Anbau von Rosenkohl: Ein vollständiger Leitfaden zum Pflanzen, Wachsen und Ernten von Rosenkohl

Geröstet, gebraten, in der Mikrowelle oder gekocht, schon der Gedanke an den nussigen, kohlartigen Geschmack von Rosenkohl hat mir das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. Während sie aus dem Laden köstlich sind, ist es viel besser, Rosenkohl in Ihrem eigenen Garten anzubauen. Es ist äußerst lohnend zu sehen, wie die kleinen Köpfe zu den bekannten Bällen reifen.

Die Rosenkohlpflanze ist nicht die am einfachsten zu züchtende Pflanze, aber die Mühe lohnt sich. Ich habe ein paar Mal Rosenkohl gezüchtet und es geschafft, einige Sprossen für die Ernte zu bekommen, aber oft waren sie winzig.

Der Grund? Ich wuchs in einem Garten im Halbschatten und nie in voller Sonne. Das Wachstum aller meiner Pflanzen war langsam, einschließlich der Sprossen. Zum Glück hielt der konstante Halbschatten den Bereich kühl, den die Rosenkohlpflanze liebt.

In meinem derzeitigen Garten, in dem fast überall volle Sonne zur Verfügung steht, ist es tatsächlich etwas schwieriger, Pflanzen der kühlen Jahreszeit anzubauen. Unsere Sommer sind heiß-heiß-heiß und unsere Winter frieren. Die idealen Kühltemperaturen halten nicht zu lange an, daher ist das Pflanzen im richtigen Moment entscheidend. Endlich habe ich es geschafft, und jetzt haben wir die ganze Zeit Rosenkohl aus dem Garten.

Wenn Sie auch Schwierigkeiten haben, diese Pflanze zum Abheben zu bringen, oder wenn Sie zum ersten Mal einen Stich darauf machen möchten, gibt Ihnen dieser Leitfaden alles, was Sie wissen müssen, damit das Gemüse in Ihrem Garten gedeiht.

Rosenkohl Pflanze Info

  • Winterhärtezonen: 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10
  • Boden: Lehm, Sand, Ton, PH zwischen 6, 5 und 7, 0, fruchtbar, gut durchlässig
  • Sonneneinstrahlung: Volle Sonne, mindestens 6 Stunden pro Tag
  • Pflanzen:
    • Start in Innenräumen: 6 bis 8 Wochen vor dem letzten Frostdatum
    • Start in Innenräumen (im Herbst): 12 bis 16 Wochen vor dem ersten Frosttermin
    • Aushärten: 7 bis 10 Tage vor dem Umpflanzen
    • Im Freien verpflanzen: Wenn die Sämlinge 3 Zoll groß sind
  • Abstand: 2 bis 3 Zoll zwischen Pflanzen und 2 bis 3 Fuß zwischen Reihen
  • Tiefe: ¼ bis ½ Zoll Saatguttiefe
  • Beste Begleiter: Zwiebel, Mais, Kartoffel, Sellerie, Dill, Pfefferminze, Rosmarin, Salbei, Kamille, Erbsen, Tomaten, Buschbohnen, Spinat, Knoblauch
  • Schlimmste Begleiter: Stangenbohnen, Erdbeere, Kohlrabi, Salat
  • Bewässerung: Während des Umpflanzens gründlich gießen, bei trockenem Wetter 1 bis 2 Zoll pro Woche
  • Düngung: Nach der Verpflanzung alle 2 bis 3 Wochen Stickstoffdünger auftragen
  • Häufige Probleme: Flohkäfer, Blattläuse, Keulenwurzel, Falscher Mehltau, Kohlwurzelmaden, weißer Schimmel, Schnittwürmer, Thripse, Blattminierer, Bolzen
  • Ernte: Nach 80 bis 90 Tagen Pflanzen, wenn die winzigen Köpfe grün, fest und 1 bis 2 Zoll dick sind

Rosenkohlsorten

Zunächst müssen Sie anhand Ihrer Ziele und Bedürfnisse entscheiden, welche Sorte Sie anbauen möchten. Hier sind einige, die Sie berücksichtigen sollten.

  • Nautisch - Dies ist der Typ, der wächst, wenn Sie über Krankheitsresistenz besorgt sind. Es ist auch aromatisch und kältetolerant. Reift in 120 Tagen und produziert besonders süße Knöpfe.
  • Dagan - Mit dieser Sorte sind die Sprossen in 100 Tagen verzehrfertig. Es sieht auch auf dem Stiel besonders hübsch aus, wenn Sie Ihre Sprossen verkaufen oder ausstellen möchten, da es helles, gleichmäßiges, mittelgroßes Gemüse auf einer hohen, geraden Pflanze produziert.
  • Doric - Diese Sorte reift in 120 Tagen. Es produziert gleichmäßige, dunkelblättrige Sprossen mit einem starken Stiel. Es ist winterhart und der Geschmack verbessert sich, wenn es Kälte ausgesetzt wird. Krankheitsresistent.
  • Roter Ball - Für den Gärtner, der seinem Grundstück und seinem Teller Farbe verleihen möchte, ist dies die Sorte, die man sich ansehen sollte, da sie hübsche lila Blätter hat, die mit dem Wachstum der Pflanze lebendiger werden. Reift in 120 Tagen.
  • Leckere Nuggets - Diese Sorte reift schnell. Es dauert nur 78 Tage, um kleine, nussige 1-Zoll-Kugeln zu züchten. Es hat den Ruf eines zuverlässigen Züchters, der einfacher ist als einige andere.
  • Oliver - Wenn Sie Rosenkohl mit dem Plan anbauen, ihn einzufrieren, probieren Sie diese Sorte. Der Geschmack verbessert sich tatsächlich, wenn er im Gefrierschrank steht. Es ist auch ein zuverlässiger Züchter, der in 90 Tagen reift.

Wie man Rosenkohl pflanzt

Während der Anbau von Rosenkohl etwas schwieriger ist als beispielsweise der Anbau von Salat, hilft es Ihnen, mit Informationen über diese Brassica bewaffnet zu sein, um diese Pflanze zu pflegen und optimal zu nutzen.

Wann pflanzen?

Ziel ist es, Rosenkohl mindestens zwei Monate vor dem ersten Frost im Herbst auspflanzen zu lassen. Da dieses Datum je nach Standort unterschiedlich ist, zählen Sie rückwärts, um das optimale Start- und Übersetzungsdatum für das Saatgut zu bestimmen. Rosenkohlpflanzen benötigen eine lange Vegetationsperiode, um reif zu werden. In einigen Gebieten haben Gärtner möglicherweise mehr Glück bei der direkten Aussaat.

Wo ich bin (Zone 5b), muss ich vor meinem letzten Frosttermin in Innenräumen mit Rosenkohl beginnen und etwa im Mai oder Juni umpflanzen, damit die Pflanzen beim ersten Frost ihre Reife erreichen. Die Herausforderung in meinem Klima ist der sengende Sommer. Einige Jahre habe ich Glück und die Sommer sind kühler als gewöhnlich mit viel Niederschlag, was ideal für den Anbau von Pflanzen wie Kohl oder Rosenkohl ist.

Sie können diese auch im Herbst 12 bis 16 Wochen vor dem letzten Frostdatum in Innenräumen beginnen oder im Herbst in warmen Gegenden direkt im Freien säen.

Sie sind bereit, im Freien zu pflanzen, wenn sie ungefähr 3 Zoll groß sind.

Zonen pflanzen

Rosenkohl ist im Allgemeinen ideal zum Pflanzen in den Zonen 3-10, abhängig von der Sorte, obwohl Sie sogar einige finden können, die in Zone 2 gedeihen. Dies ist ein Gemüse der kühlen Jahreszeit und verträgt einen leichten Frost. Einige Sorten schmecken sogar nach Einfrieren besser.

Sonnenlichtanforderungen

Sie bevorzugen volle Sonne, aber ich hatte etwas Glück, Rosenkohl im Halbschatten zu züchten. Seien Sie sich nur bewusst, dass die Ernte mit weniger Sonne nicht so beeindruckend sein wird.

Idealer Bodenzustand und ideale Temperatur

Rosenkohl bevorzugt neutrale bis leicht saure Böden mit einem pH-Wert zwischen 6, 5 und 7. Sie mögen fruchtbare, gut durchlässige Böden, können aber mit etwas Ton oder Sand umgehen.

Eine kühle Bodentemperatur ist schon früh im Wachstumszyklus der Pflanze wichtig. Zu viel Stickstoff ist nicht gut für diese Pflanze.

Wege zu pflanzen

Sie wachsen am besten im Freien in Betten (erhöht oder nicht). Behälter sind in Ordnung, aber wählen Sie solche, die mindestens 30 cm breit sind und nur eine Rosenkohlpflanze pro Topf pflanzen.

Pflanzen Sie Rosenkohl in festem Boden oder bieten Sie eine Art Unterstützung oder Windschutz, wenn Sie in einem windigen Gebiet wohnen. Die Pflanzen werden groß, können sich aber nicht immer gut im Wind halten.

Ich hatte Probleme mit dem Wind, der über Pflanzen fällt, und es ist unglaublich frustrierend. Wenn der Stiel halbiert, haben Sie kein Glück. Wenn Ihnen der Wind Sorgen macht, können Sie neben Ihren Rosenkohl auch windblockierende Pflanzen wie Mais pflanzen, um sie vor starken Böen zu schützen.

Erwartete Keimzeit

Während dies von der Sorte und den besonderen Bedingungen abhängt, sollten die Samen innerhalb einer Woche oder so keimen.

Abstand

Lassen Sie zwischen den Pflanzen etwa 18 Zoll Abstand, wenn Sie sie an ihrem festen Standort aufstellen, mit einem Abstand von 3 Fuß zwischen den Reihen. Oder pflanzen Sie 24 Zoll voneinander entfernt in einem Raster. Pflanzen Sie Samen etwa 1/2-Zoll tief.

Wie man Rosenkohl pflegt

Bewässerung

Rosenkohl mag feuchte, gut bewässerte Erde. Feuchter Boden trägt zur Aufrechterhaltung einer idealen Bodentemperatur bei. Geben Sie bei trockenem Wetter mindestens 1 bis 2 Zoll Wasser pro Woche. Stellen Sie sicher, dass Sie während des Umpflanzens viel Wasser geben.

Temperatur

Der Schlüssel zum Anbau von Rosenkohl liegt darin, dass er nicht zu warm wird. Diese Pflanzen bevorzugen kühles Wetter, aber nicht gefrieren. Zum Keimen benötigen Samen Erde zwischen 50 und 85 Grad Fahrenheit. Während die meisten Sorten winterhart sind, überleben Rosenkohl erst dann, wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, wenn sie nicht in irgendeiner Weise geschützt sind. Mit einem kalten Rahmen oder Gewächshaus können Sie jedoch den ganzen Winter über frisch gepflückte Sprossen genießen.

Mulchen

Mulchen Sie um die Basis dieser Pflanzen, um die Feuchtigkeit zu speichern und den Boden an heißen Tagen kühl zu halten.

Düngen

Diese Pflanze ist ein schwerer Futterautomat, aber Vorsicht. Zu viel Stickstoff kann dazu führen, dass sich unförmige winzige Sprossen bilden. Rosenkohlpflanzen sind jedoch hungrig nach Bor.

Ein niedriger Borgehalt im Boden führt dazu, dass der Stiel kleine Sprossen entwickelt. Führen Sie vor dem Düngen immer einen Bodentest durch, um Nährstoffungleichgewichte zu vermeiden. Machen Sie niemals Annahmen, die auf Beobachtungen beruhen.

Im Allgemeinen alle vier Wochen Dünger auftragen.

Beschneidung

Ich hatte nie das Bedürfnis, meine Rosenkohl zu beschneiden, aber wenn Sie feststellen, dass die Blätter in der Nähe befindliche Pflanzen verdrängen, tut es nicht weh, sie zu schneiden. Einige Gärtner beschneiden die Blätter von unten nach oben, während sie die Sprossen ernten. Wenn Blätter gelb werden oder schrumpfen, entfernen Sie sie.

Jäten

Das Mulchen um die Basis, während Ihr Rosenkohl wächst, hilft, das Wachstum von Unkraut zu unterdrücken. Stellen Sie sicher, dass Sie Unkraut von der Basis fernhalten, da Sie sonst wahrscheinlich eine kleinere Pflanze haben.

Fruchtfolge & Nachfolgepflanzung

Rosenkohl ist kein guter Kandidat für die Nachfolgepflanzung. Stattdessen empfehlen wir, zusätzliche Pflanzen zu pflanzen, wenn Windschäden oder Schädlingsprobleme auftreten. Drehen Sie diese Pflanzen jedes Jahr in ein neues Beet, um Keulenwurzeln vorzubeugen und die Wahrscheinlichkeit einer Proliferation von Krankheiten zu verringern.

Häufige Probleme beim Anbau von Rosenkohl

Rosenkohl kann anfällig für Verschraubungen sein, wenn die Pflanze Blumen wachsen lässt und zu Samen wird. In diesem Fall werden sie diese köstlichen kleinen Minikohlköpfe nicht produzieren. Züchten Sie Sorten, die gegen Bolzen resistent sind, und halten Sie junge Pflanzen warm, wenn die Temperaturen zu lange unter 50 Grad fallen.

Rost

Rost ist eine Pilzkrankheit, die rostfarbene Beulen in den Blättern von Pflanzen verursacht. Pflanzen Sie rostbeständige Sprossensorten, wenn Sie in Ihrem Garten damit zu kämpfen haben. In den frühen Morgenstunden gießen und Überkopfbewässerung vermeiden. Raumpflanzen, damit sie viel Luftzirkulation bekommen.

Mehltau (weißer Schimmel)

Verhindern Sie die Ausbreitung von Krankheiten, indem Sie Werkzeuge und Startausrüstung des Saatguts desinfizieren. Zerstören Sie alle infizierten Pflanzen und entfernen und ersetzen Sie den Boden, auf dem sie gewachsen sind. Gießen Sie morgens und halten Sie die Pflanzen auf Abstand. Lassen Sie nicht zu, dass Unkraut in Pflanzen eindringt, da diese die Krankheit übertragen können.

Clubroot

Clubroot ist ein Bodenpilz, der Pflanzen dezimieren kann. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Erntestandort jedes Jahr drehen, um dies zu verhindern. Entfernen Sie infizierte Pflanzen und ersetzen oder solarisieren Sie den Boden.

Kohlwurm

Rosenkohl gehört zur selben Familie wie Grünkohl, Kragen und Brokkoli. Jeder, der dieses Gemüse liebt, weiß, dass Brassicas ein Magnet für einige Schädlinge sind.

Meine größte Nemesis, der Kohlwurm, ist jedes Jahr der Fluch meiner Existenz. Die kleinen grünen Würmer richten an den Sämlingen Chaos an, und Reihenabdeckungen oder andere Schutzmaßnahmen sind unerlässlich, um großen Befall und die Zerstörung von Gemüse der Brassica-Familie zu verhindern.

Ich habe einen Fleck in meinem Garten, der Brassicas gewidmet ist (er ändert sich natürlich jedes Jahr), und ich habe begonnen, eine aufklappbare Insektenabdeckung zu verwenden, um zu verhindern, dass die Würmer an den Blättern fressen.

Während das Abholen und Ablassen in Seifenwasser das Problem kontrollieren kann, ziehe ich es vor, es insgesamt zu verhindern, da die Würmer in weniger als einer Woche leicht ein ganzes Bett von Sämlingen ruinieren können.

Blattläuse

Blattläuse sind ein weiteres Problem, das Rosenkohl und andere Kohlarten betreffen kann. Verwenden Sie ein Seifenwasserspray, um die Schädlinge zu bekämpfen, oder sprühen Sie direkt starke Wasserstrahlen aus dem Schlauch, um die Insekten von Ihren Pflanzen zu entfernen (achten Sie nur darauf, kein zu starkes Spray zu verwenden und Ihre kopflastigen Pflanzen umzustoßen).

Flohkäfer

Verwenden Sie Reihenabdeckungen, um Ihre Sprossen vor diesem käferartigen Schädling zu schützen. Mulch hilft auch, die Populationen zu begrenzen. Verwenden Sie natürlich gewonnenes Spinosad und Permethrin, um sie abzutöten. Sie können auch Kieselgur und Neemöl verwenden.

Kohlwurzelmaden

Dieser Schädling befällt alle Kulturpflanzen. Verwenden Sie klebrige Fallen und Kohlhalsbänder, um sie zu kontrollieren. Wenn es schlecht wird, können Sie Pflanzen hochziehen, die Wurzeln in sauberem Wasser schwenken und in sauberen Boden umpflanzen.

Leafminers

Sie werden wissen, dass Sie Blattminierer haben, wenn Sie die wellenförmigen weißen Tunnel sehen, die durch Ihre Blätter verlaufen. Wenn der Befall nicht extrem ist, ist dies wirklich nur ein kosmetisches Problem bei Rosenkohl. Versuchen Sie es mit Reihenabdeckungen, um sie zu verhindern.

Thrips

Thripse speisen auf dem Saft von Pflanzen. Halten Sie Ihre Werkzeuge hygienisch, um zu verhindern, dass sie sich überhaupt festsetzen. Sie können sie mit klebrigen Fallen oder Neemöl kontrollieren.

Begleitpflanzen für Rosenkohl

Beste

Pflanzen Sie in der Nähe von Kräutern wie Salbei oder Rosmarin, um lästige Schädlinge abzuwehren. Wenn sie klein sind, können Sie zwischen den Sprossen kurzzeitige Pflanzen wie Erbsen pflanzen. Die besten Begleiterpflanzen für Rosenkohl sind:

  • Zwiebel
  • Mais
  • Kartoffeln
  • Dill
  • Kamille
  • Erbsen
  • Tomaten
  • Bohnen
  • Knoblauch

Am schlimmsten

Von folgenden Pflanzen fernhalten:

  • Pole Bohnen
  • Erdbeeren
  • Kohlrabi
  • Salat

Wie man Rosenkohl erntet und lagert

Wann ernten?

Am besten im späten Herbst oder frühen Winter ernten. Die Knospen sind groß genug zum Essen - je nach Sorte etwa 1 bis 2 Zoll groß. Pflanzen reifen von unten nach oben, daher möchten Sie möglicherweise immer nur einen Teil der Pflanze gleichzeitig ernten. Nehmen Sie die Sprossen und drehen Sie sie, um sie zu entfernen. Die Pflanzen wachsen weiter, so dass sich neue Sprossen bilden können. Die Tage bis zur Reife variieren, können jedoch zwischen 80 und 120 Tagen nach dem Pflanzen liegen.

Lager

Rosenkohl hält bis zu einigen Wochen im Kühlschrank. Einfrieren ist möglich, aber bei den meisten Sorten leiden Geschmack und Textur. Wenn Sie den gesamten Stiel abschneiden, anstatt nur die Knospen zu ernten, können Sie den Stiel wie eine Schnittblume in Wasser legen.

Saatgut sparen

Entfernen Sie nach dem Verbrauch die Pflanzen, die hinsichtlich des Ertrags keine gute Leistung erbracht haben. Sie möchten Samen nicht vor leistungsschwachen Pflanzen schützen. Lassen Sie die erfolgreichen Pflanzen überwintern.

Im Frühjahr des zweiten Jahres der Pflanze wird sich ein Samenstiel bilden und Samenkapseln produzieren. Einmal ausgetrocknet und hörbar rasselnd, können sie entfernt und vollständig austrocknen gelassen werden. Entfernen Sie die Samen aus den Schalen und lagern Sie sie für die zukünftige Verwendung ordnungsgemäß.

Wenn Sie Ihre Rosenkohlpflanzen in der Nähe anderer Kohlarten halten, sollten Sie sie in Käfigen halten, um eine Fremdbestäubung zu verhindern. Andernfalls pflanzen Sie sie voneinander weg.

Eine leckere Brassica, die sich lohnt

Rosenkohl hat einen schlechten Ruf als Gemüse. Kinder hassen sie anscheinend, und ich kenne viele Erwachsene, die sie immer noch auf die Seite ihrer Teller schieben. Diese negative Assoziation verwirrt mich.

Ich denke, dass viele Gemüsesorten nicht gemocht werden, weil die Leute nicht wissen, wie man sie richtig zubereitet. Wenn Ihre einzige Einführung in B-Sprossen über eine Tiefkühlverpackung aus dem Lebensmittelgeschäft erfolgte, ist es keine Überraschung, dass Sie sie nicht ausstehen können. Gefrorene Rosenkohl sind matschig und haben keine Textur. Nichts geht über frisch gepflückte Sprossen.

Mein Mann, ein bekennender Rosenkohlhasser, isst sie jetzt, wenn ich sie in einer Pfanne mit etwas Honig anbrate, um sie süßer zu machen, und einige Preiselbeeren, um sie säuerlicher zu machen.

Das Karamellisieren von Rosenkohl mildert seinen starken kohlartigen Geschmack und mildert die Bitterkeit. Sie werden auch im Ofen geröstet oder roh zu einem Salat rasiert.

Meine Lieblingsart, sie in geröstetem Olivenöl, Salz und Pfeffer knusprig zu essen und in eine Ernteschüssel mit Hühnchen, Preiselbeeren, Karottenpüree und Soße zu geben.

Suchen Sie nach Rezepten für Ihre frische Rosenkohlernte? Hier einige Ideen:

  • Gebratener Rosenkohl
  • Rasierter Rosenkohlsalat
  • Chrissy Teigens Rosenkohl

Vergessen Sie nicht, dass Sie auch die Blätter der Pflanze essen können. Behandle es wie Grünkohl.

Rosenkohl ist die Mühe wert, sobald die Erntezeit gekommen ist und Sie am Esstisch in ihn hineingeknirscht sind. Mit ein wenig Wissen werden Sie feststellen, dass die kleinen Kohlköpfe nicht so schwierig zu züchten sind, wie Sie vielleicht gehört haben. Wir würden gerne wissen, wie Sie Ihre Sprossen essen - sagen Sie es uns in den Kommentaren.