Herbstgartenarbeit: So planen und starten Sie einen Herbstgarten zum richtigen Zeitpunkt

Wenn von einem Frühlingsgemüsegarten die Rede ist, meinen sie normalerweise die Pflanzen, die tatsächlich im Frühling gepflanzt werden. In meinem ersten Jahr des Anbaus von Nahrungsmitteln, als die Leute über einen Herbstgemüsegarten sprachen, nahm ich an, dass dies bedeutete, dass ich im Herbst viel Gemüse pflanzen konnte.

Kommen Sie und finden Sie heraus, dass es nur wenige echte Herbstgemüse gibt. Das meiste im Herbst geerntete Gemüse wird im Sommer gepflanzt.

Wenn Sie in diesem Jahr einen Herbst- und Wintergarten anlegen möchten, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen.

Warum Herbstgärten tatsächlich im Sommer gepflanzt werden

Es gibt einige wirklich wichtige Gründe, warum Pflanzen im Hochsommer gepflanzt werden müssen, um im Herbst oder Winter für die Ernte bereit zu sein.

Die Photosynthese bezieht sich auf die Tageslichtstunden

Wenn Pflanzen 12 Stunden Sonne haben, können sie doppelt so viele Zucker photosynthetisieren wie wenn sie 6 Stunden Sonne haben. Diese Zucker werden von Pflanzen verwendet, um das Wachstum aufrechtzuerhalten.

Da die Tageslänge nach der Sommersonnenwende abnimmt, wachsen die Pflanzen im Verhältnis zum Tageslichtverlust langsamer. Je nachdem, wo Sie leben, haben Ihre Pflanzen im Herbst möglicherweise bereits den Zugang zu mehreren Stunden Tageslicht verloren und verlangsamen ihre Wachstumsrate erheblich.

Bodentemperaturen folgen Lufttemperaturen

Obwohl kaltes, winterhartes Gemüse bei Bodentemperaturen zwischen 40 und 85 ° F wachsen kann, wachsen die meisten am besten bei Bodentemperaturen nahe 70 ° F. Da die Bodentemperaturen tendenziell den Lufttemperaturen folgen, sinken auch die Bodentemperaturen, wenn die Lufttemperaturen sinken.

Folglich wachsen Pflanzen in kühlen Herbstböden langsamer als in warmen Sommerböden.

Temperaturschwankungen sorgen für mehr Wind

Der Herbst hat tendenziell unbeständigere Wetterbedingungen als der Sommer. Einige Tage sind heiß, andere kühl. Diese Wetterschwankungen können zu häufigeren Windbedingungen führen.

Obwohl einige Pflanzen im Wind gedeihen, tun dies die meisten Gartengemüse nicht. Windbedingungen bremsen häufig das Wachstum und belasten Pflanzen, wodurch sie anfällig für Schädlinge und Krankheiten sind.

Indem Sie das Ende des Sommers nutzen, um Ihren Herbstpflanzen einen guten Kopf zu verleihen, kann Ihr Herbstgarten genauso produktiv sein wie Ihr Frühlingsgarten.

So starten Sie einen Herbstgarten erfolgreich

Hier einige Tipps, die Ihnen helfen, einen Herbstgarten anzulegen und eine erfolgreiche Herbsternte zu erzielen.

1. Bereiten Sie Ihre Gartenbetten vor

Wenn Sie in Ihrem Gemüsegarten viele Frühlings- und Sommerfrüchte angebaut haben, besteht eine gute Chance, dass Ihr Boden vor dem Pflanzen Ihrer Herbstfrüchte etwas gepflegt werden muss.

Da die Wetterbedingungen im Herbst weniger vorhersehbar sind, ist es von entscheidender Bedeutung, sicherzustellen, dass Ihre Pflanzen Zugang zu allen Nährstoffen haben, die sie benötigen, um planmäßig zu reifen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Boden für die Pflanzen, die Sie pflanzen, gut geeignet und bestückt ist.

  1. Überprüfen Sie den pH-Wert Ihres Bodens, um sicherzustellen, dass er für das, was Sie pflanzen möchten, korrekt ist. Verwenden Sie bei Bedarf schnell wirkenden Kalk (um den pH-Wert zu erhöhen) oder Schwefel (um den pH-Wert zu senken), um Ihren pH-Wert für das sofortige Pflanzen anzupassen.
  2. Überprüfen Sie den Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK) Ihres Bodens mit einem Heimbodentestkit. Bei Bedarf mit organischen Düngemitteln wie Federmehl, Knochenmehl, Rohphosphat, Wurmguss, Hühnermist, Kompost und anderen natürlichen Zusätzen düngen.
  3. Tragen Sie Basalt- oder Granitstaub auf Ihre Gartenbeete auf, um den Boden zu remineralisieren.
  4. Bewässern Sie den Boden nach dem Ändern und vor dem Pflanzen tief, um Änderungen zu integrieren und zu aktivieren.

2. Finden Sie Ihr erstes Frostdatum

Da die meisten Gartengemüse bei kaltem Wetter nicht am besten wachsen, ist es Ihr Ziel, dass Ihre Pflanzen vor Beginn der kälteren Tage fast ausgewachsen sind.

Verwenden Sie unser praktisches Tool, um zuerst Ihre wahrscheinliche zu finden.

Um festzustellen, welche Pflanzen noch Zeit haben, zu beginnen und zu wachsen, bevor es zu kalt wird, müssen Sie Ihr durchschnittliches erstes Frostdatum kennen. Das tatsächliche Frostdatum variiert jedes Jahr. Wenn Sie jedoch wissen, wann es am wahrscheinlichsten ist, können Sie Ihre Pflanzenauswahl besser planen.

In drei Datumsspalten erfahren Sie, ob bei diesen Daten eine Wahrscheinlichkeit von 10, 50 oder 90% besteht, dass Ihr erster Frost auftritt. Es gibt Ihnen auch die Daten für drei Temperaturen 36, 32 und 28ºF.

Die meisten im Herbst oder Winter gewachsenen Pflanzen können etwas Kälte vertragen und sogar Temperaturen unter dem Gefrierpunkt überleben. Frost - der auftritt, wenn Luftfeuchtigkeit auf den Pflanzen gefriert - kann für Pflanzen jedoch viel schädlicher sein als kaltes Wetter allein.

Frost kann sogar auftreten, bevor die Temperaturen bei oder unter dem Gefrierpunkt liegen. Aus diesem Grund enthält die Tabelle wahrscheinliche erste Frostdaten bei 36 ° F.

Wenn Sie äußerst vorsichtig sein möchten, verwenden Sie das 10% -Wahrscheinlichkeitsdatum bei 36 ° F, um zu bestimmen, wann alle Ihre Herbstfrüchte gepflanzt werden sollen.

Berechnen Sie das richtige Datum, um mit dem Pflanzen zu beginnen

Um Ihre Pflanzdaten zu ermitteln, subtrahieren Sie die „Tage bis zur Reife“ Ihrer Pflanzensorte (auf Ihrem Saatgutpaket oder Ihrer Wachstumsanleitung angegeben) von Ihrem Frostdatum. Dann pflanzen Sie Ihren Samen bis zu diesem Datum oder früher.

Wenn Ihr 10% Frostdatum bei 36ºF beispielsweise der 3. Oktober ist und Sie Rüben pflanzen möchten, deren Reifung 59 Tage dauert, ist Ihre Pflanze nach Datum der 5. August. Sie können kostenlose Online-Datumsrechner verwenden, um Ihre Daten einfach zu berechnen.

Viele Pflanzen der kühlen Jahreszeit sind robust genug, um durch gelegentliche Frostbewegungen weiter zu wachsen. Wenn Sie also Ihre Grenzen ein wenig verschieben möchten, sollten Sie unterschiedliche Wahrscheinlichkeitszahlen und Frostdaten für die Temperaturschwelle verwenden, um Ihre Pflanzung für verschiedene Pflanzen zu erstellen.

- Verwenden Sie das Frostdatum mit 10% Wahrscheinlichkeit bei 36ºF für Pflanzen in der warmen Jahreszeit

Der erste Frost bei jeder Temperatur tötet normalerweise das Laub von Pflanzen der warmen Jahreszeit wie Tomaten, Paprika, Süßkartoffeln und anderen ab. Idealerweise sollten Sie planen, alle Ihre Warmwetterpflanzen vor dem Frostdatum mit einer Wahrscheinlichkeit von 10% bei 36 ° F vollständig geerntet zu haben, um Ernteverluste zu vermeiden.

- Verwenden Sie für einige Ernten der kühlen Jahreszeit das Frostdatum mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% bei 32 ° F.

Einige kühle Wetterfrüchte wie Kohl, Wintersalat und Schneeerbsen können ein paar leichten Frostschüben standhalten, bevor sie zu beschädigt werden und absterben. Für diese Kulturen können Sie normalerweise immer noch Erfolg haben, wenn Sie Ihr Pflanzdatum mit der 50% igen Wahrscheinlichkeit bei 32ºF berechnen.

- Verwenden Sie das Frostdatum mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% bei 28 ° F für kalte, winterharte, frostverbesserte Pflanzen

Viele Saatgutverkäufer bieten Sorten von Karotten, Blumenkohl, Kohl, Pastinaken, Rosenkohl und vielem mehr an, die nach Frost süßer schmecken. Überprüfen Sie die Beschreibungen Ihres Saatgutkatalogs auf gute Optionen.

Für diese Art von „frostverbesserten Pflanzen“ möchten Sie immer noch, dass der größte Teil Ihrer Pflanzen wächst, bevor es zu kalt wird. Sie haben jedoch etwas mehr Spielraum bei Ihren Pflanzterminen. Bei diesen Arten von Pflanzen können Sie häufig mit einer Frostwahrscheinlichkeit von 50% bei einem Frostdatum von 28 ° F davonkommen.

Dies kann sogar von Vorteil sein, sodass die Pflanzen bei der Ernte nach einigen Frösten noch jung sind.

3. Wählen Sie Herbst- und Winterpflanzensorten

Obwohl Dinge wie Kohl und Salat oft als Ernten der kühlen Jahreszeit bezeichnet werden, gibt es einen großen Unterschied darin, wie viel kaltes Wetter verschiedene Pflanzensorten tolerieren können.

Zum Beispiel eignen sich „frühe“ Kohlköpfe wie das Early Jersey Wakefield hervorragend für den Start im Frühjahr, da sie schnell reifen, bevor das Wetter warm wird. Als Herbstfrucht sind sie jedoch nicht so winterhart wie einige der anderen Kohlköpfe wie der Brunswick.

Konzentrieren Sie sich darauf, Gemüsesaatgut zu pflanzen, das als Herbst- oder Wintersorte und nicht als Frühjahrssorte vermarktet wird, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

4. Planen Sie voraus für im Herbst gepflanztes Gemüse

Es gibt ein paar echte Herbstgemüse wie Knoblauch, Schalotten und Winterweizen. Sie wachsen bei kaltem Wetter schnell und werden daher am besten im Herbst gepflanzt, normalerweise nur wenige Wochen vor dem ersten Frost.

Wenn die Bodentemperaturen sinken, werden diese Pflanzen ruhend. Im Frühjahr werden sie wieder wachsen. Sie sind normalerweise für die Ernte im späten Frühling oder Frühsommer bereit.

Stellen Sie sicher, dass Sie in Ihren Herbstgartenbeeten Platz für dieses spät gepflanzte Gemüse reservieren. Oder Sie können planen, einige Ihrer schneller reifenden, im Herbst geernteten Pflanzen ungefähr zu dem Zeitpunkt zu ernten, zu dem Sie diese wenigen echten im Herbst gepflanzten Pflanzen einsetzen müssen.

5. Denken Sie an Transplantationen

Je nachdem, wo Sie wohnen, haben Sie möglicherweise bereits Ihr Fenster verpasst, um einige Samen direkt in den Boden zu werfen. Möglicherweise können Sie jedoch noch begonnene Pflanzen anbauen.

Erkundigen Sie sich bei Ihren örtlichen Baumschulen oder Bauernmärkten nach winterlichen Pflanzenstarts im Herbst und Winter, die jetzt in Ihrer Region sicher transplantiert werden können.

6. Planen Sie den Schutz der Pflanzen

Viele Menschen wenden auch verschiedene Methoden an, um die Herbstwachstumszeit über die typischen Frostdaten hinaus zu verlängern. Es ist wichtig, die von Ihnen verwendete Form der Saisonverlängerung an den Schutz anzupassen, den Ihre Pflanzen in Ihrem Klima benötigen.

- Floating Row Covers

Dinge wie schwimmende Reihenabdeckungen können verhindern, dass sich Frost auf Pflanzen absetzt und Schäden verursacht. Sie erhöhen jedoch nur die Temperatur um die Pflanze und auf Bodenniveau um einige Grad. Diese sind gut zum Schutz vor unerwarteten frühen Frösten geeignet, verlängern jedoch Ihre Vegetationsperiode nicht wesentlich.

- Kunststoffbedeckte Reifenstrukturen und Kühlrahmen

Mit Kunststoff und Kühlrahmen bedeckte Reifen bieten einen besseren Windschutz als schwimmende Reihenabdeckungen und verhindern auch das Absetzen von Frost. Diese erzeugen auch an sonnigen Tagen mehr Wärme und können den Boden ausreichend erwärmen, damit die Pflanzen im Herbst reifen können. Sie begrenzen jedoch auch die Menge an Sonnenlicht, die Pflanzen erreicht.

Insgesamt eignen sich solche Strukturen gut für die Verlängerung der Vegetationsperiode im Frühherbst, solange noch genügend Tageslicht vorhanden ist. Sie tragen auch dazu bei, kommende und geschnittene Grüns zu schützen. Schließlich verhindern sie, dass der Boden gefriert, sodass Sie länger kältehartes Wurzelgemüse sammeln können.

- Beheizte Reifenhäuser oder Gewächshäuser

Für eine echte Saisonverlängerung, die es Ihren Pflanzen ermöglicht, nach Ihren letzten Frostdaten weiter zu wachsen und zu reifen, müssen Sie in einer Struktur wachsen, die es Ihnen ermöglicht, die Temperaturen zu regulieren. Propanbrenner, Solarheizungen oder Kühlkörper wie große Wassertanks können helfen.

Indem Sie die Lufttemperaturen in Ihrer Struktur tagsüber nahe bei 70 ° F und die Abendtemperaturen bei 50 ° F halten, können Sie die Pflanzen bis zum Herbst weiter wachsen lassen. Wenn die Tage kürzer werden, wachsen die Pflanzen jedoch nur relativ zur Lichtmenge. Je nachdem, wo Sie leben, kann zusätzliches Licht auch dazu beitragen, dass Pflanzen im Herbst und Winter zur Reife gelangen.

Was im Herbst zu tun ist

Nun, da Sie wissen, dass die Planung und Bepflanzung des Herbstgartens im Sommer beginnt, welche Gartenaktivitäten sollten Sie im Herbst tatsächlich durchführen, außer Ihren Herbstgarten zu ernten?

Da sind viele. Um Sie jedoch nicht mit zu vielen Informationen auf einer einzigen Seite zu überfordern, lesen Sie in diesem Artikel Ihre To-Do-Liste (und Ihre To-Do-Liste).

Der Herbst ist die beste Zeit des Jahres, um einige große Gartenprojekte durchzuführen. Wenn Sie bereit sind, Ihren Garten auf die nächste Stufe zu heben, finden Sie hier einige Herbstgartenaktivitäten für Sie.

Fazit

Wenn Sie im Sommer einen Herbstgarten anlegen, können Sie sicherstellen, dass Sie so lange wie möglich frische Lebensmittel aus dem Garten essen. Dies reduziert die Menge an Konserven und Konserven, die Sie benötigen. Es gibt Ihnen auch einen Grund, an klaren Herbsttagen nach draußen zu gehen und im Garten zu arbeiten.

Wenn Sie schon immer einen Herbstgarten anlegen wollten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür!