Ein Leitfaden für die Pilzzucht für Anfänger

Klingt das Züchten von Pilzen zu Hause nach einem lustigen Unterfangen? Denken Sie darüber nach, Pilze für Ihre Familie zu züchten oder einen kleinen Gewinn zu erzielen? Sie fühlen sich vielleicht überfordert, wo Sie anfangen sollen, haben aber keine Angst. Es ist nicht so herausfordernd, wie es scheint.

Die Pilzzucht wird immer beliebter, weil die Menschen die empfindlichen Geschmacksunterschiede bei den Pilzsorten wirklich zu schätzen beginnen. Da der Markt für Pilze hoch ist, können bestimmte Arten auf Ihrem lokalen Markt Top-Dollars erzielen.

Darüber hinaus ist es eine lohnende Erfahrung, zu lernen, wie man Pilze züchtet. Sie haben die Möglichkeit zu sehen, wie sich diese mysteriösen Pilze von der Spore zur Platte entwickeln. Je mehr Sie üben, desto mehr lernen Sie und Sie werden neue Techniken und Möglichkeiten zum Experimentieren finden.

Das Züchten von Pilzen bringt viele Fragen mit sich; Es ist nicht so vertraut wie der Anbau von Zucchini oder Bohnen. Dieser Leitfaden soll alle wichtigen Fragen beantworten, die Sie vor der Pilzzucht berücksichtigen müssen.

Arten von Pilzen zu wachsen

Sie haben viele Möglichkeiten, wenn es um Pilzsorten geht, die Sie anbauen. Wenn Sie nur einen Typ anbauen, haben Sie normalerweise weniger Komplikationen und können die perfekten Umgebungsbedingungen für diesen Typ herausfinden. Wenn Sie mit mehreren Typen experimentieren, können Sie herausfinden, was für Sie am besten funktioniert.

Blaue Austern

Blaue Austern sind eine einfach zu züchtende Sorte und eignen sich gut im Freien oder auf Strohstämmen in Innenräumen. Sie sind ein bekannter Pilz, aber normalerweise kann man sie nicht im Supermarkt finden, so dass sie einen angemessenen Preis erzielen können. Sie sind eine ideale Option für Anfänger, weil sie vergeben.

Sie haben einen milden Geschmack und eine zarte Konsistenz, die sich gut zum Kochen eignet.

König Austern

Königsausternpilze sind eine weitere einfach zu züchtende Option, aber sie eignen sich am besten, wenn sie in ergänztem Sägemehl anstatt in Stroh gezüchtet werden. Es ist etwas schwieriger, blaue Austern zu züchten. Der Geschmack ist es jedoch wert. Königsaustern haben einen reichen, fleischigen Geschmack.

Sie haben eine lange Haltbarkeit; Sie können sie bis zu zwei Wochen nach der richtigen Ernte verkaufen. Da sie jedoch eine lange Haltbarkeit haben, bedeutet dies auch, dass sie über große Entfernungen versendet werden können. Sie werden der Konkurrenz durch ausländische Erzeuger ausgesetzt sein.

Pfifferling

Lassen Sie uns ganz klar sein: Pfifferlinge sind nicht einfach zu züchten. Sie sind eher für Landwirte gedacht, die eine Herausforderung suchen oder etwas Platz zum Herumspielen haben, um zu sehen, was sie produzieren können. Aber wenn Sie sie zum Keimen bringen können, werden Sie keinen Mangel an Käufern haben.

Löwenmähne

Löwenmähnenpilze werden Sie von anderen abheben, da die meisten Verbraucher diese schönen Pilze nicht finden können. Sie können direkt ernten und an den Kunden liefern, aber Sie müssen vorsichtig sein, da dieser empfindliche Zähne hat.

Löwenmähne ist köstlich, mit einem butterartigen, hummerartigen Geschmack, und der Anbau bringt enorme Erträge.

Weinkappe

Weinkappe ist eine gute Option, wenn Sie nach einem Pilz suchen, den Sie im Freien im Boden wachsen lassen können. Es hat eine schöne rote Kappe, die gut in Ihrem Display aussieht und der nussige Geschmack macht es zu einem Favoriten bei Käufern.

Shiitake

Shiitake-Pilze sind ein Dauerbrenner bei Käufern, aber für neue Züchter etwas schwieriger. Wenn Sie herausfinden können, wie Sie sie anbauen können, besteht eine hohe Nachfrage. Sie sind bekannt und beliebt, so dass der Verkauf Ihrer Pilze kein Problem darstellt.

Teile einer Pilzfarm

Wie beim Anbau von Gemüse erfordert der Anbau von Pilzen mehrere Schritte in der richtigen Reihenfolge, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Die Komponenten einer Pilzfarm arbeiten zusammen und alle Elemente müssen in Harmonie sein. Natürlich kann das Erstellen dieser Teile so einfach oder so komplex sein, wie Sie möchten. Lass uns mal sehen.

1. Das Labor

Im Labor beginnt der Prozess des Pilzzuchtes. Um ehrlich zu sein, es ist auch der schwierigste Teil des Wachstumszyklus für neue Erzeuger. Es kann schwierig sein, die richtige Umgebung für das Wachstum des Pilzmyzels zu schaffen. Für die Entwicklung ist ein feuchtes und nährstoffreiches Medium erforderlich, z. B. ein mit Getreide oder Agar gefülltes Petrischale.

Wenn Sie den Laich kultivieren, ist ein Labor oder ein sicherer Ort für das Wachstum des Myzels erforderlich. Idealerweise möchten Sie, dass dieser Raum von allem anderen abgeschottet wird und saubere Wände und Böden hat. Stellen Sie sicher, dass Sie den Bereich mit Bleichmittel abwaschen können. Sie benötigen einen Tisch und ein Regal.

Wenn Sie den Laborbereich betreten, benötigen Sie ebenfalls eine gute Hygiene, da Sie keine Bakterien einführen möchten, die mit dem Myzel konkurrieren könnten. Die meisten Labore verfügen sogar über einen HEPA-Filter und ein Gebläse, um einen sauberen Luftstrom zu gewährleisten.

Kleine Pilzzüchter können einen temporären Raum für Laborarbeiten nutzen. Sie könnten Platz in einem sauberen Schlafzimmer einrichten und sehr vorsichtig sein, wenn Sie die Petrischalen Keimen aussetzen.

Wenn Sie sich für den Kauf vorgefertigter Getreide-Spawns entscheiden, können Sie die Erstellung eines Labors vermeiden. Denken Sie jedoch daran, dass der Kauf von Spawns Kosten verursacht. Für große Pilzzüchter verlieren Sie auf lange Sicht Geld.

2. Der Vorbereitungsbereich

Als nächstes folgt ein Vorbereitungsbereich, der sauber, aber nicht laborrein sein muss. Ein Schuppen oder eine Garage ist dafür hervorragend geeignet. Hier bereiten Sie die Körner für die Sterilisation vor. Für Großbauern sollten Sie einen Bereich haben, in dem Sie die Körner köcheln lassen und abtropfen lassen können. Es ist sinnvoll, dort einen Platz dafür zu haben, anstatt in Ihrer Küche.

3. Der Wachstumsraum

Im Wachstumsraum kommt alles zusammen, und all die Arbeit, die Sie zuvor geleistet haben, beginnt sich auszuzahlen. In diesem Raum werden Sie mit Pilzen belohnt. Ein Anbauraum kann jede gewünschte Größe haben, je nachdem, wie viele Pilze Sie produzieren möchten.

Wenn Sie auf Protokollen wachsen, benötigen Sie eine starre Leiste, um die Protokolle aufzuhängen. Wenn Sie sich für die Verwendung von Zuchtbeuteln entscheiden, können Sie Regale verwenden. Die eine Sache ist, dass Sie in der Lage sein müssen, diesen Bereich zu kontrollieren - den CO2-Gehalt, die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur.

Sie können einen Bereich in Ihrem Garten auch als „Wachstumsraum“ nutzen, wenn Sie draußen Pilze züchten.

Spawn und Substrate verstehen

Laichen

Wenn Sie bereit sind, müssen Sie entscheiden, welche Art von Spawn Sie verwenden möchten, um die Kultur zu starten. Sie können Ihren eigenen Spawn unter Verwendung einer sterilen Kultur erstellen oder einen gebrauchsfertigen Spawn kaufen.

Das Starten Ihrer Spawns zu Hause ist ein ziemlicher Prozess und für Anfänger schwieriger. Dies erfordert höhere Startkosten, da Sie den oben beschriebenen Laborbereich erstellen müssen. Lang- und langfristig ist es jedoch die billigere Route.

Der Kauf von inokulationsfertigen Spawns ist perfekt für Anfänger. Sie benötigen keinen sterilen Laborraum. Das Negative ist, dass Sie diese Spawns von Lieferanten kaufen müssen und dass dies mehr kostet, wenn Sie eine große Pilzfarm betreiben.

Substrat

Nachdem Sie den Laich haben, müssen Sie ein Substrat auswählen, in dem Sie die Pilze züchten. Dieser Aspekt ist einer der wichtigsten für die Pilzzucht.

Denken Sie daran, dass der Anbau von Pilzen ganz anders ist als der Anbau von Pflanzen. Wie Pilze ein Substrat verwenden, ist nicht so, wie Pflanzen Erde verwenden. Ein Substrat wird für Energie und Ernährung verwendet und ist erforderlich, damit Pilze wachsen und Früchte tragen können. Unterschiedliche Pilze erfordern unterschiedliche Substrate.

Einige gebräuchliche Pilzsubstrate sind:

Stroh

Pasteurisiertes Stroh wird üblicherweise zum Züchten von Austernpilzen verwendet. Es ist billig und effektiv, aber es ist chaotisch.

Hartholz Sägemehl

Verwenden Sie Sägemehl von Hartholzbäumen wie Eiche, Buche und Ahorn. Es funktioniert gut für viele Arten von Pilzen.

Düngen

Champignons wachsen gut in kompostiertem Mist, insbesondere wenn er in einem zweiphasigen Kompostierungs- und Sterilisationsverfahren hergestellt wird.

Coco Coir und Vermiculite

Kokos ist eine Mischung aus gemahlener Kokosnussschale und Muscheln. Dann mischen Pilzzüchter das mit Vermiculit, um ein Substrat zu erzeugen.

Kaffeesatz

Es könnte Sie überraschen, dass Pilze in Kaffeesatz und anderen Siedlungsabfällen wachsen. Bananenblätter sind eine weitere Option!

Die Schritte zum Starten der Pilzzucht

1. Bereiten Sie das Substrat vor

Bevor Sie etwas anderes tun, müssen Sie das Substrat vorbereiten. Schneiden Sie den Strohhalm oder was auch immer Sie verwenden möchten, in kurze, kleine Stücke. Befeuchten Sie dann den Untergrund.

Das Material in kochendem Wasser erhitzen und eine halbe Stunde kochen lassen. Nehmen Sie es dann aus dem kochenden Wasser, lassen Sie es abtropfen und verteilen Sie es auf einer sauberen Oberfläche, damit es abkühlen kann.

Dieser Vorgang wird als Sterilisation oder Pasteurisierung bezeichnet. Schimmel und Bakterien können auch an feuchten Orten wachsen. Daher entfernen diese Prozesse alle Bakterien oder Mikroorganismen, die Ihren Laich beschädigen oder töten könnten.

Dieser Prozess kann je nach Substrat variieren, ist aber normalerweise etwas in dieser Richtung.

2. Legen Sie den Untergrund in Plastiktüten

Nachdem das Material abgekühlt ist, packen Sie es in Plastiktüten. Legen Sie zwei oder drei Zoll des Substrats in die Plastiktüte und streuen Sie dann den Laich darüber. Setzen Sie diesen Vorgang fort, bis der Beutel voll ist. Schließen Sie die Oberseite des Behälters und stechen Sie Löcher hinein.

3. Inkubation

Der nächste Schritt ist die Inkubation. Die Plastiktüte mit dem Spawn muss in einem Bereich von ca. 78 kept aufbewahrt werden. Bewahren Sie sie am besten in einem Regal auf, das kein natürliches Licht erhält. Idealerweise sollten Sie Fenster und Risse abdecken und ein rotes Dunkelkammerlicht verwenden, wenn Sie die Taschen überprüfen müssen.

Lassen Sie sie in der Inkubationsphase, bis Sie kleine Stecknadelkopfpilze in der Nähe der Luftlöcher im Beutel sehen. Dann ist es Zeit, mit dem nächsten Schritt der Pilzzucht fortzufahren. Auch dieser Vorgang kann abhängig von Ihren Pilzen variieren.

4. Starten Sie die Fruchtphase

Jetzt können Sie die Fruchtbühne betreten. Unabhängig davon, ob Sie einen Raum oder eine kleine Ecke für die Fruchtbildung haben, benötigen Sie in diesem Raum ein hohes Maß an Luftfeuchtigkeit. Die Temperatur sollte zwischen 65 und 70 ° C liegen. Im Gegensatz zur Inkubationsphase erfordert die Fruchtbildung viel natürliches Licht, etwa 12 Stunden täglich.

Um die Fruchtphase zu beginnen, müssen Sie das Myzel schockieren, wodurch die Brut in die Fruchtbildung gezwungen wird. Bewegen Sie dazu die Taschen für einen Tag an einen kühlen Ort. Keller sind in der Regel eine gute Wahl, dann ziehen Sie es in den Obstraum. Wenn Sie es in den Obstraum bringen, schneiden Sie es am Beutel ab, damit die Pilze wachsen können.

5. Ernten und zum Verkauf vorbereiten

Bevor sich die Pilzkappen zu lösen beginnen, ist der beste Zeitpunkt, um Ihre Pilze zu ernten. Das Ernten von Pilzen ist einer der einfachsten Schritte! Bei den meisten Pilzen müssen Sie lediglich den Stiel in der Nähe des wachsenden Blocks abdrehen. Einige benötigen ein scharfes Messer, um den Pilz an der Basis abzuschneiden.

Es ist wichtig, dass die Erzeuger nur saubere Werkzeuge und Geräte zum Ernten verwenden. Tragen Sie Handschuhe und tragen Sie eine Maske. Einige Züchter entwickeln eine Allergie gegen die Sporen der Pilze, die sie züchten.

Geben Sie Ihr Bestes, um angemessen zu ernten und den besten Preis zu erzielen. Entfernen Sie unbedingt jegliches Substratmaterial, damit Ihre Kunden mit Ihren hochwertigen Pilzen zufrieden sind.

Starten Sie Ihre Pilzfarm

Natürlich gibt es in der Pilzzucht noch viel mehr. Vergessen Sie nicht, dass Sie die örtlichen und städtischen Vorschriften berücksichtigen müssen, wenn Sie aus Ihrem Zuhause herauswachsen. Zonierungsgesetze spielen ebenfalls eine Rolle, daher ist es für jeden, der mit der Pilzzucht beginnen möchte, wichtig, dass er sich Zeit nimmt, um gründlich zu forschen. Sie möchten nicht nur in Geräte investieren, um festzustellen, dass Sie gegen eine lokale Vorschrift verstoßen.

Vergessen Sie nicht, dass die Pilzzucht immer noch betrieben wird, auch wenn sie kleiner ist. Es erfordert viel Arbeit, aber diese Arbeit ist so lohnend.