Alles, was Sie über die Pflege von Enten im Winter wissen müssen

Der Winter steht vor der Tür und wenn Sie Enten haben, können Sie noch nicht in den Winterschlaf gehen! Es gibt einige Dinge, die Sie über die Pflege von Enten im Winter wissen müssen.

Glücklicherweise sind Enten ziemlich belastbare Kreaturen. Sie müssen nicht viel tun, um sie gesund und warm zu halten. Sie haben einen natürlichen Schutz, der sie auch dann gemütlich hält, wenn Sie sich bis auf die Knochen gekühlt fühlen!

Wenn Sie sich auf den Winter vorbereiten und sich Sorgen um Enten machen müssen, finden Sie hier einige Tipps, um sich zu beruhigen.

Sie haben natürlichen Schutz

Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass Sie nicht die ganze Arbeit erledigen müssen - Enten sind kluge Kreaturen, die ihren eigenen natürlichen Schutz gegen die Elemente haben. Sie haben eine doppelte Schicht wasserdichter Federn. Diese glatten Federn sitzen auf einer dicken Schicht warmer, isolierender Daunenfedern.

Es endet nicht dort. Darunter befindet sich eine dichte Fettschicht, die Ihren Enten hilft, eine durchschnittliche Körpertemperatur von 106 bis 108 ° Fahrenheit aufrechtzuerhalten - ja, bis zu 10 Grad wärmer als Ihre eigene Temperatur!

Wenn Sie Hühner aufziehen, sind Sie möglicherweise verwirrt darüber, wie Enten warm bleiben können, selbst wenn sie klatschnass sind - während Hühner bei der geringsten Andeutung eines Schneesturms Erfrierungen bekommen.

Dies liegt daran, dass Enten keine Kämme und Flechten haben wie Hühner. Dies sind die Bereiche auf Hühnern, die sie anfällig für Erfrierungen machen. Sie sind fleischig, genau wie unsere eigene Haut.

Darüber hinaus haben Enten einzigartige Venen, Arterien und Blutgefäße, die eng beieinander liegen und sich wie Kapillaren schnüren. Diese helfen, warmes Blut über die Beine zu übertragen, um eine bessere Wärmeübertragung zu erreichen. Alles in allem haben Ihre Enten in allen Körperteilen, insbesondere aber in den Füßen, eine höhere Kerntemperatur.

Trotz dieser natürlichen Vorteile gibt es einige Dinge, die Sie beachten müssen, um Ihre Enten warm zu halten, während Sie Ihre Enten im Winter pflegen.

Tipps zur Pflege von Enten im Winter

1. Sie brauchen noch Wasser

In erster Linie müssen Sie daran denken, dass Ihre Enten wie alle Tiere im Winter noch Wasser benötigen. Sie verwenden Wasser nicht nur zum Trinken und zur Flüssigkeitszufuhr, sondern auch, um ihre Nahrung zu verdauen. Sie verwenden auch Wasser, um ihre Augen und Nebenhöhlen zu reinigen. Sauberes, frisches Wasser ist wichtig.

Sie müssen sich im Winter keine Sorgen um einen Teich oder ein Schwimmbad machen. Wenn Sie nicht das Glück haben, einen natürlich gefütterten Teich auf Ihrem Grundstück zu haben, kann dies ein Albtraum sein. Wenn Sie sich jedoch inspiriert fühlen, können Sie den Pool herausziehen oder ihnen an warmen Wintertagen Zugang zu einem Badebereich gewähren.

Halten Sie stattdessen eine beheizte Schüssel mit Wasser für Ihre Enten bereit. Geben Sie sich nicht nur mit normal erhitztem Geflügelwasser zufrieden, da es Enten schwer fällt, aus denselben flachen, schmalen Kanälen wie Hühner zu trinken.

Sie können Enten kein Futter ohne Wasser geben, stellen Sie also sicher, dass sie immer aufgetautes Wasser haben. Es ist am besten, dieses Wasser nicht im Stall zu halten, da Ihre Enten weiterhin im Wasser planschen (wie sie es gerne tun!) Und aus dem Inneren Ihres Korbs ein unheiliges, gefrorenes Durcheinander machen.

2. Die Eierproduktion könnte sinken

Wie bei Hühnern kann die Entenei-Produktion im Winter abnehmen. Sie können künstliches Licht im Stall verwenden und zu Beginn und am Ende eines jeden Tages eine halbe Stunde Licht hinzufügen. Wenn Sie sich im Winter nicht besonders für Ihre Entenei-Produktion interessieren, fügen Sie kein Licht hinzu. Das Aufhören des Legens kann tatsächlich als gesunde Pause für Ihre Enten dienen.

3. Sorgen Sie für viele Leckereien und Grüns

Während der Großteil der Ernährung Ihrer Enten wie im Rest des Jahres immer noch aus einem hochwertigen Schichtpellet bestehen sollte, sollten Sie Ihre Fütterungsstrategien ein wenig ändern. Die Tage sind kürzer und kälter, daher sollten Sie den Feed jederzeit verfügbar machen, wenn Sie dies nicht bereits tun. Dies wird Ihren Enten helfen, an Gewicht zuzunehmen.

Vielleicht möchten Sie auch abends Kratzkörner als zusätzlichen Leckerbissen hinzufügen. Dies erhöht ihre Körpertemperatur während der Nacht, wenn es am kältesten ist. Sie sollten auch viel frisches Grün wie Grünkohl, Salat oder Weizengras hinzufügen, da es Ihren Enten natürlich schwerer fällt, nach etwas zu suchen, wenn alles mit Schnee bedeckt ist.

4. Vergessen Sie nicht Protein und Fett

So wie Sie auch zusätzliche Leckereien und Grüns bereitstellen sollten, müssen Sie auch etwas mehr Protein und Fett hinzufügen. Dies hilft Ihren Enten, ihre Fettreserven zum Warmhalten zu erhalten. Denken Sie daran, Wintergrößen wie Mehlwürmer hinzuzufügen, damit sie gesund bleiben.

Gebrochener Mais ist eine weitere gute Option. Sie können auch Ihr eigenes fermentiertes Futter anbauen. Dies enthält nicht nur zusätzliches Protein und andere Nährstoffe, sondern kann Ihnen auch dabei helfen, Geld für Futter zu sparen.

5. Achten Sie auf Eis

Enten haben nichts dagegen, draußen in der Kälte und im Schnee zu sein, aber Sie müssen ihnen möglicherweise ein bisschen auf dem Eis helfen. Legen Sie etwas Stroh in den Stift, damit Ihre Enten vom Boden aufstehen können. Sie können auch einige Holzbretter oder niedrige Stümpfe herausnehmen, damit sie einen Platz haben, um ihre Füße vom eisigen Boden zu bekommen.

Vergessen Sie beim Abstellen einiger Barrieren nicht die Bereiche rund um das Wasser. Enten planschen gern, und dieses Verhalten hört im Winter nicht auf. Das außerhalb der Schüssel verschüttete Wasser verwandelt sich jedoch schnell in Eis. Legen Sie etwas Stroh oder eine andere Art von Bettzeug um die Wassereimer, mindestens zwei bis drei Zoll tief. Dies minimiert die Eisbildung.

6. Fügen Sie zusätzliches Stroh hinzu

Wie Sie wahrscheinlich wissen, nisten Enten gerne auf dem Boden. Sie brauchen nicht viel Schutz - oft können sie mit einer einfachen Hütte auskommen, solange sie Schutz vor den Raubtieren haben. Ihre Bodennistplätze können jedoch im Winter etwas problematisch sein, wenn sie nicht durch etwas geschützt sind, das sie vor dem kalten Boden unter ihnen schützt.

Ihre Füße können definitiv auf dem gefrorenen Boden laufen, aber sie werden bequemer, wenn Sie ein paar Ballen Stroh oder Heu in den Korb geben. Dies gibt ihnen einen gemütlichen Ort, an dem sie sich hinlegen können, wenn der Wind zu wehen beginnt, und schützt auch ihre Füße. Die Füße einer Ente sind der Teil, der am anfälligsten für Verletzungen durch kaltes Wetter ist.

7. Vor dem Wind schützen

Während Sie dem Korb Stroh hinzufügen, stapeln Sie ein paar Ballen um die Außenwände des Korbs - oder Sie können das Innere auskleiden, wenn Platz vorhanden ist. Diese Ballen helfen, den Korb zu isolieren und ihn vor Zugluft zu schützen.

Während ein dreiseitiger Unterschlupf nicht ideal für nächtliche Unterkünfte ist (er ermöglicht das Eindringen von Raubtieren), ist er eine gute Option, um Ihren Enten einen Ort zu geben, an dem sie sich tagsüber niederlassen können. Sie können es das ganze Jahr über aufrecht erhalten, da es auch im Sommer Schutz vor der Sonne bietet.

Wenn sie sich im Winter um Enten kümmern, vertragen sie Kälte gut, aber der Wind kann ein Problem sein. Die Hütte gibt ihnen einen Platz, um sich vor dem Wind auszuruhen. Sie können auch eine Plane in eine Ecke des Stifts hängen, die auch einen gewissen Windschutz bietet.

8. Vermeiden Sie Wärmelampen

Ihre Enten werden es lieben, im Winter draußen zu sein, auch wenn der Lauf mit Schnee bedeckt ist. Sie sind widerstandsfähiger, als Sie ihnen zuschreiben.

Widerstehen Sie dem Drang, dem Korb eine Wärmelampe hinzuzufügen. Dies birgt nicht nur die Brandgefahr, sondern ist auch völlig unnötig. Ihre Enten haben alles, was sie brauchen, um auf ihrem eigenen Körper warm zu bleiben.

9. Sorgen Sie für gute Belüftung

Enten sind bekannt für ihre Fähigkeit, eine Tonne Feuchtigkeit in den Korb abzugeben. Dies ist kein Problem - und wahrscheinlich werden Sie es auch nicht bemerken - außer im Winter. Weil sie so viel Feuchtigkeit abgeben, kann der Korb sehr leicht feuchtigkeitsbeladen und unsicher werden.

Zu viel Feuchtigkeit kann den Korb abkühlen und zu Erfrierungen führen. Um dies zu verhindern, stellen Sie sicher, dass der Korb gut belüftet ist. Sie könnten die Versuchung verspüren, die Dinge fest und fest an Bord zu bringen, um Zugluft fernzuhalten. Das ist alles schön und gut, aber stellen Sie sicher, dass Sie Lüftungsschlitze haben, die hoch oben sind. Dies verhindert Zugluft und ermöglicht gleichzeitig die Belüftung.

10. Nutzen Sie warme, sonnige Tage

Vergessen Sie nicht - Sie sollten die warmen, sonnigen Tage nutzen, die wir gelegentlich im Winter haben. Enten lieben das Schwimmen, daher ist es eine gute Idee, an warmen Tagen einen Pool für Ihre Enten einzurichten. Wenn Sie Glück haben, kann der Schnee genug auftauen, damit sie auch etwas suchen können.

Enten das ganze Jahr über zu halten ist einfach

Wenn Sie daran interessiert sind, Enten im Kalenderjahr zu züchten - und das nicht nur im Sommer -, haben Sie Glück. Es ist nicht schwer zu tun! Während es einige zusätzliche Überlegungen gibt, die Sie berücksichtigen müssen, sind Enten harte, widerstandsfähige Vögel, die die meisten Bedingungen vertragen.