Fütterung der Bienen, um den Winter mit Fettpastetchen und Bienenfondant zu überleben (Rezepte)

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Das Leben in kalten Klimazonen im Winter ist für alle schwer, auch für alle Ihre Tiere. Bienen sind keine Ausnahme, und es ist wichtig, dass Sie Ihre Bienen auf Ihre Checkliste für die Überwinterung setzen.

Es ist nicht schwer zu erkennen, dass Bienen in kalten Wintern wahrscheinlich eine ziemlich harte Zeit haben. Die Vegetation liegt unter dem Schnee und Pollen sind nicht leicht verfügbar.

Aber der Winter ist nicht das einzige Mal, dass Bienen Hilfe von ihrem Imker benötigen. Krankheits- und Umweltprobleme können ebenfalls der Schuldige sein. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Wann man Bienen füttert

Es wird Zeiten im Leben Ihres Bienenstocks geben, in denen Sie ihnen ein wenig mit zusätzlicher Nahrung helfen müssen. In folgenden Situationen müssen Sie möglicherweise das Futter Ihrer Bienen ergänzen:

1. Herbst und Frühling

Während der Wintermonate, in denen Vegetation und Bestäubung so niedrig wie nie zuvor sind, sollten Sie Ihren Bienen immer zusätzliche Honigvorräte überlassen. Nehmen Sie niemals ihren ganzen Honig, sonst sterben sie im Winter.

Wenn Ihre Bienen im Winter ein wenig klebrig geworden sind und ihre Vorräte erheblich erschöpft sind, ist es Zeit, etwas hinzuzufügen, um sicherzustellen, dass sie die Energie haben, um es bis in die frühen Frühlingsmonate zu schaffen.

Überprüfen Sie Ihren Bienenstock im Herbst und Frühjahr, um auch den Bestand zu beurteilen, da diese Übergangszeiten auch für Ihre Bienen schwierig sein können.

2. Bienenstockkrankheit

Wenn Ihr Bienenstock ein wenig unter dem Wetter ist, zum Beispiel aufgrund von Krankheit oder Milben, sind sie schwach und die Produktion verlangsamt sich. In dieser Situation ist es äußerst wichtig, Ihre Bienen mit Futter zu versorgen.

3. Niedrige Bestäubungspflanzenpopulation

Umweltfaktoren können die Verfügbarkeit von Pollen beeinflussen. Zum Beispiel können Waldbrände und Dürren es Bienen erschweren, Pollen zu suchen und Honig zu lagern.

Was Bienen füttern, wenn sie wenig Honig haben

Bienen können aus verschiedenen Gründen in Lebensmittelgeschäften knapp werden, aber seien Sie ruhig, wenn Sie wissen, dass Sie Dinge tun können, um Ihren vielbeschäftigten Bienen zu helfen.

1. Stellen Sie überschüssigen Honig bereit

Sie können Honig in Ihrem Gefrierschrank aufbewahren, wenn Ihre Bienen während der Nahrungssuche genug produziert haben. Nehmen Sie einfach gefrorene Honigrahmen und bringen Sie sie zu Ihrem Bienenstock, wenn Sie glauben, dass sie etwas mehr Nahrung benötigen.

Dies funktioniert sehr gut mit dem Honig Ihrer Bienen, da nicht das Risiko besteht, dass sie sich mit Krankheiten aus dem Honig eines anderen Bienenstocks infizieren.

Wenn Sie jedoch wissen, dass ein Nachbar beispielsweise gesunde Bienen hat, können Sie deren überschüssige Vorräte kaufen, um Ihre Bienen bei Bedarf zu füttern.

2. Füttern Sie Ihre Bienen hausgemachten Fondant

Vielleicht ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Bienen in einer Zeit der Not zu füttern, ihnen eine einfache sirupartige Mischung aus hausgemachtem Fondant zu geben.

Fondant ist zu kleinen Pastetchen geformt, die etwa einen Zentimeter dick sind und sich in den oberen Rahmen Ihres Bienenstocks befinden. Ihre Bienen werden den süßen, versteiften Sirup finden und genug Energie verbrauchen, um die schwierigen Zeiten zu überstehen.

Zusätzlicher Fondant kann in Ihrem Kühlschrank aufbewahrt und bei Bedarf in Pastetchen geschnitten werden.

3. Bienenfettpastetchen füttern

Fettpastetchen sind nicht unbedingt eine zuverlässige Nahrungsform für Ihre Bienen, wenn sie in Lebensmittelgeschäften gefährlich niedrig sind. Verlassen Sie sich daher nicht stark auf Fettpastetchen als Nahrung.

Fettpastetchen eignen sich jedoch hervorragend zur Bekämpfung von Milben, insbesondere im Winter, wenn es nicht ratsam ist, Ihre Bienen mit anderen Methoden zu behandeln.

Bienenfett-Pastetchen sorgen für etwas Nahrung durch den Zucker im Rezept, aber Pastetchen erzeugen auch eine rutschige Oberfläche auf Ihren Bienen, die verhindert, dass Milben an ihren Wirten hängen bleiben.

Das Fett aus dem Kokosöl im Rezept bedeckt Ihre Bienen leicht, da sie den Zucker in der Pastete verbrauchen. Daher können sich Milben nicht sicher an Ihren Bienen festsetzen.

Die ätherischen Öle können abweisend wirken oder sogar Milben abtöten.

Hausgemachtes Fondantrezept für Bienen

Dieses einfache Rezept füttert Ihre Bienen monatelang! Sie können natürlich fertigen Fondant in Ihrer örtlichen Bäckerei kaufen, aber dieses Rezept ist schnell, einfach und kostengünstig.

Du wirst brauchen:

  • 1½ Tassen Wasser
  • 2 Tassen Kristallzucker
  • 2 Esslöffel Bio-Maissirup (wenn Sie Bio nicht finden können, ist regelmäßig OK)
  • ⅛ Teelöffel Weinstein
  • Kleiner Topf
  • Süßigkeitsthermometer

Richtungen:

  1. Kombinieren Sie in einem kleinen Topf Wasser, Zucker, Maissirup und Weinstein und erwärmen Sie sich langsam bei mittlerer bis hoher Hitze. Rühren Sie, während sich die Mischung erwärmt und bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Erwärmen Sie die Mischung mit Ihrem Süßigkeitsthermometer, bis sie 235-240 ° Fahrenheit erreicht (Soft-Ball-Stadium: Zum Testen eine kleine Menge des Sirups in kaltes Wasser fallen lassen und sicherstellen, dass sich eine Kugel bildet, aber beim Drücken ihre Form nicht beibehält )
  3. Sobald das Softball-Stadium erreicht ist, nehmen Sie den Sirup vom Herd und lassen Sie ihn in einer separaten Schüssel abkühlen. Es sollte nicht vollständig abkühlen, sich aber trotzdem warm anfühlen. Stellen Sie den Fondant in eine Laibpfanne oder ähnliches, um ihn vollständig abzukühlen.
  4. Schneiden Sie den Fondant nach Bedarf aus der Form und liefern Sie ihn an Ihre hungrigen Bienen.
  5. Den restlichen Fondant im Kühlschrank aufbewahren

Hausgemachte Fett Pastetchen

Kokosnussöl

Du wirst brauchen:

  • Kristallzucker
  • Kokosnussöl
  • ¼ Tasse Honig
  • 10 Tropfen ätherisches Öl aus Wintergrün, grüner Minze oder Pfefferminze (rein)
  • Rührschüssel
  • Wachspapier

Richtungen:

  1. Mischen Sie in Ihrer Rührschüssel 2 Teile Zucker mit 1 Teil Kokosöl.
  2. Fügen Sie Honig der Mischung hinzu. Möglicherweise müssen Sie etwas mehr oder weniger hinzufügen, um sicherzustellen, dass die Mischung nicht flüssig ist.
  3. Rühren Sie das von Ihnen gewählte ätherische Öl ein.
  4. Drücken Sie die Mischung mit Ihren Händen in kleine Pastetchen.
  5. Trennen Sie Ihre Pastetchen mit Wachspapier und lagern Sie sie bis zur Verwendung in einem verschlossenen Behälter in Ihrem Gefrierschrank.
  6. Legen Sie jeweils eine Pastete direkt auf die Brutkammer.

Fazit

Egal was Sie verwenden, Fondant- oder Fettpastetchen, geben Sie Ihren Bienen auch Wasser, indem Sie eine kleine Schüssel oder einen Futterautomat in die Nähe Ihres Bienenstocks stellen. Zwischen dem Fondant und den Fettfrikadellen wird Ihr Bienenstock in einigen der schwierigsten Zeiten gut abschneiden.