Wie man eine trockene freistehende Steinmauer richtig baut

Freistehende Steinmauern sind Kult. Die ländlichen Felder Europas oder die Farmen Neuenglands sind ohne sie kaum vorstellbar. Sie sind nicht nur schön, sondern auch eine Möglichkeit, Ihrer Landschaft etwas Praktisches hinzuzufügen. Sie können als Zäune für Gartenbereiche und zur Trennung von Viehkoppeln verwendet werden. In Gebieten mit viel Stein sind die Baukosten niedrig.

Der Nachteil ist, dass der Bau einer freistehenden Steinmauer eine bahnbrechende Arbeit ist. Auf der positiven Seite ist es ein Projekt, das im Laufe der Zeit durchgeführt werden kann. Mein Großvater arbeitete im Winter am Bau von Steinzäunen, als andere Arbeiten auf dem Bauernhof langsamer wurden.

Abgesehen von praktischen Fragen liebe ich Steine. Die vielen verschiedenen Farben und Texturen bringen meine kreativen Säfte zum Laufen. Als Kind kann ich mich erinnern, wie ich im kalten Winter mit meinem Großvater Steine ​​aus dem Bach gezogen habe. Wir hatten ein Morgan-Pferd, das einen Karren zog, den wir mit Creek Rock beladen hatten. Dann schleppten wir den Stein in den Garten oder auf Pferdekoppeln für zukünftige Mauern.

Mörtel oder kein Mörtel

Mörser oder nicht Mörser, das ist die Frage. In diesem Artikel sprechen wir von „Trockenmauern“, der Art von Mauer, die Sie bauen, ohne etwas anderes als einige Steine ​​und Ihre Arbeit zu verwenden - kein Mörtel erforderlich. An einer freistehenden Wand drückt kein Boden wie an einer Stützmauer, daher muss sie nicht so stark sein. Eine Trockenmauer kann jedoch noch Jahrhunderte dauern.

Mit Mörtel können Sie eine freistehende Steinmauer „zusammenkleben“. Mörtel erhöht die Festigkeit und Haltbarkeit. Wenn Sie möchten, dass Ihre Wand natürlich aussieht, können Sie einen dunkelgrau pigmentierten Mörtel verwenden und dann das Extra an den Fugen abwischen.

Der Vorteil von keinem Mörtel ist ein sauberes, natürliches Aussehen, geringere Kosten und eine Wand, die schnell zusammenpasst - vorausgesetzt, Sie haben einen fertigen Steinhaufen. Bei einer trockenen Wand kommt die Festigkeit durch die Schwerkraft und die zusammenpassenden Steine ​​sorgen für Stabilität.

Wo finde ich Stein oder Stein?

Sie können lachen und sich denken, warum mein Garten natürlich. Ja! Viele von Ihnen haben möglicherweise eine Fülle von Steinen auf Ihrem Grundstück. Sie graben es natürlich beim Bearbeiten oder Mähen aus.

Eine weitere großartige Felsquelle ist, wenn Sie einen Bach auf Ihrem Grundstück haben. Das Schöne an Creek Rock ist, dass es von der Wasserbewegung glatt getragen wird. Wenn Sie auf der Farm arbeiten, sammeln Sie Steine ​​und legen Sie sie auf Ihren Stapel.

Wenn Sie Stein kaufen, besuchen Sie einen örtlichen Steinhof, um zu sehen, welche Arten verfügbar sind. Sie können Ihnen auch dabei helfen, festzustellen, wie viel Stein Sie benötigen. Das Schöne ist, dass Sie es direkt auf Ihre Baustelle liefern lassen können. Kein Anschnallen des Pferdes.

Für eine trockene Wand möchten Sie eine Vielzahl von Formen und Größen. Einige Steine ​​können kleiner als die Wandbreite sein, größere Steine ​​sollten die gleiche Breite wie die Wand haben, seltsam geformte Steine ​​können als Füllstoff verwendet werden und flachere Steine ​​können als Decksteine ​​verwendet werden.

Benötigte Materialien

Technisch gesehen können Sie eine Mauer mit Steinen und Händen bauen, aber diese Materialien werden die Dinge viel einfacher machen:

  • Schaufel
  • Einsätze
  • String
  • Niveau
  • Maßband
  • Manipulation
  • Felsen (berechnen Sie unbedingt, wie viel Sie benötigen)
  • Landschaftsgestaltung Stoff
  • Hand Vorschlaghammer
  • Meißel
  • Gummihammer

Stellen Sie das Fundament ein

Freistehende Steinmauern sind insofern einzigartig, als Sie nicht unbedingt ein Fundament vorbereiten müssen. Sie haben die Möglichkeit, entlang des Bereichs zu gehen, in dem Sie die Mauer bauen möchten, Wurzeln, Pflanzen oder Steine ​​zu entfernen, nach weichen Bereichen zu suchen und dann den Boden niederzudrücken.

Das heißt, das Graben und Füllen eines soliden Fundaments verlängert die Lebensdauer Ihrer Wand erheblich. Die Mühe lohnt sich also.

Markieren Sie den Bereich

Verwenden Sie Pfähle, Schnur und ein Maßband, um die Breite und Länge Ihrer Wand zu markieren. Denken Sie daran, dass Sie Ihre Wand in Abschnitten bauen können. Vielleicht möchten Sie den gesamten Garten umzäunen, aber für den Anfang können Sie einen 20-Fuß-Abschnitt machen.

Grabe die Stiftung

Jede Wand braucht ein frostfreies Fundament, wenn sie Bestand haben soll. Graben Sie einen 8-12 Zoll tiefen Graben (oder die von Ihrem Grafschaftsingenieur empfohlene frostfreie Tiefe).

Der Graben sollte ungefähr so ​​breit wie Ihre Wand sein. Die Breite der Wand liegt bei Ihnen, sollte jedoch aus Sicherheitsgründen halb so breit sein wie die Höhe Ihrer Wand, sodass eine 3-Fuß-Wand an der Basis 1 1/2 Fuß breit sein sollte. Wenn Sie eine lange Wand planen, können Sie einen Kompaktlader oder einen Baggerlader mieten, um den Schmutz zu bewegen.

Den Graben auskleiden

Legen Sie Landschaftsstoff entlang des Bodens des Grabens ab, um die Entwässerung zu erleichtern und den Kies in Schach zu halten. Der Stoff sollte breit genug sein, um die Seiten des Grabens zu verlängern.

Kies hinzufügen

Füllen Sie den Graben mit Kies, bis Sie ungefähr fünf Zentimeter vom Boden entfernt sind. Füllen Sie den Kies in zwei Zoll große Abschnitte und drücken Sie ihn nach unten. Mach weiter, bis der Graben voll ist.

Den Kies fest andrücken. Dies ist ein wichtiger Schritt, da er Ihrer Wand Stabilität verleiht.

Baue die Mauer

Sortieren Sie Ihren Stein

Dieser Schritt erleichtert es Ihnen, den richtigen Stein zu finden, den Sie benötigen. Sortieren Sie Ihre Steine ​​nach Größe in kleinere Stapel. Wenn Sie Kinder haben, ist dies ein guter Job für sie. Es gibt 5 Arten von Steinen, mit denen Sie Ihre Mauer bauen können.

Gesichtssteine ​​sind die großen Steine, die den größten Teil Ihrer Konstruktion ausmachen. Herzsteine ​​werden verwendet, um den Innenraum und die Lücken in der Wand zu füllen. Capstones sind diejenigen, mit denen Sie die Oberseite der Wand vervollständigen. Sie werden Fundamente am Fuß der Wand verwenden. Dies sollten die größten Felsen sein. Schließlich sind durch oder binden Steine ​​lange Steine, die sich von einer Seite der Wand zur anderen erstrecken.

Baue den ersten Kurs

Lege deinen Stein in zwei Reihen in den Graben. Jede Reihe sollte bündig mit den Seiten des Grabens sein. Wenn Sie eine Lücke in der Mitte haben, keine Sorge, füllen Sie diesen Bereich als nächstes. Verwenden Sie Steine ​​mit ähnlicher Höhe, um das Bauen zu erleichtern, wenn Sie mit den nächsten Kursen fortfahren.

Haben Sie Brennholz gestapelt? Stellen Sie sich das Verlegen von Steinen als Stapeln von Brennholz vor. Wenn Sie sich einen Stapel Cordholz ansehen, sehen Sie die kurzen Enden des Holzes. Gleiches gilt für die unteren Schichten Ihrer freistehenden Steinmauer.

Füllen Sie die innere Lücke und alle Lücken im Gesicht der Wand mit Herzsteinen. Beachten Sie, dass Herzsteine ​​KEIN Kies sind, sie sollten größer sein.

Erstellen Sie die nächsten Kurse

Als nächstes legen Sie den zweiten Gang. Beginnen Sie mit Gesichtssteinen auf den beiden vorherigen Rogen und legen Sie dann alle paar Meter einen Durchgangsstein, auch Bindestein genannt. Diese Steine ​​sollten sich über die Breite Ihrer Wand erstrecken und sind für die Stabilität unerlässlich.

Stellen Sie beim Gehen sicher, dass Sie die Gelenke abwechseln, damit sich die Kanten nicht mit dem darunter liegenden Kurs überschneiden. Dies schwächt Ihre Struktur. Wenn Sie Steine ​​unterschiedlicher Größe verwenden, vermeiden Sie natürlich Überlappungen. Klopfen Sie mit einem Holzhammer auf die Steine. Füllen Sie alle Lücken und zwischen den Reihen erneut mit Herz.

Bauen Sie Ihre Kurse weiter auf und füllen Sie sie unterwegs mit Herzsteinen. Halte jeden Kurs so eben wie möglich. Sie sollten auch überprüfen, ob das Gesicht der Wand eben ist. Sie wollen keine deutlichen Ausbuchtungen. Die Wand kann schmaler werden, wenn sie höher wird, aber sie sollte oben nicht breiter werden.

Mach dir keine Sorgen

Lassen Sie sich nicht alle fragen, welcher Stein perfekt passt. Sie können das Projekt leicht in einen nie endenden Zyklus verwandeln. Schnapp dir einen Stein und geh.

Wenn Sie einen Stein umformen müssen, schlagen Sie mit einem Vorschlaghammer und einem Meißel eine Ecke ab. Denken Sie daran, einen Augenschutz zu tragen, da Felsbrocken dazu neigen, in alle Richtungen abzuschießen.

Abschlusskurs

Wählen Sie im letzten Kurs sorgfältig einige flache Steine ​​für die Oberseite der Wand aus. Die flachen Steine ​​bedecken den Füllstein und verleihen der Wand ein fertiges Aussehen. Sie schaffen auch mehr Stabilität.

Beende die Wand

Nachdem Sie Ihre Decksteine ​​gesetzt haben, gehen Sie zurück und untersuchen Sie Ihre Wand. Möglicherweise haben Sie Lücken und Löcher in Ihrer Wand, die Sie beim Bauen übersehen haben. Kein Problem, nimm einfach noch etwas von deinen Herzsteinen und stopfe sie in diese Löcher.

Wandpflege

Du hast es geschafft - du hast eine schöne und robuste freistehende Steinmauer gebaut! Denken Sie daran, Sie sind nie fertig.

Steinmauern müssen wie jeder Zaun instand gehalten und gewartet werden. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, ab und zu an Ihrer Wand herumzulaufen und nach Steinschlägen zu suchen. Tiere oder Kinder können dazu führen, dass Steine ​​herunterfallen. Ein Ast kann an die Wand fallen. Ersetzen Sie fehlende Decksteine.

Schauen Sie nach unten und überprüfen Sie Ihr Fundament. Ist es gut und immer noch fest? Sie können Steine ​​immer fester an Ort und Stelle klopfen oder Herzen hinzufügen, wenn die Dinge locker aussehen.

Ein Hinweis zur Sicherheit

Denken Sie daran, beim Bau Ihrer freistehenden Steinmauer sicher zu sein. Stein ist schwer und kann echten Schaden anrichten, wenn ein großer auf einen ungekleideten Fuß fällt. Wo feste Arbeitsstiefel zum Schutz Ihrer Füße.

Tragen Sie Handschuhe, um Ihre Hände zu schützen. Ich ziehe es vor, Lederhandschuhe zu tragen, aber sie beeinträchtigen manchmal die Geschicklichkeit. Manche Menschen bevorzugen Nitrilhandschuhe, weil sie gut greifen, aber sie nutzen sich schnell ab, wenn sie mit Steinen arbeiten.

Tragen Sie lange Hosen und Hemdsärmel, um Ihre Haut vor Schürfwunden zu schützen.

Augenschutz ist wichtig. Steinstücke können abplatzen und in die Luft fliegen. Augenschutz ist besonders wichtig, wenn Sie Steine ​​schneiden oder hämmern, um deren Aussehen oder Größe zu ändern.

Das letzte Wort

Die Arbeit mit Stein ist zufriedenstellend, da sich Ihre Investition rentiert und Generationen überdauern kann. Ich finde es besonders erfreulich, freistehende Steinmauern zu bauen, weil sie schnell hochgehen und einem Garten ein nostalgisches Aussehen verleihen.