Gesunde Gartenfrüchte und Gemüse zum Pflanzen, um Ihrer Ernährung zu entsprechen

Wachsen Sie jedes Jahr einen Garten? Haben Sie den Eindruck, dass alles, was Sie in Ihrem Garten anbauen, für Sie gesund ist?

Wir hören die ganze Zeit den Begriff „gesunde Lebensmittel“, aber abhängig von den Gesundheitsbedingungen und der Zubereitung von Lebensmitteln - einige Lebensmittel sind möglicherweise besser für uns als andere.

Ich werde dich durch jeden Bereich deines Gartens führen. Wir werden diskutieren, welche Lebensmittel in verschiedenen Szenarien am gesündesten sind und wie die meisten Nährstoffe bei der Zubereitung Ihrer Lebensmittel intakt bleiben.

So kann Ihr Garten die gesündesten Ergebnisse erzielen:

Hinweis: Ich bin kein Mediziner und beabsichtige nicht, einer zu werden. Dies ist nur zu Informationszwecken gedacht.

Was für eine gesunde Gartenarbeit zu pflanzen

Früchte

Es gibt eine Vielzahl von Früchten. Der größte Nachteil von Früchten ist ihr hoher natürlicher Zuckergehalt (obwohl es einige Optionen mit niedrigem Zuckergehalt gibt). Wenn Sie zu viel Obst essen, erhöht Ihr Körper die Zuckeraufnahme, und dies kann zu negativen Ergebnissen führen, wenn Sie versuchen, einen zu erhalten gesundes Gewicht oder wenn Sie mit hohen Blutzuckerspiegeln kämpfen.

Wenn Sie versuchen, Ihre Kohlenhydrataufnahme zu beobachten, können Früchte auch gegen Sie wirken. Wenn Sie jedoch jemand sind, der keine gesundheitlichen Probleme hat, ist Obst gut für Sie.

Es enthält viele Vitamine und Nährstoffe, die Ihr Körper benötigt, und Sie können sie auf schmackhafte Weise aufnehmen. Außerdem sind viele Früchte reich an Ballaststoffen, was ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung ist.

Ballaststoffe verbessern die Art und Weise, wie Abfall aus Ihrem Körper austritt, und können Ihnen dabei helfen, ein gesundes Gewicht zu halten.

Durch das Üben von Mäßigung kann Obst ein gesunder Bestandteil Ihrer Ernährung sein.

Diese Früchte sind eine gute Wahl, um in Ihrem Garten für eine bessere Gesundheit zu wachsen:

  • Erdbeeren
  • Blaubeeren
  • Brombeeren
  • Zitrusbäume
  • Äpfel
  • Feigen
  • Pfirsiche
  • Pflaumen

Es gibt einige Früchte, die Sie möglicherweise vermeiden möchten, wenn Sie eine Diät mit niedrigem glykämischen Index einhalten müssen. Diese Früchte zersetzen sich zu schnell, weil sie hauptsächlich aus Wasser bestehen und Ihren Blutzucker schneller ansteigen lassen als andere Fruchtoptionen.

Wenn Sie sich Sorgen um den Blutzucker machen, vermeiden Sie den Anbau dieser Früchte:

  • Wassermelone
  • Cantaloup-Melone
  • Kirschen
  • Trauben

Nachtschatten

Es gibt nichts, worauf ich mich in meinem Garten mehr freue als auf eine selbst angebaute Tomate. Tomaten, Paprika und Auberginen gehören zur Familie der Nachtschattengewächse.

Diese Gruppe enthält auch weiße Kartoffeln. Ich habe Kartoffeln einen eigenen Bereich gegeben, weil es viele Informationen gibt, die sie in Bezug auf die Gesundheit abdecken können.

Es wird jedoch angenommen, dass Nachtschattenpflanzen Entzündungen in Ihrem Körper beeinflussen können. Es gibt keine Forschung, die speziell darauf hinweist.

Wenn Sie Schmerzen haben, eine Zunahme Ihrer Arthritis-Schmerzen verspüren oder andere negative Symptome beim Verzehr von Nachtschattenfrüchten haben, haben Sie möglicherweise eine Nahrungsmittelallergie und sollten diese Pflanzen meiden.

Wenn beim Verzehr keine negativen Symptome auftreten, versuchen Sie, diese in eine ausgewogene Ernährung einzubeziehen. Nachtschatten sind reich an Kalium, Ballaststoffen, Vitamin A, Vitamin C, Vitamin B, Kalium und Folsäure.

Das einzige Mal, wenn Sie auf ein Problem (außerhalb von Nahrungsmittelallergien) mit Nachtschatten stoßen, ist der Versuch, Ihre Kohlenhydrat- und Zuckeraufnahme zu beobachten.

Tomaten, Paprika und Auberginen enthalten sowohl Zucker als auch Kohlenhydrate. Die Ballaststoffe der Auberginen sind extrem hoch, was gut für diejenigen ist, die versuchen, ihren Zuckergehalt auszugleichen.

Je höher die Faser, desto länger braucht der Körper, um sie abzubauen, was bedeutet, dass Ihr Zuckergehalt nicht ganz so schnell ansteigt.

Weiße Kartoffeln enthalten jedoch mehr Kohlenhydrate und Zucker. Daher wird häufig empfohlen, sie zu vermeiden oder nicht so häufig zu konsumieren, wenn Sie mit Insulinspiegeln zu kämpfen haben.

Wurzelgemüse

Der Anbau von Wurzelgemüse in Ihrem Garten ist eine wunderbare Idee, da sie einfach anzubauen sind und über den Winter in einem Wurzelkeller gut gelagert werden können.

Wurzelgemüse ist kalorienarm, aber reich an Nährstoffen (wie Vitamin A, Kalium und Kalzium). Der Nachteil von Wurzelfrüchten ist die Menge an stärkegefüllten Kohlenhydraten, die sie enthalten.

Dies kann ein Problem für Menschen mit hohem Blutzucker oder für Menschen sein, die darum kämpfen, ein gesundes Gewicht zu halten oder zu erreichen.

Wenn Sie Wurzelgemüse lieben, sollten Sie es anbauen, aber in Maßen verzehren. Wenn Sie keine gesundheitlichen Probleme haben, sollte es Ihnen nicht schaden, eine Portion Wurzelfrucht pro Tag zu essen.

Seien Sie sich jedoch bewusst, wie viel Sie verbrauchen, denn wenn Sie zu viele Kohlenhydrate essen, speichert Ihr Körper diese als Fett, anstatt sie als Kraftstoff zu verbrennen.

Hier sind einige Wurzelfrüchte, die Sie dieses Jahr in Ihren Garten aufnehmen möchten:

  • Möhren
  • Pastinaken
  • Rutabagas
  • Rüben
  • Zwiebeln
  • Rüben
  • Süßkartoffeln

Kartoffeln

Kartoffeln können zur Nachtschattengruppe oder zu Wurzelfrüchten gehören. Es gibt eine Menge Informationen über sie, weshalb ich ihnen einen eigenen Abschnitt geben wollte.

Dies würde es uns ermöglichen, Kartoffeln genauer zu diskutieren. Die meisten Menschen lieben Kartoffeln. Sie sind köstlich, ob gebacken, gebraten, gekocht oder püriert.

Sie enthalten viele Vitamine, die unser Körper benötigt, aber sie können auch unseren Blutzuckerspiegel und unser Gewicht zerstören, wenn sie übermäßig konsumiert werden.

Hier ist das Ding. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Insulinspiegel aufgrund eines zu schnellen Abbaus der weißen Kartoffeln zu schnell ansteigt, können Sie Süßkartoffeln genießen.

Sie enthalten mehr Ballaststoffe und brauchen länger, um sie abzubauen. Auch hier sollten sie nur in Maßen konsumiert werden.

Wenn Sie weiße Kartoffeln lieben, stellen Sie fest, dass sie mit stärkehaltigen Kohlenhydraten gefüllt sind. Dies ist gut, wenn es in kleinen Mengen konsumiert wird, kann aber schlecht werden, wenn Sie zu viel essen, weil Ihr Körper die Kohlenhydrate nicht verbrennen kann.

Stattdessen werden sie als Fett gespeichert.

Wie können Sie vermeiden, Kartoffeln zu viel zu essen? Ich habe kürzlich von meinem Ernährungsberater gelernt - wenn Sie Kartoffeln essen wollen, versuchen Sie, sie in Scheiben zu schneiden und zu backen.

So können Sie sehen, wie viel Sie essen. Wenn Sie eine ganze Ofenkartoffel essen, ist es leicht zu rechtfertigen, die größte Kartoffel zu essen, die Sie finden können, weil "es nur eine Kartoffel ist". Dies macht es noch einfacher, für Sekunden zurückzukehren.

Wenn wir Kartoffeln zerdrücken, ist es leicht zu viel zu essen, weil ein Löffel Kartoffeln in einem Löffel ist.

Außerdem ist es schwierig, Kartoffelpüree zu essen, ohne Butter, Käse, Sauerrahm hinzuzufügen, und die Liste geht weiter. Diese Add-Ons gelten nur mit einer Ketodiät als gesund, und Sie würden keine Kartoffeln konsumieren, wenn Sie diese Diät befolgen.

Wenn Sie Ihrem Garten Kartoffeln hinzufügen möchten (was ich jedes Jahr mache), achten Sie darauf, wie viele Sie gleichzeitig essen. Dadurch können sie weiterhin als „gesunde“ Lebensmittel betrachtet werden.

Blattgemüse

Blattgemüse - sie sind die einzige Gruppe von gesundem Gartengemüse, gegen die sich anscheinend niemand negativ ausgesprochen hat. Stattdessen ist die größte Beschwerde, dass wir als Gesellschaft nicht genug davon essen.

Wenn Sie keine Magenprobleme haben, die es Ihnen nicht ermöglichen, Blattgemüse richtig zu verdauen, sollten Sie so viele Blattgemüse wie möglich essen.

Schauen Sie sich jedoch das Blattgrün an, wenn es gekocht wird. Wenn es unter der Hitze schnell zusammenbricht, wissen Sie, dass es in Ihrem Magen schnell zusammenbricht, sobald es auf die Säure trifft.

Versuchen Sie, kräftigere Blattgemüse zu wählen (um länger satt zu bleiben) oder wissen Sie, dass Sie noch mehr Blattgemüse essen müssen, um Hunger zu vermeiden.

Wenn Sie entscheiden möchten, welche Blattgemüse Sie in Ihren Garten aufnehmen möchten, finden Sie hier einige Vorschläge:

  • Grünkohl
  • Kohl
  • Brokkoli
  • Salat
  • Spinat
  • Rucola
  • Mangold
  • Microgreens
  • Spargel
  • Senf- oder Rübengrün

Ein anderer Fokus auf gesunde Gartenarbeit

Die medizinische Wissenschaft zeigt im Laufe der Zeit, dass es einfacher ist, Gewicht zu verlieren und ein gesundes Gewicht zu halten, wenn wir unseren Blutzuckerspiegel kontrollieren.

Es gibt jedoch immer noch einige Menschen auf der Welt, die nicht mit ihrem Blutzuckerspiegel zu kämpfen haben und sich keine Sorgen um ihre Kohlenhydrataufnahme machen. Was macht Essen für sie gesund?

Es gibt ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie einen Garten bepflanzen und keine gesundheitlichen Probleme haben. Vielleicht besteht Ihre größte Sorge darin, viele der Gesundheitsprobleme zu vermeiden, mit denen die Gesellschaft konfrontiert ist.

Folgendes sollten Sie über das Pflanzen eines Gartens wissen:

  • Wenn es sich um eine pflanzliche Ernährung handelt, sollten Sie Abwechslung in Ihre Ernährung einbeziehen, um die benötigten Nährstoffe zu erhalten, und Sie sollten genügend Gemüse konsumieren, um mit dem Protein Schritt zu halten, das Ihr Körper benötigt. Ansonsten wegpflanzen!
  • Sind Sie jemand, der sich mehr Sorgen um die Kalorien macht, die Sie essen, als um die Kohlenhydrate? Dies funktioniert immer noch für viele Menschen. Gemüse ist kalorienarm und enthält viele Nährstoffe, die in Ihre Ernährung aufgenommen werden sollten. Auch hier ist Vielfalt der Schlüssel und Mäßigung bei bestimmten Pflanzentypen ist ebenfalls wichtig.
  • Manche Menschen bevorzugen es, Nährstoffe zu sich zu nehmen und sich an eine Vollwertkost zu halten. Wenn dies für Sie funktioniert oder von Ihrem Arzt aufgrund Ihrer medizinischen Situation empfohlen wurde oder Sie Ihr ganzes Leben lang so gegessen haben, bleiben Sie dabei. Abwechslung ist wichtig, um sicherzustellen, dass Sie die Nährstoffe erhalten, die Sie benötigen, aber alles, was Sie in eine gesunde Gartenarbeit einbeziehen, hilft bei dieser Art des Essens und ist eine gesunde Wahl.

Gesunde Zubereitung

Eine der wichtigsten Methoden, die wir bei der Zubereitung gesunder Gartenfrüchte durcheinander bringen, ist, wie wir sie essen und was wir ihnen hinzufügen.

Um die maximale Menge an Nährstoffen aus Ihrem Essen zu erhalten, ist es laut einigen die beste Option, sie roh zu essen oder zu dämpfen.

Wenn Sie sie kochen oder bis zu einem bestimmten Punkt erhitzen, werden die Nährstoffe aus dem Essen gekocht. Wenn dies die einzige Möglichkeit ist, Gemüse zu essen, ist es besser, es verkocht zu essen, als überhaupt nicht.

Der Vorteil beim Kochen Ihres Gemüses ist, wenn Sie die Wärme hinzufügen, kann es bestimmte Vitamine verringern, aber es kann auch andere Nährstoffe verbessern.

Erwarten Sie diesen Kompromiss und recherchieren Sie, mit welchen Vitaminen Sie handeln würden. Dies kann Ihnen helfen, herauszufinden, wie Sie Ihr Essen am besten zubereiten können.

Außerdem neigen wir dazu, unseren Gemüsegerichten zu viele Zutaten hinzuzufügen. Wenn Sie eine Ketodiät befolgen, müssen Sie möglicherweise Butter und Käse hinzufügen, um die Menge an Fett aufzunehmen, die Sie an einem Tag haben müssen.

Wenn Sie jedoch eine kalorienarme Diät, eine Vollwertkost oder nur Nährstoffe zu sich nehmen, möchten Sie möglicherweise etwas Salz oder andere Gewürze hinzufügen und damit fertig sein.

Auch dies hängt alles von Ihren Gesundheits- und Ernährungsbedürfnissen ab. Achten Sie darauf, was Sie Ihrem Gemüse hinzufügen, um sicherzustellen, dass es mit Ihrer Ernährung übereinstimmt und Sie auf dem gesunden Weg hält, den Sie sich selbst gesetzt haben.

Damit ist unsere Tour durch gesunde Gartenarbeit abgeschlossen. Wenn es eine Sache gibt, die ich auf meiner Reise zur Lebensmittelproduktion und Gesundheit lerne, ist die Definition von Gesundheit für jeden anders, und das liegt daran, dass jeder Körper anders ist.

Was für eine Person funktioniert, um ein gesundes Gewicht, einen ausgeglichenen Blutzuckerspiegel und andere Gesundheitsprobleme auszugleichen, funktioniert für die nächste möglicherweise nicht.

Daher sollten Sie viel recherchieren, mit Ihrem Arzt sprechen und einen Ernährungsplan entwickeln, der für Sie am besten geeignet ist. Pflanzen Sie Ihren Garten basierend auf Ihrer Situation und Ihren Erkenntnissen.

Denken Sie daran, dass Lebensmittel, wohin auch immer Ihre gesunde Gartenreise Sie führt, entweder zu Ihrem Zustand beitragen oder Ihnen beim Heilen helfen können. Am Ende lohnt es sich, all die Anstrengungen zu unternehmen, die Sie unternommen haben, um Getreide anzubauen und herauszufinden, was für Sie und Ihre Familie am besten funktioniert.