Alles, was Sie wissen müssen, um Ihre Hühner am Leben und gesund zu halten

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Als neuer Hühnerhalter sollten Sie wissen, wie man sie unterbringt, während Sie sie gesund, sicher und gesund vor Raubtieren und Schädlingen halten. Möglicherweise müssen Sie viele Stunden am Tag auf Trab sein und auf der Hut sein, aber das Ergebnis ist eines, auf das Sie sich stützen können: Sie haben gesunde und glückliche Hühner, fern von den neugierigen Augen eines Raubtiers!

Um Ihnen dabei zu helfen, werden wir effektive Tipps für Ihr Hühnergesundheitsmanagement besprechen. Wir werden uns ansehen:

  • Wie Sie Ihre Hühner von Raubtieren fernhalten können;
  • Hühnerschädlinge;
  • Hühnchen Erste Hilfe;
  • Zum Tierarzt gehen;
  • Häufige Hühnerkrankheiten:
  • Biosicherheit;
  • Was tun bei extremem Wetter?
  • Hühnerverhalten.

Beginnen wir mit dem Schutz Ihrer Hühner.

So schützen Sie Ihre Herde vor Raubtieren

Obwohl der Bau oder Kauf eines Korbs der erste Schutz in Ihrer Verteidigungslinie ist, stellen Sie sicher, dass Ihre Hühner niemals Opfer von Raubtieren werden. Aber was sind diese Raubtiere?

Sie werden schockiert sein zu wissen.

Hier ist eine Liste der häufigsten:

  • Hawks
  • Füchse
  • Eulen
  • Kojoten
  • Opossums
  • Wiesel
  • Schlangen
  • Ratten
  • Waschbären
  • Katzen
  • Hunde

Einige der oben genannten Tiere können ziemlich schlau auf eine Gelegenheit zum Angriff warten, während andere davon abgehalten werden können, lediglich die Sicherheit im Hinterhof zu erhöhen.

Wenn Sie jedoch Hühner in Ihrem Garten aufziehen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Hühner vor Schlangen, Ratten, Waschbären, Katzen und Hunden sicher sind. Normalerweise sind dies die am meisten entdeckten.

1. Hühnerdraht begraben

Denken Sie beim Erstellen eines Laufs daran, dass mehrere Raubtiere versuchen, unter dem Lauf zu graben, um Ihre Hühner anzugreifen.

Während der Hühnerdraht hilfreich ist, um das Huhn im Stall zu halten, hilft das Hardware-Netz dabei, Raubtiere fernzuhalten.

Begraben Sie also mindestens zwei Fuß Hardware-Netz um die Bereiche.

Sie können beginnen, indem Sie einen 3 Zoll breiten und 6 Zoll tiefen Graben graben. Begraben Sie es danach, um die Sicherheit zu erhöhen. Dies kann die meisten Raubtiere am Graben hindern.

Wenn Sie einen Hühnertraktor verwenden, gilt dies auch für diese Regel. Decken Sie den Boden mit einem Hardware-Netz ab, damit Raubtiere nicht den Weg zu Hühnern finden, indem Sie darin graben.

Wenn Hühner längere Zeit auf Drahtböden stehen, können sie Schnittwunden an den Füßen bekommen. Überprüfen Sie ihre Füße daher ständig auf Schnitte und Wunden.

2. Bedecken Sie ihren Korb

Legen Sie eine Abdeckung über den Lauf. Hühnerdraht ist eine Option. Während es Hühnern immer noch erlaubt, herauszuschauen, kann es jeden in der Luft befindlichen Raubtier davon abhalten, Ihre Herde anzugreifen.

Sie können auch eine Plane anstelle von Hühnerdraht verwenden, um Ihren Vögeln etwas Schatten zu verleihen.

3. Erhöhen Sie die Sichtbarkeit

Wenn Sie gesegnet sind, einen großen Garten zu haben, mähen Sie ihn in einem Umkreis von 50 bis 75 Fuß um den Korb, um hohes Gras, Busch oder Hecken zu entfernen. Wenn Sie dies tun, verringert sich die Deckung, in der sich Raubtiere verstecken können, und es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Sie sie entdecken, falls sie kommen.

4. Blockieren Sie alle Zugangslöcher

Sie möchten keine Löcher hinterlassen und Raubtieren die Arbeit erleichtern. Ein Wiesel kann sogar durch ein ½-Zoll-Loch gelangen! Scheinbar klein und harmlos, wird ein Wiesel nur deswegen töten und kann eine mittelgroße Herde in einer Nacht erledigen.

Überprüfen Sie jeden Monat den Stall auf erzwungenen Eintritt und Löcher und blockieren Sie diese.

5. Hühner nachts einsperren

Denken Sie daran, sie zu sperren, wenn es Nacht ist. Verwenden Sie einen Mechanismus, der von schlauen Tieren nicht aufgestemmt werden kann. Waschbären sind klug und können einfache Schlösser und Riegel öffnen, was sie ziemlich gefährlich macht.

Verpassen Sie nicht ein weiteres tödliches Raubtier von Hühnern. Ja, es ist ein Mann, über den wir sprechen. Sie können bis zu drei oder mehr Sperren verwenden. Etwa zwei können an der Eingangstür sein, während ein anderer an der Pop-Tür steht.

6. Entfernen Sie alle Essensreste, um Ratten zu vermeiden

Liegen Reste oder Essensreste herum? Wenn ja, kann dies Ratten anziehen! Sie können sowohl Hühner als auch Eier essen. Wenn Ihre Hühner abends schlafen, säubern Sie sogar die kleinen Lebensmittelstücke, die es schon gab.

7. Vorsicht vor Schlangen

Schwarz-, Mais- und Rattenschlangen stehlen Eier. Manchmal zielen sie auch auf junge Hühner. Um die Hühner und Eier sicher zu halten, überprüfen Sie täglich Ihren Korb. Wenn Sie einmal eine Schlange in der Nähe des Korbs sehen, ist es Zeit, sie an einen sichereren Ort zu bringen.

8. Sammeln Sie alle Eier täglich

Starke Raubtiere wie Schlangen und Ratten können leichter in den Stall eindringen. Da sie die Eier essen wollen, ist es immer besser, die Eier tagsüber so oft wie möglich zu sammeln.

9. Installieren Sie die Bewegungssensorbeleuchtung

Waschbären greifen den Korb nur im Dunkeln an. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die ganze Nacht wach bleiben und Ihre Hühner beobachten müssen. Stattdessen ist es eine gute Idee, solarbetriebene Lichter zur Bewegungserkennung anzubringen, um zu verhindern, dass solche Raubtiere im Dunkeln angreifen.

Das funktioniert so: Wenn das Gerät erkennt, dass sich etwas in der Nähe des Korbs bewegt, geht das Licht an. Da Waschbären wegen des Lichts weglaufen, ist es eine gute Option, solche Raubtiere in Schach zu halten.

So retten Sie Ihre Hühner vor Schädlingen

Genau wie Raubtiere können auch bestimmte Schädlinge in den Stall eindringen. Und wenn Schädlinge die Hühner angreifen, kann es Kopfschmerzen bereiten, sie erneut zu pflegen. Deshalb wird immer empfohlen, die Hühner von Schädlingen fernzuhalten. Es ist jedoch schwer zu bemerken, ob sie von Milben, Fliegen, Läusen oder anderen schädlichen Schädlingen befallen werden. Deshalb ist es wichtig, über die Geflügelschädlinge Bescheid zu wissen, die Ihren Hühnern schaden können.

Hier ist eine Liste der häufigsten Schädlinge in den Ställen:

  • Zecken
  • Fliegen
  • Milben
  • Ameisen

Mach dir keine Sorgen. Es gibt verschiedene Maßnahmen, um all diese Schädlinge zu bekämpfen! Weitere Informationen zu den einzelnen Schädlingen und Sicherheitsmaßnahmen finden Sie unten:

1. Zecken

Diese blutsaugenden Arten verstecken sich in den engen Öffnungen des Korbs. Sie kriechen im Dunkeln heraus und können an der Haut Ihrer Hühner haften. Natürlich ist es fast unmöglich, diese kleinen Schädlinge auf den Hühnern zu sehen. Aber so können Sie herausfinden, ob Ihre Hühner Opfer von Zecken sind: Sie werden sich besonders nachts weigern, in ihren Stall zu gehen.

Was du machen solltest:

Alle Öffnungen des Korbs abdichten, damit sich dort keine Zecken vermehren oder verstecken können. Wenn bereits Zecken vorhanden sind, kratzen Sie die Spalten mit einem Messer aus. Waschen Sie den gesamten Korb mit einem Schlauch. Nach dem Austrocknen des Korbs können Sie alle Risse abdichten.

2. Milben

Dermanyssus Gallinae (Hühnermilben) und Ornithonyssus Sylviarum (Nordgeflügelmilben) können die Ställe befallen. Genau wie Zecken verstecken sich diese Milben auch tagsüber in den Spalten des Korbs und saugen das Blut der Hühner, indem sie nachts herauskriechen. Die infizierten Hühner kratzen, putzen sich übermäßig und können keine Eier legen.

Was du machen solltest:

Machen Sie eine Mischung aus Wasser und Bleichmittel im Verhältnis 3: 1. Schrubben Sie den Korb mit dieser Mischung mit einer kleinen Bürste. Bestäuben Sie auch Ihre Hühner sowie den Korb mit Kieselgur (Lebensmittelqualität).

Sie können eine Wanne mit etwas feinem Staub füllen und Ihren Hühnern ein Staubbad geben, das mit etwas Kieselgur bestreut ist. Es ist ein wirksamer Weg, um sie mit einem therapeutischen Bad zu behandeln, das die durch die Milben verursachten Keime entfernt. Bei schwerem Befall ist es jedoch ratsam, einen Tierarzt zu konsultieren.

3. Fliegen

Frischer Kot zieht Stubenfliegen an. Sobald sie den Stall betreten, können sie die schlimmsten Schädlinge für Hühner mit offenen Wunden sein. Die Opfer sind Hühner mit Wunden oder fehlenden Federn. Hühner mit Durchfall leiden am meisten, weil einige Fliegen Eier auf ihre Öffnungen legen können.

Was du machen solltest:

Obwohl Fliegen für Hühner schrecklich sein können, ist es leicht, sie loszuwerden. Reinigen Sie den Korb regelmäßig und wechseln Sie die Bettwäsche häufig. Überprüfen Sie weiter, ob Ihre Hühner an chronischem Durchfall leiden, und wenden Sie sich sofort an den Geflügelarzt. Halten Sie außerdem Fliegenfallen in der Nähe des Korbs.

4. Ameisen

Ameisen werden von frischen Lebensmitteln angezogen. Wenn Sie also Ihre Hühner mit frischen Produkten füttern, bedeutet dies, dass Ihr Korb auch ein Zuhause für Ameisen ist. Außerdem finden sich Ameisen auch in Ställen, in denen zerbrochene Eier sind. Obwohl Ameisen gesunden Hühnern keinen Schaden zufügen, können junge, verletzte oder kranke Hühner Opfer von Ameisen werden, die beißen.

Was du machen solltest:

Wenn sich die Hühner außerhalb des Stalls befinden, entfernen Sie sofort das übrig gebliebene frische Futter. Räumen Sie auch die zerbrochenen Eier auf. Wenn Sie immer noch Ameisen im Stall sehen, sprühen Sie diese mit einer 1: 1-Essig-Wasser-Lösung ein. Die Ameisen werden getötet. Da dies eine natürliche Lösung ist, ist es für die Hühner harmlos.

Erste Hilfe: Was tun, wenn Ihr Huhn verletzt ist?

Ihr Huhn kann durch alltägliches Picken oder einen Angriff eines Raubtiers verletzt werden. In beiden Fällen sollten Sie ein Erste-Hilfe-Set haben, das Folgendes enthält:

  • Bittersalz zum Einweichen der Füße
  • Wegwerf Handschuhe
  • Aspirin
  • Chlorhexidin - 2% ige Lösung
  • Antihaft-Mullkissen
  • Vetrap Verband
  • Vitamine und Elektrolyte
  • Pinzette
  • Schere
  • Hundenagelknipser
  • Styptisches Pulver
  • LED-Taschenlampe

Fangen Sie das Huhn vorsichtig. Nachdem Sie das verletzte Huhn betrachtet haben, bringen Sie es in eine Hundekiste / einen Hundezwinger mit weichem Bettzeug. Ein Ort wie dieser sollte Hühnernotfällen gewidmet sein. Bewegen Sie es schnell von anderen Vögeln weg, um zu verhindern, dass es gepickt oder gebissen wird.

Isolieren Sie das Huhn von anderen Vögeln und bewahren Sie es in einem großen Handtuch auf, damit es ruhig bleibt. Stoppen Sie Blutungen und reinigen Sie alle Wunden. Nach einer Verletzung können Sie dem Trinkwasser auch Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen, um es zu erholen.

Wenn das Wetter nicht heiß ist, bewahren Sie eine Deckenlampe oder eine andere Wärmequelle auf. Wenn die Umgebungstemperatur mehr als 90 ° Fahrenheit beträgt und es feucht ist und Sie das Huhn keuchen sehen, brauchen Sie keine zusätzliche Wärme. In diesem Fall bringen Sie das Huhn an einen kühleren Ort.

Biete dem Huhn etwas Wasser an. Aber füttere es nicht alle paar Stunden. Versuchen Sie auch niemals, das Füttern des Huhns zu erzwingen. Sie können den Schnabel jedoch in seichtes Wasser tauchen, um ihn beim Trinken zu unterstützen.

Denken Sie auch daran, Ihre Hände zu waschen und wahrscheinlich Ihre Kleidung zu wechseln, nachdem Sie sich um kranke Vögel gekümmert haben. Wenn sich Ihr Huhn nicht bald erholt, konsultieren Sie sofort einen Tierarzt.

Wann Sie Ihr Huhn zum Tierarzt bringen sollten

Sie müssen Ihr Huhn zum Tierarzt bringen, wenn es krank ist. Aber so einfach es klingt, viele Besitzer würden zugeben, dass sie nicht erkannt haben, wann ihre Vögel krank geworden sind.

Der Schlüssel ist, die Hühner regelmäßig zu untersuchen und alle Anzeichen und Symptome ernst zu nehmen, da Hühner in der Lage sind, Krankheiten zu verbergen. Bis Sie wahrscheinlich über die Krankheit Bescheid wissen, ist es zu spät. Sie müssen also proaktiv sein, weil es um die Gesundheit Ihres Huhns geht und Sie es sich nicht leisten können, überhaupt zu verzögern.

So behandeln Sie Ihre Hühner bei Volkskrankheiten

Selbst wenn Sie Ihr Bestes tun, um Ihre schöne Herde von Raubtieren und Schädlingen fernzuhalten, besteht immer noch eine größere Gefahr, dh Hühnerkrankheiten. Wie Menschen sind auch Hühner bestimmten Krankheiten ausgesetzt.

Aber hier ist der Unterschied: Wenn wir uns krank fühlen, können wir etwas sagen, den Arzt anrufen und uns behandeln lassen. Aber natürlich können diese armen kleinen Hühner nicht laut über ihre Krankheit schreien.

Daher sollten Sie als Hühnerhalter über ausreichende Kenntnisse über die häufigsten Krankheiten verfügen, an denen Hühner mit größerer Wahrscheinlichkeit leiden, über die Vorsichtsmaßnahmen, Vorbeugungen sowie Symptome, die darauf hinweisen, dass es Zeit ist, sie zum Tierarzt zu bringen.

HINWEIS : Auch wenn bei Ihrem Huhn Symptome einer bestimmten Krankheit auftreten, sollten Sie den Gesundheitszustand des Huhns nicht selbst beurteilen. Lassen Sie die Tierärzte ihre Rolle spielen. Es ist immer ratsam, die Hühner zum Tierarzt zu bringen, sobald Sie einen abnormalen Gesundheitszustand des Huhns feststellen.

1. Fettleber-Hämorrhagisches Syndrom (FLHS)

Ursachen und Symptome

Dieser Zustand kann eierlegende Hühner jeden Alters betreffen. FLHS kann aufgrund ernährungsbedingter, toxikologischer oder hormoneller Faktoren auftreten. Ein Huhn, das von dieser Krankheit betroffen ist, hat höhere Mengen an Fett in seiner Leber abgelagert. Mit der Zeit wird die Leber vergrößert, wenn sie ihre Kraft verliert. In diesem Fall stirbt das Huhn nach einer Blutung aus der Leber.

Einige Ursachen sind eine hohe Kalorienaufnahme, ein Biotin- und Cholinchloridmangel, die Aufnahme vieler fetthaltiger Lebensmittel (wie Suet- und Sonnenblumenkerne) oder der Verzehr von kontaminiertem Hühnerfutter. Diese Krankheit kann jedoch auch genetisch bedingt sein.

Ein Huhn kann ein Opfer von FLHS sein, wenn es einen blassen Kamm hat, mehr Bauchfett hat, lethargisch aussieht, übergewichtig ist, sich nicht wie zuvor bewegt und die Eiablage verlangsamt hat. Anstatt selbst zu diagnostizieren, ist es jedoch immer besser, einen Tierarzt zu konsultieren.

Wie man diese Krankheit behandelt

  • Fügen Sie Ihrem Huhn 20% proteinreiches Futter, Inosit, Vitamin B12, Vitamin E und Cholinchlorid hinzu.
  • Verbessern Sie den Stoffwechsel des Huhns, indem Sie biotinreiche Lebensmittel in sein Futter aufnehmen.
  • Geben Sie dem Huhn Fischmehl, während Sie fetthaltige Lebensmittel begrenzen.
  • Steigern Sie die Bewegung und üben Sie das Freilaufen.
  • Fragen Sie den Tierarzt.

2. Durchfall

Ursachen und Symptome

Durchfall soll eine häufige Krankheit bei Hinterhofhühnern sein, die nicht leicht genommen werden sollte. Kot von gesunden Hühnern soll braun (mit etwas weißem Teil, der der Urin des Huhns ist) und fest sein. Wenn Sie jedoch feststellen, dass der Kot Ihres Huhns gelb oder schaumig ist oder aus etwas Blut besteht, deutet dies auf einen abnormalen Gesundheitszustand hin, wahrscheinlich auf Durchfall.

Es gibt verschiedene Ursachen für Durchfall. Einige davon sind Kokzidiose (dies kann die Ursache sein, wenn Sie jüngere Hühner aufziehen), Nierenschäden, die Aufnahme von Futtermitteln, die eine höhere Proteinmenge enthalten, die Aufnahme von Würmern (dies ist eine seltene Ursache und kann der Grund für Durchfall sein nur wenn das Futter Ihres Huhns viele Würmer enthält).

Wie man diese Krankheit behandelt

  • Isolieren Sie die von Durchfall betroffenen Hühner von den gesunden, damit Sie sie besonders pflegen können. Dies ist auch notwendig, weil Sie sicherstellen müssen, dass die Lüftungsschlitze der gesunden sauber sind. Falls die gesamte Herde Opfer von Durchfall ist, müssen Sie ihre Unterkunft nicht ändern, da alle Vögel mit den gleichen Medikamenten und der gleichen Ernährung behandelt werden müssen.
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von Probiotika in ihrer Ernährung. Um natürlich zu werden, bieten Sie den betroffenen Hühnern Joghurt an.
  • Stellen Sie die Flüssigkeitszufuhr wieder her, indem Sie sie mit sauberem und frischem Wasser versorgen.
  • Wenn Sie keine Besserung feststellen, wenden Sie sich sofort an den Tierarzt.

3. Kokzidiose

Ursachen und Symptome

Obwohl das Wort „ Kokzidiose “ zu schwer auszusprechen ist, ist die Krankheit recht häufig. Es ist eine Darmstörung, die auftritt, wenn Protozoen (ein parasitärer Organismus) an der Darmschleimhaut des Huhns haften bleiben. Dieser im Darm lebende Organismus schädigt das Gewebe und verursacht Blutungen (die im Kot des betroffenen Huhns sichtbar sein können).

Hühner im Alter von weniger als sechs Monaten sind im Vergleich zu erwachsenen Hühnern anfälliger für die Entwicklung dieser Krankheit. Das Immunitätsniveau erwachsener Hühner ist stärker als das der jüngeren. Obwohl Sie Ihren Hühnern möglicherweise Futter geben, kann das Verdauungssystem eines von Kokzidiose betroffenen Huhns die Nährstoffe aufgrund der blühenden Bakterien in seinem Körper nicht aufnehmen.

Symptome einer Kokzidiose sind schwer zu bemerken, da sie allmählich oder plötzlich sichtbar sind. Ein Huhn kann an einem Tag gesund aussehen und am nächsten Tag von dieser tödlichen Krankheit befallen werden.

Wenn Sie Schleim oder Blut im Kot sehen, kann dies als eines der Symptome angesehen werden. Aber auch rötlicher oder bräunlicher Kot kann ein Zeichen sein. Bevor Sie erraten, ob Ihr Huhn an Kokzidiose leidet, sollten Sie auch die anderen Symptome untersuchen. Einige davon sind blasser Kamm, Gewichtsverlust aufgrund von Appetitlosigkeit, Durchfall, Lethargie, gekräuselte Federn und langsame Eiablage.

Da all diese Symptome auch mit anderen Krankheiten zusammenhängen, ist die Konsultation des Tierarztes die einzige Möglichkeit, um zu diagnostizieren, ob Ihre Hühner von Kokzidiose betroffen sind.

Wie man diese Krankheit behandelt

Genau wie bei der Behandlung von Durchfall müssen Sie die gesunden Hühner von den betroffenen Hühnern isolieren und gleichzeitig sicherstellen, dass ihre Entlüftung sauber ist.

Da sich der Parasit vermehren kann, muss unbedingt verhindert werden, dass er sich ausbreitet. Fügen Sie dazu dem Wasser der Hühner Amprolium (im Handel erhältliche) Flüssigkeit hinzu. Die betroffenen Hühner können jedoch ihre Wasseraufnahme begrenzen. Infolgedessen gibt es keine Garantie dafür, ob Amprolium aus der Wasserversorgung entnommen wurde. Fragen Sie daher den Tierarzt nach wirksamen Möglichkeiten, Ihre Hühner gegen Kokzidiose zu behandeln.

4. Geflügelpest

Ursachen und Symptome

Die Aviäre Influenza (hohe Pathogenität - HPAI), auch Vogelgrippe genannt, ist eine schlechte Nachricht für Hühnerhalter, da Millionen von Hühnern Opfer dieser ansteckenden Krankheit geworden sind. Leider sterben 90% der von der Aviären Influenza betroffenen Hühner.

Die Aviäre Influenza breitet sich von einer Herde zur anderen aus. Dies geschieht meistens, wenn die infizierten Hühner an einen neuen Ort gebracht und bei gesunden Hühnern gehalten werden. Diese Krankheit breitet sich auch über Schuhe und Kleidung aus. Die Lebensdauer dieses Virus in Gülle beträgt hundert Tage. Wenn dieses Virus die Kleidung kontaminiert und dann mit gesunden Hühnern in Kontakt kommt, erkranken sie mit größerer Wahrscheinlichkeit an der Krankheit.

Wenn die gesunden Hühner die Vogelgrippe bekommen, verbreiten sie sie auf natürliche Weise auf andere gesunde Hühner, und der Zyklus geht weiter.

Sie wissen nie, wann ein gesundes Huhn mit der Krankheit infiziert wurde, da es keine Anzeichen gibt, die sofort identifiziert werden können. Das Schlimmste ist die Tatsache, dass ein Huhn, sobald es von der Aviären Influenza betroffen ist, mit hoher Wahrscheinlichkeit innerhalb weniger Stunden dem Tod ausgesetzt ist.

Experten zeigen, dass einige der Symptome nasse Augen, Husten, geringer Appetit, blau werdender Kopfbereich, Flüssigkeitsretention in Watt und Kamm, gekräuselte Federn, Atemnot, Lethargie und plötzlicher Tod sind.

Zweifellos sind die meisten der oben genannten Symptome recht häufig und können sich auch auf jede andere Krankheit beziehen. Daher besteht die einzige Möglichkeit, die Aviäre Influenza in Ihrer Herde zu identifizieren, darin, einen Labortest aller Ihrer Hühner durchzuführen.

Wie man diese Krankheit behandelt

Leider gibt es keine Behandlung für Aviäre Influenza. Wenn bei Ihrem Huhn das Virus diagnostiziert wurde, ist es wichtig, rechtliche Auswirkungen zu vermeiden. Wenden Sie sich hierzu umgehend an das Landwirtschaftsministerium. Denken Sie auch daran, dass das menschliche Keulen der betroffenen Hühner (weil diese infizierten Hühner schließlich aufgrund der Krankheit sterben werden) die einzige Möglichkeit ist, die Ausbreitung der Vogelgrippe auf andere Hühner zu verhindern.

Obwohl es noch keine Heilung für diese Krankheit gibt, können Sie definitiv Vorkehrungen treffen, um zu verhindern, dass es Ihren Hinterhofhühnern passiert. Durch die Impfung Ihrer Hühner wird die Wahrscheinlichkeit einer Vogelgrippeinfektion verringert. Ausführliche Informationen zu Impfungen gegen die Aviäre Influenza erhalten Sie von Ihrem Tierarzt.

Biosicherheit: Vorbeugung gegen häufige Hühnerkrankheiten

Biosicherheit bezieht sich auf die alltäglichen Praktiken, die Hühnerhalter anwenden sollten, um ihre Herde gesund, glücklich und vor verschiedenen Krankheiten sicher zu halten. Natürlich, wer möchte, dass seine Hinterhofhühner Infektionskrankheiten bekommen, wenn sie einfache Maßnahmen zur Vorbeugung dieser Krankheiten ergreifen können? Selbst wenn ein einzelnes Huhn von einer Viruserkrankung befallen wird, wird es äußerst schwierig zu verhindern, dass es sich auf die gesamte Herde ausbreitet.

Je sicherer, desto besser!

Fangen Sie noch heute an zu schauspielern. Um zu sehen, wie Ihre Hühner gesund wachsen, stellen Sie sicher, dass Sie alle diese Tipps zur Biosicherheit anwenden:

  • Desinfizieren Sie Tränken und Feeder regelmäßig.
  • Leeren Sie die Coops, reinigen Sie sie und desinfizieren Sie sie alle sechs Monate.
  • Stellen Sie sicher, dass im Hinterhof kein Zugang für Fliegen und Nagetiere vorhanden ist.
  • Wildvögel können Infektionen enthalten, die auf Ihre Hinterhofhühner übertragen werden können. Stellen Sie sicher, dass es im Hinterhof keine Vogelhäuschen für Wildvögel gibt.

Sogar Ihre eigenen Kleider und Schuhe können die tödlichen Bakterien enthalten, die Ihre Hühner krank machen könnten. Wenn Sie die Hühner besuchen, nachdem Sie von einem anderen Ort mit hohem Risiko gekommen sind, waschen Sie Ihre Hände, tragen Sie saubere Kleidung und desinfizieren Sie Ihre Schuhe. Um auf der sicheren Seite zu sein, können Sie auch ein separates Paar Schuhe aufbewahren, die Sie beim Besuch der Hühner tragen können.

Sogar Hühnertraktoren, Autoreifen, Schubkarren und andere wild lebende Tiere können als Krankheitsüberträger betrachtet werden! Wenn diese potenziellen Transportunternehmen aus Risikogebieten wie Geflügelshows, Futtergeschäften, Geflügelhöfen oder Viehauktionen kommen, sollte Ihr Ziel darin bestehen, sie daran zu hindern, sich Ihren Hinterhofhühnern zu nähern.

Vermeiden Sie vor allem in den Tagen der Hühnergesundheitskrise (z. B. wenn sich die Aviäre Influenza am stärksten ausbreitet) Geflügelshows, Hühnertausch oder andere Orte, an denen Hühner gefunden werden.

Wenn Sie neue Hühner in die bestehende Herde bringen möchten, mischen Sie diese niemals, es sei denn, Sie stellen sie zuerst unter Quarantäne. Das Verfahren umfasst das Isolieren der neuen Vögel von den alten Vögeln (dh das Halten in getrennten Ställen, während jeder Korb zwölf Meter vom anderen entfernt ist) für mindestens dreißig bis sechzig Tage. Dann können Sie beurteilen, ob die neuen Vögel frei von Infektionskrankheiten sind und ohne Sorgen mit den alten Vögeln gehalten und aufgezogen werden können.

Beobachten Sie während dieser Zeit alle neuen Vögel auf ungewöhnliche Symptome und konsultieren Sie Ihren Tierarzt, damit dieser untersuchen kann, ob die neuen Vögel frei von ansteckenden Krankheiten sind. Tragen Sie während der Quarantäne nicht dieselben Schuhe, wenn Sie von den neuen zu den alten Vögeln wechseln.

So pflegen Sie Ihre Hühner im Sommer

Genau wie wir können Hühner im Sommer Opfer von Hitzeerschöpfung, Hitzestress und Hitzschlag werden. Sie legen keine Eier mehr, werden träge und sterben sogar an extremer Hitze. Es ist jedoch recht einfach, sie den ganzen Sommer über kühl zu halten.

Sie können feststellen, dass sich die Hühner heiß fühlen, wenn sie Symptome wie Flügelausbreitung, Keuchen und Keuchen zeigen, sich die meiste Zeit hinlegen, die Augen geschlossen halten, die Eiproduktion verringern, das Eigewicht und die Eigröße verringern, den Kannibalismus erhöhen, niedrig Appetit und Gewichtsverlust.

1. Hydratieren Sie sie gut

Im Sommer benötigen Hühner doppelt so viel Wasser wie im Winter. Verdoppeln Sie die Wasserquellen, um ihren täglichen Bedarf zu decken. Stellen Sie ihnen gekühltes, sauberes und frisches Wasser zur Verfügung, damit sie den ganzen Tag über hydratisiert bleiben. Um das Wasser abzukühlen, geben Sie häufig oder bei Bedarf Eiswürfel in die Wasserbehälter.

2. Füttern Sie sie nicht mit Getreide

Körner wie Mais sollen einen höheren Stärkegehalt enthalten. Das Füttern Ihrer Hühner mit diesem Futter kann die Wärme ihres Körpers erhöhen. Daher ist es besser, solche Lebensmittel im Sommer nicht zu geben.

3. Geben Sie eine Leckerei von gefrorenen Früchten

Hinterhofhühner lieben gefrorene rote Trauben und Erdbeeren. Zusammen mit diesen Früchten können Sie sie auch mit Wassermelone füttern. Dies stillt nicht nur ihren Durst im heißen Klima, sondern der höhere Wassergehalt hilft ihnen auch, hydratisiert zu bleiben.

4. Nicht überfüllen

Wenn Sie den Stall mit vielen Hühnern füllen, kann dies zu einer Überfüllung des Stalles führen und die Hitze erhöhen. Wenn Sie vorhaben, der Herde mehr Hühner hinzuzufügen, besorgen Sie sich einen weiteren Korb, damit alle Hinterhofhühner auch bei heißem Wetter gut ruhen können.

5. Überlassen Sie sie der Freilandhaltung

Obwohl es am besten ist, ihnen mehr Platz zum Herumwandern zu geben, um Hitzestress zu reduzieren, müssen Sie sicher sein, dass sie bei diesem heißen Wetter genügend Luftstrom haben. Sträucher, Unkraut und hohes Gras verhindern den Luftstrom. Schneiden Sie deshalb das Gras dort, wo es zu lang ist. Lassen Sie die Hühner auch an schattigen Orten frei sein.

6. Halten Sie gefrorenes Wasser nachts in der Nähe

Wenn Sie in einem Gebiet wohnen, in dem die Temperatur nachts nicht stark sinkt, können Sie den Korb mit gefrorenem Wasser kühl halten. Stellen Sie Flaschen mit gefrorenem Wasser in die Nähe der Nistkästen und des Schlafplatzes. Um den Kühleffekt zu erzielen, liegen die Hühner natürlich in der Nähe des gefrorenen Wassers.

So pflegen Sie Ihre Hühner im Winter

Mit ein paar einfachen Schritten können Sie Ihre Hühner auch im Winter pflegen und ihnen eine sichere und gemütliche Umgebung bieten. Mit diesen Maßnahmen und Schritten sind Ihre Hühner nicht nur gesund, sondern Sie haben auch eine gute Eiproduktion.

Einige Hühnerrassen können von Natur aus etwas härter sein. Achten Sie daher darauf, Hühner zu finden, die für Ihre Region geeignet sind. Im Allgemeinen müssen Sie zusätzlichen Schutz bieten, wenn die Kälte näher rückt.

Hier sind einige Aspekte, die Sie berücksichtigen müssen:

1. Passen Sie die intelligenten Isolierungsmethoden an

Einige Leute können den Fehler machen, den Korb so weit zu isolieren, dass die Luftzirkulation aufhört. Dies ist ein großes Nein-Nein. Dies kann tatsächlich zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit führen, die zu Erfrierungen führen kann.

Ein weiterer nachteiliger Effekt dieser Isolierung kann die Ansammlung von Ammoniakgas aus dem Kot sein, das die Lunge Ihrer Hühner schädigen kann.

Sie müssen Ihren Hühnerstall vor kalten und kühlen Zugluft schützen, aber genügend Platz für den Luftstrom haben, damit Ihre Hühner frische Luft haben.

2. Fügen Sie dem Coop Licht hinzu

Die Bedeutung des Tageslichts für eierlegende Hühner kann nicht geleugnet werden. Hühner durchlaufen im Frühherbst den jährlichen Häutungsprozess. Die verkürzten Tageslichtstunden des Winters können zu einer verlangsamten Eiablage führen.

Für einen regelmäßigen Zyklus der Eierproduktion bevorzugen viele Hühner etwa 13 bis 14 Stunden Tageslicht. Einige kälteresistente Rassen wie Rhode Island Reds, Buff Orpingtons und Australorps neigen dazu, auch in den kürzeren Wintertagen weiterhin Eier zu legen.

Für andere Rassen können Sie jedoch in Betracht ziehen, dem Hühnerstall ein Licht hinzuzufügen. Sobald die Vögel mit dem Häuten fertig sind, können Sie das Licht hinzufügen und den Timer des Lichts einschalten, damit die Vögel nicht mit zusätzlichem Licht überstimuliert werden.

Auch die Lichtintensität ist von Bedeutung. Für eine Fläche von 200 Quadratfuß kann eine 40-Watt-Glühbirne leicht ausreichen. Platzieren Sie es 7 Fuß über dem Boden, und Sie haben eine gute Lichtquelle für Ihre Hühner.

3. Das Gehäuse wasserdicht machen

Wenn Sie Änderungen am Korb vornehmen, stellen Sie sicher, dass das Dach und der Boden trocken sind. Die Hühner können im Winter nur warm bleiben, wenn sie trocken sind. Die Bettwäsche sollte auch trocken sein und häufig gewechselt werden. Nasse und feuchte Bedingungen können Krankheiten verursachen.

4. Immer frisches Wasser bereitstellen

Ob im Sommer oder im Winter, frisches Wasser ist entscheidend, damit Hühner gesund bleiben. Gefrorenes Wasser kann für diese kleinen Vögel den Tod bedeuten. Lassen Sie frisches Wasser mit Hilfe von erhitzten Wasserschalen oder gefrierfreien Hühnertränken fließen.

5. Holen Sie sich keine Heizung

Sie könnten versucht sein, eine Heizung zu installieren, um die Hühner während des Wetters warm und gemütlich zu halten, aber nicht. Es kann nicht nur teuer sein, es den ganzen Winter über zu betreiben, sondern es besteht auch Brandgefahr. Außerdem sollten Hühner draußen sein, damit sie sich an dieses Wetter anpassen können. Sie können den Korb jedoch ordnungsgemäß isolieren und auch frische Luft einlassen.

6. Halten Sie sie von Eis und Schnee fern

Hühner mögen diese beiden nicht. Wenn es so aussieht, als wollten sie in Eis und Schnee spielen, achten Sie auf Erfrierungen.

7. Lassen Sie die Tränken draußen

Bewahren Sie es nicht im Stall auf. Es kann zu Feuchtigkeitsansammlungen im Stall kommen!

Verhaltensprobleme und wie man schlechtes Verhalten „behebt“

Der Kampf zwischen Hühnern kann bereits im Alter von einigen Wochen beginnen. Dies ist ein Mittel, um ihren Rang in der Hühnerherde zu etablieren. Dieser Kampf kann bis zum Zeitpunkt der Reife und bis zur Festlegung der Hackordnung fortgesetzt werden.

Manchmal können auch erwachsene Vögel anfangen zu kämpfen. Es kann passieren, wenn ein Herdenmitglied seine Position in der Herde satt hat und beschließt, einen Vogel mit einem höheren Rang herauszufordern.

Der häufigste Grund für Kämpfe kann jedoch sein, wenn Sie einen neuen Vogel in die Herde einführen und der Vogel seinen Platz in der Hackordnung herausfinden muss. Ein weiterer Grund kann sein, dass der Vogel nach langer Abwesenheit wieder in die Herde eingeführt wird.

Obwohl Kämpfe zwischen männlichen und weiblichen Hühnern stattfinden können, sind männliche Kämpfe von Natur aus gewalttätiger und können sogar zu Verletzungen oder zum Tod führen. Wenn zwei Vögel kämpfen wollen, werden sie sich gegenseitig beobachten und umkreisen. Jeder der beiden Vögel kann so tun, als würde er etwas auf dem Boden picken, während er den anderen beobachtet.

Wenn die beiden Vögel zu kämpfen beginnen, heben sie beide ihre Nackenfedern und richten die Flügel auf den Boden, wodurch sie sich vom Körper weg ausbreiten. Dann werden sie versuchen, so groß wie möglich zu stehen und den anderen Vogel nach unten zu richten. Die beiden Vögel können anfangen, sich gegenseitig zu kratzen, zu springen und zu picken. Sie werden auch ihre Flügel benutzen, um sich gegenseitig zu schlagen.

Der Hahnenkampf kann von unterschiedlicher Intensität sein. Während sie plötzlich sind, können Sie mit etwas Erfahrung erkennen, wann es sich um eine Gelegenheitsspiele handelt und wann es sich um einen Kampf bis zum Tod handelt!

Was ist "Hackordnung"?

Hackordnung ist ein System, mit dem sich die Vögel in einem sozialen System arrangieren. Nach diesem System erhalten die höherrangigen Vögel das beste Futter, Wasser und die besten Schlafplätze, während die Vögel mit niedrigerem Rang die Reste erhalten.

1. Kampfvögel

Sie könnten versucht sein, sie zu trennen, aber sobald Sie ihnen den Rücken kehren, werden sie wieder kämpfen.

Das Beste ist zu beobachten. Wenn es ein schneller Kampf ist, die Hackordnung zu bestimmen, ist es in Kürze vorbei, was der gute Teil ist.

Ein weiterer Trick, um den Kampf zu beobachten und zwischen einem Do-or-Die und einem Gelegenheitsspiel zu unterscheiden, besteht darin, zwischen den ersten 15 bis 20 Minuten um die Schwänze zu bleiben. Normalerweise erhalten Sie einen Hinweis darauf, wie ernst der Kampf ist. Wenn ein Hahn im Begriff ist zu verlieren und der andere Hahn versucht, ihn ernsthaft zu verletzen, ohne sich anzustrengen, ist dies ein Hinweis darauf, dass Ihr Korb nicht groß genug ist, um zwei Hähne aufzunehmen.

Wenn es so aussieht, als würden beide kämpfen, ohne dass einer von ihnen müde wird, und es so aussieht, als würden die Kämpfe nicht aufhören, wenn nicht einer entfernt wird, dann ist auch dies ein Zeichen dafür, dass der Korb für diese beiden zu klein ist. Sie müssen eingreifen, um die beiden zu trennen.

Wenn der Kampf jedoch nur dazu dient, eine Hackordnung zu etablieren, werden beide Hähne kämpfen und dann wird man sich ergeben und von der Szene verschwinden. Der Siegerhahn wird nach diesem Sieg nicht mehr viel tun, sodass Sie sich keine Sorgen mehr machen müssen.

Ein weiterer Tipp zur Trennung der beiden Kampfhähne ist die Verwendung von Wasser. Wenn Sie sie in Ihre Hände bekommen, könnten Sie gebissen werden. Das Werfen von Wasser aus einem Eimer oder einem Schlauch kann sie überraschen, sodass Sie genügend Zeit haben, sie zu erreichen und zu ergreifen.

2. Neue Vögel

Kämpfe können auch auftreten, wenn neue Vögel in die Herde eingeführt werden. Wenn Sie in diesem Fall einige neue Mitglieder vorstellen müssen, tun Sie dies langsam und fügen Sie einer etablierten Herde nicht weniger als zwei Vögel hinzu.

Viele der Probleme für alte und neue Hühner können durch einen relativ großen Stall vermieden werden. Wenn die Hühner Freilandhaltung haben dürfen, dann gut und schön. Während der Wintersaison wird der Coop-Raum jedoch zu einem Problem, wenn sie möglicherweise länger drinnen bleiben müssen.

3. Mobbing

Bullyvögel können ein weiteres Problem sein. Einige Vögel schikanieren gerne andere Neulinge oder patrouillieren auf der Futterstation, um zu zeigen, dass sie der Boss sind.

Um diese Hühner zu behandeln, nehmen Sie sie aus dem Stall und legen Sie sie einige Tage lang in einen Entmischungsstift. Während ihrer Abwesenheit wird eine neue Hackordnung festgelegt, und wenn sie in den Stall eingeführt werden, werden sie die neuen sein und daher entsprechend behandelt.

Was ist "Häuten"?

Dies ist der Prozess, bei dem Hühner alte Federn ablegen und neue wachsen lassen.

Einige Möglichkeiten, wie Sie einem Huhn während des Häutungsprozesses helfen können, bestehen darin, den Stress abzubauen. Verlegen Sie sie nicht in ein neues Wohnviertel und stellen Sie der Herde keine neuen Mitglieder vor.

Sie sollten auch ihre Proteinaufnahme erhöhen und ihnen Futter geben, das 20 - 22% Protein enthält.

Was ist eine 'Broody Hen'?

Eine Henne brütet, wenn sie möchte, dass ihre Eier schlüpfen. Das Huhn sitzt den ganzen Tag auf ihren Eiern, um sie auszubrüten.

Einige andere Symptome eines Bruthuhns können sein, dass das Huhn das Nest nicht verlässt, territorial darüber wird und versucht, Sie zu picken und zu beißen, wenn Sie versuchen, es zu bewegen.

Der beste Weg, um mit dieser Situation umzugehen, besteht darin, das Huhn nicht von Anfang an brüten zu lassen. Nehmen Sie es aus dem Nistkasten. Tragen Sie dabei Handschuhe, um sich vor Picken zu schützen. Sie können den Nistkasten auch blockieren, um zu verhindern, dass er versucht, in den Kasten einzubrechen.

Lassen Sie das Huhn auch wieder schlafen, wenn es dunkel wird. Es besteht die Möglichkeit, dass das Huhn nicht riskiert, im Dunkeln in seinen Nistkasten zurückzukehren.

Wenn Ihre Nachbarn Probleme mit Ihren Hühnern haben

Ihr Nachbar hat möglicherweise Probleme mit Ihren Hühnern, die von Geruch und Abfall bis hin zu Lärm von Hühnern reichen, was verständlich ist. Also, wie gehst du vor?

Wenn Lärm das Problem ist, können Sie versuchen, ein Halsband ohne Krähe zu verwenden, das genauso funktioniert wie ein Halsband ohne Rinde für einen Hund.

Wenn Ihnen diese Idee nicht gefällt, stellen Sie den Hahn über Nacht an einen dunklen Ort und lassen Sie ihn zu einer angemessenen Stunde heraus. Der Hahn kräht, wenn er das Licht des Tages sieht. Diese Idee funktioniert für einige und möglicherweise nicht für andere.

Bitten Sie auch Ihre Nachbarn, sich ein Bild über den Geräuschpegel Ihrer Hühner zu machen. Vielleicht scheinen die Nachbarn es nicht zu bemerken, inmitten all der anderen Geräusche aus der Nachbarschaft, wie z. B. bellende Hunde.

Wenn sich Ihre Nachbarn über Geruch und Abfall beschweren, bedeutet dies, dass Sie den Stall häufiger reinigen müssen. Halten Sie den Geruch mit häufiger Reinigung in Schach, besonders in den heißeren Monaten. Verwenden Sie auch PDZ oder ein absorbierendes Material, um den Ammoniakspiegel niedrig zu halten. Verschmutztes Material entsorgen und Bettwäsche regelmäßig wechseln.

Wenn Sie das Bettzeug entsorgen, werfen Sie es nicht einfach weg, da es viele Fliegen anziehen würde. Stellen Sie sicher, dass Sie es mit Grasabfällen, Schmutz oder Ähnlichem bedecken, um den Geruch gering zu halten und die Fliegen fernzuhalten.

Fazit zum Chicken Health Management

Wie Sie sehen, gibt es viele Faktoren, die zum Gesundheitsmanagement Ihrer Hühner beitragen, und alles beginnt mit Ihrer Kenntnis ihres Verhaltens und ihrer Bedürfnisse. Lernen Sie Ihre Hühner kennen, damit Sie leicht merkwürdiges Verhalten erkennen können, wenn sie krank sind, und auch Maßnahmen ergreifen können, wenn Mobbing und Picken übermäßiger sind als gewöhnlich.

Informieren Sie sich über verschiedene Hühnerrassen, um herauszufinden, welche Rassen gut zusammenpassen, und planen Sie Ihren Stall, Lauf und / oder Hühnertraktor so, dass Ihre Hühner ausreichend Platz und Platz haben, um gesund und glücklich zu bleiben.