Anbau von Kirschen: Der vollständige Leitfaden zum Pflanzen, Pflegen und Ernten von Kirschen

Wer liebt nicht Mamas Kirschkuchen? Oder eine Kirsche auf einem Eisbecher? Es gibt nur wenige Dinge, die so angenehm sind wie ein eigener Kirschbaum, von den atemberaubenden Frühlingsblüten bis hin zur Möglichkeit, die saftigen Früchte frisch vom Baum zu pflücken. Kein Wunder, dass der Kirschbaum seit Tausenden von Jahren kultiviert wird, seinen Ursprung in Europa hat und im 17. Jahrhundert nach Nordamerika kam.

Ich werde nicht lügen, der Anbau von Kirschen hat einige Herausforderungen. Zum Beispiel müssen die Bäume gekühlt werden, weshalb sie hauptsächlich nördlich der Mason Dixon-Linie wachsen. Sie müssen auch herausfinden, wie Sie gegen Vögel und andere Lebewesen kämpfen können, die Kirschen genauso lieben wie Sie. Dann gibt es die Krankheiten und Bestäubungsherausforderungen.

Lassen Sie sich von diesen Hürden nicht abschrecken. Wenn es an der Zeit ist, Körbe mit reifen Früchten vom Baum zu pflücken, werden Sie froh sein, dass Sie sich die Mühe gemacht haben. Lesen Sie weiter, um loszulegen.

Kirschsorten

Süße Kirsche

Süßkirschen stammen aus Prunus avium, der Wildkirsche, die zur Familie der Rosen gehört. Sie brauchen einen Kirschfreund, mit dem sie sich gegenseitig bestäuben können. Erschwerend kommt hinzu, dass nur bestimmte Kirschen gut zusammenspielen.

Schauen Sie sich die Bestäubungstabellen an oder sprechen Sie mit einem Baumschulfachmann, um herauszufinden, welche Bäume sich vor dem Kauf gegenseitig bestäuben. Süßkirschen können 5-7 Jahre dauern, bis sie Früchte tragen. Im reifen Zustand produzieren Süßkirschen etwa 15 bis 20 Liter für Zwergbäume und 40 Liter für Halbzwergbäume. Standardbäume geben Ihnen bis zu 50 Liter.

  • Bing - Bing ist die klassische kommerzielle Kirsche mit der traditionellen Herzform. Es produziert große, dunkelrote Früchte, die süß und saftig sind. Sie werden für Westkostenzüchter empfohlen und sind ein Produzent in der Spätsaison.
  • Gold - Diese Kirschen sind klein und haben eine hübsche, tiefgelbe Farbe. Der Geschmack ist würzig-süß und ideal zum Frischessen und Verarbeiten. Es ist ein Produzent in der Zwischensaison.
  • Kristen - Kristen ist aufgrund seines süßen Geschmacks eine beliebte Sorte bei Marktbauern. Die violettschwarze Frucht hält gut und der Baum ist winterhart.
  • Rainer Cherries - Dies ist Washingtons berühmte Kirsche, benannt nach dem Mt. Rainer. Sie sind gelb mit einer roten Röte und gelbem Fleisch. Reift Mitte der Saison. Dies ist eine der härtesten Süßkirschen.
  • Stella - Stella ist ein weiterer alter Favorit. Die dunkelroten Früchte sind groß und rissbeständig. Es kann kälteempfindlich sein.

Sauerkirsche

Sauerkirschen oder scharfe Kirschen stammen aus dem Prunus cerasus, einem nahen Verwandten der Süßkirsche. Es ist auch Teil der Rosenfamilie. Sauerkirschen bestäuben sich selbst und können als einzelner Baum gepflanzt werden, obwohl es Hinweise darauf gibt, dass ein Freund das Fruchtvolumen erhöhen kann.

Tarte Kirschen sind kälteresistent und haben eine spätere Blütezeit. Dies bedeutet, dass sie nicht so kompatibel sind wie Bestäuber für Süßkirschen, da sie nicht gleichzeitig blühen.

Sauerkirschbäume eignen sich am besten für die Zonen 4-6 und beginnen mit 3-5 Jahren zu tragen. Ein ausgewachsener Baum ergibt durchschnittlich 20 Liter für Zwergbäume und bis zu 30-40 für Halbzwergbäume, abhängig von der Sorte und davon, ob andere Bestäuber in der Nähe sind.

  • Donau - Die Donau ist ein Favorit im mittleren Atlantik und in Michigan. Es ist kälteempfindlich und wächst gerne in der Nähe von Gewässern.
  • Montmorency - Dies ist meine Lieblingskirsche, vor allem, weil ich sie zuverlässig zu Früchten bringen kann. Es produziert eine dunkelrote, saftige Frucht. Es ist selbstbestäubend und perfekt für Kuchen und Konserven. Wir essen sie auch direkt vom Baum.
  • North Star Pie Cherry - Dies ist ein produktiver Produzent, der Tonnen von saftigen, säuerlichen Kirschen anbaut. Es ist krankheitsresistent und beginnt einige Jahre nach dem Pflanzen zu tragen.

Nanking Cherry

Nanking ( Prunus tomentosa) Buschkirschen sind auch als Mandschu-Kirsche oder Bergkirsche bekannt und eng mit Pflaumen verwandt. Sie stammten aus Asien und wurden Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika eingeführt. Sie wurden von unternehmungslustigen Gärtnern herangezogen, weil sie sich besser an unterschiedliche Klimazonen anpassen lassen als süße und herbe Sorten.

Nanking-Kirschen sind kleiner als andere Kirschen und wachsen buschartig. Sie sind eine attraktive Pflanze in Ihrer Landschaft und Vögel lieben sie. Nanking-Kirschen wachsen in den Zonen 2-8 und können mit schlechtem Boden umgehen. Sie produzieren im ersten oder zweiten Jahr nach dem Pflanzen viele herbe, würzige, rosafarbene Früchte. Eine reife Pflanze produziert bis zu 8 Liter pro Jahr.

Es gibt mehrere unbenannte Sorten von Nanking-Kirschen. In Kindergartenkatalogen werden sie häufig einfach als Nanking aufgeführt. Es stehen jedoch benannte Sorten zur Verfügung, mit denen Sie unterscheiden können, was Sie erhalten.

Kirschbäume pflanzen

Zonen pflanzen

Wachsende Kirschen benötigen eine Abkühlzeit von 800-1.300 Stunden bei Temperaturen zwischen 32-55 ° F, daher sind sie in vielen südlichen Gebieten nicht gut. Auf der anderen Seite können Kirschen auch kälteempfindlich sein und eignen sich nicht für Regionen im hohen Norden mit harten Wintern.

Im Allgemeinen wachsen Kirschen in den Zonen 5 bis 8, wobei einige Sorten gezüchtet werden, um die Kälte von Zone 4 zu überstehen, und andere, um die Hitze von Zone 9 zu bewältigen. Es ist wichtig, einen Typ auszuwählen, der in Ihrer Region wächst.

Wo zu pflanzen

Die Auswahl des richtigen Platzes für Ihre Kirschbäume ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Mehr als für Äpfel oder Birnen. Eine Technik besteht darin, Ihre Kirschbäume in der Mitte des Obstgartens zu pflanzen, damit sie vor den umliegenden Bäumen geschützt sind. Vermeiden Sie es, Ihre Kirschen in eine Frosttasche oder einen niedrigen Punkt zu pflanzen. Sanfte Pisten sind ideal. Kirschen mögen es, in der Nähe von Gewässern zu sein (denken Sie an Washington DC und ihre berühmten Kirschbäume).

Kirschen brauchen volle Sonne und guten Luftstrom.

Wurzelstock auswählen

Wahrscheinlich wichtiger als die Auswahl der Sorte ist die Auswahl des Wurzelstocks. Ein gesunder Bestand ist wichtig, um dem Baum einen kräftigen und produktiven Start ins Leben zu ermöglichen. Mazzard- und Mahaleb-Wurzelstöcke werden von vielen als die besten angesehen.

Wann pflanzen?

Pflanzen Sie Kirschen im Herbst oder Frühjahr, wenn der Boden feucht und weich ist.

Bodenanforderungen

Pflanzen Sie junge Kirschbäume in einem geschützten Bereich. Sie benötigen gut durchlässige, lehmige, sandige Böden mit einem pH-Wert zwischen 5, 5 und 7, 5. Kirschen mögen keine nassen Füße, also graben Sie ein tiefes Loch und füllen Sie es mit einer gut durchlässigen Bodenmischung auf.

Hier ist meine Formel zum Pflanzen gesunder Bäume:

  • Boden aus dem Loch
  • Eine Gallone Wanne Torfmoos
  • Eine Gallone Wanne mit gut gealtertem Kompost
  • Zwei Tassen Knochenmehl
  • Zwei Tassen Fischmehl nur im Frühjahr

Das Torfmoos fügt Textur hinzu und hilft, das Wasser im Boden zu regulieren. Ihr Kompost liefert Mikronährstoffe, die Ihrem Baum einen guten Start ermöglichen. Knochenmehl ist reich an Phosphor und ideal für das Wurzelwachstum. Während diese Methode mehr Zeit in Anspruch nimmt als ein Loch zu graben und in einen Baum zu stecken, zahlt sie sich auf lange Sicht aus.

Abstand

Wie die meisten Früchte gibt es Kirschbäume in Standard-, Halbzwerg- und Zwerggrößen. Standard Süßkirschen brauchen 35-40 Fuß zwischen Bäumen. Standard-Sauerkirschen benötigen zwischen den Pflanzen einen Abstand von 20 bis 25 Fuß. Pflanzen Sie Halbzwergbäume in einem Abstand von 15 Fuß und Zwergbäume in einem Abstand von 10 Fuß. Nanking Kirschen sind Büsche und können 6-8 Fuß voneinander entfernt gepflanzt werden.

Pflege für den Anbau von Kirschen

Mulchen

Kirschbäume schätzen einen natürlichen Mulch aus Stroh oder Rinde. Halten Sie den Mulch sechs Zoll vom Kofferraum entfernt.

Bewässerung

Wachsende Kirschen benötigen einen Zentimeter Wasser pro Woche, also gießen Sie gut, wenn das Wetter trocken ist.

Düngen

Befruchten Sie wachsende Kirschen jedes Frühjahr, wenn sich Früchte entwickeln. Nach der Ernte noch einmal düngen. Es ist am besten, den Boden vor dem Hinzufügen von Dünger zu testen, da zu viel Laubwachstum auf Kosten der Früchte verursachen kann.

Beschneidung

Beschneiden Sie Torte und Nanking-Kirschen, wenn sie im Winter ruhen. Süßkirschen im Spätsommer minimal beschneiden. Durch das Beschneiden hat der Baum reichlich Zugang zum Sonnenlicht und beugt Krankheiten vor.

Schneiden Sie alle Saugnäpfe und neuen vertikalen Gliedmaßen mit Handschneidemaschinen an alten Bäumen ab. Gekreuzte Äste entfernen.

Kirschschädlinge und Krankheiten

Der arme Kirschbaum ist anfällig für verschiedene Schädlinge und Krankheiten. Süßkirschbäume sind besonders anfällig, während Nanking-Kirschen härter sind als süße oder säuerliche Sorten. Lass dich davon nicht entmutigen. Ein gutes Management kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass Ihre Kirschen in Topform bleiben.

Blattläuse

Blattläuse befallen Kirschbäume, und es gibt eine bestimmte Sorte - die Schwarzkirschblattlaus - die besonders störend ist. Extremer Befall kann das Wachstum junger Bäume bremsen. Ermutigen Sie Raubtiere wie Florfliegenlarven, Marienkäfer und Soldatenkäfer. Sprühen Sie junge Bäume mit Neemöl ein.

Pfirsichzweigbohrer

Pfirsichzweig-Bohrermotten greifen Steinfrüchte an, entstellen oder nehmen Früchte auf und töten Zweige. Achten Sie im Frühling auf welkende oder verkümmerte Triebe und Larvenschäden in den Früchten. Die Pentalitomastix pyralis Wespe ist ein wirksames Raubtier. Wenn Sie einen schweren Befall haben, müssen Sie möglicherweise im Frühsommer, wenn die erste Larvengeneration auftritt, ein Insektizid verwenden.

Western Cherry Fly

Die Kirschfruchtfliege beginnt ihr Leben als gelblich-weißer Maden, der sich in eine kleine Fliege verwandelt, die wie eine Stubenfliege aussieht. Die Fliege macht ein kleines Loch in die Frucht und legt ihre Eier, und die Larven schlüpfen und machen unansehnliche tunnelartige Löcher in die Frucht. Fallen sind eine gute Option, um Erwachsene anzulocken und zu fangen.

Spinnmilben

Wachsende Kirschen sind von der europäischen roten Milbe und der zweifleckigen Spinnmilbe betroffen. Diese winzigen Spinnentiere ernähren sich von Blättern und reduzieren die Photosynthese. Sie werden rote oder gelbliche Punkte und Gurtbänder auf den Blättern Ihrer Bäume bemerken, besonders in den warmen Sommermonaten. Sprühen Sie Milben mit einem starken Wasserstrahl von den Bäumen und harken Sie die Trümmer auf. Halten Sie Unkraut von Ihrem Obstgarten fern.

Bakterienkrebs

Das bakterielle Krebsvirus greift alle Steinobstbäume an und verursacht Krebsarten, die einen Ast umgürten und zerstören können. Suchen Sie nach dunklen Rindenflecken mit eingefallenem Zentrum oder Gummi auf dem Baum. Es ist besonders problematisch in feuchten, kühlen Bereichen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baum gut entwässert ist, und reinigen Sie Ihre Werkzeuge. Schneiden Sie kranke Zweige im Sommer zurück.

Braunfäule

Braunfäule befällt Steinobstbäume und kann dazu führen, dass Sie die Hälfte Ihrer Obsternte verlieren. Sie werden zuerst braune Flecken auf Ihren Kirschblüten bemerken, gefolgt von Früchten, die schrumpfen. Die Früchte werden auch mit einer pudrigen, grauen Form bedeckt. Schneiden Sie kranke Zweige ab und zerstören Sie sie. Stellen Sie sicher, dass die Werkzeuge desinfiziert werden, um eine Ausbreitung zu vermeiden. Kranke Früchte entfernen und entsorgen. Halten Sie die Bäume gut beschnitten und beabstandet, damit sie ausreichend Luftzirkulation erhalten.

Kirschblattfleck

Wenn Sie bemerken, dass Ihre wachsenden Kirschbaumblätter überall kleine violette und rote Flecken haben, haben Sie möglicherweise Kirschblattflecken. Diese Pilzkrankheit befällt hauptsächlich Bäume im Mittleren Westen, im Osten Kanadas und in Neuengland. Der Befall kann so extrem werden, dass die Bäume im Hochsommer ihre Blätter vollständig fallen lassen und einen ganzen Baum abtöten.

Wenn Sie diesen Pilz in Ihrer Nähe haben, harken Sie immer abgefallene Blätter um Ihre Kirschbäume und zerstören Sie sie. Fügen Sie nach dem Harken eine Schicht Strohmulch hinzu. Möglicherweise müssen Sie auch ein Fungizid anwenden, obwohl Kirschblattflecken Resistenzen entwickeln können. Wechseln Sie daher zwischen Fungizidtypen. Wenden Sie das Fungizid in den zwei Wochen nach der Blüte an, wenn die Kirschblätter offen sind, und wiederholen Sie dies gemäß den Empfehlungen des Herstellers.

Kirschrost

Kirschrost wird durch einen Pilz verursacht, der dazu führen kann, dass Blätter vorzeitig abfallen, normalerweise spät in der Saison. Aus diesem Grund ist Kirschrost keine so große Bedrohung wie einige andere Krankheiten, da die Ernte in der Regel abgeschlossen ist, wenn Rost Schäden verursacht. Sie werden oft zuerst Krebs auf wachsenden Kirschbäumen sehen, gefolgt von blassen Blattflecken. Auf der Unterseite der Blätter sehen Sie rostartige Pusteln. Kontrolle mit einem Fungizid aus Kalk und Schwefel.

Schwarzer Knoten

Schwarzer Knoten ist ein weit verbreiteter Pilz, der den Anbau von Xfcherries und Pflaumen beeinflusst. Es ist leicht an seinen harten, unebenen, schwarzen Gallen zu erkennen, die sich um die Zweige und Zweige des Baumes wickeln. Im Grunde erwürgt es den Baum, hemmt das Wachstum und stoppt die Obstproduktion.

Die Bekämpfung der Krankheit beginnt mit einer ordnungsgemäßen Behandlung wie der Reinigung des Obstgartenbereichs von abgefallenen Zweigen und Früchten. Sie können auch ein ruhendes Spray aus Neemöl verwenden. Neem kann helfen, die Krankheit zu hemmen, wird sie aber nicht töten, sobald sie etabliert ist. Kupfersprays hemmen die Sporenproduktion.

Wenn sich Gallen entwickeln, entfernen Sie diese mit Handschuhen und achten Sie darauf, keine gesunden Teile des Baumes zu berühren. Verbrennen Sie die kontaminierten Zweige.

Mehltau

Mehltau verursacht weiße Flecken auf den Blättern und bedeckt die Früchte mit weißem Schimmel. Es beginnt im Frühjahr mit kreisförmigen Puderflecken auf den Blättern. Es wird durch Feuchtigkeit verbreitet. Bewässern Sie daher unbedingt den Boden und nicht die Blätter des Baumes. Halten Sie die Bäume in einem guten Abstand und beschneiden Sie sie, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten. Wurzelsauger abschneiden, da Mehltau Saugnäpfe bevorzugt.

Verticillium Wilt

Verticillium welkt normalerweise 5-7 Jahre nach dem Pflanzen an. Im Frühsommer haben junge Bäume gelbe Blätter und verdorrendes Wachstum. Es kann den Fruchtertrag erheblich reduzieren. Glücklicherweise können gesunde Bäume diese Krankheit im Allgemeinen abwehren. Düngen Sie also Pflanzen, bekämpfen Sie Unkraut und halten Sie sie gut bewässert. Entfernen Sie alle toten, sterbenden oder kranken Äste, um zu verhindern, dass vert einen geeigneten Platz zum Ergreifen hat.

Kirschraspelblatt

Das Kirschraspelblattvirus verursacht missgebildete Blätter, normalerweise in der unteren Hälfte des Baumes. Entfernen und zerstören Sie infizierte Bäume. Unkraut bekämpfen und resistente Sorten kaufen.

Sauerkirschgelb

Dieses Virus verbreitet sich durch Pollen und Veredelung. Es dauert einige Jahre, bis der Baum infiziert ist, um Symptome zu erkennen, obwohl Sie im ersten Jahr fleckige gelbe Blätter bemerken werden. Schließlich fällt bis zur Hälfte der Blätter von den Bäumen und der Baum entwickelt eine weidenartige, dünne Wuchsform. Der Ertrag wird reduziert, obwohl die Früchte, die sich entwickeln, normalerweise gesund und essbar sind. Kaufen Sie aus zertifizierten, sauberen Lagerbeständen und vermeiden Sie das Veredeln oder Übertragen von Pollen von infizierten Bäumen. Die Thermotherapie hat das Virus wirksam beseitigt.

Krone und Wurzelfäule

Diese Krankheit betrifft den Baum direkt unter der Bodenoberfläche oder direkt über der Oberfläche. Ein infizierter Baum sieht im Allgemeinen ungesund aus oder hat ein bisschen Feuerbrand. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie es haben, graben Sie an der Basis des Baumes herum, um die Wurzel freizulegen und nach Fäulnis zu suchen. Vermeiden Sie es, bis zu dem Punkt zu gießen, an dem sich Wasser um den Baum sammelt. Stellen Sie sicher, dass Sie gut durchlässigen Boden haben.

Vögel

Vögel sind ein Hauptschädling für Kirschen. Sie können sie abschrecken, indem Sie Maulbeeren pflanzen und ein Vogelnetz installieren. Decken Sie Ihre Bäume ab, sobald die Kirschen anschwellen. Das Netz fällt manchmal auf dem Baum zusammen, so dass die Vögel an den Kirschen pflücken können. Verwenden Sie Bambus oder hohe Pfähle, um ein Zelt über den Bäumen zu bauen. Befestigen Sie das Zelt am Boden, damit die Vögel nicht darunter gelangen können.

Eine andere Möglichkeit, die Vögel vom Anbau von Kirschen abzuhalten, ist die Verwendung einer Eulenstatue. Sie können sogar solche kaufen, die kreischende Geräusche machen. Sie müssen dies regelmäßig im Obstgarten bewegen, damit die Vögel nicht erkennen, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Denken Sie daran, dass Vögel nicht alle schlecht sind. Viele Vogelarten sind im Garten von Vorteil, da sie Insekten fressen, die unsere Pflanzen verschlingen.

Begleiter für Kirschen

Beim Anbau von Kirschen sind folgende Pflanzen gute Begleiter:

  • Lauch
  • Ringelblume
  • Spinat
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • Rainfarn
  • Kapuzinerkresse
  • Kleeblatt

Schlimmste Begleiter:

  • Kartoffel
  • Gras

Kirschen ernten und lagern

Kirschen sind zur Ernte bereit, nachdem sie je nach Sorte dunkelrot, gelb oder schwarz geworden sind. Der Zuckergehalt steigt in der letzten Woche dramatisch an und sie reifen nicht mehr wie einige Früchte vom Baum. Machen Sie also einige Geschmackstests, um sicherzugehen, dass Sie sie zum richtigen Zeitpunkt erhalten. Wenn Sie eine Menge Vögel sehen, die Ihren Baum besuchen, ist es möglicherweise an der Zeit, mit dem Pflücken zu beginnen. Durch Regen werden reife Kirschen gespalten. Nehmen Sie sie daher vor einem starken Regen vom Baum.

Lassen Sie den Stiel auf den Früchten intakt, da sie dadurch etwas länger gelagert werden können. Sie können etwa eine Woche lang in perforierten Plastiktüten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Waschen Sie sie nicht vor der Lagerung.

Wenn Sie einen Standardkirschbaum haben, bekommen Sie viel Obst. Das heißt, es ist Zeit, die üblichen Kuchen, Konserven, Hüpfburgen und Kuchen zuzubereiten. Sie können auch kreativ werden und Kirschgrillsauce, Salsa und Relish zubereiten. Wenn Sie nicht alles verbrauchen können, versuchen Sie, Ihre Kirschen zu konservieren. Sie können auch frische Kirschen einfrieren. Waschen und graben Sie die Früchte und legen Sie sie in einer Schicht auf ein Backblech. Durchfrieren. Übertragen Sie sie in einen Gefrierbeutel.

Jetzt, da Sie die Werkzeuge und das Know-how haben, ist es Zeit, mit dem Pflanzen zu beginnen. Teilen Sie Ihre Lieblingskirschrezepte in den Kommentaren.