Wie Sie Ameisen in Ihren Topfpflanzen loswerden

Es ist eine Verschlechterung, der sich jeder Gärtner gegenübersieht. Sie überprüfen Ihre Topfpflanze und entdecken bei einer Untersuchung Ameisen und Tausende von Eiern im Topf.

Manchmal sieht man die Tiere kommen und gehen, und manchmal sieht man nur Beweise für ihre Anwesenheit.

In jedem Fall ist es frustrierend, ein Ameisennest in Ihren Topfpflanzen zu entdecken. Daher ist es wichtig herauszufinden, warum dies geschieht und was zu tun ist, um dies zu vermeiden.

Warum werden Ameisen von Topfpflanzen angezogen?

Die einfache Antwort ist, dass sie nur versuchen zu überleben. Topfpflanzen versorgen Ameisen mit Nahrung, Schutz und Wärme. Aber natürlich steckt noch mehr dahinter.

Ameisen sind normalerweise nicht hinter Ihren Pflanzen her. Oft fällt ein Ameisenbefall mit anderen Insektenschädlingen zusammen, die die Pflanze über dem Boden angreifen, oder sie suchen nach einem gastfreundlichen Ort zum Verweilen. Ein Befall kann jedoch darauf hinweisen, dass Ihre Pflanze nicht so gesund ist, wie sie sein sollte.

Außerdem machen Ameisen wahrscheinlich keine Topfpflanze zu ihrer Heimatbasis. Die haben wahrscheinlich ein Hauptnest woanders, also ist es Ihre Aufgabe, sie zu ermutigen, stattdessen dorthin zu gehen.

Schauen wir uns einige Gründe an, warum Ameisen sich entscheiden könnten, Ihre Topfpflanzen zu besuchen.

Schädlingsinsekten

Blattläuse, Mehlwanzen, Weiße Fliegen und weiche Insekten produzieren Honigtau. Dies ist eine klebrige süße Ausscheidung, die Ameisen ansprechend finden. Wenn Sie einen Ameisenbefall in Ihren Topfpflanzen haben, kann dies daran liegen, dass Schädlinge sie füttern.

Inkonsistente Bewässerung / trockener Boden

Ich kehrte von einem Sommerurlaub nach Hause zurück und fand einen massiven Ameisenbefall in einer meiner Topfpflanzen. Der Topf war so stark getrocknet, dass der Boden aufgrund von Austrocknung schrumpfte, was ihn zur perfekten Umgebung für eine Ameisenkolonie machte.

Sie müssen nicht einmal von zu Hause weg sein, damit dies geschieht. Wenn Sie nicht gleichmäßig gießen und der Boden dehydriert, klopfen Ameisen.

Eine trockene Blumenerde kann auch auftreten, wenn ein Teil des Bodens durch den Boden des Topfes ausgetreten ist und Luft eingedrungen ist und die Dinge austrocknet.

Alte Blumenerde

Kommerzielle Blumenerde wird oft wasserabweisend. Mit der Zeit trocknet es aus und Wasser kann nicht eindringen. Dies wird als hydrophob bezeichnet. Wasser sollte an den Rändern Ihrer Pflanzen und am Boden sickern.

Stattdessen fließt das Wasser direkt durch, ohne einzusaugen, was eine gastfreundliche Umgebung für Ameisen im Boden schafft.

Von Ihnen übertragen

Ameisen lassen sich oft in Kompost nieder, weil dort Nahrung für sie ist oder es trocken und warm ist. Dann geben Sie den Kompost als Mulch oder Dünger in Ihren Topf und führen ihn in Ihr neues Zuhause in Ihrem Topf ein.

Wie man Ameisen in Topfpflanzen loswird

Für jedes der oben genannten Probleme gibt es chemische und natürliche Lösungen. Beide können gleich gut funktionieren, es hängt also von Ihren Bedürfnissen und Zielen ab.

Schädlinge beseitigen

Befreien Sie sich zuerst von den Insekten, die die Ameisen mit Honigtau zum Fressen versorgen. Verwenden Sie eine insektizide Seife oder ein Pyrethrumspray.

Wenn Sie Honigtau haben, müssen Sie die Pflanzen waschen, sonst kehren Ameisen immer wieder zurück. Sie müssen den Honigtau entfernen, um Schimmel zu vermeiden.

Für eine kleine Pflanze sprühen und wischen Sie die Blätter mit einem weichen Tuch ab. Bei größeren Pflanzen oder starkem Befall die Pflanzen kippen, mit Seifenwasser übergießen und dann abspülen.

Den Boden einweichen

Wenn trockener Boden das Problem ist, geben Sie Ihren Pflanzen ein gutes Bad. Wenn sich die Pflanze im Haus befindet, nehmen Sie sie zuerst nach draußen oder in einen großen Plastikbehälter.

Mischen Sie dann eine Lösung von 3 Esslöffeln insektizider Seife mit einem Liter Wasser. Machen Sie genug, um den Behälter zu füllen. Gießen Sie die Lösung auf den Boden, bis sie aus dem ursprünglichen Topf überläuft. Alles 30 Minuten einwirken lassen. Gießen Sie überschüssiges Material aus.

Ersetzen Sie den Boden

Manchmal können Sie nur den Boden ersetzen. Nehmen Sie die Pflanze aus dem Topf und legen Sie sie beiseite. Seien Sie jedoch vorsichtig, da eine ganze Ameisenkolonie in alle Richtungen läuft. Stellen Sie den Topf an einen Ort, an dem dies kein Problem verursacht.

Entfernen Sie vorsichtig so viel Erde wie möglich um die Wurzeln der Pflanze mit Ihren Händen, einer Bürste und einem sanften Wasserstrahl.

Leeren Sie den Topf von aller Erde und schrubben Sie ihn gegebenenfalls sauber.

Mit neuer Blumenerde und Wasser mit der insektiziden Seifenmischung wieder in den Topf pflanzen.

Halten Sie die Pflanze von diesem Zeitpunkt an gesund und gut bewässert.

Natürliche Abschreckungsmittel

Ameisen mögen keine Zitrusfrüchte. Kochen Sie die Haut von sechs Orangen eine halbe Stunde lang in Wasser und mischen Sie dann alles zusammen, um eine Paste zu erhalten. Gießen Sie dies um die Pflanze in den Topf.

Sie können auch ein Pfefferminz-Abschreckungsmittel herstellen. Fügen Sie einen Esslöffel Spülmittel zu einem halben Liter Wasser und mehreren Tropfen Pfefferminzöl hinzu. Gießen Sie diese Lösung um die Basis der Pflanze. Möglicherweise müssen Sie dies mehrmals tun, bevor alle Ameisen vollständig verschwunden sind.

Andere Dinge, die Ameisen nicht mögen, sind:

  • Kaffeesatz
  • Teeblätter
  • Minze
  • Zimt
  • Nelken
  • Chilipulver

Machen Sie eine Mischung aus diesen und legen Sie sie um den Boden, um sicherzustellen, dass der Blumentopf unwirtlich wird.

Kieselgur

Meiner Meinung nach ist Kieselgur (DE) das wirksamste Mittel und die wirksamste vorbeugende Maßnahme, die Sie anwenden können.

Verteilen Sie eine dünne Schicht DE auf der Oberfläche des trockenen Bodens. Sowohl der Boden als auch das DE müssen trocken sein, um effektiv zu sein, da das DE die Ameisen dehydrieren soll.

Köder

Dies ist nicht meine Lieblingslösung. Es kann jedoch erforderlich sein, die Kontrolle über einen großen Befall zu erlangen.

Legen Sie einen Köder um die Topfpflanze und lassen Sie die Ameisen verzehren. Ameisen fressen normalerweise den Köder und sterben entweder im Nest oder in der Nähe. Dann werden sie von anderen Ameisen gefressen, die ebenfalls sterben werden.

Achten Sie darauf, dass Kinder und Haustiere nicht in den Köder gelangen, da dieser giftig ist.

Weißweinessig

Ich goss eine Liter Flasche Essig in ein besonders hartnäckiges Ameisennest in einem meiner großen Töpfe. Sie gingen sofort. Seien Sie jedoch vorsichtig mit dieser Methode. Einige Pflanzen können an der Säure des Essigs sterben.

Vorbeugende Maßnahmen

Vorbeugen ist viel besser als eine Heilung zu finden. Denken Sie also an die Ursachen des Befalls.

  • Lassen Sie Ihre Blumenerde nicht gleichmäßig trocken sein.
  • Ersetzen Sie die Mischung alle paar Jahre im Topf
  • Weiche die Mischung ein, wenn du denkst, dass sie wasserabweisend geworden ist
  • Achten Sie auf Schädlingsinsekten und beseitigen Sie diese, insbesondere solche, die Honigtau ausscheiden.

Ameisen sind vorteilhaft für Ihren Garten und Ihre Pflanzen. Sie jagen zerstörerische Insekten, also machen Sie sich nicht zum Ziel, alle Ameisen zu töten. Sie wollen sie aus Ihren Topfpflanzen für die Pflanze selbst.

Oft geraten Ameisen in vernachlässigte Pflanzen. Achten Sie daher auf Ihre Pflanzen, um Befall zu vermeiden, und entfernen Sie unerwünschte Pflanzen schnell, anstatt sie in einem Topf absterben zu lassen.

Verwenden Sie Topffüße

Der schlimmste Ameisenbefall war, als der Topf direkt auf dem Boden oder Deck stand. Heben Sie den Topf mit den Füßen über die Oberfläche. Dies gewährleistet einen guten Luftstrom zum Boden des Topfes.

Ätherisches Öl

Stellen Sie den Topf in eine Untertasse oder einen größeren Behälter und gießen Sie Wasser in den Bodenbehälter. Fügen Sie eine gute Menge ätherisches Öl wie Pfefferminze hinzu. Sie können auch Zitrus- oder Zimtöl verwenden.

Sie schaffen effektiv eine Wassersperre zwischen dem Eingang zum Topf und der Ameise.

Das Fazit

Ameisen können in Ihren Topfpflanzen ein irritierendes Problem sein. Achten Sie daher auf ihre Anwesenheit. Warten Sie nicht, um mit einem Befall fertig zu werden, denn ihre Zahl wächst exponentiell schnell.

Das heißt, es ist nicht unmöglich, Ameisen in Ihren Topfpflanzen loszuwerden, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen und wie Sie mit dem zugrunde liegenden Problem umgehen müssen.