziellen gesundheitlichen Vorteile, wie seine entzündungshemmenden Eigenschaften, seine Fähigkeit, die Verbesserung der Durchblutung zu unterstützen und Verstopfung zu lindern.

Darüber hinaus ist es eine schöne Pflanze. Zweifellos haben Sie es auf Hawaiihemden und Wandkunst gesehen. Als ob das nicht genug wäre, um es zu empfehlen, ist essbarer Hibiskus auch eine der einfachsten Pflanzen, die ich je gezüchtet habe.

Essbarer vs nicht essbarer Hibiskus

Nicht alle Hibiskusarten sind essbar. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben. Es gibt Hunderte von Sorten und es werden ständig mehr gezüchtet. Hier sind einige meiner Lieblingsoptionen:

Jamaikanischer Sauerampfer ( Hibiscus Sabdariffa )

Diese Sorte, auch Florida Cranberry genannt, ist scharf und köstlich und kann als Cranberry-Ersatz verwendet werden. Es ist super einfach zu züchten und Sie können die Kelche frisch, gefroren oder getrocknet essen.

Die jungen Blätter haben einen zitronigen Geschmack, der sie perfekt für Salate oder gesunde Snacks macht. Meine Kinder wandern vorbei und schnappen sich oft ein oder zwei Blätter zum Kauen. Der jamaikanische Sauerampfer wird bis zu zwei Meter groß.

Cranberry Hibiscus ( Hibiscus acetosella )

Obwohl der Kelch bei dieser Sorte nicht essbar ist, ist dies eine meiner bevorzugten essbaren Hibiskus-Sorten. Die Blätter sind säuerlich und zitronig und eignen sich hervorragend für Salate und Pfannengerichte. Im Gegensatz zu vielen Pflanzen behalten Cranberry-Hibiskusblätter nach dem Kochen ihre rote Farbe.

Die Blätter ähneln leuchtend roten Ahornblättern. Cranberry-Hibiskus wächst manchmal enorm und muss kontrolliert werden, indem die wachsenden Spitzen herausgequetscht werden, um ihn zur Bildung eines Busches zu ermutigen.

Lassen Sie sich nicht von den leicht schleimigen Blättern abschrecken. Die Schleimigkeit kocht ab, wenn Sie die Blätter in kleinen Mengen kochen, und sie schmecken herrlich.

Essbarer Blatthibiskus ( Abelmoschus manihot )

Diese Sorte verträgt kälteres Wetter als einige andere Arten - bis auf Zone 7. Die Blätter dieser Pflanze sind offensichtlich essbar und kommen in verschiedenen Formen vor, von lang und schlank bis rund und breit.

Hibiskuspflanzennotizen

Als tropische Hauptstütze ist es keine Überraschung, dass Hibiskus tropisches, subtropisches und gemäßigtes Klima liebt. Hibiskus gehört zur Malvenfamilie, zu der auch Okra und Baumwolle gehören. Wenn Sie Ihre eigenen anbauen möchten, müssen Sie Folgendes wissen:

  • Zonen : 8-11
  • Sonne : Pflanzen Sie in der vollen Sonne mit Halbschatten an der heißesten Stelle des Tages.
  • Boden : Pflanzen Sie in reichhaltigen, gut durchlässigen Böden mit einem pH-Wert zwischen 5, 8 und 7, 5. Füttern Sie den Boden vor dem Pflanzen gut mit gut verfaulter organischer Substanz.
  • Wasser : Wasser Hibiskus gut. Es stammt ursprünglich aus Sumpfgebieten und eignet sich daher gut für häufiges tiefes Wasser. Es verträgt etwas Trockenheit, aber nicht zu lange.

Hibiskus pflanzen

Wann man Hibiskus pflanzt

Pflanzen Sie Samen oder lassen Sie die Sämlinge drinnen, bis sich das Frühlingswetter erwärmt. Gemäßigte Umgebungen mit konstant warmen Temperaturen sind geeignet. Möglicherweise müssen Sie jedoch in Behälter pflanzen und diese gelegentlich bewegen, um die Sonne einzufangen. Sie müssen sie auch nach innen bewegen, wenn die Temperaturen abkühlen.

Sie können im Frühsommer pflanzen, stellen Sie nur sicher, dass Ihr Boden nicht kompakt ist, und Sie halten den Boden gut bewässert - besonders in den ersten drei Monaten. In wärmeren Klimazonen ist Hibiskus eine Staude. Wachsen Sie es jährlich in kühleren Gegenden.

Pflanzsamen

Hibiskussamen sind hart, daher ist es am besten, sie vor dem Pflanzen zu vertikutieren. Reiben Sie den Samen vorsichtig auf feines Sandpapier und legen Sie ihn über Nacht in Wasser.

Pflanzen Sie in einer hochwertigen Samenaufzuchtmischung in Töpfe und halten Sie die Mischung feucht, bis die Pflanze durch die Oberfläche drückt. Bewahren Sie die Samen und Pflanzen im Inneren auf, um eine konstant warme Temperatur aufrechtzuerhalten.

Übertragen Sie nach draußen in den Garten, sobald die Pflanze 4-5 Zoll hoch ist und die Frostgefahr weit vorbei ist. Die Außentemperatur sollte nicht unter 40 ° F fallen.

Vermehrung von Hibiskus aus einem Schnitt

Dies ist meine bevorzugte Methode, da die Vermehrung aus einem Hibiskusschnitt eine exakte Nachbildung der Mutterpflanze ergibt. Nehmen Sie den Schnitt aus Nadelholz oder neuem Wachstum. Nadelholz ist unreif und hat einen Grünton und ist geschmeidiger.

Schneiden Sie den Schnitt bis knapp unter den Knoten oder stoßen Sie ihn an. Nehmen Sie alle Blätter außer den beiden oberen ab. Tauchen Sie in Wurzelhormon ein und pflanzen Sie es in eine hochwertige Samenaufzuchtmischung. Immer feucht halten. Umtopfen, sobald die Wurzeln genommen sind und Sie Wachstum im Schnitt sehen.

Container wächst

Möglicherweise bevorzugen Sie Ihren Hibiskus in einem Behälter, um Ästhetik, Platzbeschränkungen oder Temperaturanforderungen zu gewährleisten. Unabhängig davon macht es gut in Behältern.

Finden Sie einen Behälter guter Größe, der nicht kleiner als 5 Gallonen und mindestens 30 cm tief ist. Verwenden Sie eine hochwertige Blumenerde mit Dünger mit verzögerter Freisetzung.

Stellen Sie den Behälter an einen sonnigen, warmen Ort. Lassen Sie den Behälter nicht austrocknen.

Für essbaren Hibiskus sorgen

Ich mulche Hibiskus mit Torf, Heu oder Stroh. Dies dient dazu, die Feuchtigkeit zu speichern, da ich im Sommer in einer trockenen Umgebung lebe und den Boden feucht halten möchte. Ich mag es auch, meinen Hibiskus zu töten. Es ist so einfach wie das Abklemmen der welken und sterbenden Blüten, damit sich die Pflanze auf die Produktion frischer neuer Blumen konzentrieren kann.

Ein blühender Hibiskus braucht viel Nahrung. Verwenden Sie einmal im Monat einen ausgewogenen Dünger. Auf Form beschneiden und kranke Pflanzenteile entfernen. Hibiskus haben endständige Blüten, was bedeutet, dass die Blüten am Ende des Zweigs wachsen. Das Beschneiden des Hibiskus fördert eine stärkere Verzweigung und das weitere Wachstum der Blüten.

Häufige Schädlinge und Krankheiten

Während der Anbau von essbarem Hibiskus relativ problemlos ist, müssen Sie auf einige Dinge achten.

  • Leaf Drop : Dies kann passieren, wenn Sie Ihren Hibiskus zum ersten Mal transplantieren. Mit der Zeit wird es wieder zu Kräften kommen. Hibiskus lässt auch seine Blätter und möglicherweise seine Blüten fallen, wenn er nicht genug gefüttert wurde. Daher sollte Ihre erste Option darin bestehen, gut zu füttern und zu gießen.
  • Skala : Die Skala sieht genau so aus, wie der Name schon sagt: wie Schuppen, die fest an Ihrer Hibiskuspflanze haften. Diese kleinen Käfer saugen den Saft Ihrer Pflanzen und hinterlassen Honigtau, der Ameisen anzieht. Verwenden Sie Neemöl.
  • Blattläuse : Ein weiterer saftsaugender Schädling, der mit Neemöl behandelt werden kann.
  • Weiße Fliege : Mückengroße Käfer, die die Unterseite der Blätter angreifen, um den Saft zu saugen. Verwenden Sie erneut Neemöl.
  • Thripse: Dies ist ein Schädling, den Sie bekämpfen müssen, sobald Sie ihn sehen, da Thripse Eier in die Hibiskusknospe legen und diese von der Pflanze fallen lassen. Verwenden Sie Neemöl.

Hibiskus ernten

Die meisten essbaren Hibiskuspflanzen haben mehrere essbare Teile, einschließlich Blüten, Kelch und Blätter. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie wissen, welche Teile Ihrer Pflanze gegessen werden können.

Den Kelch ernten

Hibiskusblüten bei Temperaturen zwischen 60 und 90 ° F. Die Blüten sind groß, bunt und auffällig und bleiben in der Regel nur ein oder zwei Tage offen. Sobald sie absterben, beginnt sich der Kelch zu bilden und sie sind in 3-7 Tagen zur Ernte bereit.

Versuchen Sie, den Kelch zu ernten, sobald er reif ist, da er holzig wird. Junge Kelche brechen die Pflanze leicht ab, während vollreife mit einem Messer oder einer Schere abgeschnitten werden müssen.

Im Kelch befindet sich eine Samenschale, die Sie nicht essen möchten. Schneiden Sie die Schote mit einem scharfen Messer auf und ziehen Sie die Samenschale heraus. Jetzt kann der Kelch zum Trocknen für Tee oder frisch in einem beliebigen Rezept verwendet werden.

Samen ernten

Wenn Sie die Samen Ihrer Hibiskuspflanze ernten möchten, lassen Sie den Kelch an und die Schote im Inneren entwickelt weiterhin Samen, die leicht zu extrahieren sind, wenn Sie den Kelch und die Samenschale aufschneiden.

Blätter ernten

Wenn Sie die essbaren Blätter verwenden, ernten Sie die jungen, frischen, um den Zitronengeschmack zu maximieren. Ältere Blätter neigen dazu, bitter zu sein.

Hibiskus-Rezepte

Wenn Sie jemals einen kommerziellen Hibiskus-Tee getrunken haben, haben Sie den getrockneten Kelch von Hibiscus sabdariffa getrunken, aber Sie können die Früchte, Blätter und Blüten von jedem essbaren Hibiskus verwenden. Der Geschmack ist so etwas wie Cranberry und Zitrone miteinander vermischt.

Versuchen Sie:

  • Erdbeer-Hibiskus-Marmelade
  • Hibiskus-Enchiladas
  • Hibiskus-Quesadillas
  • Hibiskus-Salsa
  • Hibiskus-Cranberry-Sauce

Sie können jeden Teil der Pflanze trocknen und bis zu zwei Jahre in einem luftdichten Behälter lagern. Verwenden Sie die frischen Kelche innerhalb von 2 Tagen.

Hibiskus-Tee zubereiten

Nehmen Sie 3 getrocknete oder frische Kelche und gießen Sie eine Tasse fast kochendes Wasser darüber. Sie können auch einige Blüten und Blätter in Ihren Tee mischen. Etwa fünf Minuten ziehen lassen. Das Wasser sollte hellrosa sein. Sie können den getrockneten Kelch bis zu zwei Jahre lagern.

Das letzte Wort zum essbaren Hibiskus

Viele Menschen haben keine Ahnung, wenn sie die großen, spritzigen Blüten des Hibiskus betrachten, dass die Pflanze so viel mehr beinhaltet als nur ihr Aussehen. Hibiskus schmeckt fantastisch und die fruchtbaren Pflanzen vermehren sich so lange, wie Sie möchten.

Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, wie Sie Ihren Hibiskus gerne essen, damit andere Ihre Rezepte ausprobieren können.