So bauen Sie einen Regengarten in Ihrem Garten

Der Klimawandel verändert die Art und Weise, wie Regen fällt - einige Orte erhalten mehr Niederschlag und einige Gebiete weniger. Infolgedessen werden Regengärten immer beliebter, um mit sich verändernden Wassermustern umzugehen.

Regengärten sammeln Regenwasser von harten Oberflächen wie Dach, Auffahrt oder anderen Bereichen, in denen Wasserkanäle vorhanden sind, in denen überschüssiges Wasser wasserliebende Pflanzen nähren und abfließen kann, ohne Chaos zu verursachen.

Ein Regengarten ist so angelegt, dass das Wasser in Gärten geleitet wird, in denen es Ihre Pflanzen bewässert, oder an einem Haltepunkt aufgefangen wird, an dem es langsam versickern kann. Dies verhindert, dass das Wasser in die Regenwasserkanäle gelangt oder sich in niedrigen Bereichen sammelt und im Grunde verschwendet wird.

Regenwasser verursacht Überschwemmungen und kann Schadstoffe in das städtische Wassersystem sowie in lokale Teiche und Bäche bringen. Es kann auch Ihren Keller überfluten, die Landschaft wegspülen und riesige Pfützen in Ihrem Garten bilden.

Es klingt kompliziert, aber Sie können selbst einen Regengarten entwerfen und graben, oder Sie können einen Landschaftsarchitekten beauftragen, der bei der Ausgrabung und dem schweren Heben hilft. Dann können Sie die enormen Vorteile eines Regengartens genießen.

Was ist ein Regengarten?

Ein Regengarten ist ein ausgegrabener Bereich, in dem Wasser von harten Oberflächen wie Dächern, Auffahrten, Straßen und Terrassen zu einem vorbereiteten Raum fließen kann. Dies hält das Wasser aus dem örtlichen Abwassersystem oder Ihrem Keller fern und schafft gleichzeitig eine schöne Ergänzung Ihrer Landschaft.

Sie können sich einen Regengarten als einen riesigen Gartenschwamm vorstellen, der überschüssigen Regen aufnimmt und Schadstoffe herausfiltert, damit sie nicht dort landen, wo Sie sie nicht wollen.

Regengärten sind keine Teiche. Sie sind nach starkem Regen nur für kurze Zeit nass. Den Rest der Zeit sind sie so trocken wie der Rest Ihres Hofes.

Vorteile von Rain Gardens

  • Mehr Wasser fließt in lokale Grundwasserleiter
  • Schützt Gemeinden vor Überschwemmungen
  • Hält Schadstoffe wie Düngemittel, Autoöl und Asphaltdachmaterialien vom Wassersystem fern
  • Macht unsere Gemeinden und unser Eigentum wertvoller und attraktiver
  • Bietet wichtigen Lebensraum für wild lebende Tiere

Planung eines Regengartens

Bevor Sie beginnen, erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Gemeinde nach den Regeln und Vorschriften für Ihren Regengarten. Informieren Sie sich auch bei den örtlichen Dienstprogrammen, bevor Sie graben.

Lage

Wenn es das nächste Mal regnet, gehen Sie nach draußen und beobachten Sie, wohin das Wasser in Ihrem Garten, in Ihrer Auffahrt oder sogar von benachbarten Grundstücken fließt.

Was passiert mit dem Regen, der aus Ihren Dachrinnen kommt? Poolt es sich entlang des Fundaments Ihres Hauses (nicht gut) oder fließt es in den Hof?

Haben Sie einen Bereich in Ihrem Garten, in dem sich bereits Wasser sammelt und nur langsam in den Boden eindringt? Dies ist kein guter Ort für einen Regengarten, es sei denn, Sie planen eine Entwässerung. Denken Sie daran, dass der Zweck eines Regengartens darin besteht, dass Wasser eindringt und abfließt.

Andere Überlegungen

  • Halten Sie Ihren Regengarten mindestens 10 Fuß von Ihrem Haus entfernt. Dies verhindert, dass Wasser in Ihrem Haus zurückfließt und Fundamentprobleme verursacht.
  • Regengärten funktionieren am besten dort, wo es einen sanften Hang gibt, der das Wasser in den Garten führt.
  • Stellen Sie Ihren Regengarten nicht direkt über Ihre Kläranlage, da das zusätzliche Wasser Probleme verursachen kann.
  • Stellen Sie den Regengarten nicht unter große, etablierte Bäume.
  • Überlegen Sie, was Sie sehen, wenn Sie aus den Fenstern schauen.
  • Berücksichtigen Sie andere Außenbereiche wie Essplätze und Kinderspielplätze.

Größe

Die Größe des Regengartens hängt von der Größe Ihres gesamten Gartens sowie Ihrem Budget ab. Die meisten Gärten sind zwischen 100 und 300 Quadratfuß groß.

Sie müssen auch über die Größe des Daches, der Auffahrt und der Terrasse nachdenken und darüber, wie viel Wasser in einem durchschnittlichen Jahr in den Garten gelangt. Außerdem müssen Sie berücksichtigen, wie tief der Garten sein wird.

Für ein bisschen Perspektive wissen Sie, dass ein 1-Zoll-Niederschlag auf einem 1200 Quadratmeter großen Dach bedeutet, dass etwa 750 Gallonen Wasser in den Hof abfließen. Ein Großteil davon wird von anderen Gartenbereichen und Bäumen absorbiert, aber es gibt Ihnen eine Vorstellung davon, worauf Sie sich vorbereiten.

Gestalten

Sie möchten, dass dies ein attraktiver Ort ist, der sich einfügt und Ihr Auge den Konturen folgen lässt. Halbmond-, Tränen- und Nierenformen sind angenehm anzusehen und eignen sich gut für eine natürliche Landschaft.

Um eine visuelle Vorstellung von Ihrem Regengarten zu erhalten, nehmen Sie einen Gartenschlauch und legen Sie die Form und Größe fest, die Ihrer Meinung nach am besten funktioniert. Gehen Sie dann um Ihren Garten und in Ihr Haus und sehen Sie sich diesen Bereich an.

Steigung bestimmen

Es ist wichtig, den Hang Ihres Hofes zu finden. Der Erweiterungsdienst der University of Wisconsin verfügt über einen hervorragenden Leitfaden zur Bestimmung der Steigung.

Hier sind die Schritte:

  1. Schlagen Sie auf einen Pfahl, auf dem sich das bergauf gelegene Ende Ihres Regengartens befindet. Platzieren Sie den zweiten Einsatz am Downhill-Ende. Platzieren Sie die Pfähle etwa 15 Fuß voneinander entfernt.
  2. Befestigen Sie eine Schnur am unteren Einsatz. Die Saite sollte sich oben auf dem Einsatz befinden.
  3. Ziehen Sie die Schnur straff und binden Sie sie an den oberen Pfahl.
  4. Messen Sie den Abstand zwischen beiden Einsätzen.
  5. Messen Sie als nächstes die Höhe auf dem Abfahrtspfahl vom Boden bis zur Schnur.
  6. Teilen Sie die Höhe durch die Länge.
  7. Nehmen Sie diese Zahl und multiplizieren Sie sie mit 100, um die Neigung Ihres Hofes zu ermitteln.

Tiefe bestimmen

Mithilfe der Hangnummer können Sie die Tiefe bestimmen, die Ihr Regengarten haben sollte. Wenn die Neigung größer als 12% ist, benötigen Sie eine Tiefe von mindestens 12 Zoll. Eine Neigung zwischen 8-12% benötigt ungefähr 8 Zoll Tiefe. Eine Neigung von 5-7% sollte 6 Zoll tief sein.

Fügen Sie ein paar Zentimeter Tiefe hinzu, wenn Ihr Bereich nicht gut entwässert. Um Ihre Abflussrate zu überprüfen, graben Sie ein kleines Loch mit einer Tiefe von etwa 10 Zoll in den Bereich, in dem Sie Ihren Garten bauen möchten, und füllen Sie ihn mit Wasser. Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit und sehen Sie, wie weit der Wasserstand gesunken ist.

Wenn es einen halben Zoll gefallen ist, läuft Ihr Boden ungefähr 1/2 Zoll pro Stunde ab, was bedeutet, dass es 24 Stunden dauert, um 12 Zoll zu entwässern. Je nachdem, wie viel Regen Sie in Ihrer Region erwarten können, können Sie die Tiefe Ihres Gartens entsprechend anpassen.

Einen Regengarten bauen

Bereiten Sie den Bereich vor

Wenn Sie die richtige Größe und Form Ihres Regengartens bestimmen, sprühen Sie Farbe oder legen Sie ein Seil entlang des Umfangs, damit Sie wissen, wo Sie graben müssen.

Bevor Sie anfangen zu graben, ist es am einfachsten, wenn Sie Pflanzen töten, in denen sich der Regengarten befindet. Nehmen Sie eine Plastikfolie, einen alten Teppich oder einen Landschaftsstoff und legen Sie sie in Ihrem Design über den Bereich.

Sie müssen auch einen Weg für den Eintritt des Wassers schaffen. Dies kann ein ausgedehnter Regenrinnen-Fallrohr, ein Schwal oder eine landschaftlich gestaltete Vertiefung sein.

Graben

Laut Wisconsin-Erweiterung werden zwei Personen durchschnittlich sechs Stunden benötigen, um eine Fläche von 300 Quadratfuß bis zu einer Tiefe von 12 Zoll zu graben. Seien Sie also vorbereitet, wenn Sie vorhaben, das Projekt selbst in Angriff zu nehmen. Sie können jederzeit einen Bagger mieten, um sich Arbeit zu sparen.

Die Seiten des Regengartens sollten sich nach oben neigen, aber der Boden des Regengartens muss eben sein, damit er richtig abfließen kann. Verwenden Sie daher zur Überprüfung die Ebene eines Zimmermanns.

Was ist mit all dem Boden ?

Sie haben viel Erde, die beim Ausgraben herauskommt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diese Erde zu nutzen. Eine Möglichkeit besteht darin, Bermen auf der Unterseite des Gartens zu machen.

Eine Berme verhindert, dass Wasser bei starkem Regen überläuft. Stapeln Sie die übrig gebliebene Erde auf der Unterseite Ihres Regengartens. Dies hilft, Struktur hinzuzufügen und Wasser zu enthalten, bis es in den Untergrund eindringt.

Sie sollten die Berme einpacken und pflanzen, um eine Erosion des Bodens zu verhindern. Verwenden Sie eine hübsche Bodendecker - etwas Kurzes wie Walderdbeeren oder Thymian.

Füll es aus

Sobald Sie Ihren Boden ausgegraben haben, füllen Sie das Loch wieder bis zu 6 Zoll von oben mit einer Mischung aus Kompost und Ihrem vorhandenen Boden oder kaufen Sie eine Regengartenmischung in einem Gartengeschäft. Verdichten Sie den Boden nicht.

Pflanzen Sie Ihren Regengarten

Der angenehmste Teil beim Entwerfen eines Regengartens besteht darin, auszuwählen, welche Pflanzen Sie in Ihr Design integrieren möchten.

Verwenden Sie einheimische Pflanzen für den besten Erfolg. Einheimische Arten sind winterhart und an Ihre Region angepasst. Sie möchten auch Pflanzen verwenden, die gut mit nassen Füßen umgehen können, aber keine konstante Feuchtigkeit benötigen. Wählen Sie eine Vielzahl von Pflanzenarten, damit Sie unterschiedliche Formen und Blütezeiten haben.

Sie möchten etablierte ein bis zwei Jahre alte Exemplare pflanzen. Samen und Sämlinge haben möglicherweise nicht die Zeit, einen angemessenen Wurzelhalt zu entwickeln, bevor sie durch Wasserbewegung weggefegt werden.

Pflanzen Sie mit einer "Klumpen" -Technik für ein natürliches Aussehen. Verwenden Sie drei bis fünf Pflanzen derselben Art in einem zufälligen Design. Verwenden Sie je nach Klima eine Mischung aus Blütenpflanzen, Gräsern, Kräutern und Binsen.

Platzieren Sie Pflanzen, die mit nassen Füßen am besten umgehen können, in Richtung Zentrum und Pflanzen, die es vorziehen, am Umfang etwas trockener zu sein. Tragen Sie eine dicke Schicht Mulch um die Pflanzen auf, um Unkraut zu unterdrücken.

Ja, dies ist ein Regengarten, aber geben Sie Ihren jungen Pflanzen einen Zentimeter Wasser pro Woche, bis sie sich etabliert haben.

Hier sind einige Pflanzenideen basierend auf dem geografischen Standort:

Präriestaaten

  • Akelei
  • Schmetterlingsmilchkraut
  • Blaue Oma
  • Kleiner Blaustamm
  • Bergminze
  • Goldener Alexander

Wüstenstaaten

Obwohl die Wüstenstaaten wie Arizona, Nevada und Utah möglicherweise nicht viel Regen erhalten, kann dies auf dem trockenen Boden Chaos anrichten. Die Universität von Arizona empfiehlt Pflanzen, die dürretolerant sind und gelegentlichen Überschwemmungen standhalten können, wie z.

  • Indische Malve
  • Prärie-Akazie
  • Falsches Indigo
  • Wüstengeißblatt
  • Wüstenagave
  • Schmetterling
  • Pipevine

Der mittlere Westen

Wenn die Frühlingsstürme hereinbrechen, werden Gärtner aus dem Mittleren Westen froh sein, einen Regengarten angelegt zu haben.

  • Süße Flagge
  • Astern
  • Joe-Pye-Gras
  • Kleiner Bluestem
  • Switchgrass
  • Viburnum
  • Serviceberry

Südstaaten

Staaten wie Florida profitieren besonders von einem Regengarten während der Hurrikan- und Tornado-Jahreszeiten.

  • Iris mit blauer Flagge
  • Goldrute
  • Sumpf Sonnenblume
  • Wolfsmilch
  • Florida Gammagras
  • Muhly Gras
  • Wiregrass

Nordwest

Der pazifische Nordwesten wird im Winter von Regen überschwemmt, was einen Regengarten fast unverzichtbar macht.

  • Oregon-Traube
  • Serviceberry
  • Falscher Jasmin
  • Pacific Ninebark
  • Taglilien
  • Getuftetes Haargras
  • Redosier Hartriegel
  • Strand Erdbeere

Rock hinzufügen

Felsen ist ein wichtiger Bestandteil eines Regengartens. Die unterschiedliche Größe und Textur der Felsen hilft bei der Entwässerung und Wasserbewegung. Felsen verleihen Ihrem Garten ein natürliches Aussehen. Planen Sie, einige felsige Bereiche mit Erbsenkies, Flusssteinen oder Ähnlichem in Ihrem Garten zu verteilen.

Kosten eines Regengartens

Die Kosten variieren je nach Arbeitsaufwand und Standort.

Die Wisconsin Extension schätzt, dass es 3 bis 5 US-Dollar pro Quadratfuß kostet, wenn Sie Ihre eigene Arbeit erledigen. Wenn Sie einen professionellen Landschaftsgestalter beauftragen, sind dies geschätzte 10-12 USD pro Quadratfuß.

Finanzierung Ihres Regengartens

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadtverwaltung nach der Finanzierung Ihres Regengartens. Viele Gemeinden wie Tallahassee, Tennessee oder Detroit, Michigan, und der Bundesstaat Washington gewähren Hausbesitzern, die ihre Fallrohre trennen und umleiten, finanzielle Unterstützung.

Das Fazit

Regengärten sind eine großartige Möglichkeit, Ihrem Eigentum Schönheit und Wert zu verleihen. Sie unterstützen nicht nur den Wasserfluss in Ihrem Garten, sondern auch die Umgebung, indem sie überschüssiges Wasser und Schadstoffe aus dem öffentlichen System fernhalten. Wählen Sie robuste einheimische Pflanzen und Sie werden jahrelang Freude an Ihrem Garten haben.