So erstellen Sie eine exotische essbare Landschaft in Ihrem Gewächshaus

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Wenn Sie überlegen, ein Gewächshaus zu bekommen oder herauszufinden, wie Sie das, das Sie haben, gut nutzen können, wie wäre es dann damit, eine exotische, essbare Landschaft zu schaffen?

Wenn Sie sich ein Gewächshaus als bloßes Werkzeug für den Anbau von Gemüse im Freien vorstellen, ist dies eine sehr einschränkende Möglichkeit, eine äußerst vielseitige Erweiterung Ihres Wohn- und Gartenraums zu betrachten.

Ein Gewächshaus kann wie jeder andere Garten ein Ort der Schönheit und eine Möglichkeit sein, Ihre Verbindung zur Natur aufzubauen. Es kann Ihnen auch helfen, mehrjährige Lebensmittel anzubauen, die sonst in Ihrem Klima möglicherweise nicht wachsen.

Mit guter Planung, ein wenig Zeitaufwand und intelligenten Ausgaben können Sie Ihr Gewächshaus in eine schöne essbare Landschaft verwandeln, die Ihre Lebensqualität verbessert und Ihre Lebensmittelversorgung erhöht. Sie müssen sich lediglich auf das Management des Mikroklimas und die Gestaltung Ihrer Gewächshauslandschaft für Ihre tatsächlichen Bedingungen konzentrieren.

Das Problem mit Gewächshäusern

Ein Gewächshaus stoppt den Wind und verhindert, dass sich Frost auf Pflanzen ansiedelt. Es schützt sie vor strömenden Regenfällen und Schnee. Gewächshäuser erwärmen sich auch außergewöhnlich schnell, sobald die Sonne scheint, was sie auch an sehr kalten Tagen im Inneren heiß machen kann.

Leider regulieren Gewächshäuser die Wärme nicht selbstständig. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, wenn die Sonne scheint, können sie schnell über 120ºF steigen und Pflanzen töten. Leider wird diese Tageswärme abgeführt, sobald die Sonne untergeht, da Gewächshäuser nicht die thermische Masse oder den hohen isolierenden R-Wert haben, die erforderlich sind, um die Wärme zu speichern.

Ich habe lange Zeit im Garten gearbeitet. Und ehrlich gesagt kenne ich keine Pflanze, die die Art von Hitze und Kälte verträgt, die in einem unregulierten Gewächshaus auftreten würde. Um also das ganze Jahr über eine exotische essbare Landschaft in einem Gewächshaus wachsen zu lassen, müssen Sie Wege finden, um Wärme und Kälte zu modulieren und eine komfortable Wachstumszone für Pflanzen zu schaffen.

Wärmeerzeugung in einem Gewächshaus

1. Planen Sie voraus für Ihr zukünftiges Gewächshaus

Wenn Sie gerade erst mit der Erforschung von Gewächshäusern beginnen, können Sie viele Maßnahmen ergreifen, um Ihr Gewächshaus mit Wärme zu versorgen, ohne auf fossile Brennstoffe angewiesen zu sein. Zum Beispiel kann das Wachsen in einem Walipini in vielen Klimazonen sehr vorteilhaft sein. Die Verwendung von Erdwärme oder die Installation eines Raketenmassenofens funktioniert auch in größeren Räumen.

Standort und Baumaterialien haben auch einen großen Einfluss auf die Klimatisierung in einem Gewächshaus. Dinge wie Kniewände aus Stein oder Beton und die Wahl einer isolierenderen Verkleidung helfen. Die Integration in Ihr Haus, so dass Ihr Haus zu einem Kühlkörper wird, kann auch bei gutem Design effektiv sein.

2. Installieren Sie eine Heizung

Der einfachste Weg, Wärme in Ihrem vorhandenen Gewächshaus hinzuzufügen und zu regulieren, besteht darin, eine Heizung zu installieren, die mit einem Thermostat betrieben wird. Die Kosten für den Kauf und Betrieb des Geräts hängen von der Größe Ihres Gewächshauses ab und davon, ob Sie eine Elektro-, Gas-, Propan- oder Paraffinheizung verwenden.

Ehrlich gesagt, weil Gewächshäuser nachts so schnell Wärme verlieren, kann der Betrieb dieser Geräte ein Albtraum für Ihre Stromrechnung sein. Sie können Ihre Kosten jedoch enorm senken, indem Sie auch andere passive wärmeabsorbierende oder erzeugende Funktionen verwenden, um die erzeugte Wärme zu erhalten.

3. Wasserspülen nehmen Wärme auf

Das Hinzufügen von schwarzen Fässern mit Wasser ist normalerweise die billigste Methode, um die gesamte tagsüber erzeugte Wärme für den nächtlichen Gebrauch zu speichern. Die schwarze Farbe verstärkt die Sonnenstrahlen und das Wasser in den Fässern erwärmt sich. Wenn die Sonne untergeht, geben die kühlen Lufttemperaturen an, dass die Fässer die Wärme, die sie tagsüber aufgenommen haben, wieder ins Gewächshaus abgeben.

Wenn Sie diese an der Nordseite Ihres Gewächshauses anbringen und überall dort, wo Sie zusätzliche Isolierung benötigen, wird ihre Nützlichkeit verbessert. Wenn Sie sie in der Nähe von weniger winterharten Pflanzen verwenden, erhalten Sie einen zusätzlichen Schutz vor Kälte.

4. Machen Sie Ihre ACT im Gewächshaus

Wenn Sie aktiv belüfteten Komposttee (ACT) herstellen, erzeugt diese Pumpe auch viel Wärme. Wenn Sie ACT in Ihrem Gewächshaus herstellen, fügen Sie nicht nur Wärme hinzu, sondern trinken auch Komposttee, um Ihre Pflanzen durch die stressigeren Monate mit kälterem Wetter und reduziertem Sonnenlicht zu ernähren.

5. Fügen Sie Aquaponics hinzu

Aquaponic-Systeme verfügen auch über wärmeerzeugende Pumpen und bieten eine weitere Wassersenke, um Wärme zu speichern. Durch die Einbeziehung eines ästhetisch ansprechenden aquaponischen Systems in Ihren Entwurfsplan können Sie Zugang zu mehr Lebensmittelernten erhalten und die Klimatisierung unterstützen.

6. Strategische Kompostierung und Brutstätten

Komposthaufen erzeugen viel Wärme - wenn sie groß genug sind und auf einmal gebaut werden. Sie können diese Kraft in Ihrem Gewächshaus nutzen, indem Sie in den kältesten Monaten Kompostierungsmaterialien und Bauhaufen mit dem richtigen Kohlenstoff-Stickstoff-Material in Ihrem Gewächshaus sparen.

Alternativ können Sie ein Flickenteppich aus Brutstätten neben Ihren mehrjährigen Pflanzflächen erstellen, um die Wärme im Boden zu verteilen.

7. Fügen Sie weitere Wärmehalter hinzu

Wenn Sie Mulch verwenden, große Steine ​​hinzufügen und leere Bereiche mit Topfpflanzen füllen, wird auch die Wärme gespeichert und die Pflanzenwurzeln in kalten Zeiten geschützt. Gewächshäuser mit Hochbeeten aus Stein oder dunkel gestrichenen Betonblöcken sind sowohl attraktiv als auch isolierend.

Ein Gewächshaus abkühlen lassen

Strategischer Schatten kühlt ein Gewächshaus

Ähnlich wie bei der Heizungsplanung sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihr Gewächshaus in heißen Zeiten kühlen. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Gewächshaus so positionieren, dass Ihre Türen und Fenster abgewinkelt sind, um eine Brise einzufangen.

Der größte Fehler, den ich bei meiner Gewächshausinstallation gemacht habe, war, nicht im Voraus zu planen, wie ich mit der in diesem Raum erzeugten sonnigen Tageswärme umgehen würde. Glücklicherweise ist es auch möglich, ein Gewächshaus nachzurüsten, um es bei Bedarf kühl zu halten.

Ein gut platziertes Gitter oder installierte Schattentücher können verwendet werden, um Pflanzen eine Wärmepause zu geben. An einigen Standorten ist auch die Installation einer geothermischen Kühlung möglich, die an heißen Tagen kühle Luft aus dem Boden in Ihr Gewächshaus zieht.

1. Automatisierte Öffner

Das Öffnen von Türen und Fenstern, bevor Ihr Gewächshaus heiß wird, ist entscheidend für die Kontrolle der Hitze während des Tages. Sie können automatische Fensteröffner verwenden, deren Wachskern sich beim Erhitzen zu kostengünstig zu öffnenden Fenstern ausdehnt. Sie können elektrische Türöffner verwenden, wenn das Öffnen von Fenstern nicht ausreicht.

2. Guter Luftstrom

Sie können elektrische Lüfter hinzufügen, um kühle Luft hereinzulassen oder heiße Luft herauszudrücken. Sie können auch Ventilatoren einbauen, die denen in einem Badezimmer ähneln, um die Wärme schneller auf- und abzulassen.

3. Passive Kühlung

Automatisch kann alles teuer werden. Ähnlich wie bei der Verwendung von Wasserfässern, um Wärme zu speichern, können Sie Dinge tun, um Ihr Gewächshaus auf natürliche Weise kühl zu halten.

Die Schaffung eines strategischen Schattens mit hitzeverträglichen Pflanzen kann kostengünstiger sein. Ein gut platzierter Zitronen- oder Olivenbaum kann verwendet werden, um wärmeempfindlichere Pflanzen zu schützen. Schattentuch kann ähnliche Ergebnisse erzielen.

Pflanzen brauchen auch Licht, um zu wachsen. Sie müssen also eine kleine Beobachtung machen, um die Flugbahn der Sonne zu verschiedenen Jahreszeiten zu verstehen und Ihren Schatten richtig zu planen. Wenn Sie dies jedoch tun, können Sie eine hitzebeständige Pflanze oder ein Stück Schattenstoff im richtigen Winkel platzieren, um weniger hitzebeständige Pflanzen bei Spitzenhitze zu schützen.

4. Selbstbewässerungsgeräte

Die Feuchtigkeit des Bodens ist auch der Schlüssel zum Pflanzenkomfort bei extremer Hitze. Die Verwendung von Tontöpfen wie Ollas oder automatisierten Selbstbewässerungssystemen, die auf die Höhe der Hitze eingestellt sind, ähnelt dem Anbieten einer Klimaanlage zur schlechtesten Tageszeit.

Lernen Sie Ihre Bedingungen

Sobald Sie alle Strategien zur Regulierung der Temperaturen in Ihrem Gewächshaus implementiert haben, ist es Zeit, Ihre Höhen, Tiefen und Durchschnittswerte der Temperatur herauszufinden.

Es ist wirklich wichtig zu wissen, was Sie für den heißesten Tag im Sommer und den kältesten Tag im Winter erwartet, um Ihre Planung durchführen zu können. Sie möchten auch ein gutes Gefühl für Ihren Klimadurchschnitt haben, damit Sie Pflanzen auswählen können, die unter diesen Bedingungen gut funktionieren.

1. Üben Sie, bevor Sie pflanzen

Daher möchten Sie möglicherweise zu Beginn 6 Monate bis zu einem Jahr hauptsächlich einjährige Pflanzen anbauen, bevor Sie Ihren essbaren Landschaftsplan erstellen. So können Sie unter Ihren neu geschaffenen Gewächshausbedingungen Gartenarbeit üben. Es bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Anpassungen vorzunehmen, bevor Sie mehrjährige Pflanzen einsetzen.

2. Verwenden Sie Indikatorpflanzen

Persönlich habe ich ein paar Babygemüse wie Baby-Salat, Rüben, Rüben und verschiedene Grüns angebaut. Auf diese Weise habe ich einen guten Ertrag aus dem Raum mit begrenztem Verlustrisiko erzielt, da diese Pflanzen schnell wachsen.

Ich habe auch Indikatorpflanzen wie Basilikum und Kohl angebaut. Basilikum kann die Kälte nicht ertragen. Wenn es also Anzeichen von Stress zeigt, wissen Sie, dass Sie die Dinge aufwärmen müssen.

Kohl kann die Hitze nicht aufnehmen. Wenn er also zu schießen beginnt, wissen Sie, dass Sie Ihre Tageshitze nicht gut genug regulieren.

Planen Sie eine exotische essbare Landschaft in Ihrem Gewächshaus

Drachenfrucht

Nach all diesen Grundlagen besteht der nächste Schritt darin, zu planen, was in Ihrer exotischen essbaren Landschaft gepflanzt werden soll. Ähnlich wie bei der Planung einer essbaren Landschaft im Freien müssen Sie den Raum, mit dem Sie arbeiten müssen, und Ihren Bodentyp berücksichtigen.

1. Überprüfen Sie Ihren Bodenstatus

Wenn Sie in Töpfe pflanzen, haben Sie die vollständige Kontrolle über den Boden, den Sie Ihren Pflanzen anbieten. Sie können einfach Mischungen kaufen oder herstellen, die den richtigen pH-Wert und die richtigen Fruchtbarkeitsraten für das erzielen, was Sie anbauen möchten.

Wenn Sie in den Boden pflanzen möchten, müssen Sie Ihre vorhandenen Bodenbedingungen berücksichtigen. Sie müssen wahrscheinlich Kompost und Dünger hinzufügen und Ihren pH-Wert nach Bedarf anpassen, um die Pflanzen zu unterstützen, die Sie anbauen möchten. Oder Sie müssen Pflanzen auswählen, die den Bodentyp und die Qualität bevorzugen, die Sie bereits haben.

2. Was ist Ihr verfügbarer Speicherplatz?

Gewächshäuser gibt es in allen möglichen Größen. Mein Raum ist 12 Fuß breit und 32 Fuß lang, was 384 Quadratfuß essbarer Landschaftsraum entspricht. Das ähnelt der Landschaftsgestaltung direkt vor einem Haus und gab mir Platz für mehrere Zwergbäume, Sträucher, Weinreben und viele andere Dinge.

3. So erweitern Sie Ihren Bodenbereich

Selbst mit einem kleineren Raum wie 6 x 8 Fuß können Sie noch in einige mehrjährige Pflanzen passen, solange Sie in einer Mischung aus Pflanzbeeten und freistehenden Behältern arbeiten, um Ihre Bodenfläche zu vergrößern. Denken Sie sowohl vertikal als auch horizontal.

Zum Beispiel könnte ein Zwergbaum eine mehrere Fuß breite Bodenwurzelfläche benötigen. Das könnte den größten Teil Ihres Gewächshausraums verschlingen. Wenn Sie jedoch tiefe Töpfe auf diesen Boden stellen, können Sie mehrere andere größere Pflanzen im selben Raum pflanzen, ohne dass sie um den Zugang zum Boden konkurrieren.

4. Einige platzbegrenzende Faktoren

Pflanzen Sie größere Pflanzen, die am weitesten vom Sonnenweg entfernt sind, und kürzere Pflanzen davor, um sicherzustellen, dass sie alle einen guten Zugang zur Sonne haben. Stellen Sie sicher, dass Sie Trittplätze haben, damit Sie auf alle Ihre Pflanzen zugreifen können, ohne sie zu beschädigen. Beachten Sie außerdem Ihre Deckenhöhe.

Schließlich - Auswahl Ihrer exotischen Pflanzen

Galangal, Kardamom, Vanille, Katzenminze und Lavendel

Zum Spaß bietet Ihnen ein gut geplantes Gewächshaus die Möglichkeit, Dinge anzubauen, die Sie in Ihrem Klima einfach nicht im Freien anbauen können. Ich kann Ihnen nicht genau sagen, was Sie pflanzen sollen, da dies von allen Entscheidungen abhängt, die Sie bei der Planung oder Nachrüstung Ihres Gewächshauses getroffen haben. Bei der Auswahl der Gewächshauspflanzen sind jedoch einige grundlegende Dinge zu beachten.

1. Temperaturgrenzen

Alle Pflanzen haben obere und untere Temperaturgrenzen für die Lebensfähigkeit der Pflanzen. Stellen Sie sicher, dass Sie Pflanzen wählen, die die in Ihrem Gewächshaus gemessenen Tiefs und Hochs überstehen.

2. Finden Sie den Sweet Spot

Pflanzen haben auch einen Sweet Spot oder den Temperaturbereich, in dem sie am besten wachsen. Versuchen Sie, die Pflanzen, die Sie auswählen, an die durchschnittliche Reichweite anzupassen, die Sie in Ihrem Gewächshaus erreichen konnten.

3. Überwachen Sie die Luftfeuchtigkeit

Manche mögen es feucht. Andere mögen es trocken.

Gewächshäuser können sehr feucht sein. Standorte in der Nähe der Türen können trockener sein. Im Allgemeinen ist es jedoch eine gute Idee, Pflanzen zu wählen, die etwas Feuchtigkeit vertragen.

4. Bestäubende Pflanzen

Gewächshäuser haben in der Regel nicht so viele natürliche Bestäuber wie Gärten im Freien. Wählen Sie Pflanzen, die entweder nicht von der Blüte abhängen (z. B. Rhizome) oder selbstbestäubende männliche und weibliche Teile in jeder Blüte haben. Oder wählen Sie Pflanzen mit definierten Blütezeiten aus, damit Sie sich nur einige Wochen und nicht das ganze Jahr über um die Handbestäubung kümmern müssen.

5. Pflegestufen

Wenn Sie Ihr Gewächshaus zu einem schönen und klimafreundlichen Ort machen, an dem Sie Zeit verbringen möchten, ist die Pflege von Pflanzen ein Vergnügen und keine Schwierigkeit.

Wenn Sie jedoch wenig Zeit haben, wählen Sie Pflanzen aus, die nur minimale Pflege benötigen. Oder automatisieren Sie die Pflege von heiklen Pflanzen, z. B. das Hinzufügen von Bewässerung zu Ihrem Entwurfsplan.

6. Designdetails

Ich glaube, jeder Garten sollte einen Platz zum Sitzen und einige dekorative Details haben, damit er sich wie zu Hause fühlt.

Haben Sie keine Angst, persönliche Details hinzuzufügen, die Sie ansprechen. Selbst in einem kleinen Gewächshaus kann eine schmale Bank oder Klappstühle verwendet werden, um den Raum auch für Sie unterzubringen!

Meine Gewächshaus-Inspiration

Wie gesagt, ich kann dir nicht genau sagen, was du anbauen sollst. Aber ich kann Ihnen sagen, was ich in meinem Gewächshaus anbaue. Ich arbeite im Garten in Zone 7a. Wir bekommen eine ganze Reihe von Nächten in der Nähe von 10ºF pro Jahr. Meistens sind unsere Winternächte jedoch bei oder über dem Gefrierpunkt.

Mit vielen der zuvor beschriebenen Techniken und einem holzbefeuerten Whirlpool, der in unserem Gewächshaus als Wärmequelle installiert ist (und Spaß macht), halte ich mein Gewächshaus das ganze Jahr über zwischen 45 und 85 ° F. Ich halte es im Winter in der Nähe meiner zarten Pflanzen mit Komposthaufen und Heizungsplatzierung etwas heißer.

Hier ist eine alphabetische Auflistung meiner exotischen, essbaren Landschaft im Boden und in einer Sammlung von Töpfen unterschiedlicher Größe.

Piment, Annato, Arbequina Olive, Artischocken, Ashitaba, Lorbeer, Schwarzer Pfeffer, Kardamom, Katzenminze, Sellerie, Zimt, Kaffee, Entengrütze , Galangal , Ingwer, Lavendel, Zitronengras, Meyer Zitrone, Minze, Patschuli, Rosmarin, Tamarinde, Tee, Vanille, Wasabi, eine Reihe schattentoleranter Sommer- und Wintergrüns, und ich werde weitere Pflanzen hinzufügen - sobald ich sie mir leisten kann!

Außerdem habe ich noch Platz, um im Frühjahr Samen zu sammeln und Pflanzen aus Stecklingen zu vermehren, um meine Gartenaktivitäten im Freien zu unterstützen.

Fazit

Bei der Gartenarbeit im Gewächshaus geht es nicht nur um die Verlängerung der Saison, sondern auch um eine ganz andere Art, über Gartenarbeit nachzudenken. Ich habe mehrere Jahre gebraucht, um herauszufinden, wie wir unser Gewächshaus auf dem Gehöft effektiv für die Lebensmittel- und Pflanzenproduktion nutzen können. Aber jetzt, wo ich es habe, kann ich mir nicht vorstellen, all dieses exotische Essen nicht in einem Raum anzubauen, den ich früher für Samenstart und Wintergemüse reserviert hatte.

Ich hoffe, Sie werden darüber nachdenken, über die Verlängerung der Grundsaison hinauszudenken und Ihre eigene exotische essbare Landschaft zu erweitern, um das ganze Jahr über Spaß zu haben.