Gartenboden-Impfstoff: Was es ist und warum Sie es brauchen

Etwa 78% unserer Atmosphäre besteht aus Stickstoff. Es liegt in der Luft, die wir atmen, und ist notwendig, damit Pflanzen (und Menschen) überleben können. Wie helfen Sie Ihren Pflanzen, den gesamten Stickstoff zu erhalten, den sie zum Gedeihen benötigen? Die Antwort ist ein Impfstoff gegen Gartenerde. Indem Sie Ihre Hülsenfruchtpflanzen beimpfen, helfen Sie dabei, Ihrem Boden Stickstoff hinzuzufügen, wodurch der Rest Ihres Gartens den Stickstoff erhält, den er benötigt.

Stickstoff ist ein Gas, das in unserer Atmosphäre natürlich vorkommt. Es ist einer der drei großen Nährstoffe, die Pflanzen zum Überleben benötigen, die anderen sind Phosphor und Kalium. Pflanzen brauchen Stickstoff, um zu wachsen, weil er ihnen bei der Photosynthese hilft. Dies ist der Prozess, der der Pflanze ihre Nahrung gibt - und damit auch unsere Nahrung.

Pflanzen können keinen Stickstoff aus der Luft aufnehmen. Sie müssen es im Boden haben, um darauf zugreifen zu können. Hier kommt die Inokulation ins Spiel. Die Inokulation hilft bestimmten Pflanzen, nämlich Hülsenfrüchten, Stickstoff im Boden zu binden, wo er leichter zugänglich ist.

Ich gebe zu, meine Erbsen und Bohnen für selbstverständlich zu halten. Ich lege die Samen in den Boden und genieße kurze Zeit später köstliche Mahlzeiten auf Hülsenfruchtbasis. Nach der Ernte lege ich die Pflanzen in den Komposthaufen, um den Prozess nächstes Jahr von vorne zu beginnen. Ich wusste nicht, dass mir ein wichtiger Schritt fehlte, indem ich ein Gartenimpfmittel wegließ. Wenn Sie kein Impfmittel verwenden, tun Sie nicht alles, um Ihre Pflanzen glücklich zu machen.

Dieser Artikel behandelt die Grundlagen, warum und wie Sie Ihre Hülsenfrüchte impfen sollten. Sie lernen auch einige unterhaltsame und kostengünstige Möglichkeiten, um Ihr eigenes Impfmittel herzustellen.

Was ist ein Impfstoff?

Es gibt viele Arten von Impfstoffen. Ein Gartenimpfmittel ist alles, was dem Boden nützliche Mikroben hinzufügt.

Einige Impfstoffe bestehen aus Lactobacillus- Bakterien. Sie haben wahrscheinlich von diesen nützlichen Bakterien in Joghurt gehört. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf das Inokulieren von Hülsenfruchtpflanzen mit Rhizobium leguminosarum, einem Bakterium, das Stickstoff im Boden bindet.

Rhizobiumbakterien sind mikroskopisch kleine Nützlinge, die im Boden leben. Sie heften sich an die Wurzeln von Bohnen- und Erbsenpflanzen. Die Pflanzen entwickeln dann Knötchen, in denen sich die Bakterien befinden. Diese Knötchen helfen, die Pflanze und andere umgebende Pflanzen zu füttern.

Grundsätzlich bilden diese Bakterien eine symbiotische Beziehung zu Hülsenfrüchten, die den Bohnen und Erbsen hilft, zusätzliche Nährstoffe zu erhalten. Die Bakterien kommen nicht nur Hülsenfrüchten zugute, sondern auch allem, was Sie in der Nähe oder nach Ihren beimpften Pflanzen pflanzen.

Was bedeutet es, Stickstoff zu „fixieren“?

Wenn es darum geht, Stickstoff aus der Luft in den Boden zu bringen, haben einige Pflanzen besondere Superman-Kräfte. Diese stickstofffixierenden Pflanzen verwenden die Bakterien, um Stickstoffgas aus der Luft zu entnehmen und in ihre Wurzeln zu bringen.

Insbesondere Pflanzen wie Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen sind besonders geschickt darin, Stickstoff im Boden zu binden. Das heißt, sie lassen Stickstoff in ihren Wurzeln im Boden zurück. Die meisten Pflanzen nehmen nur Nährstoffe auf, aber Hülsenfrüchte hinterlassen freundlicherweise etwas zurück.

Dies hat einen unmittelbaren Vorteil für die Pflanzen, die wachsen, aber das Beste ist, dass es hilft, die nächste Ernte zu ernähren, die an derselben Stelle gepflanzt wird.

Verwendung von Gartenboden-Impfstoff

Bereit loszulegen? So machen Sie das Beste aus dem Impfstoff für Gartenerde.

Impfstoff kaufen

Sie können Bodenimpfstoffe in Gartencentern oder in Ihrem bevorzugten Online-Shop kaufen. Johnny's Seeds bietet verschiedene Sorten an. Kommerzielle Impfstoffe bestehen aus Bakterien, die sich vermehren, sobald sie dem Boden zugesetzt werden.

Ein wenig Impfung reicht weit. Laut Johnny's Seeds werden fünf Unzen einhundert Pfund Samen bedecken.

Beachten Sie das Ablaufdatum auf der Verpackung. Alte Bakterien wachsen nicht gut. Bewahren Sie zusätzliches Impfmittel an einem kühlen, trockenen Ort auf.

Samen vorbereiten

Befeuchten Sie die Samen vor dem Pflanzen in nicht chloriertem Wasser. Wenn Sie aufbereitetes Leitungswasser verwenden, lassen Sie es vor dem Gebrauch 24 Stunden lang stehen. Dadurch kann das Chlor verdampfen.

Pflanzen Sie Ihre Samen wie gewohnt, aber fügen Sie während des Pflanzens jedem Loch etwas Impfmittel hinzu. Sie können Ihre Samen nicht übermäßig impfen. In diesem Fall ist zu viel besser als zu wenig. Nicht genügend Impfstoff kann zu einem schlechten Bakterienwachstum führen.

Eine Möglichkeit, ein Impfmittel hinzuzufügen, besteht darin, die Samen in eine Schüssel zu geben und einen gehäuften Teelöffel des Impfmittels hinzuzufügen. Rühren Sie diese beiden zusammen. Als nächstes fügen Sie genug Wasser hinzu, um Ihre Samen zu bedecken. Lassen Sie die Mischung eine Stunde lang zusammen einweichen.

Dann pflanze deine Samen. Wenn Sie etwas nicht absorbiertes Wasser mit Bakterien darin haben, gießen Sie diese Mischung mit Ihren Samen in das Pflanzloch.

Pflanzen Sie Ihre Hülsenfrüchte und Bakterien

Sie müssen Ihre Erbsen und Bohnen nicht auf eine bestimmte Weise pflanzen, um sie zu impfen. Die Bakterien mögen die gleichen Wachstumsbedingungen wie Ihre Pflanzen. Der Boden sollte zwischen 55-80 ° F sein. Erbsen mögen das kühle Ende und Bohnen das wärmere Ende des Spektrums.

Das Impfbakterium gedeiht in gesunden, organischen Böden. Chemikalien im Boden stören sein Wachstum. Sie möchten mit der Natur arbeiten, nicht dagegen. Verwenden Sie daher beim Beimpfen Ihrer Pflanzen keine Pestizide oder chemischen Düngemittel.

Das Impfmittel bevorzugt Böden mit einem neutralen pH-Wert. Fügen Sie daher bei Bedarf etwas Holzasche hinzu, um den pH-Wert Ihres Bodens zu erhöhen.

Machen Sie Ihr eigenes Impfmittel

Sie müssen kein Impfmittel kaufen. In Ihrem Garten oder in einem nahe gelegenen Wildnisgebiet gibt es viele Arten von Bakterien, die Sie nutzen können. Das Züchten von Rhizobiumbakterien ist etwas schwieriger und erfordert einige Laborgeräte. Sie können jedoch jederzeit Ihren eigenen Starter mit verschiedenen Bakterien herstellen, indem Sie Dinge verwenden, die Sie in Ihrer Nähe finden.

Gehen Sie auf ein Viehfeld oder eine Wiese und ziehen Sie eine Hülsenfruchtpflanze wie Klee hoch. Wenn der Klee Knoten an den Wurzeln hat, können Sie diese in Ihren Garten transportieren, um nützliche Bakterien hinzuzufügen. Stellen Sie sicher, dass Sie aus einem nachhaltigen Bereich ziehen, der nicht mit Pestiziden behandelt wurde.

Das folgende Video zeigt eine andere Art von Gartenbakterien.

Verwenden Sie Ihre geimpften Hülsenfrüchte im Garten

Wie können Sie Ihre gesunden, nahrhaften Hülsenfrüchte verwenden, um den Rest Ihres Gartens zu verbessern (natürlich nachdem Sie sich satt gegessen haben)?

Kompostieren Sie Ihre Bohnen

Fügen Sie Ihre verbrauchten Hülsenfruchtpflanzen am Ende der Vegetationsperiode Ihrem Kompost hinzu. Wenn die Pflanze und die Wurzeln während des Kompostierungsprozesses zerfallen, fügen sie Ihrem Stapel Stickstoff hinzu. Dies hilft Ihrem Boden, wenn es Zeit ist, Kompost auf den Garten aufzutragen.

Sie können auch Ihre Bohnen- und Erbsenkulturen in den Boden einbauen. Wenn die Pflanzen zusammenbrechen, setzen diese Knoten an den Wurzeln Stickstoff frei, und die Bakterien können bis zur nächsten Saison haften bleiben.

Drehen Sie Ihre Pflanzen

Folgen Sie einem Plan, um Ihre Ernte zu drehen? Bohnen und Erbsen spielen aufgrund ihrer Fähigkeit, Stickstoff zu binden, eine wertvolle Rolle bei der Fruchtfolge. Fruchtfolge hilft auch, Ihre Pflanzen gesund zu halten.

In der Monokultur kommt es häufig zu einer Anhäufung von Krankheiten und Schädlingen, die auf einzelne Pflanzenarten abzielen. Monokultur erschöpft auch den Boden.

Auf der anderen Seite füllen Bohnen und Erbsen Ihren Boden mit Stickstoff auf. In der traditionellen Landwirtschaft folgen Brassicas abwechselnd Hülsenfrüchten. Brassicas benötigen viel Stickstoff, daher ist dies eine perfekte Lösung. Indem Sie Ihre Ernte ändern, ermöglichen Sie Ihren beimpften Hülsenfrüchten, die folgenden Pflanzen mit wertvoller Nahrung zu versorgen.

Deckfrüchte

Viele Deckfrüchte sind Hülsenfruchtarten, und Sie können ihnen helfen, im Garten doppelte Pflichten zu erfüllen, indem Sie sie beimpfen. Sie pflanzen Deckfrüchte in Ihrem Garten, um sie in den Boden zu bohren. Auf diese Weise verbessern sie den Boden und fügen Änderungen hinzu.

Zu den Deckfrüchten gehören häufig Wintererbsen, Luzerne, Purpurklee und Haarwicke. Diese Pflanzen können im Spätsommer oder Frühherbst gepflanzt werden und wachsen über den Winter, sodass Sie sie im Frühling in den Garten bringen können.

Wenn Sie Ihre Deckfrüchte beimpfen, fügen sie Ihrem Boden noch mehr Stickstoff hinzu, und Sie werden im folgenden Jahr bessere Ernten erzielen. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass purpurroter Klee während einer Vegetationsperiode dem Boden einhundert Pfund Stickstoff hinzufügen kann.

Abschließend fragen Sie sich vielleicht, warum Sie nicht einfach Stickstoffpräparate verwenden können. Diese Stickstoffsäcke werden unter Verwendung intensiver Hitze und Chemikalien erzeugt, die an die Umwelt abgegeben werden. Ich bevorzuge es, diese Produkte nicht zu verwenden, da laut Wissenschaftlern kommerzielle Stickstoffprodukte die natürliche Kommunikation zur Stickstoffbindung zwischen Kulturpflanzen und Bodenbakterien stören. Dies kann zu geringeren Erträgen und kleineren Pflanzen führen. Halten Sie sich an die Impfung, indem Sie Stickstoff direkt hinzufügen, wo Sie können.