Beginnen Sie mit diesen 8 Off-Grid-Tricks frühzeitig mit der Gartenarbeit im Frühling

Der einfachste Weg, um einen Sprung in Ihre Gartensaison zu machen, besteht darin, frühzeitig mit dem Pflanzen von Samen und Transplantaten zu beginnen. Leider scheint jeder Startartikel, den ich lese, mit Anweisungen zu beginnen, wie man Licht bekommt oder ein Heizkissen kauft.

Obwohl dies großartige Werkzeuge sind, um Saatgut frühzeitig zu starten, was ist mit denen von uns, die versuchen, unsere Abhängigkeit von Elektrizität zu verringern oder netzunabhängig zu leben? Wie können wir frühzeitig mit unseren Gärten beginnen, ohne die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu erhöhen?

Ich dachte, die Antwort wäre ein Gewächshaus. Also haben wir einen gebaut. Aber ich wusste nicht, dass oberirdische Gewächshäuser nur tagsüber warm sind und dann nur, wenn es sonnig ist. Nachts verlieren sie schnell Wärme und können ohne Wärmequelle leicht unter den Gefrierpunkt fallen.

Viele Gewächshausbauern verwenden Propanwärme oder elektrische Saatmatten, um Sämlinge zu starten, selbst nachdem sie ein Vermögen für den Bau eines Gewächshauses ausgegeben haben! Nun, das ist nicht meine Vorstellung von Selbstversorgung. Also wurde mir klar, dass ich tiefer graben musste, um meine Antworten zu finden.

So beginnen Sie mit der Gartenarbeit im Frühjahr ohne Strom

Als ich aufhörte, nach technologiebasierten Antworten zu suchen, und mich in meinem Gehöft nach kreativen Ideen umsah, wurde es viel einfacher, früh in die Saison zu starten.

Hier sind einige meiner Off-Grid-Tricks für den frühen Start, um einen Sprung in die Gartensaison zu machen.

1. Beginnen Sie mit Heirloom Seeds

Hybridsamen sind auf Geschwindigkeit ausgelegt. Sie sind wie der Rennwagen der Samen. Wie jedes Rennauto benötigen sie mehr Wartung als Ihr gewöhnliches Arbeitspferd. Nun, zumindest in Bezug auf den Samenstart (und die Düngemitteleinträge).

Wenn Sie Samen ohne Strom starten, wählen Sie bewährte, natürlich angepasste Erbstücksamen. Erbstücksamen, insbesondere solche, die seit der Normalisierung der Elektrizität eingespart wurden, sind häufig so angepasst, dass sie bei einem größeren Bereich von Keimtemperaturen beginnen.

Insbesondere Erbstücksamen der kühlen Jahreszeit können Keimtemperaturen von 40 ° F bis 80 ° F haben. Selbst viele der Erbstücktomaten, die ich begonnen habe, keimen bei starker Sonne bis zu 50 ° F.

2. Langsamer Start = starkes Ende

Ich habe Lichter und habe viele Samen unter ihnen gekeimt. Aber ich hatte immer das Gefühl, dass die Pflanzen, die unter Licht begannen, nach dem Umpflanzen im Garten langsamer wuchsen. Die Samen, die ich unter natürlichem Licht angefangen hatte, schienen sich schneller zu entfernen, wenn ich sie in Betten im Freien legte.

Da ich einer dieser Hinterhof-Experimentatortypen bin, habe ich einige halbkontrollierte Tests mit Zwiebeln, Kohl und Tomaten durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass die Pflanzen, die ich in meinem Gewächshaus unter natürlichem Licht angefangen hatte, viel langsamer keimten.

Dieselben Samen, in derselben Bodenmischung, keimten unter künstlichem Licht in meinem 70 ° F-Haus bis zu 1-3 Wochen schneller. Wenn ich jedoch die Pflanzen in den gleichen Transplantatgrößen in den Garten stelle, holen die natürlich lichtgewachsenen Pflanzen schnell auf.

Kohl und Zwiebeln

Obwohl die künstlichen Lichtpflanzen im Garten einen großen Vorsprung hatten, erreichten die Zwiebeln und der Kohl beider Chargen gleichzeitig die Reife. Meine Köpfe und Glühbirnen hatten ähnliche Gewichte. Außerdem hatte mein Kohl mit natürlichem Licht weniger Probleme mit Kohlmotten, selbst im selben Bett.

Tomaten

Meine natürlichen leichten Tomaten brauchten 3 Wochen länger, um die Transplantationsgröße zu erreichen. Sie begannen jedoch erst ungefähr eine Woche hinter meinen künstlichen leichten Tomaten zu reifen.

Die natürlichen leichten Tomaten hatten keine Probleme mit der frühen Knollenfäule. In der Zwischenzeit habe ich zwei meiner künstlich angebauten Tomaten durch frühe Seuche verloren. Insgesamt erzielte ich höhere Erträge mit den später transplantierten Tomaten mit natürlichem Licht.

Vorsichtsmaßnahmen

Zugegeben, dies ist nicht der wissenschaftlichste Test. Es kann eine beliebige Anzahl von Variablen geben, um den Unterschied zu berücksichtigen. Ich vermute, dass das Warten etwas länger dauert, um die Transplantationen zu entfernen, wodurch sich der Boden länger erwärmt und das Wachstum beschleunigt.

Was auch immer der Grund sein mag, in meinem Klima verliere ich nicht mehr als eine Woche, um Startsamen unter natürlichem Licht in einem Gewächshaus oder in einem kalten Rahmen zu ernten. Außerdem sind meine Pflanzen mit natürlichem Licht durchweg gesünder als meine künstlich gestarteten Pflanzen.

3. Tiefbettwäsche

Ich habe auch eine andere Geheimwaffe in meinem frühen Gartenrepertoire. Nachdem meine Samenversuche oben begonnen hatten, fragte ich mich, wie ich die Bodenerwärmung beschleunigen könnte, damit ich das Saatgut früher in den Garten leiten und trotzdem schnelle Keimraten erzielen konnte.

Nun, eines Tages, als ich mit meinen Ziegen in ihrer Scheune rumhing, setzte ich mich auf ihr Bett aus Heu, Stroh, Kacke und Urin. (Keine Sorge, ich hatte gerade den Bereich aufgefüllt, also saß ich tatsächlich auf frischem Stroh.) Ich konnte nicht glauben, wie warm es war.

Ich holte mein Bodenthermometer und ja, diese 10 Zoll tiefe Einstreu hatte eine Temperatur von 75 ° F. Das sind nicht gerade heiße Kompostiertemperaturen. Aber es ist sehr ähnlich zu den Samenwärmematten, die Sie in eine Wand stecken.

- Im Gewächshaus

Also räumte ich meine Ziegenscheune in mein Gewächshaus. Ich habe mit etwas von diesem Wurf ein etwa 1 Fuß tiefes und 4 Fuß breites Samenstartbett gemacht. Ich setzte meine Tomatenwohnungen auf diese natürliche Wärmematte und Voila!

Ich konnte in meinem Gewächshaus genauso schnell natürliches Licht keimen lassen wie unter Licht in meinem Haus. Außerdem zerfällt dieser Haufen in großartigen Kompost für mein im Herbst und Winter wachsendes Gewächshaus im Boden.

- Im Garten

Ich benutze diese Methode jetzt auch im Garten. Ich grabe ungefähr 6 Zoll Erde von meinen Gartenwegen zwischen meinen Reihen und lege sie auf meine Betten. Dann bedecke ich meine Betten mit altem, dunklem Kompost.

Als nächstes staple ich ungefähr 12-14 Zoll all dieser Viehabfälle in die Wege, um die Beete zu isolieren und die Wurzelzone zu erwärmen. Unmittelbar danach pflanze ich meine ersten Direktsamen für die kühle Jahreszeit wie Kohlrabi, Karotten, Grünkohl, Rüben und Radieschen.

Ich komme im Garten nicht ganz auf 75 ° F Saatgutmattentemperaturen. Die Kompostierungsstreu auf den Wegen hält die Bodentemperaturen jedoch auch bei kaltem Wetter konstant wärmer.

Wenn ich zum Schutz vor Wind einen kalten Rahmen oder eine Glocke hinzufüge, erfolgt die Keimung fast so schnell wie im Gewächshaus auf tiefen Betten.

4. Keimungsausschuss

Einige Samen brauchen nicht einmal einen kalten Rahmen, um zu beginnen. Karotten zum Beispiel sind von Natur aus so konzipiert, dass sie bei niedrigen Temperaturen keimen und ihr Grün nahe am Boden wachsen lassen, bis sie ein signifikantes Wurzelwachstum entwickelt haben.

Leider können Wind und Regen an einigen Stellen Karottensamen leicht verdrängen und ihren Start verlangsamen. Das Abdecken der Samen mit einem Brett bewahrt die Feuchtigkeit, stabilisiert die Samen im Boden und schützt vor Wind und übermäßigem Regen. Es liefert auch thermische Masse und hilft, die Bodentemperaturen unter dem Brett für eine schnellere Keimung gleichmäßiger warm zu halten.

Heben Sie das Brett einmal pro Woche nach dem Pflanzen an, um festzustellen, ob Sämlinge entstanden sind. Wenn ja, entfernen Sie die Platine. Wenn nicht, legen Sie es ab und überprüfen Sie es in einer Woche erneut.

Dieser Trick eignet sich auch gut für Salat, Petersilie, Pastinaken, Dill und Fenchel. Es funktioniert nicht so gut für Sämlinge mit großen Keimblättern wie Senf, Radieschen, Kohl usw.

5. Wärmemasse

Apropos thermische Masse: Wenn Sie einen dieser Schlackenblöcke haben, setzen Sie einen direkt auf die Nordseite Ihrer Sämlingstransplantationen. Die flache Seite sollte zu Ihrem Samenstart zeigen. Der Betonblock nimmt tagsüber Sonnenwärme auf und strahlt sie nachts an die Pflanzen zurück.

In meinem Fall, da unser Wind auch aus dem Norden kommt, wirkt der Schlackenblock als Windblock und schützt auch meine empfindlichen jungen Pflanzen. Zu diesem Zweck können Sie auch Steine ​​oder sogar Eimer Wasser verwenden. Alles, was genug Masse hat, um Wärme aufzunehmen und für eine Weile zu halten, funktioniert.

6. Bodendecke

Ähnlich wie schwarze Hemden der Sonne mehr Wärme entziehen als weiße Hemden, ist Kompost dunkel gefärbt und zieht daher mehr Sonnenstrahlen in den Boden. Das Hinzufügen von Kompost unmittelbar vor dem Pflanzen erhöht die Temperatur an sonnigen Tagen um einige Grad.

Wenn Sie Ihren Kompost jedoch früher hinzugefügt haben oder noch nicht genug Kompost bereit haben, gibt es eine andere Möglichkeit, die Bodentemperatur zu Beginn der Saison zu erhöhen. Sie können Ihren Boden mit einer Decke bedecken.

Jede Art von Kunststoffabdeckung hilft dabei, Wärme an der Oberfläche des Bodens aufzufangen und abzufangen, wodurch dieser wärmer wird, um das Saatgut zu starten oder sicher zu verpflanzen. Sie können schwarze Plastikmüllsäcke, Planen, eine Steppdecke aus Ihren Plastikbeuteln zur Bodenverbesserung, die Regenschutzbeutel, in die Ihre Lieferungen geliefert werden, und vieles mehr verwenden.

Ich decke meine Betten eine Woche lang zu, bevor ich sie pflanze, damit sie gut und warm werden. Ich mache es aber nicht länger. Wenn der Boden zu warm oder zu trocken wird, kann er das gesamte Bodenleben wie Würmer, nützliche Bakterien und Pilze töten.

7. Blauer Eimer

Der Baumarkt in unserer Nähe ist Lowes. Ihre Unterschriftenfarbe ist dunkelblau. Also verkaufen sie diese dunkelblauen Eimer für unter 4 Dollar.

Ich bohr ein 1-Zoll-Loch in den Boden, dann vergrabe ich sie ungefähr 4 Zoll in den Boden in der Mitte meiner Betten. Einmal platziert, fülle ich sie mit frischem Hühnermist, Küchenabfällen und Ziegenstreu (da es viel braune Substanz enthält).

Die dunkle Farbe der Eimer zieht die Sonne während der Tage. Die Kompostierungsmaterialien erwärmen sich etwas und wirken nachts als thermische Masse.

Außerdem fließt das Kompostlaugungsmittel aus dem Loch im Boden, das als Dünger dient, in den Boden. Indem die Eimer einige Zentimeter unter die Erde gestellt werden, regt das Sickerwasser die Pflanzen dazu an, tiefe Wurzeln zu entwickeln. Es verhindert auch, dass flache, junge Wurzeln zu früh auf starke Nährstoffe zugreifen.

Ich fülle diese Eimer während der kühlen Jahreszeit mit Unkraut und mehr Kompostmaterial auf, um die thermische Masse und den Kompost am Laufen zu halten. Wenn Sie zum Schutz von Transplantaten oder Sämlingen schwimmende Reihenabdeckungen verwenden, können Sie die Abdeckungen direkt über den Eimern schweben lassen und die Kanten mit Steinen festhalten.

8. Hugelkultur

Ich benutze auch den Südhang einer 1-2 Jahre alten Hugelkultur zum Starten und Abhärten von Saatgut. Das zersetzende Holz im Inneren erzeugt an der Oberfläche eine konstante Wärme von etwa 60 ° F.

Der Hugel wirkt als thermische Masse. In meinem Fall bietet es auch einen hervorragenden Windschutz für unsere Winde aus dem Norden. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihre Pflanzen alle paar Tage drehen, damit Ihre Stängel gerade bleiben.

Fazit

Diese Ideen verringern nicht nur Ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, sondern viele von ihnen verbessern auch Ihren Boden und nutzen Dinge, die Sie wahrscheinlich bereits haben. Sie müssen kein Vermögen ausgeben, um einen guten Start in den Garten zu haben.

Achten Sie auf die Natur und nutzen Sie die Dinge, die Sie auf dem Gehöft haben, um die Kraft der Sonne, des Windschutzes und des Bodenbaus für einen großartigen Garten zu nutzen!

Sehen Sie sich dieses Video als nächstes an: