Anbau von Chilischoten: Der vollständige Leitfaden zum Pflanzen, Pflegen und Ernten von Chilis

Ich liebe es, Chilischoten in meinem Garten anzubauen. Für mich sind sie praktisch eine Geldernte. Ein oder zwei Pflanzen geben mir genug Gemüse für die Saison, und es bleibt noch viel übrig, um es zu konservieren, einzufrieren, zu verkaufen oder zu verschenken.

Chilis sind die feurigen Cousins ​​von Tomaten. Wie zu erwarten, mögen sie ähnliche Bedingungen. Frisch oder getrocknet sind Chilis wirksame Stimulanzien und Verdauungsmittel. Sie sind auch reich an Vitamin A und C, weshalb sie auf Segelschiffen als köstliche Methode gegen Skorbut transportiert wurden.

Chilischoten sind nicht nur produktiv und einfach zu züchten, sondern auch beim Kochen von unschätzbarem Wert, wenn Sie ein wenig Würze mögen. Sie können sie verwenden, um scharfe Saucen zuzubereiten, Salate zu würzen, ein Curry zu würzen oder einem Getränk Geschmack zu verleihen. Egal, ob Sie ein wenig Hitze oder viel mögen, es gibt einen Pfeffer mit Ihrem Namen.

Pfeffersorten

Es gibt so viele Chili-Pfeffer-Sorten, dass wir sie hier nicht alle abdecken können. Deshalb haben wir die häufigsten aufgelistet. Chilischoten werden danach bewertet, wie heiß sie sind, angegeben durch Scoville-Wärmeeinheiten. Je höher die Zahl, desto heißer der Pfeffer.

Vogelaugen

Dieser feurige kleine Chili ist in der thailändischen Küche unverzichtbar. Es gibt viele Arten von Vogelperspektive. Die häufigsten Arten in Nordamerika sind Chiltepin und Pequin. Es hat eine Scoville-Bewertung von 50.000 bis 1000.000.

Habanero

Unreife Habaneros sind grün, können aber zu Gelb, Rot, Weiß, Braun reifen oder grün bleiben. Es hängt alles von der Vielfalt der Habanero ab, die Sie haben.

Habaneros haben eine Scoville-Bewertung von 300.000 bis 475.000, wobei Paprika aus der Karibik heißer als mexikanische Sorten sind. Sie reifen in etwa 90 Tagen und können mit dem nördlichen Klima umgehen.

Jalapeno

Diese Sorte ist eine der am häufigsten vorkommenden Chilischoten und umfasst eine breite Palette, einschließlich der Hybriden Jaloro und Purple. Die Samen haben einen eigenen scharfen Geschmack, so dass die Samen im Gegensatz zu vielen Chilischoten zum Kochen verwendet werden. Jalapenos haben je nach Sorte eine Scoville-Bewertung zwischen 2.500 und 8.000.

Cayenne Pfeffer

Cayenne ist mein Lieblings-Chili-Pfeffer. Sie sind nicht pingelig, produzieren große Mengen an Chilis und sind nicht so scharf wie manche Sorten. Zu den Cayenne-Typen gehören Aji Sivri, Diablo Grande, Dagger Pod und Golden.

Cayennepfeffer sind dünn und grün bis rot. Sie haben eine Scoville-Bewertung zwischen 30.000 und 50.000. Die Sorte Carolina Cayennepfeffer kann doppelt so heiß sein. Ich verwende Cayennepfeffer, um Thai-Chili-Sauce und eine würzige Tomatensauce für Pasta und Pizza zu machen.

Anaheim

Manchmal als kalifornischer grüner Chili bezeichnet, ist dies ein milder grüner oder roter Pfeffer, der eine Vielzahl von Paprikaschoten wie Sonora, Numex und Baker's Hot enthält. Sein milder Geschmack macht es zu einer beliebten Option in Rezepten. Es hat eine Scoville-Bewertung von 500 bis 1.000. Es reift in 75-80 Tagen.

Scotch Bonnet

Scotch Bonnet ist eine Habanero-Sorte, und wenn Sie nach Hitze und Geschmack suchen, ist dies der Chili für Sie. Es hat eine Scoville-Bewertung von 100.000 bis 350.000. Es ist normalerweise rot oder orange, aber einige können schokoladenbraun, pfirsichfarben oder gelb sein.

Paprika

Paprika ist ein milder Chili-Pfeffer, den Sie trocknen und zu einem Pulver zermahlen können. Ich füge jedem Fleisch- oder Gemüsegericht Paprika hinzu, weil es einen angenehmen Geschmack verleiht. Es ist auch reich an Vitamin C. Suchen Sie nach Elefantenohr-Paprika, der besonders lecker ist. Paprika Scoville Bewertungen reichen von 250 - 1.000.

Carolina Reaper

Wenn Sie einen Schlag Hitze wollen, der Sie zurückstößt, ist der Carolina Reaper der heißeste Pfeffer der Welt. Es hat eine Scoville-Bewertung von erstaunlichen 1.400.000 bis 2.200.000. Ed Currie hat diesen würzigen Pfeffer entwickelt, der einen fruchtigen, süßen Geschmack hat, wenn Sie die Hitze überwinden können.

Wie man Chilischoten züchtet

Zonen

Paprika sind tropische Stauden, werden aber in den meisten Gebieten einjährig angebaut. Ich habe ein wenig Erfolg damit gehabt, sie als Stauden zu züchten und eine zweite Staffel daraus zu machen. Wenn Sie dies ausprobieren möchten, beachten Sie, dass ich sie über den Winter nach innen bringen musste und die zweite Jahreszeit draußen weniger Früchte trug.

Das heißt, sie wachsen am besten in den Zonen 5 bis 10. Wenn Sie sich in Zone 11 oder 12 befinden, züchten Sie sie als Staude.

Sonnen- und Bodenanforderungen

Chilischoten lieben die Sonne, mindestens 6 bis 8 Stunden pro Tag. Geben Sie ihnen volle Sonne, wie sie es in ihren heimischen Tropen getan hätten.

Der Boden sollte einen pH-Wert von 6, 0 bis 7, 0 haben, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Chilischoten bevorzugen sandige, gut durchlässige, fruchtbare Erde.

Graben Sie eine Woche vor dem Pflanzen Ihrer Chilipflanzen in reichlich gut verfaulten Mist oder Kompost. Fruchtbarer, nährstoffreicher Boden verleiht Chilis einen intensiveren Geschmack.

Wann man Chilischoten pflanzt

Pflanzen Sie Chilischoten 8-10 Wochen vor dem letzten Frost in Innenräumen. Härten Sie sie vor dem Umpflanzen 7-10 Tage lang aus. Wenn ich meine transplantiere, benutze ich immer eine Glocke, um in den frühen Wachstumsstadien eine gleichmäßige Hitze aufrechtzuerhalten. Legen Sie sie 2-3 Wochen nach dem letzten Frost in den Boden, wenn der Boden 60 ° F hat.

Containerpflanzung

Chilis wachsen gut in Wannen auf einem sonnigen, geschützten Balkon. Stellen Sie sicher, dass Sie einen lehmigen Boden von guter Qualität haben, und verwenden Sie vor dem Pflanzen einen behälterspezifischen Dünger. Möglicherweise möchten Sie auch Unterstützung wie einen Pfahl oder Käfig bieten, da einige Chilis 3 Fuß groß werden können.

Wenn Sie Chilischoten in Töpfen anbauen, erhalten Sie eine ununterbrochene Versorgung, da Sie den Topf gegen Ende der Saison bewegen können, um der Sonne zu folgen.

Keimende Samen

Ich rette Samen von meinen Chilis und hatte nie ein Problem mit der Keimung. Wenn Sie mit Krankheiten zu kämpfen haben, lassen Sie Ihre Samen in einer 15-prozentigen Bleichmischung einweichen.

Pflanzen Sie Samen in Töpfe mit einer hochwertigen Samenaufzuchtmischung. Ich mag es, zwei Samen in jeden Topf zu pflanzen, damit ich den schwächeren aussortieren kann.

Die Keimung beträgt 14 bis 21 Tage. Bringen Sie die Sämlinge langsam in die Sonne. Ich stelle meine Setzlinge an den warmen Tagen ab und lege sie nachts zurück, wenn das Wetter etwas kühl ist.

Abstand

Geben Sie Pflanzen 12-18 Zoll zwischen Pflanzen und 24-30 Zoll zwischen Reihen. Pflanzen Sie Samen in einer Tiefe von 1/2-Zoll.

Fremdbestäubung

Da Paprika eng miteinander verwandt ist, können sie sich gegenseitig bestäuben. In diesem Fall können würzige Paprikaschoten milder und milde Paprikaschoten heißer werden. Halten Sie Pflanzen auseinander, wenn Sie möchten, dass sie ihre Würze behalten.

Pflege für Chilischoten

Dünger

Graben Sie eine Woche vor dem Pflanzen Ihrer Chilis in gut verrotteten Mist. Sobald die Pflanze blüht, füttern Sie sie mit Tomatendünger, aber seien Sie weniger großzügig als bei Tomaten. Fügen Sie jeder Bewässerung kaliumreichen Dünger hinzu, sobald die Frucht anschwillt. Begrenzen Sie die Menge an Stickstoff, die Sie verwenden, wenn Ihre Paprikaschoten scharf werden sollen. Sie können auch etwas Schwefel hinzufügen, um die Wärme zu erhöhen.

Bewässerung

Gießen Sie junge Pflanzen nicht direkt aus dem Wasserhahn mit kaltem Wasser. Denken Sie daran, dies sind tropische Pflanzen. Regelmäßig gießen, aber den Boden nicht durchnässen lassen. Geben Sie Pflanzen weniger Wasser, wenn Sie möchten, dass sie heißer werden.

Mulchen

In den wärmeren Monaten mulchen, weil Chilischoten die zusätzliche Hitze im Boden schätzen.

Häufige Probleme und Lösungen für den Anbau von Chilischoten

Blattläuse

Diese saftsaugenden Insekten schwächen die Pflanze und verringern den Ertrag. Wenn Sie das Problem nicht angehen, wächst die Zahl der Blattläuse so lange, bis sie überwältigend werden. Sie hinterlassen auch Honigtau auf den Pflanzen und schaffen so eine perfekte Umgebung für Schimmelpilze. Behandeln Sie sie, indem Sie sie mit einem Wasserstrahl von den Pflanzen sprühen und dann Neemöl auftragen.

Schnecken und Schnecken

Schnecken fressen sowohl die Blätter als auch die Früchte und zerstören die Pflanze im Laufe der Zeit. Verwenden Sie Schneckenkugeln um die Pflanzen oder probieren Sie Ihre bevorzugte Schnecken- oder Schneckenbekämpfungsmethode aus.

Weiße Fliege

Wie der Name schon sagt, ist dieser Schädling eine kleine weiße Fliege, die den Saft aus Ihren wachsenden Chilischoten saugt. Verwenden Sie Pyrethrum oder Neemöl, um sie zu kontrollieren.

Rübenarmeewurm

Rübenarmeewürmer kommen häufig in wärmeren Gegenden vor, in denen sie Tomaten und Paprika essen. Sie knabbern an Blättern und Früchten und können Fäulnis verursachen und Kot hinterlassen, der Ihre Ernte ruiniert. Ermutigen Sie Raubtiere wie parasitäre Wespen. Sie können auch Spinosad-Spray verwenden, um sie zu kontrollieren.

Tomatenfruchtwurm

Trotz seines Namens befällt der Tomatenfruchtwurm nicht nur Tomaten, sondern auch Paprika, Mais und Baumwolle. In kühleren Gegenden sterben die Puppen im Winter ab, in wärmeren Regionen kann es jedoch zu jeder Jahreszeit mehrere Generationen geben.

Normalerweise bemerken Sie ein schwarzes Loch an der Basis des Pfeffers. Entsorgen Sie befallene Paprika, fördern Sie parasitäre Wespen und bestäuben Sie Pflanzen mit Kieselgur. Sie können auch Sevin oder Pyrethrin verwenden.

Spinnmilben

Diese winzigen Spinnentiere leben auf der Unterseite der Blätter und saugen Ihren wachsenden Chilischoten das Leben aus. Dies kann dazu führen, dass die Blätter gelb werden und abfallen. Beschneiden Sie alle mit Milben bedeckten Blätter und sprengen Sie den Rest der Pflanze mit einem starken Wasserstrahl. Tragen Sie Neemöl auf, um sie fernzuhalten.

Thrips

Thripse saugen die Säfte aus Pflanzen, wodurch die Blätter blass werden und dann absterben. Sie ernähren sich in großen Gruppen und verbreiten Krankheiten. Halten Sie Ihren Garten frei von Unkraut und verwenden Sie blaue Klebefallen, um diesen Schädling zu fangen. Ermutigen Sie nützliche Raubtiere und tragen Sie bei Bedarf eine insektizide Seife auf.

Mehltau

Mehltau befällt Chilis in der Blüte- und Fruchtphase. Sie werden einen weißen Schimmel bemerken, der die Blätter und Stängel der Pflanze bedeckt. Bewässern Sie die Pflanze nicht über Kopf oder unter feuchten Bedingungen. Bewässern Sie stattdessen die Pflanze im Boden. Achten Sie auch auf einen ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen.

Blütenende Rot

Diese Krankheit beginnt, wenn der Chili grün ist. Es wird durch einen Kalziummangel oder übermäßigen Stickstoff verursacht, was zu einer Verringerung der Kalziumaufnahme führt. Unter- oder Überwässerung kann auch dazu führen, dass die Pflanze nicht genügend Kalzium aufnimmt. Bewässern Sie den Boden regelmäßig, aber achten Sie darauf, dass der Boden nicht zu nass wird. Sie können Pflanzen auch mit einer Kalziumlösung besprühen, die gegen Blütenendfäule hergestellt wurde.

Bakterienfleck

Dieses Bakterium führt dazu, dass Blätter und Chilis Flecken bilden und Entlaubung und reduzierte Ernte verursachen können. Der beste Weg, um die Krankheit zu vermeiden, besteht darin, zertifiziertes sauberes Saatgut zu kaufen und alle Werkzeuge und Samen in einem verdünnten Bleichbad zu waschen. Drehen Sie Ihre Ernte und halten Sie Ihren Garten gut unkrautfrei.

Dämpfung aus

Das Dämpfen wird durch Pilze verursacht, die entweder dazu führen, dass Samen nicht austreten oder, sobald sie auftauchen, an der Bodenlinie welken und absterben. Die Pilze, die diese Krankheit hervorrufen, lieben feuchten Boden. Achten Sie also darauf, wie viel Sie gießen. Sterilisieren Sie auch Ihre Werkzeuge und Töpfe, bevor Sie Samen pflanzen.

Fusarium verwelken

Dieser vom Boden übertragene Krankheitserreger greift die Wurzeln von Pflanzen an, reduziert die Wassermenge, die Ihre Chilis erhalten können, und tötet schließlich die Pflanze ab. Es kann durch Werkzeuge, Wasser und Insekten verbreitet werden und jahrelang im Boden leben. Der beste Weg, um Fusarium-Welke zu bekämpfen, ist die Vorbeugung. Reinigen Sie Ihre Werkzeuge, halten Sie Insekten wie Blattläuse und Gurkenkäfer fern und vermeiden Sie es, beim Füttern Ihrer Paprika zu viel Stickstoff zu verwenden. Halten Sie Ihren Garten frei von Unkraut. Wenn alles andere fehlschlägt, entfernen Sie alle Ihre Pflanzen, solarisieren Sie den Boden und versuchen Sie es nächstes Jahr erneut.

Mosaik-Virus

Das Mosaikvirus befällt alle Arten von Pflanzen, einschließlich Chilischoten. Es verursacht faltige, verkümmerte Blätter und gelbe Streifen. Betroffene Früchte scheinen Warzen zu haben. Sie können es nicht heilen, sobald Sie es bekommen, also tun Sie Ihr Bestes, um es zu verhindern. Pflanzenresistente Sorten, Insekten fernhalten, Werkzeuge zwischen dem Gebrauch reinigen und an nassen Tagen nicht im Garten arbeiten, da sich das Virus verbreitet. Zerstören Sie alle infizierten Pflanzen.

Transplantationsschock

Ein Transplantationsschock kann dazu führen, dass Paprika nicht mehr wächst und welkt. Um dies zu vermeiden, versuchen Sie, die Wurzeln so wenig wie möglich zu stören und die Pflanze gründlich zu gießen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie den Sämling abhärten, bevor Sie ihn in den Boden stecken.

Begleitpflanzen für Chili-Pfeffer

Paprika spielt gut mit einer Vielzahl von Pflanzen. Versuchen Sie, Chilischoten wie folgt anzubauen:

  • Basilikum
  • Karotte
  • Gurke
  • Aubergine
  • Spargel
  • Schnittlauch
  • Petersilie
  • Spinat
  • Zwiebel
  • Lauch
  • Knoblauch
  • Schalotten
  • Frühlingszwiebeln
  • Majoran
  • Oregano

Vermeiden Sie den Anbau von Chilischoten mit Bohnen oder Kohlrabi.

Wie man Chili erntet und benutzt

Wählen Sie Ihre Chilis aus, wenn sie prall, glänzend und in der richtigen Farbe sind. Es ist eine gute Idee, Ihren Garten vor dem Pflücken gut einzuweichen. Ein reifer grüner Chili ändert seine Farbe in etwa drei Wochen nach Erreichen seiner vollen Größe. Pflücken Sie häufig Chilis, um die Pflanze zu ermutigen, weiter Früchte zu tragen. Lassen Sie Chilis etwas länger am Rebstock bleiben, wenn Sie möchten, dass sie würziger werden.

Lager

Bewahren Sie frisch gepflückte Chilis bis zu zwei Wochen in einem Plastikbeutel im Kühlschrank auf.

Ich friere Chilis in Beuteln in der richtigen Anzahl für das Rezept ein, für das ich sie verwenden möchte. Zum Beispiel verwendet mein Rezept für thailändische Chilisauce 36 Chilis, also friere ich 36 in einem Beutel ein und beschrifte sie deutlich.

Wenn Sie Samen für die nächste Saison aufbewahren möchten, wählen Sie ein gesundes Exemplar und entfernen Sie die Samen vor dem Einfrieren - gut trocknen und für das nächste Jahr in einem Papierumschlag aufbewahren.

Wenn Sie noch nicht versucht haben, Chilischoten anzubauen, probieren Sie es aus. Denken Sie daran, sie brauchen eine gute Ernährung und warme, feuchte Bedingungen, um gut zu wachsen. Befolgen Sie unsere Tipps und Sie erhalten eine Stoßfrucht. Wir würden gerne von Ihrem wachsenden Erfolg bei Chili hören.