Ginseng-Pflanze: Beste Sorten, Anbauanleitung, Pflege und Ernte

Ginseng, ein klassisches pflanzliches Heilmittel, wird seit Jahrhunderten geschätzt und kultiviert. Ob Sie mit amerikanischem Ginseng ( Panax quinquefolius) oder orientalischem Ginseng ( Panax Ginseng) vertraut sind, beide wurden ausgiebig als Muskelrelaxantien, Diabetes-Behandlungen und sogar Aphrodisiaka verwendet!

Die meisten Menschen, auch ich, wissen das bereits. Es ist auch allgemein bekannt, dass die Ernte von wildem Ginseng stark reguliert ist, da Ginseng Hunderte von Dollar pro Pfund einbringt.

Aber was viele Leute nicht wissen, ist, dass es eigentlich ganz einfach ist, zu Hause eigenen Ginseng anzubauen. Wenn Sie Zugang zu einer Waldumgebung mit feuchtem, fruchtbarem Boden haben, ist der Anbau von Ginseng im Bereich der Möglichkeiten.

Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ginsengsorten

Es gibt zwei Haupttypen von "echtem" Ginseng, amerikanischen und orientalischen. Es sind jedoch auch mehrere alternative Typen aufgetaucht. Obwohl sie nicht zur Familie der Panax gehören und daher kein „echter“ Ginseng sind, haben diese Pflanzen einige der gleichen gesundheitlichen Vorteile.

amerikanischer Ginseng

Amerikanischer Ginseng stammt aus Nordamerika, insbesondere aus den Appalachen. Es wächst wild in Waldgebieten und hat eine milde, kühlende Wirkung. Es wird am besten als beruhigendes Tonikum verwendet. Wenn Sie vorhaben, Ginseng anzubauen, ist dies wahrscheinlich die Sorte, mit der Sie arbeiten werden, da sie am einfachsten zu bekommen ist.

Orientalischer Ginseng

Oriental Ginseng ist ein enger Verwandter des amerikanischen Ginseng und stammt aus Sibirien, Korea und China. Dieser Ginseng wird auch als roter Ginseng, echter Ginseng und asiatischer Ginseng bezeichnet. Er hat eher einen „heißen“ Geschmack und wird als Stimulans verwendet. In freier Wildbahn ist es fast ausgestorben.

Indischer Ginseng

Indischer Ginseng gehört nicht zur Familie der Panax - sein wissenschaftlicher Name ist Withania somnifera . Es hat jedoch einige der gleichen entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften. Es wird auch als Winterkirsche bezeichnet.

sibirischer Ginseng

Sibirischer Ginseng wird oft als Ginseng vermarktet, obwohl es wiederum kein Mitglied der Panax-Familie ist. Wissenschaftlich als Eleutherococcus senticosus bekannt, wird diese Pflanze manchmal nur als eleuthero bezeichnet. Es wird verwendet, um Stress abzubauen und ist auch ein Stimulans.

Brasilianischer Ginseng

Brasilianischer Ginseng oder Pfaffia paniculata ist ebenfalls kein echter Ginseng. Es wird jedoch angenommen, dass es einige der gleichen aphrodisierenden Eigenschaften hat.

Ginseng pflanzen

1. Wann und wo pflanzen

Sie können amerikanischen Ginseng überall in Zone 3-7 (oder an einigen Stellen sogar in Zone 8) anbauen. Die beste Zeit, um Ginseng zu pflanzen, ist im Herbst. Es dauert bis zu 18 Monate, bis die Samen keimen. Sie müssen also viel Geduld haben, wenn Sie anfangen.

Wählen Sie eine geneigte Stelle mit etwa 80% Schatten. Sie müssen Ihren Ginseng (entweder in Samen- oder Sämlingsform) dort pflanzen, wo die Konkurrenz durch andere Pflanzen gering ist und die Pflanzen wahrscheinlich nicht durch den Fußgängerverkehr gestört werden.

Einige Leute pflanzen Ginseng in Hochbeeten, die mit Netzen bedeckt sind. Ginseng kann erfolgreich außerhalb eines Bettes angebaut werden, daher liegt die Wahl bei Ihnen. Ginsengpflanzen eignen sich gut für feuchte Bedingungen, erfordern jedoch ansonsten nur wenig Entwicklung. Die Pflanzen benötigen einen neutralen Boden, eignen sich jedoch besser für Böden, die eher alkalisch als sauer sind. Möglicherweise müssen Sie vor dem Pflanzen etwas mit Kalk einstellen.

Die Hauptsache ist die Temperatur. Ginseng liebt die Hitze nicht. Wenn Sie in einem wärmeren Klima leben, wählen Sie einen schattigeren Bereich, in den Sie es pflanzen möchten - oder in einen Behälter -, um es kühl zu halten.

Eine gute Faustregel ist, Ginseng dort zu pflanzen, wo viele Hartholzbäume wachsen, wie Buche, Ahorn, Walnuss, Eiche oder Hickory. Je dicker der Baldachin ist, desto besser - dies reduziert Unkräuter, die mit Ginseng konkurrieren. Eine gute Drainage ist ebenfalls wichtig.

2. Ginseng in den Boden pflanzen

Wenn Sie Ginseng direkt im Boden (oder in Hochbeeten) anbauen möchten, denken Sie daran, dass Sie möglicherweise zuerst die Samen schichten müssen. Sie können Samen kaufen, die bereits geschichtet sind - diese werden häufig von seriösen Händlern verkauft. Wenn Ihre Samen nicht geschichtet sind, tun Sie dies vor dem Pflanzen, indem Sie sie mindestens sechs Monate lang in kaltem Sand unter gekühlten Bedingungen lagern.

Sie können auch Wurzeln kaufen, was einfacher ist und Ihnen 18 Monate Wartezeit auf das Keimen der Samen erspart, aber es kann unerschwinglich sein. Die Wurzeln müssen ganz gehalten und gepflanzt werden, bevor sie im Frühjahr zu knospen beginnen.

Säen Sie Ihre Samen im späten Herbst und pflanzen Sie sie in einer Tiefe von 1½ Zoll. Die beste Zeit zum Pflanzen ist nach Regen oder Schnee, wenn der Boden feucht ist. Platzieren Sie Ihre Samen mindestens 30 cm voneinander entfernt und stellen Sie sicher, dass mindestens 5 cm Erde vorhanden sind, bevor Sie auf eine Gesteinsschicht treffen.

Das Pflanzloch sollte ungefähr ¼ Zoll tief sein. Drücken Sie den Samen in das Loch und bedecken Sie ihn, indem Sie den Boden fest andrücken und drei Zoll Blattmaterial über die Pflanzenfläche geben. Dies erfordert keine Bodenbearbeitung, was bei der Entwässerung hilfreich sein kann.

Wenn Sie Wurzeln pflanzen, sollten diese unter drei Zoll Erde gepflanzt werden. Diese sollten im zeitigen Frühjahr statt im Herbst gepflanzt werden. Alle anderen Pflanzempfehlungen gelten, aber Sie müssen natürlich nicht so lange warten, bis die Pflanze Beeren gesetzt hat.

3. Ginseng in einen Behälter pflanzen

Ginseng kann auch in Innenräumen mit Behältern mit hervorragender Drainage angebaut werden. Stellen Sie einfach sicher, dass die Behälter nicht hellem Sonnenlicht ausgesetzt sind.

Andernfalls ist die wild simulierte Methode Ihr bester Leitfaden für den Anbau von Ginseng in Innenräumen. Sie können die Töpfe bei günstigen Außenbedingungen auf eine Terrasse oder ein Deck stellen und die Samen im Herbst pflanzen. Sie werden sie nach dem Pflanzen mit einem Zentimeter verrottender Blätter bedecken.

Vermeiden Sie es, Ginsengsamen in Tontöpfe zu pflanzen. Ton nimmt Feuchtigkeit auf und trocknet schneller aus als Kunststoff. Stellen Sie sicher, dass die Töpfe in einem schattigen Bereich gelagert werden. Andernfalls sind alle anderen Schritte zum Anbau von Ginseng in einem Behälter identisch mit denen, wenn Sie Ginseng im Freien anbauen.

Für Ginseng sorgen

Nun der schwierige Teil - Sie müssen warten. Selbst wenn Sie bereits 18 Monate investiert haben, um auf das Keimen Ihrer Samen zu warten, müssen Sie jetzt noch einige Jahre warten, um Ihren Ginseng ernten zu können. Wachsender Ginseng ist wirklich ein Wartespiel.

Die Samen der Pflanze keimen erst im Jahr nach dem Pflanzen. Sie müssen die Pflanze weder düngen noch mulchen oder viel anderes tun, um sie zu pflegen. Es ist wirklich eine Art „Set and Forget“ -Pflanze. Bei besonders trockenen Bedingungen müssen Sie jedoch möglicherweise im Freien angebauten Ginseng gießen.

Nachdem die Samen gekeimt sind (normalerweise einige Jahre nach dem Pflanzen), werden Sie feststellen, dass die Ginsengpflanze blüht und rote Beeren produziert. Sie können Samen ernten, um sie später für diese Beeren aufzubewahren, aber Sie sollten den Rest der Pflanze noch nicht ganz ernten - sie ist noch nicht gereift. Sie wird erst nach fünf bis zehn Jahren fällig.

Probleme mit dem Anbau von Ginseng

Ginseng hat nur sehr wenige Probleme - nur die Tatsache, dass die Reifung so lange dauert! Sie sollten Ihre Ernte regelmäßig auf Pilz- oder Schädlingsprobleme überprüfen, andernfalls sollten Sie die Pflanzen einfach wachsen lassen.

Ginsengbeeren sind ein beliebter Leckerbissen für Schnecken. Da Sie Ginseng in einer relativ feuchten Umgebung anbauen, müssen Sie auf Schnecken achten und diese manuell entfernen, wenn Sie sie finden.

Eine der größten Bedrohungen für Ihre Ginsengpflanzen, an die Sie wahrscheinlich nicht gedacht haben, ist das Problem menschlicher Schädlinge. Ginseng wird häufig von anderen Erntemaschinen gewildert, die daran interessiert sind, die hochwertige Ernte für sich selbst zu verkaufen.

Die Beeren sind leuchtend rot und sichtbar und ziehen Menschen an, die von all Ihrer harten Arbeit profitieren möchten. Viele Züchter entfernen Beeren und Samen, sobald sie reif sind, um nicht entdeckt zu werden. Dies kann auch verhindern, dass Tiere an den Beeren kauen.

Das einzige andere Problem, auf das Sie achten müssen, ist die Dämpfung. Dies ist eine relativ häufige Ginsengkrankheit und betrifft normalerweise Pflanzen unter zwei Jahren. Es verursacht Blattverfärbungen und schließlich den Tod der Pflanze. Stellen Sie sicher, dass Ihr Boden ausreichend entwässert ist, und vermeiden Sie beim Pflanzen tiefliegende Bereiche.

Beste Begleiterpflanzen für Ginseng

Ginseng profitiert nicht unbedingt davon, in der Nähe anderer Pflanzen angebaut zu werden. In der Tat ist es am besten von selbst gewachsen. Es gibt jedoch einige Pflanzen, die auf geeignete Bodenbedingungen für den Anbau von Ginseng hinweisen. Diese sind wie folgt:

  • Trillium
  • Blauer oder Traubensilberkerze
  • Jack-in-the-Kanzel
  • Gelbwurzel
  • Wilde Yamswurzel
  • Salomos Siegel
  • MaidenHair Fern
  • Baneberry

Ginseng ernten und lagern

Ginseng braucht mindestens fünf Jahre, um seine Reife zu erreichen. Dies ist der Hauptgrund, warum es so hohe Preise erzielt - es ist viel Zeit erforderlich, auf die Reifung von Ginseng zu warten.

Wenn es jedoch endlich reif ist, kann es im Herbst geerntet werden. Stellen Sie sicher, dass die Pflanze drei oder mehr Zinken entwickelt hat, die die Reife des Ginsengs anzeigen. Viele Menschen glauben, dass die Zinken das Alter anzeigen, aber das ist nicht der Fall - zwei Pflanzen des gleichen Alters können unterschiedliche Mengen an Zinken haben.

Graben Sie vorsichtig um die Wurzeln, um Schäden zu vermeiden. Ich empfehle dazu eine Heugabel. Graben Sie um die Pflanze herum - ungefähr sechs Zoll entfernt - und beten Sie unter der Pflanze, um sie loszuwerden. Waschen und trocknen Sie sie nach dem Entfernen. Schrubben Sie nicht zu kräftig, sonst entfernen Sie einige der medizinischen Chemikalien in den Wurzelhaaren.

Sobald die Wurzeln geerntet sind, können Sie sie in einem Dörrgerät trocknen oder mehrere Wochen lang aufhängen. Sie können dann in Scheiben geschnitten oder in Behälter gerieben werden, um für die zukünftige Verwendung verwendet zu werden, oder ganz gelagert werden.

Ginseng kann roh gekaut oder frisch in Suppen, Pfannengerichten, Tees und medizinischen Behandlungen verwendet werden. Ich empfehle, einen Arzt für die empfohlene Dosierung zu konsultieren, wenn Sie sie aus medizinischen Gründen verwenden möchten - es ist immer wichtig, ein medizinisches Gutachten einzuholen, bevor Sie ein nicht traditionelles Heilmittel verwenden!