Wachsender Hanf: Wie man Hanf pflanzt und pflegt

Hanf ist eine umstrittene Pflanze, weil sie oft mit Marihuana verwechselt wird. Während Hanf und Marihuana aus derselben Pflanzenfamilie stammen, handelt es sich um zwei verschiedene Arten. Landwirte züchten Marihuana wegen seiner psychoaktiven Bestandteile, während Hanf für Lebensmittel, Brennstoffe, Biomaterialien, Papier, Kleidung und mehr verwendet wird.

Der Unterschied zwischen den beiden besteht in der Menge an Tetrahydrocannabinol (THC), die sie enthalten. Marihuana enthält höhere Mengen dieser Verbindung, die das Gefühl von Euphorie hervorruft, indem sie das Gehirn dazu anregt, Dopamin freizusetzen.

Hanf wird immer beliebter, da daraus viele Produkte hergestellt werden können, darunter Seile, Kleidung, Shampoo, Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel wie CBD-Öl. 30 Länder auf der ganzen Welt wachsen und exportieren industrielle Hanfprodukte. China produziert derzeit 20% des weltweiten Hanfangebots. Heutzutage fördern viele staatliche Landwirtschaftsministerien Hanf als rentable Ernte für Landwirte.

Egal, ob Sie Hanf für den Eigenbedarf anbauen möchten oder Hanfprodukte verkaufen möchten, dieser Leitfaden wird Sie auf den Weg bringen.

Ist es legal?

Das Farm Bill von 2014 definierte Hanf als die Sorte Cannabis sativa L. Pflanzen dürfen nicht mehr als 0, 03% Delta-9-Tetrahydrocannabinol (TCH) enthalten.

Im Dezember 2018 unterzeichnete Präsident Trump das Farm Bill von 2018, das eine Bestimmung enthielt, die das Wachstum von heimischem Hanf legalisiert und es Industrieerzeugern ermöglicht, eine Lizenz für die Produktion zu erhalten. Ziel der Gesetzesvorlage ist es, den Verkauf von in Amerika angebautem CBD-Öl und Hanfsamen zu fördern.

Hanfsamen kaufen

Da Hanf erst kürzlich legalisiert wurde, sind Samen etwas schwer zu bekommen. Das wird sich in Zukunft ändern, aber im Moment gibt es einige Lieferanten, bei denen Sie Saatgut erhalten können.

  • Seeds From Hemplogic, ein führender Anbieter in der Hanfindustrie. Sie müssen sie kontaktieren, um Preise zu erfahren und um zu sehen, ob sie in Ihre Region verkauft werden.
  • ColoradoByDesign bietet nicht feminisierte Sorten an.
  • Samen von Bulkhempwarehouse.com führen unbenannte Sorten für 10 USD pro Unze. Dies kann gut für die Person sein, die ein wenig in ihrem Garten experimentieren möchte.

Samen, die „feminisiert“ sind, wurden genetisch verändert, um mehr weibliche Pflanzen zu produzieren, und erfordern keine Fremdbestäubung. Diese Pflanzen können Hybriden oder GVO-Pflanzen sein. Recherchieren Sie, wenn Sie eine biologische Produktion planen. Gentechnisch verändertes Saatgut ist für nachhaltige Landwirte und Gärtner keine Option.

Der Kauf von Saatgut erfordert möglicherweise noch einen Antrag, bis sich Unternehmen und Vorschriften anpassen. Sie können sich an Ihre staatliche DOA wenden, um weitere Informationen zu erhalten. Seien Sie auch darauf vorbereitet, dass Hanfsamen im Vergleich zu anderen Kulturen teuer sind.

Hanfsorten

Je nachdem, wofür Sie Ihren Hanf verwenden möchten, sollten Sie auf den Gehalt an Cannabidiol (CBD) und Cannabinol (CBN) in den Samen achten.

KIRSCHE 308

Diese Sorte enthält nicht feminisierte reguläre Samen. Es hat einen CBD-Wert von 12-14% und einen CBN-Wert von 1, 4%. Die Blütezeit beträgt 9-11 Wochen. Der THC-Gehalt liegt unter 0, 03%.

USO 31

Diese Sorte ist einhäusig (dh sie hat sowohl männliche als auch weibliche Samen). Es ist früh reif und reich an Ballaststoffen. Der THC-Gehalt liegt unter 0, 2%. Das ideale Datum für die Getreideernte ist der 25. August. In nördlichen Regionen können Sie diese Art als Getreide und für den doppelten Verwendungszweck anbauen. Hemplogic empfiehlt, dies mit einer Rate von 25 Pfund pro Morgen zu pflanzen, wenn Sie Getreide anbauen, und 50 Pfund pro Morgen, wenn Sie für Ballaststoffe wachsen.

Z2

Z2 enthält nicht feminisierte Samen. Es hat einen CBD-Wert von 6-7, 38% und einen THC-Wert von weniger als 0, 03%. Die Blütezeit beträgt 8-10 Wochen.

Abakus

Diese Sorte aus Nordkalifornien ist eine nicht feminisierte Sorte mit einem hohen Blütenertrag und einem köstlichen Geschmack. Das Öl ist auch aromatisch. Es kann mit etwas Schnee umgehen und überlebt auch auf dem schlechtesten Boden. Es hat einen CBD-Gehalt von 10-12% und ist Ende Oktober zur Ernte bereit.

Wie man Hanf pflanzt

Wo Hanf wachsen

Hanf wächst fast überall in den USA jährlich, außer unter extremen Wüstenbedingungen.

Wann pflanzen?

Starten Sie die Samen vier Wochen vor dem letzten Frostdatum in Ihrer Zone in Innenräumen. Pflanzensämlinge nach Frostgefahr umpflanzen, wenn sich der Boden auf über 50 ° F erwärmt hat.

Bodenanforderungen

Hanf bevorzugt einen Boden-pH von 7, 0-7, 5. Testen Sie Ihren Boden im Herbst. Wenn Ihr pH-Wert zu niedrig ist, können Sie dem Bereich Kalk hinzufügen.

Hanf wächst am besten in Lehm mit viel Kompost. Es hat faserige Wurzeln und mag keinen verdichteten Boden. Der Boden sollte gut abfließen. Übermäßig sandiger Boden ist jedoch nicht ideal, da er nicht auch Wasser und Nährstoffe enthält, was ein Produkt von geringerer Qualität bedeutet.

Im Idealfall sollte Hanf einen fruchtbaren Boden haben, der reich an organischer Substanz ist, mit einem Prozentsatz von etwa 3-4.

Sonnenanforderungen

Hanfpflanzen bevorzugen eine warme Wachstumsumgebung mit viel Feuchtigkeit. Sie machen sich gut in südlichen und westlichen Staaten. Pflanzen brauchen volle Sonne, um produktiv zu sein.

Abstand

Hanf ist eine schnell wachsende Pflanze, die groß wird - einige Sorten bis zu 16 Fuß. Es kann drei Zoll pro Tag unter den richtigen Wachstumsbedingungen wachsen.

Der Abstand hängt davon ab, wofür der Hanf verwendet wird. Wenn Sie pflanzen, um Ballaststoffe zu ernten, ist es am besten, Pflanzen in einem Abstand von 30 cm zu platzieren. Beim Pflanzen für die Samenproduktion sollten die Pflanzen näher sein, um die Verzweigung zu fördern. Etwa 7 Zoll Platz ist ideal.

Direktsaat

Hanf kann direkt ausgesät werden. Saatbeete sollten mit einem Rechen bestellt und geglättet werden, damit der Boden eben und frei von Klumpen ist.

Samen sollten in einer Tiefe von einem Zoll gepflanzt werden. Sie können einen Getreidebohrer oder einen Standardpflanzer verwenden.

Hanf pflegen

Hanf wächst ähnlich wie Mais und hat einen hohen Nährstoff- und Wasserbedarf. Wie Mais bestäubt es sich über den Wind.

Hanf ist zweihäusig. Zweihäusige Pflanzen können männlich oder weiblich sein - wie Spargel und Spinat. Männer produzieren kein Saatgut, sind aber für die Bestäubung notwendig.

Bewässerung

Menschen in westlichen Bundesstaaten müssen möglicherweise zusätzliche Bewässerung bereitstellen. Hanf hat in der frühen Entwicklung einen hohen Wasserbedarf, kann jedoch mit zunehmendem Alter etwas Trockenheit bewältigen. Eine gute Wurzelentwicklung hängt von einer guten Bewässerung ab, damit die Wurzeln in den Boden eindringen und die Pflanzen stabilisieren können.

Düngen

Hanf hat einen hohen Stickstoff- und Phosphorbedarf und mag kein überschüssiges Kalzium.

Von de: Benutzer: Michael_w - de.wikipedia.org: 08:21, 4. Jan 2003. . Michael w. . 300 x 448 (69448 Byte) (Hanfpflanze), CC BY-SA 3.0, //commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=14048

Hanfprobleme und Lösungen

Hanf ist anfällig für Unkraut. In meinem Gebiet in Kentucky bedeutet dies Unkraut wie Schweinekraut, Krabbengras und Johnston-Gras. Regelmäßiges Jäten ist unerlässlich, damit die Pflanzen gute Wurzeln schlagen und schnell wachsen können.

Dämpfung aus

Wachsende Hanfsämlinge sind anfällig für Dämpfung. Verwenden Sie sterilisierten Boden und reinigen Sie Ihre Pflanzwerkzeuge, um eine Dämpfung zu vermeiden. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Pflanzen ausreichend zirkulieren.

Bakterien- und Pilzblattfleck

Blattflecken erscheinen, wie der Name schon sagt, als braune Flecken auf den Blättern. Um Blattflecken zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Ihre Hanfsämlinge nicht überfüllt sind, und sorgen Sie für ausreichend Luftzirkulation.

Sie können auch Pflanzen sprühen, es wurden jedoch keine Richtlinien für das Sprühen von Hanfkulturen festgelegt. Entscheiden Sie sich für organische Pestizide und Herbizide zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen.

Wurzelwürmer

Wurzelwürmer legen ihre Eier in den Boden und die entstehenden Larven ernähren sich von den Wurzeln des wachsenden Hanfs. Bis zum Boden im Herbst, um Eier freizulegen und mit einem organischen Pestizid zu besprühen.

Maisbohrer

Maiszünsler legen Eier auf die Unterseite der Blätter und die Motten tauchen im Mai oder Juni auf. Verwenden Sie Pheromonfallen und ermutigen Sie nützliche Gartenräuber.

Blasenkäfer

Blasenkäfer enthalten ein giftiges Mittel, das sowohl für Menschen und Tiere als auch für Pflanzen schädlich sein kann. Sie können sie von Hand von Pflanzen pflücken (tragen Sie unbedingt Handschuhe) und Kieselgur in Ihrem Garten verteilen.

Hanfsamen ernten

Ein Grund für den Hanfanbau ist, dass Sie den Samen ernten können. Samen werden zur Herstellung von Hanföl verwendet und sind ein nahrhafter Snack. Wenn Sie nach Samenproduktion suchen, müssen Sie eine Sorte pflanzen, die hauptsächlich aus weiblichen Pflanzen besteht.

Hanf ist eine Kurztagspflanze. Dies bedeutet, dass Hanf Blüten entwickelt, wenn das Tageslicht weniger als 12 Stunden beträgt. Die Samen reifen normalerweise etwa sechs Wochen nach der Blüte der Pflanze. Es ist wichtig, die Samen im richtigen Fenster zu ernten. Die Pflanze verbreitet ihre Samen durch Zerbrechen, was bedeutet, dass gereifte Samen zu Boden fallen.

Der Schlüssel für den Gärtner ist die Ernte, wenn die Samen reif sind, aber bevor die Mutterpflanze sie verteilt. Lagern Sie die Samen nach der Ernte an einem kühlen, trockenen Ort. Sie sind bis zu einem Jahr haltbar.

Hanffaser ernten

Sie können auch Hanf für Ballaststoffe anbauen. Hanf ist beliebt für Kleidung und Textilien, weil er stark ist und sich gut trägt.

Aus dem Stiel der Pflanze wird Faser gewonnen. Retting ist ein Prozess, bei dem Wasser und Bakterien verwendet werden, um die Stiele abzubauen. Wenn die Stiele geschmeidig sind, können die Fasern extrahiert werden. Die Faser wird dann gerendert, so dass sie zu Stoff verarbeitet werden kann.

Hanfwurzeln ernten

Viele Anbauführer für Hanf berücksichtigen die Wurzeln nicht, was schade ist, da die Wurzeln von Cannabis-Sorten in der Medizin eine lange Tradition haben.

Sie wurden erstmals in der Römerzeit aufgezeichnet und zur Behandlung von Entzündungen, Gelenkschmerzen und Gicht eingesetzt. Wissenschaftler haben Verbindungen in den Wurzeln untersucht, die diese Behauptungen stützen.

Getrocknete Cannabiswurzeln können mit Olivenöl gemischt werden, um eine beruhigende topische Salbe zu erhalten.

Holen Sie sich wachsenden Hanf

Aufgrund seines neuen rechtlichen Status ist Hanf die neue Wunderpflanze in der amerikanischen Landwirtschaft. Viele Staaten hoffen, dass es Tabak als Ernte mit einer erheblichen Gewinnspanne für die Landwirte finanziell ersetzen wird.

Hanfprodukte sind beliebt, weil sie eine geringe Umweltbelastung haben. Sie können recycelt werden und sind biologisch abbaubar, was ihnen einen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt verschafft.