Alles, was Sie über die Bodentemperatur wissen müssen und warum sie wichtig ist

Es ist passend, dass ich über die Bodentemperatur schreibe, wenn ich eine der unvorhersehbarsten Jahreszeiten in meiner Region durchlebe, an die ich mich erinnern kann. Der Frühling ist da, aber du würdest es nicht wissen. An einem Tag ist es warm und sonnig, überall schmilzt der Schnee, und am nächsten Tag sind wir mit heftigen Regenstürmen und eisigen Temperaturen konfrontiert.

Für mich als Gärtner ist es die nervigste Zeit. Im Frühjahr liegt alles in der Luft. Zu dieser Zeit hatte ich vor zwei Jahren bereits Gemüse und Radieschen gesät und ich erntete Babyspinat. In diesem Jahr sind Teile meines Gartens immer noch mit Schnee gefüllt.

Es ist eine gute Erinnerung daran, warum das Verständnis der Bodentemperatur und ihrer Beziehung zu Ihrem Garten so wichtig ist. Egal bei welchem ​​Wetter, die Bodentemperatur kann viel bestimmen. Ein bisschen Wissen über das Thema ist für einen Gärtner in einer Region wie meiner wichtig, aber für jeden Gärtner nützlich.

Im Folgenden erkläre ich die Gründe, warum Sie sich für die Bodentemperatur interessieren sollten, wie Sie die Temperatur Ihres Bodens ermitteln und wie Sie die Temperatur an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Klingt nach Magie? Es ist nicht und es ist wichtiger als Sie vielleicht denken.

Warum Bodentemperatur wichtig ist

Die genaue Bodentemperatur zu kennen ist nützlich, damit Ihre Samen drinnen oder draußen keimen können. Es ist auch eine hilfreiche Anleitung, wie gut Ihre Sämlinge oder Transplantationen funktionieren, wenn sie im Freien gepflanzt werden. Die richtige Bodentemperatur macht den Unterschied. Wenn der Boden zu kalt ist, keimen einige Samen nicht. Zum Beispiel benötigen Tomaten- und Auberginensamen wärmere Temperaturen, um zu sprießen, und können verrotten, wenn sie in kaltem, feuchtem Boden belassen werden.

Manchmal reicht es nicht aus, die Wettervorhersage zu überprüfen. Es mag so aussehen, als wäre der Frühling gekommen, aber der Boden ist möglicherweise noch gefroren. Das Testen der Bodentemperatur kann eine genauere Richtlinie sein, als die letzten Frostdaten für Ihre Zone einzuhalten.

Wussten Sie, dass die Bodentemperatur möglicherweise nicht übereinstimmt, nur weil die Umgebungslufttemperatur schön warm ist? Im Winter hilft der Boden beispielsweise, die Wurzeln überwinternder Pflanzen zu isolieren. Das ist ein weiterer Grund, warum es wichtig ist, den Boden zu testen.

Bodentemperatur bestimmen

Was ist der beste Weg, um die Temperatur Ihres Bodens zu bestimmen? Ein Qualitätsthermometer reicht aus. Wählen Sie eine, die speziell für die Überwachung der Bodentemperaturen entwickelt wurde. Der Boden kann unten immer noch kalt sein, selbst wenn die Oberflächentemperatur schön und geröstet ist. Ein Thermometer gibt Ihnen also ein besseres Verständnis.

Vermeiden Sie beim Ablesen direktes Sonnenlicht, um zu verhindern, dass die Hitze die Ablesungen stört. Achten Sie darauf, dass Sie in einer Tiefe von mindestens 5 Zoll messen, insbesondere wenn Sie die Temperatur vor dem Umpflanzen überprüfen.

Seien Sie vorsichtig, wenn es früh in der Saison ist. Der Boden kann hart, klumpig oder gefroren sein, und wenn Sie Ihr Thermometer in die Erde drücken, kann er beschädigt werden. Nehmen Sie auch zu verschiedenen Tageszeiten Messungen vor, um die wärmenden Sonnenstrahlen zu berücksichtigen. Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie mehrere Bereiche Ihres Gartens messen. Einige Stellen in Ihrem Garten sind möglicherweise wärmer oder kälter als andere.

Bodentemperaturklassifikationen

Ein nützlicher Leckerbissen ist, dass es vier verschiedene Bodentemperaturklassifikationen gibt. Minimal, optimal, realistisch und maximal. Beachten Sie, dass diese Temperaturen nicht für alle Samen gleich sind.

Minimale Temperatur: Dies ist das absolute Minimum, das für die Keimung erforderlich ist. Kälter und Samen sprießen nicht und verrotten wahrscheinlich.

Optimal: Dies ist die ideale Temperatur, die das schnellste Wachstum fördert. Es ist die perfekte Temperatur für die Keimung. Mit Böden, die diesen Temperaturbereich erreicht haben, erzielen Sie die schnellsten Ergebnisse.

Realistisch : Dies ist ein Bereich zwischen der minimalen und der optimalen Temperatur. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie die Bodentemperatur jederzeit auf dem optimalen Niveau halten können. Es muss schwanken. Die realistische Temperatur bietet einen Richtwertbereich, auf den Sie abzielen können, wenn Sie versuchen, Samen erfolgreich zu keimen.

Maximale Temperatur : Dies ist die maximale Temperatur, bei der Samen keimen.

Ideale Bodentemperaturen

Gibt es eine ideale Bodentemperatur für die Gartenarbeit? Es hängt ganz von der jeweiligen Aufgabe ab. Pflanzen Sie Samen? Manche mögen es kalt und manche mögen es heiß. Auberginen zum Beispiel keimen nur, wenn der Boden warm genug ist. Spinat hingegen bevorzugt kühlere Bodentemperaturen.

Was passiert, wenn Sie außerhalb der idealen Temperaturzonen pflanzen? Sie werden mit langsamen Keimzeiten und potenzieller Samenfäule enden.

Vergessen Sie beim Pflanzen im Freien nicht die Nachttemperaturen. Der Boden kann sich dramatisch abkühlen, wenn die Sonne nicht scheint, was sich auf temperaturempfindliche Pflanzen auswirken kann. Obwohl es in einigen Gebieten sicher erscheint, im Mai bei warmen Tagestemperaturen Tomaten zu pflanzen, ist dies nicht ideal, da das Quecksilber wahrscheinlich abends und nachts abfällt.

Mein letztes Frostdatum ist Ende Mai, aber selbst dann sind die Nachttemperaturen etwas unvorhersehbar. Es ist wichtig, die Prognose im Auge zu behalten, um sicherzustellen, dass ich wärmeliebende Pflanzen verpflanze, sobald die Nachttemperaturen etwas nachgelassen haben.

Empfohlene Temperaturen für Pflanzen

Werfen Sie einen Blick auf diese praktische Liste, um die idealen Temperaturbereiche zu bestimmen.

Gemüse:

Hier sind die realistischen Bodentemperaturbereiche für einige beliebte Gemüsesorten.

  • Spargel: 50 bis 85 ° F.
  • Bohnen: 60 bis 85 ° F.
  • Rüben: 50 bis 85 ° F.
  • Karotten: 45 bis 85 ° F.
  • Mais: 50 bis 95 ° F.
  • Gurke: 60 bis 95 ° F.
  • Aubergine: 75 bis 90 ° F.
  • Kopfsalat: 40 bis 80 ° F.
  • Melonen: 60 bis 85 ° F.
  • Zwiebeln: 32 bis 85 ° F.
  • Paprika: 65 bis 95 ° F.
  • Kürbisse: 60 bis 95 ° F.
  • Radieschen: 45 bis 90 ° F.
  • Kürbis: 70 bis 95 ° F.
  • Spinat: 45 bis 75 ° F.
  • Tomaten: 70 bis 95 ° F.
  • Wassermelonen: 60 bis 95 ° F.

Kräuter:

Hier sind die optimalen Bodentemperaturbereiche für einige Kräuter.

  • Basilikum: 65-85 ° F.
  • Kümmel: 60-65 ° F.
  • Schnittlauch: 60-75 ° F.
  • Koriander: 60-70 ° F.
  • Dill: 70-85 ° F.
  • Lavendel: 70-85 ° F.
  • Süßholz: 65-70 ° F.
  • Minze: 65-70 ° F.
  • Oregano: 65-70 ° F.
  • Rosmarin: 65-70 ° F.
  • Salbei: 70-85 ° F.
  • Thymian: 60-75 ° F.
  • Schafgarbe: 70-85 ° F.

Blumen

Hier sind die optimalen Bodentemperaturen für einige beliebte Blumen:

  • Alyssum: 55-70 ° F.
  • Aster: 65-70 ° F.
  • Bachelor-Taste: 60-65 ° F.
  • Bienenbalsam: 60-70 ° F.
  • Begonie: 70-85 ° F.
  • Ringelblume: 60-65 ° F.
  • Columbine: 70-85 ° F.
  • Kosmos: 70-85 ° F.
  • Gänseblümchen: 70-85 ° F.
  • Delphinium: 70-85 ° F.
  • Echinacea: 70-85 ° F.
  • Hibiskus: 70-85 ° F.
  • Lobelia: 65-70 ° F.
  • Ringelblume: 70-85 ° F.
  • Kapuzinerkresse: 65-70 ° F.
  • Stiefmütterchen: 60-65 ° F.
  • Löwenmaul: 60-70 ° F.
  • Sonnenblume: 65-85 ° F.
  • Zinnie: 70-85 ° F.

Eine kurze Zusammenfassung, die Sie beachten sollten: Nachtschattengemüse mag es heiß (normalerweise über 70 ° F), während Grüns es kühl lieben (so kalt wie 40 ° F). Kräuter und Blumen mögen im Allgemeinen Dinge um 65 ° F.

Wenn all dies Ihren Kopf dreht und Sie eine durchschnittliche ideale Temperatur zum Keimen von Samen im Allgemeinen wünschen, liegt ein guter Mittelweg bei etwa 65 ° F. Glücklicherweise liefern Ihnen die meisten Samenpakete die Informationen, die Sie für eine erfolgreiche Keimung benötigen, einschließlich der idealen Bodentemperatur.

Methoden zur Anpassung der Bodentemperaturen

Nur weil der Boden von Natur aus eine bestimmte Temperatur hat, heißt das nicht, dass Sie die Dinge nicht ein bisschen beeinflussen können. Hier sind einige Methoden, um Ihre Erde zu erwärmen oder zu kühlen.

Erwärmung des Bodens

Was passiert, wenn es früh in der Saison ist und der Boden noch kalt ist, Sie aber mit dem Pflanzen beginnen möchten? Es gibt viele Werkzeuge, um Ihrem Boden einen zusätzlichen Wärmeschub zu verleihen, wie zum Beispiel:

  • Plastikmulch
  • Zeilenabdeckungen
  • Reifenhäuser
  • Gewächshaus
  • Cold Frames
  • Cloches

Jedes dieser Verfahren ermöglicht es den Züchtern, einen Vorsprung auf die Saison zu erlangen, ohne darauf zu warten, dass die Sonne und die Umgebungstemperatur ihre Magie auf den Boden ausüben. In einigen Fällen können diese Werkzeuge den Boden um mehrere Grad erheblich erwärmen. Seien Sie jedoch vorsichtig, um geschlossene Anbauräume zu lüften, wenn die Tage sehr dampfig werden. Und vergessen Sie nicht, Ihre Sämlinge und Pflanzen zu gießen, auch wenn sie unter Plastikreihenabdeckungen oder Kühlrahmen stehen.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Boden warm genug und rechtzeitig für die Gartensaison bereit ist? Wählen Sie einen geeigneten Gartenstandort, der genug Sonne bekommt!

Boden abkühlen lassen

Was ist mit der Änderung der Bodentemperaturen, um den Boden kühl zu halten? Während das Platzieren von Pflanzen im Schatten eine Möglichkeit ist (verwenden Sie dazu Behälter, die Sie leicht bewegen können), ist dies keine praktische Lösung für große Hochbeete oder in den Boden eingelassene Gärten.

Wenn Sie Pflanzen züchten möchten, die kühlere Temperaturen bevorzugen, wie Salat oder Spinat, ist es in der hohen Hitze des Sommers oft schwierig. Es ist auch schwieriger, den Boden abzukühlen als zu erwärmen, aber es ist möglich, wärmeempfindlichen Pflanzen eine gewisse Ruhepause einzuräumen.

Wasser speichert die Wärme und angefeuchteter Boden ist möglicherweise kühler als die Luft. Deshalb hilft das Mulchen Pflanzen, die kühlere Temperaturen bevorzugen. Mulch hat mir geholfen, zu verhindern, dass mein Salat im Sommer zu schnell verrutscht.

Schattentuch ist ein weiteres hervorragendes Werkzeug, um zu verhindern, dass die Sonne Ihre Pflanzen stark beeinträchtigt.

Bodentemperatur in Innenräumen

Wenn Sie drinnen sind und es schwierig finden, Samen zu beginnen, weil Ihr Anbaugebiet zu kalt ist, sind Heizmatten eine ausgezeichnete Option. Sie sind ein Muss in meinem Start-Toolkit für Saatgut, da sich mein wachsender Platz zufällig in meinem Keller befindet.

Unten ist es oft viel kühler als oben, und während einige Samen bei diesen Temperaturen gerne sprießen, hatte ich in der Vergangenheit Probleme, Nachtschattenpflanzen zu keimen. Ich benutze meine Wärmematten ausdrücklich für Tomaten, Paprika und Auberginen.

Jetzt, da Sie über alle Kenntnisse verfügen, die Sie zum effektiven Testen und Verwalten Ihrer Bodentemperaturen benötigen, ist es Zeit, mit dem Pflanzen zu beginnen. Teilen Sie im Kommentarbereich unten alle Tipps mit, wie Sie Ihre Samen zum Keimen bringen können.