Anbau von Meerrettich: Wie man Meerrettich pflanzt, anbaut und erntet

Bist du ein Wasabi-Fan? Schmeckt ein Tupfer davon nicht köstlich in einer Thunfischrolle? Wünschst du dir nicht, du könntest die Zutaten anbauen, um nach Hause zu kommen?

Echter Wasabi - wie bei dem Material aus der Wasabia Japonica- Wurzel - ist außerhalb Japans unglaublich schwer zu finden. Die Pflanze ist auch sehr wählerisch in Bezug auf die Wachstumsbedingungen. Um es in den meisten Gebieten anzubauen, müssten Sie die perfekten künstlichen Bedingungen schaffen und die Pflanzen vor der Ernte 2 Jahre lang intensiv pflegen.

Glücklicherweise haben die meisten von uns keinen echten Wasabi gegessen. Diese grün-tonartige Paste, die auf Ihren Sushi-Teller kommt, besteht eigentlich aus Meerrettichwurzel ( Armoracia rusticana ).

Hausgemachter Wasabi ist nur ein Grund, warum Sie zu Hause Meerrettich anbauen möchten. Hier sind noch ein paar.

Meerrettich Pflanzen Info:

  • Winterhärtezonen: 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
  • Boden: Sandig, Lehm, pH-Wert zwischen 6, 0 und 7, 5, tief, fruchtbar, gut durchlässig. Den Boden vor dem Pflanzen mit 4 bis 6 Zoll Kompost und 2 Unzen Allzweckdünger pro Quadratmeter bearbeiten
  • Sonneneinstrahlung: Volle Sonne bis Halbschatten
  • Pflanzen: Die Pflanze setzt 2 bis 3 Wochen vor dem durchschnittlichen Datum des letzten Frosts im Frühjahr
  • Abstand: 18 bis 24 Zoll zwischen Pflanzen und 1 Fuß zwischen Reihen
  • Tiefe: 4 bis 5 Zoll, Pflanze in einem Winkel von 45 Grad
  • Beste Begleiter: Kartoffel, Yam, Pflaume, Rhabarber, Süßkartoffel, Traube, Erdbeere, Spargel
  • Schlimmste Begleiter: Tomate
  • Bewässerung: Gießen Sie regelmäßig 1 bis 2 Zoll Wasser pro Woche
  • Düngung: 4 bis 8 Wochen nach dem Pflanzen Dünger mit hohem Kalium- und Phosphorgehalt, aber niedrigem Stickstoffgehalt auftragen
  • Häufige Probleme: Spröde Wurzel, bakterieller Blattfleck, Cercospora-Blattfleck, Weißrost, Ramularia-Blattfleck, Mosaikkrankheit, Kohlschleifer, Flohkäfer, Kreuzblütler, Diamantrückenmotte
  • Ernte: Ernte, wenn die Spitzen im Herbst wieder eingefroren sind, normalerweise 140 bis 160 Tage nach dem Pflanzen

Gründe, Meerrettich anzubauen

Meerrettichwurzel ist außergewöhnlich einfach zu züchten, hochproduktiv und hat viele andere Verwendungszwecke als die Herstellung von Wasabi. Es ist großartig, um Nebenhöhlen zu reinigen. Es ist die Hauptzutat in der Cocktailsauce. Ich persönlich könnte mir nicht vorstellen, Roastbeef ohne es zu essen.

Wenn Sie ein Fan der Fermente sind, fügt eine kleine Meerrettichwurzel Kimchi Fackel hinzu. Es macht fermentierten Senf magisch. Geben Sie ein wenig in Ihre hausgemachten Brot- und Buttergurken, um ein bisschen Biss zu bekommen, der perfekt zu dem süßen, weichen, sauren Geschmack dieser alten Favoriten passt.

Falls wir jemals einer anderen Beulenpest ausgesetzt sein müssen, einschließlich der frisch geriebenen Meerrettichwurzel in Ihrem Four Thieves Vinegar Tonic (oder Feuerapfelwein), ist es noch wahrscheinlicher, dass die Krankheit abgewehrt wird. OK - ich übertreibe vielleicht ein bisschen. In Wahrheit sind die medizinischen Vorteile von Meerrettich jedoch bekannt, insbesondere als Vorbeugungsmittel gegen saisonale Krankheiten und zur Behandlung von Verstopfungen der Nasennebenhöhlen.

Oh, und habe ich erwähnt, dass Meerrettich eine der besten Allround-Begleitpflanzen ist, um Schädlinge von Ihren kostbareren Pflanzen fernzuhalten?

Meerrettichsorten

Es gibt nur wenige Meerrettichsorten, die zu Hause gepflanzt werden können. Im Allgemeinen werden sie durch ihre Blattstruktur referenziert. Es gibt glatte oder zerknitterte Sorten.

1. Gemeiner Meerrettich

Meerrettich, manchmal auch Maliner Kren genannt, hat zerknitterte Blätter. Diese Sorte wird für ihre großen Wurzeln geschätzt. Es kann jedoch etwas anfälliger für einige Krankheiten sein.

2. Böhmischer Meerrettich

Böhmischer Meerrettich hat glatte Blätter. Es gibt zwei im Handel erhältliche Stämme dieser Sorte, Swiss und Sass. Die Wurzeln sind nicht so groß wie Meerrettich, aber ihre Krankheitsresistenz ist besser.

3. Gekreuzter Meerrettich

Um die Krankheitsresistenz für die kommerzielle Produktion zu verbessern, werden auch einige neue gekreuzte Meerrettichsorten entwickelt. Zum Beispiel hat Big Top Western Meerrettich von der University of Illinois große Wurzeln und eine gute Krankheitsresistenz. Sie haben jedoch auch eine korkartige äußere Schicht um die Wurzel, die möglicherweise vor der Verwendung geschält werden muss.

Wie man Meerrettich pflanzt

Meerrettich kann aus Samen oder Stecklingen aus reifen Wurzeln gewonnen werden.

Methode 1: Meerrettich aus Samen starten

Um Meerrettich aus Samen zu gewinnen, gehen Sie genauso vor wie bei allen anderen jährlichen Gemüsesamen. Beginnen Sie drinnen unter Licht, um einen Sprung in die Vegetationsperiode zu machen.

Sie können das Saatgut auch im Freien leiten, wenn Ihre Bodentemperatur 45 ° F erreicht.

Drücken Sie in jedem Fall die Samen etwa 1 cm in Ihr Pflanzmedium. Halten Sie den Boden feucht, aber nicht feucht, bis sich die Pflanzen gut etabliert haben.

Methode 2: Meerrettich in Töpfen mit Wurzelstecklingen beginnen

Samen brauchen lange und sind nicht so zuverlässig wie ausgehend von Wurzelstecklingen. Glücklicherweise können Sie in Gebieten mit kurzen Vegetationsperioden auch neue Pflanzen aus Wurzelstecklingen in Innenräumen starten.

Persönlich verwende ich beim Starten von Wurzelstecklingen in Innenräumen gerne Ein-Gallonen-Töpfe. Dies erspart mir, meinen Meerrettich mehrmals umtopfen zu müssen, bevor ich ihn nach draußen verpflanze.

Füllen Sie Ihren Topf mit loser Blumenerde. Schieben Sie den Wurzelschnitt 2 Zoll in den Boden und bedecken Sie. Legen Sie die Kronenseite (normalerweise breiter) nach oben, um schneller zu sprießen.

Halten Sie den Boden feucht, aber nicht triefend, bis Sie bereit sind, draußen zu pflanzen.

Wenn Sie Ihren Meerrettich für die Vegetationsperiode in Behältern lassen möchten, verwenden Sie große Töpfe, die mindestens 18 Zoll tief und breit sind. Meerrettich kann in kleineren Töpfen wachsen, aber Sie werden mit verkümmerten Wurzeln und einer unglücklichen Pflanze enden.

Methode 3: Meerrettich im Boden mit Wurzelstecklingen beginnen

Ich lebe in der USDA-Pflanzzone 7. Da sich mein Boden im März oder Anfang April auf etwa 45 ° F erwärmt, fällt es mir am einfachsten, Meerrettich direkt in den Boden zu pflanzen. Hier ist mein Verfahren für das direkte Pflanzen bei Bodentemperaturen zwischen 45ºF und 75ºF.

  1. Wurzelstecklinge können nach der Lagerung etwas dehydriert sein. Weiche deine Stecklinge vor dem Pflanzen einige Stunden in einer Schüssel mit Wasser ein.
  2. Bereiten Sie Ihren Gartenboden bis zu einer Tiefe von 12 Zoll und 18 Zoll von der Mitte Ihres Pflanzbereichs entfernt vor. Wenn Ihr Boden verdichtet oder schwerer Ton ist, fügen Sie organische Stoffe wie gut gealterten Kompost hinzu, um die Bodentextur und die Drainage für ein gutes Wachstum zu verbessern.
  3. Pflanzen Sie Ihren Wurzelschnitt in einer Tiefe von etwa 2 bis 3 Zoll, indem Sie den Schnitt über den Boden legen. Am Kopf des Schnitts entstehen Blätter. Wenn Sie also mehrere Stecklinge pflanzen, möchten Sie die Kronen möglicherweise in die gleiche Richtung ausrichten, damit die Blätter in einem Abstand von etwa drei Fuß in gleichem Abstand entstehen.
  4. Decken Sie Ihren Wurzelschnitt mit Erde ab und richten Sie ihn auf Bodenhöhe aus.
  5. Tief gießen, um das Wachstum zu aktivieren.
  6. Halten Sie den Boden mit tiefem Wasser feucht, bis die Pflanzenblätter etwa einen Meter hoch sind.
  7. Unkraut regelmäßig, bis sich Pflanzen etabliert haben.

Tipp 1: Wann man Meerrettich pflanzt

Meerrettichsamen können im frühen Winter in Innenräumen begonnen und nach Frostgefahr im Freien gepflanzt werden.

Samen können auch direkt an einem festen Ort ausgesät werden, wenn die Bodentemperatur zwischen 45ºF und 75ºF liegt. Abhängig von Ihrer Pflanzzone liegt dies normalerweise zwischen März und Hochsommer.

Wurzelstecklinge werden am häufigsten im zeitigen Frühjahr oder Herbst gepflanzt. Dies ist der beste Zeitpunkt, um Wurzeln von vorhandenen Pflanzen zu ernten, um neue Pflanzen zu starten. Auch kühlere Temperaturen im Frühjahr und Herbst ermöglichen ein schnelles Wachstum.

Tipp 2: Meerrettichzonenhärte

Meerrettich ist für die USDA-Pflanzzonen 3 - 9 winterhart.

Als Staude wächst sie in Gebieten mit starkem Winterfrost besser, um die Pflanze in den Ruhezustand zu zwingen. Es entwickelt auch eine bessere Schärfe in Gebieten mit langen, kühlen Vegetationsperioden, insbesondere im Herbst.

In warmen Klimazonen sollten Sie in einem Gebiet pflanzen, das mehr als 6 Stunden Sonnenlicht am Morgen und teilweisen Schatten am Nachmittag erhält.

Tipp 3: Lichtanforderungen für Meerrettich

Meerrettich kann in voller Sonne bis Halbschatten angebaut werden. Idealerweise sollten Sie sich in kühlen Klimazonen für volle Sonne entscheiden. In wärmeren Klimazonen streben Sie nach Morgensonne und nachmittags Halbschatten.

Wenn Sie in Innenräumen anfangen, kann eine sonnige Fensterbank funktionieren oder unter Tageslicht wachsen.

Tipp 4: Bodenanforderungen für Meerrettich

Meerrettich ist als Staude nicht sehr wählerisch in Bezug auf Bodentypen. Es kann in fast allen Bodentypen wachsen, solange sie nicht wassergeschützt sind. Einmal etabliert, kann es sogar Dürre tolerieren.

Für eine optimale Wurzelproduktion führt das Wachsen in tiefem, vorbereitetem Gartenboden jedoch zu größeren Wurzeln. Es ist auch viel einfacher, Meerrettich auf gutem Boden zu ernten.

Ähnlich wie bei anderen Wurzelgemüsen wie Rüben kann zu viel Stickstoff dazu führen, dass sich die Pflanze eher auf das Blattwachstum als auf das Wurzelwachstum konzentriert. Verwenden Sie für eine optimale Düngung eine der folgenden Optionen:

  • Meerrettichbeete mindestens 6 Monate vor dem Pflanzen düngen.
  • In mäßig fruchtbaren Boden pflanzen.
  • Pflanzen nach Stickstoff haben Schweine wie Mais überschüssigen Stickstoff verbraucht.

Tipp 5: Möglichkeiten, Meerrettich zu pflanzen

Meerrettich für die Wurzelproduktion wird ähnlich wie anderes jährliches Gartengemüse gepflanzt. Pflanzen Sie es im Herbst oder Frühjahr in vorbereitete Gartenbeete und ernten Sie es dann im Spätherbst.

Sie können Meerrettich auch an einem festen Ort pflanzen, z. B. auf einem essbaren Landschaftsgrundstück, um Schädlinge abzuschrecken und ein interessantes essbares Ziermittel zu erhalten.

Meerrettich ist auch eine großartige Kübelpflanze. Verwenden Sie einen tiefen und breiten Behälter, damit die Wurzeln viel Platz zum Wachsen haben.

Tipp 6: Erwartete Keimzeit für Meerrettich

Unter idealen Bedingungen wächst Meerrettich aus Wurzelstecklingen sehr schnell. Blätter können in nur wenigen Tagen den Boden brechen und in einem Monat einen Fuß groß werden.

Es kann einige Wochen dauern, bis Meerrettich aus Samen gekeimt ist. Lassen Sie die Sämlinge für optimale Ergebnisse etwa 10 bis 12 Wochen unter idealen Bedingungen wachsen, bevor Sie sie aushärten und im Freien umpflanzen.

Tipp 7: Meerrettichabstand

Wenn Sie einjährig wachsen, pflanzen Sie in 3-Fuß-Zentren (z. B. lassen Sie 1, 5 Fuß Platz in alle Richtungen um die Pflanze herum).

Wenn Sie als Staude gezüchtet werden, lassen Sie aufgrund der invasiven Natur des Meerrettichs einen Puffer zwischen Meerrettich und anderen Pflanzen. Wenn Ihr Meerrettich in Ihre Pufferzone hineinwächst, graben Sie neue Wurzeln um den Umfang herum aus, um die Größe zu kontrollieren.

Wie man Meerrettich pflegt

Meerrettich ist ziemlich einfach zu züchten. Je nachdem, ob Sie für jährliche Wurzelernten oder als mehrjährige Begleitpflanze wachsen, gibt es einige geringfügige Unterschiede in der Pflanzenpflege.

Methode 1: Jährlicher Anbau von Meerrettich

Meerrettich ist technisch gesehen eine Staude. Da die Wurzel jedoch der essbare Teil ist, graben viele Erzeuger im Herbst eines jeden Jahres den größten Teil der Wurzel aus.

Um an derselben Stelle neu zu pflanzen, lassen Sie einfach einen Teil der Wurzel im Boden zurück, um den Meerrettich des nächsten Jahres zu beginnen.

Wenn Sie vorhaben, Ihren Meerrettich jährlich zur Vorbeugung von Schädlingen und Krankheiten zu wechseln, können Sie einige Ihrer Wurzelstecklinge aufbewahren, um sie nächstes Jahr zum Pflanzen zu verwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie Wurzeln vor gesunden Pflanzen schützen, die frei von Fehlern wie dunklen Flecken oder Streifen sind.

Mit dieser Methode pflanzen Sie jedes Jahr neue Meerrettichpflanzen technisch neu ein. Stellen Sie ähnlich wie beim Anbau von Pflanzen wie Knoblauch und Winterweizen sicher, dass der Boden feucht bleibt, bis die Pflanze ruht (z. B. aufgrund von Winterkälte). Machen Sie im Frühjahr den Boden feucht, bis die Pflanze kräftig wächst.

Ähnlich wie beim Anbau anderer Gartengemüse verbraucht diese Methode den Boden oder organische Stoffe und Mineralien schnell. Im Herbst jährlich Kompost auftragen. Wenn Ihr Boden nicht minerallastig ist, sollten Sie jedes Jahr eine Prise Rohphosphat auftragen, um abgereicherte Mineralien zu ergänzen.

Unkraut regelmäßig für beste Produktion.

Methode 2: Meerrettich als Staude anbauen

Meerrettich, der als Staude angebaut wird, wird hauptsächlich als Begleitpflanze verwendet, um Schädlinge von wertvolleren Pflanzen wie Obstbäumen abzuhalten. Alle paar Jahre müssen Sie jedoch jedes Seitenwachstum um die Hauptwurzeln entwurzeln.

Diese Seitenwurzeln können sich verzweigen und zu neuen Pflanzen werden. Mit der Zeit kann die Pflanze ohne Ernte dieser Läufer invasiv und schwer auszurotten sein.

Mehrjähriger Meerrettich stellt weniger Anforderungen an den Boden. Wenn die Blätter auf dem Boden absterben und im Winter an Ort und Stelle bleiben, wirkt dies wie ein natürlicher Mulch. Wenn Sie im Herbst ein paar Zentimeter Mulch hinzufügen, werden alle zwei Jahre Nährstoffe in den Boden zurückgeführt, ohne dass es zu einer Stickstoffüberladung kommt.

Anstatt mehrjährigen Meerrettich zu jäten, sollten Sie Unkraut abschneiden und unter dem Meerrettich zersetzen. Dies fügt organische Substanz hinzu und hilft, neues Unkraut zu ersticken. Entfernen Sie auch alle blühenden Unkräuter oder Samenköpfe, um den Unkrautdruck in den kommenden Jahren zu verringern.

Mögliche Probleme, Meerrettich anzubauen

Meerrettich ist mit wenigen Problemen relativ einfach zu züchten. Bei der Gruppierung von Massenpflanzungen sind die Risiken für Schädlinge und andere Probleme höher.

Die meisten Hausbauern benötigen nur wenige Pflanzen für eine ausreichende Versorgung mit Meerrettich. So sind Schädlings- und Krankheitsrisiken auf dem Gehöft minimal.

Schädlinge

Diejenigen von uns, die zu Hause Meerrettich anbauen, bauen oft viel schmackhaftere Optionen für die Schädlinge an, die unsere Meerrettichblätter fressen könnten. Kohl, Rübe, Radieschen, Senf und andere Mitglieder der Brassica-Familie sind bevorzugte Optionen für potenzielle Meerrettichschädlinge.

Abgesehen davon möchten Sie vielleicht für alle Fälle nach diesen Schädlingen Ausschau halten.

1. Importierte Kohlmottenlarve

Diese kleinen weißen Motten mit winzigen schwarzen Flecken auf ihren Flügeln, die herumflitzen und Pflanzen mit Vergnügen bestäuben, sind auch eine der lästigsten Schädlinge für jeden, der Kohl anbaut. Sie legen Eier, die zu Kohlmottenlarven (auch Raupen genannt) werden. Die Larve verschlingt die Blätter von Brassicas und schädigt die Ernte schwer.

Obwohl sie Ihren Meerrettich nicht besonders bevorzugen, können Sie sie gelegentlich auf Ihren Pflanzen finden.

Lösung:

Das manuelle Aufnehmen dieser Larven und das Füttern Ihrer Hühner oder das Ertrinken in Wasser reicht normalerweise zur Kontrolle aus. Im schlimmsten Fall kann es erforderlich sein, Ihre Meerrettichblätter während der Paarungszeit mit Neemöl zu besprühen, um diese Schädlinge zu bekämpfen.

2. Importierter Kreuzblütlerkäfer

Der erwachsene importierte Kreuzblütlerkäfer ist metallisch blauschwarz und ungefähr 1/10 Zoll lang. Ihre weißen, grubartigen Larven bohrten sich in die Meerrettichwurzeln. Sie beeinflussen die Quantität und Qualität der geernteten Wurzeln.

Lösung:

Sie können Insektizide verwenden, um diesen Schädling zu behandeln. Alternativ können Sie durch den jährlichen Anbau von Meerrettich an verschiedenen Standorten den Lebenszyklus dieses Schädlings aufbrechen und die Schädlingspopulation kontrollieren.

3. Meerrettichflohkäfer

Flohkäfer sind sehr klein und neigen dazu, Rosskastanienlöcher in Pflanzenblätter zu bohren. Außer in extremen Fällen haben sie keinen großen Einfluss auf die Produktivität der Pflanze. Sie machen die Blätter jedoch weniger attraktiv.

Lösung:

Wenn Flohkäferschäden mehr als 20% der Pflanze bedecken, können Insektizide erforderlich sein. Kieselgur, die auf die Blätter gestreut wird, kann eine wirksame Abschreckung sein.

Alternativ kann das Pflanzen von Fallenpflanzen wie Radieschen und Rüben in der Nähe und das anschließende Absaugen von Flohkäfern mit einem Vakuum gut dazu beitragen, die Populationen zu kontrollieren und den Schaden zu begrenzen.

Krankheiten

Es gibt einige Krankheiten, die Meerrettichpflanzen schwer schädigen können.

1. Rübenmosaikvirus

Rübenmosaik ist eine Krankheit, die die Produktivität Ihrer Meerrettichpflanze einschränken kann. Es erscheint als Mosaikfleck und gelbe Ringe auf dem Blatt.

Lösung:

Es gibt keine aktuelle Behandlung für dieses Virus. Pflanzenresistente Meerrettichsorten, wenn diese Krankheit in Ihrer Region häufig vorkommt oder in Ihrem Boden bekannt ist.

2. Weißrost

Weißrost ist eine Pilzkrankheit, die sich eher auf Pflanzen auswirkt, die mit Wasser gefüllt sind oder zu eng beieinander stehen. Es verursacht Verfärbungen in den infizierten Teilen und bildet weiße Pulverpusteln auf der Pflanze.

Lösung:

Weißrost kann mit Fungiziden behandelt werden. Darüber hinaus sind eine gute Bodenentwässerung, eine gute Luftzirkulation und das Anpflanzen von krankheitsresistenten Meerretticharten gute Präventionsmaßnahmen.

3. Blattblattfleck

Der bakterielle Blattfleck beginnt als dunkelgrüner Fleck auf Blättern, die schließlich braun werden.

Lösung:

Dies kann mit Fungiziden und Kupferlösungen kontrolliert werden. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei kühlerem Wetter zwischen 50 ° und 75 ° F auf. Überprüfen Sie die Blätter häufig in kühleren Zeiten und adressieren Sie sie schnell, um Ihre Pflanzen produktiv zu halten.

Begleitpflanzung mit Meerrettich

Meerrettich macht sich von alleine gut. Es ist eine der wenigen Pflanzen, die ein Einsiedler vom Typ Einzelgänger sein können und nicht zusammenschrumpfen und an Einsamkeit sterben. Diese Tendenz macht es zu einer großartigen Wachpflanze, um andere zu schützen. Daher sollten Sie in Betracht ziehen, es in die Nähe von fast allem zu pflanzen, das unter starkem Schädlingsdruck leidet.

Beste Begleiter für Meerrettich

Hier sind einige Ideen, die Sie zum Nachdenken über die Verwendung von Meerrettich als allgemeines Mittel zur Schädlingsbekämpfung anregen sollen.

1. Kartoffeln

Meerrettich soll den gefürchteten Kartoffelkäfer abschrecken. Da es sich bei beiden um Wurzelgemüse handelt und sie von ähnlichen Bodentypen profitieren, sind sie auch in Bezug auf die Bettvorbereitung gute Begleiter. Geben Sie Meerrettich jedoch viel Wurzelraum, damit Ihre Kartoffeln nicht um Nährstoffe konkurrieren.

2. Pflanzen Blattläuse lieben

Das wäre jede Pflanze, die nicht zur Familie der Brassica gehört und für Blattläuse anfällig ist.

Blattläuse sind nicht die zerstörerischsten Schädlinge im Garten, aber sie können sehr irritierend sein, da so viele Pflanzen anfällige Wirte sind. Gott sei Dank gibt es Meerrettich zu helfen!

Pflanzen Sie etwas Meerrettich in Töpfe und stellen Sie diese Töpfe nach Bedarf in die Nähe von Pflanzen, die Blattläuse befallen. Verwenden Sie zunächst Seifenwasser, um die Blattlaus-Täter aus der befallenen Pflanze zu entfernen. Lassen Sie dann den Meerrettich alle anderen potenziellen Angreifer abwehren, um der betroffenen Pflanze Zeit zum Heilen zu geben.

3. Mehrjährige Pflanzen

Meerrettich ist fantastisch in der Nähe von Obstbäumen, mit Beerensträuchern, in Erdbeerfeldern, neben Rhabarber oder Spargel. Seine Wurzeln sind ziemlich beleidigend für Wühlmäuse, Maulwürfe, Mäuse und Schädlinge in der Luft. Solange es durch die regelmäßige Ernte der Wurzeln in Schach gehalten wird, ist es ein großartiges allgemeines Schädlingsbekämpfungsmittel für langlebige Stauden.

4. Langjährige jährliche Ernte

Pflanzen wie Süßkartoffeln und Kürbisse, die lange Vegetationsperioden haben, sind einer Reihe verschiedener Schädlingsbefall ausgesetzt. Das Pflanzen von Meerrettich um diese Pflanzen kann helfen, potenzielle Schädlinge abzuhalten. Das Einstellen von Meerrettich in Container inmitten dieser Weinreben kann den Druck von Schädlingen aus der Luft verringern.

Schlechteste Begleiter für Meerrettich

Vermeiden Sie es, Meerrettich mit Pflanzen der Brassica-Familie zu pflanzen. Kohl, Rüben, Grünkohl, Radieschen, Senf usw. sind schlechte Nachrichten für Meerrettich. Diese Pflanzen bleiben einige Monate im Boden. Wenn sie geerntet werden, können Schädlinge zu Ihrem langjährigen Meerrettich übergehen und Chaos anrichten.

Meerrettich ernten

Nun zum lustigen Teil! Grabe diese Wurzeln aus und benutze sie für eine gute Gesundheit und leckeres Essen.

1. Jährlichen Meerrettich ernten

Meerrettich schmeckt nach einer langen kühlen Wachstumsphase am besten. Deshalb ernten die meisten Menschen Mitte bis Ende Herbst.

Wenn Sie einjährig Meerrettich anbauen, graben Sie die gesamte Wurzel aus. Stellen Sie sicher, dass Sie das letzte Stück bekommen, da selbst ein winziger Teil der Wurzel als Pflanze zurückkehren kann.

Wenn Sie nächstes Jahr im selben Gebiet nachwachsen möchten, schneiden Sie einige Zentimeter der Wurzel ab und lassen Sie sie in einer Tiefe von 2 bis 3 Zoll im Boden. Oder pflanzen Sie es für nächstes Jahr woanders an.

2. Mehrjährige Meerrettich ernten

OK - Sie ernten also nicht genau aus mehrjährigem Meerrettich. Aber Sie möchten gelegentlich die Seitentriebe ausgraben und abhacken, die der Pflanze den falschen Ruf geben, invasiv zu sein. Sie sind normalerweise nicht so groß, aber Sie können diese auch essen.

Wenn die Pflanze ruht, der Boden aber noch bearbeitet werden kann, verwende ich einen Spaten, um den Boden rund um die Hauptpflanzenwurzel aufzudrehen. Ich fange an, ungefähr einen Fuß von der Krone entfernt in alle Richtungen zu graben. Dann suche ich alle kleinen Wurzelstücke aus, die mein Spaten von der Mutterpflanze getrennt hat.

Ich grabe so weit wie nötig nach unten, um sicherzustellen, dass ich all diese Seitenwurzeln habe. Wenn ich zufrieden bin, lege ich den Boden wieder an, fülle ihn mit etwas Mulch auf und trinke Roastbeef mit meinen Meerrettich-Leckerbissen!

Meerrettich lagern

Für eine optimale Langzeitlagerung ernten, wenn der Boden größtenteils trocken ist. Waschen Sie Ihre geernteten Wurzeln nicht.

Sie können sie knuspriger in Ihren Kühlschrank stellen oder monatelang in Ihrem entsprechend feuchten Wurzelkeller aufbewahren.

Oder, noch besser, Sie können sie frisch verwenden, um all Ihre Lieblingsfermente und Meerrettich-basierten Zubereitungen wie Wasabi, Cocktailsauce und mehr zuzubereiten.

Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen dabei, dieses fabelhafte nasenreinigende Meerrettichglück in Ihrem einheimischen Garten zu erreichen!