Grundlagen der Transplantation: Alles, was Sie wissen müssen, um loszulegen

Beim Pfropfen wird manuell eine Verbindung zwischen zwei ähnlichen Pflanzen hergestellt, häufig mit dem Ziel, eine neue mit den besten Eigenschaften der Mutterpflanzen zu bilden. Sie hören am häufigsten davon, dass dies bei Obstbäumen geschieht, aber es ist eine praktische Methode, um eine Vielzahl von Sträuchern, Gemüse und Bäumen zu reproduzieren.

Warum also lernen, wie man transplantiert? Zum einen ist es eine Möglichkeit, Pflanzen zu vermehren, wenn es keine anderen Möglichkeiten gibt. Angenommen, Sie möchten einen wertvollen Apfelbaum retten, der beschädigt wurde. Pfropfen könnte die Antwort sein.

Sie können auch eine stärkere Flora entwickeln, indem Sie die besten Eigenschaften kombinieren und die Schwächen bestehender Pflanzen beseitigen. Zum Beispiel könnten Sie zwei Bäume kombinieren, um einen zu entwickeln, der resistenter gegen Krankheiten und härter gegen kaltes Wetter ist.

Darüber hinaus können Sie durch Pfropfen die Größe und Form Ihrer Pflanze auswählen, unabhängig davon, ob Sie eine Zwergsorte oder eine weinende Sorte herstellen möchten. Es ist auch schneller als die traditionelle Vermehrung von Samen.

Wie funktioniert es? Grundsätzlich befestigen Sie den unteren Teil einer Pflanze (den Wurzelstock) am oberen Teil einer anderen Pflanze (den Spross). Natürlich steckt noch mehr dahinter, und dieser Artikel bietet Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um mit dem Pfropfen beginnen zu können.

Begriffe zu wissen

Bevor wir anfangen, gibt es einige Begriffe, auf die Sie beim Pfropfen stoßen werden.

  • Sprossholz - Dies ist ein Trieb oder Zweig aus einer Pflanze. Es besteht normalerweise aus dem Pflanzenwachstum des Vorjahres und kann ruhende Knospen aufweisen. Der Spross bildet den oberen Teil des Transplantats.
  • Wurzelstock - Auch als Bestand bekannt. Diese besteht aus den Wurzeln und dem unteren Stamm einer Pflanze. Es wird den unteren Teil des Transplantats bilden.
  • Transplantation - Bei der Transplantation verbinden Sie beide Teile miteinander.
  • Kambium - Dies ist eine innere Zellschicht zwischen dem Holz und der Rinde, die Sie beim Schneiden in die Pflanze freilegen.
  • Kallus - Nachdem Kambium aus zwei Pflanzen zusammengefügt wurde, beginnen sich die Zellen zu teilen und bilden eine Kallusschicht, die eine Brücke zwischen den alten und neuen Pflanzen darstellt.

Werkzeuge zum Pfropfen

Es gibt verschiedene Werkzeuge und Materialien, die Sie benötigen, um mit dem Pfropfen zu beginnen.

  • Messer - Knospungs- und Pfropfmesser sind etwa drei bis vier Zoll lang. Sie können auch ein Exacto-Messer mit abnehmbaren Klingen verwenden
  • Scheren - Sie benötigen große Scheren, wenn Sie Spross sammeln und von Bäumen schneiden möchten, sowie ein kleines Paar Scheren, um Schnitte auszuführen.
  • Handschuhe - Robuste Lederhandschuhe schützen Ihre Hände.
  • Gummibänder, Schnur oder Pfropfband - Sie werden diese verwenden, um Abschnitte sicher miteinander zu verbinden.
  • Heißes Wachs - Dies hält die Luft fern, um Krankheiten vorzubeugen.
  • Keil oder Meißel - Dies ist für die Keiltransplantation. Stellen Sie sicher, dass sie sauber und scharf sind.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Werkzeuge sauber halten, da Pflanzen während dieses Vorgangs anfällig sind. Reinigen Sie Ihre Werkzeuge mit Alkohol, um Krankheitserreger zu vermeiden, waschen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife und verwenden Sie saubere Handschuhe.

Halten Sie auch Ihre Werkzeuge scharf. Wenn Sie versuchen, mit einem stumpfen Messer einen Schnitt zu machen, erhalten Sie ausgefranste Kanten. Dies verhindert, dass Kalluszellen wachsen und den Spross und den Wurzelstock miteinander verbinden.

Auswahl Ihres Sprosses

Die Auswahl des richtigen Sprosses ist entscheidend. Denken Sie daran, der Grund, warum Sie transplantieren, besteht darin, Verbesserungen vorzunehmen. Sie möchten also die besten Beispiele, die Sie finden können.

Das ideale Sprossholz stammt aus den Trieben des letzten Jahres. Wenn Sie können, pflücken Sie Sprosse mit ein oder zwei ungeöffneten Knospen - obwohl nicht alle Pflanzen im ersten Jahr wachsen. Vermeiden Sie Triebe, die Insekten- oder Krankheitsschäden aufweisen.

Schneiden Sie mit einem scharfen Messer oder einer Schere Triebe vom Baum oder der Pflanze und legen Sie sie in einen feuchten Leinensack oder eine Plastiktüte. Scion-Holz sollte ungefähr 6 Zoll lang und 4 Zoll breit sein - ungefähr so ​​groß wie ein Bleistift.

Ernten Sie nur das, was Sie für diesen Tag brauchen. Halten Sie kein Holz für einen weiteren Tag. Wenn Sie mehr als eine Sorte verwenden, denken Sie daran, Ihre Pflanzen zu kennzeichnen.

Wurzelstock wählen

Ein guter Bestand ist notwendig, da dies das Element ist, das Ihrer Pflanze hilft, sich an das Wetter anzupassen und Krankheiten zu widerstehen. Es steuert auch die Größe.

Sie können Ihren eigenen Wurzelstock aus Samen, Wurzelstecklingen oder Schichten züchten. Sie können auch speziell angebaute Aktien kaufen. Kataloge wie Fedco haben eine große Auswahl. Alternativ können Sie einen Ableger eines vorhandenen Baumes oder einen Schössling verwenden.

Wurzelstock sollte vor dem Pfropfen sechs Wochen lang kaltem Wetter ausgesetzt werden, um sicherzustellen, dass er ruht.

Pfropfverbindungsarten

Es gibt viele Arten von Transplantatverbänden mit Vor- und Nachteilen.

Keiltransplantation

Ein Keiltransplantat ist eines der am einfachsten herzustellenden Transplantate. Es funktioniert gut, wenn Ihr Sprossholz kleiner als Ihr Stammholz ist. Grundsätzlich machen Sie eine Kerbe und legen Ihr Sprossholz in die Brühe.

  1. Machen Sie einen V-förmigen Schnitt am Ende Ihres Sprossholzes.
  2. Machen Sie einen Keil in Ihrem Stammholz, der etwas größer ist als der V-förmige Schnitt des Sprosses.
  3. Setzen Sie den Spross in den gespaltenen Wurzelstock ein und richten Sie ihn aus.
  4. Wickeln Sie die Verbindung fest mit einem Gummiband, Klebeband oder einer Schnur zusammen.
  5. Verschließen Sie die Verbindung mit heißem Wachs. Sie können auch einen Baumwundverband verwenden.

Peitschentransplantat

Bei einem Peitschentransplantat, einer Peitschentransplantation oder einem Scheibentransplantat werden Wurzelstock und Spross in entgegengesetzten Winkeln geschnitten, damit sie zusammengleiten können. Dies ist die häufigste Art von Transplantat und funktioniert gut, da Sie viel Oberfläche zum Arbeiten haben.

Der Trick, um dieses zum Laufen zu bringen, besteht darin, dass die beiden Enden genau geschnitten werden müssen, damit sie sich an den flachen Seiten verbinden, und dass der Schaft und der Spross einen ähnlichen Durchmesser haben müssen.

Das Peitschentransplantat gilt als schwer zu beherrschen, da der Schnitt genau sein muss. Wenn Sie es jedoch beherrschen, hat es die höchste Erfolgsquote.

Ich denke tatsächlich, dass dies die einfachste Transplantation ist, aber es ist am besten, wenn Sie mit einem Partner zusammenarbeiten. Auf diese Weise kann eine Person den Spross und den Vorrat zusammenhalten, während die andere Person ihn fest einwickelt.

Wenn Sie alleine sind, können Sie einen Schraubstock oder einen Schraubenschlüssel verwenden, um die Dinge an Ort und Stelle zu halten. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Teile nicht zu fest klemmen.

  1. Vergleichen Sie den Durchmesser zwischen Spross und Stamm und finden Sie eine Stelle, an der sie ungefähr gleich groß sind.
  2. Schneiden Sie den Spross in einem Winkel ab und lassen Sie bis zu 5 cm schräges Holz übrig.
  3. Schneiden Sie die Brühe in einem entgegengesetzten Winkel, um sie an den Spross anzupassen. Wenn Sie präzise sein möchten, können Sie einen Messschieber verwenden. Oder es von verschiedenen Seiten betrachten.
  4. Optional können Sie einen „Zungenschnitt“ machen, der dem Holz mehr Oberfläche zum Verbinden gibt. Ein Drittel des Weges entlang des Sprossschnittes schneiden Sie direkt in die Oberfläche des Holzes, etwa halb so lang wie der ursprüngliche Schnitt. Dadurch haben Sie eine Zunge (siehe Bild oben). Wiederholen Sie auf dem Lager.
  5. Passen Sie die beiden Teile zusammen.
  6. Mit einem Gummiband, einer Schnur oder einem Klebeband binden.
  7. Tragen Sie heißes Wachs oder einen Wundverband auf, um die Verbindung zu schützen.

Chip- oder Knospentransplantation

Dies ist der gleiche Vorgang wie oben, aber Sie verwenden die Knospe der Pflanze anstelle des gesamten Stiels. Dies ist beliebt für Blumen wie Rosen sowie Laubbäume. Im Gegensatz zu den meisten Pfropfungen kann diese früh in der Vegetationsperiode durchgeführt werden.

  1. Wählen Sie einen hochwertigen Wurzelstock, der etwa einen halben Zoll groß ist.
  2. Entfernen Sie alle Blätter oder Zweige, an denen Sie die Knospe pfropfen möchten.
  3. Schneiden Sie die Knospe von der Mutterpflanze.
  4. Schneiden Sie ein ähnlich großes Stück aus der Oberfläche des Materials.
  5. Legen Sie die Knospe auf den Schlitz.
  6. Mit einem Gummiband oder Parafilmband sichern und dabei darauf achten, dass die Knospe nicht bedeckt wird.

Pflege für Ihr Transplantat

Behandeln Sie Ihr neues Transplantat vorsichtig. Transplantationsgewerkschaften sind zunächst nicht stark und brechen bei unsachgemäßer Behandlung.

Wenn Sie die Transplantation abgeschlossen haben und die Pflanze beweglich ist, legen Sie sie an einen kühlen, feucht geschützten Ort. Eine ungeheizte Garage oder ein Keller funktioniert gut.

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, beginnen sich in einer Woche heilende Kalluszellen zu bilden, und nach zwei Wochen sollten sich Xylem- und Phloemzellen bilden. Xylem und Phloem sind die Zellen, die für den Transport von Nahrung und Wasser durch die Pflanze erforderlich sind.

Sobald die Frostgefahr vorbei ist, können Sie Ihre neue Pflanze abhärten und in den Boden legen.

Pfropfspitzen

  • Nicht alle Pflanzen können gepfropft werden. Aus pflanzlichen Gründen haben einige Pflanzen nicht die richtige Struktur. Pflanzen wie Gräser wie Weizen und Reis oder Zwiebeln wie Narzissen und Tulpen haben kein Kambium und müssen sich auf andere Weise vermehren. Stellen Sie sicher, dass die Pflanze, die Sie transplantieren möchten, ein guter Kandidat ist.
  • Die meisten Transplantationen werden im Winter und im frühen Frühling durchgeführt, da Sie die Transplantation durchführen möchten, wenn die Pflanze ruht. Sie benötigen einen Ort, an dem Sie daran arbeiten können, an dem Sie nicht einfrieren, sowie einen Ort, an dem Sie Ihre Transplantate aufbewahren können.
  • Wenn Sie Probleme haben, können Sie Zwischenbestände zwischen Bestand und Spross verwenden. Interstock ist ein pflanzliches Zwischenprodukt, das zwischen Bestand und Spross kompatibel ist.
  • Beobachten Sie Ihr Kambium. Es muss genau zwischen beiden Seiten ausgerichtet sein, um ein geeignetes Transplantat zu erhalten.

Einige Leute werden zuerst durch Pfropfen eingeschüchtert, aber lassen Sie sich nicht erschrecken. Sobald Sie dort raus sind und herumspielen, werden Sie feststellen, dass es einfacher ist als Sie denken.

Viele Beratungsstellen bieten praktische Transplantationskurse an, damit Sie Ihre Füße nass machen und mit einem Mentor beginnen können.

Sobald Sie etwas Selbstvertrauen und Geschicklichkeit gewonnen haben, können Sie Wurzelstöcke kaufen und neue Obstbaumsorten verpflanzen. Sie können sogar einen Obstsalatbaum herstellen, auf dem eine Vielzahl von Früchten wächst.

Teilen Sie uns Ihre Transplantationsabenteuer in den Kommentaren unten mit.