Die vollständige Anleitung zur Herstellung eines Terrariums (und 4 zu verwendende Ideen)

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Bist du bereit für ein neues Miniaturabenteuer? Beobachten Sie gerne Pflanzen oder versuchen Sie, Pflanzen außerhalb ihrer typischen Umgebung zu züchten? Nun, Sie könnten der perfekte Kandidat für die Erstellung und den Anbau Ihres eigenen Terrariums sein.

Wenn Sie mit der Idee eines Terrariums nicht vertraut sind, werden Sie es lieben.

Ich bin ein Homeschooler und suche ständig nach neuen Wegen, um den Lehrplan für meine Kinder zum Leben zu erwecken.

Als ich auf diese Idee stieß, wusste ich, ob Sie ein Pädagoge sind, der Intrigen in die Schularbeit bringen möchte, oder jemand, der Pflanzen und ihre Schönheit liebt, jeder würde diese Idee mögen.

Folgendes müssen Sie wissen, um Ihr eigenes Terrarium zu erstellen:

Was ist ein Terrarium?

Ein Terrarium ist ein winziger Garten, der in einer Schüssel angelegt ist. Sie können einen geschlossenen Containergarten anlegen oder in einen offenen Container stellen.

Der Containertyp hängt von der Umgebung ab, die Sie erstellen möchten. Sie können diesen kleinen Garten ganz einfach auf Ihren Tisch legen und als lebendiges Dekorationsobjekt genießen.

Wenn Sie jedoch Eltern oder Erzieher sind, die Ihren Kindern etwas aus dieser Aktivität beibringen möchten, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, Ihren Kindern die Photosynthese und den Wasserkreislauf zu zeigen.

Wenn Sie versuchen möchten, eine tropische Pflanze zu züchten, die in Ihrer Umgebung im Allgemeinen nicht gut wächst, sollten Sie sie in einem Terrarium anbauen. Sie haben vielleicht viel mehr Glück, wenn Sie eine versiegelte Umgebung schaffen können.

So erstellen Sie Ihr Terrarium

Das Erstellen eines eigenen Terrariums ist einfach. Es erfordert nicht viele Vorräte und kann in den meisten Fällen in weniger als einer Stunde erledigt werden. Hier sind die Schritte und was Sie brauchen, um Ihr eigenes Terrarium zu haben:

Lieferungen:

  • Behälter (mit oder ohne Deckel)
  • Kieselsteine
  • Aktivkohle
  • Moos oder Bildschirm
  • Blumenerde
  • Winziges Gartendekor (optional)

1. Wählen Sie Ihren Container

Entscheiden Sie, welche Art von Pflanzumgebung Sie erstellen möchten, bevor Sie beginnen. Wenn Sie ein trockeneres Klima für den Kaktusanbau wünschen, müssen Sie einen Behälter ohne Deckel finden.

Wenn Sie ein tropisches Klima für Farne schaffen möchten, benötigen Sie einen Behälter mit Deckel, um die Feuchtigkeit darin zu halten.

Sie können Elemente wie eine Fischschale, ein Keksdose (mit oder ohne Deckel), einen Teller mit einer Glasschale darüber verwenden, um eine Kuppel, ein Einmachglas oder eine leere, in zwei Hälften geschnittene Soda-Flasche zu erstellen (für beide) ein offenes oder geschlossenes Terrarium.)

Sobald Sie wissen, welche Art von Klima Sie schaffen möchten und welche Art von Behälter Sie verwenden möchten, sind Sie auf dem besten Weg, Ihr perfektes Terrarium zu schaffen.

2. Steinfundament

Das Terrarium wird aus verschiedenen Schichten bestehen, damit die Umgebung im Behälter so funktioniert, wie sie sollte.

Wenn Ihr Behälter fertig ist, fügen Sie eine Schicht Kieselsteine ​​auf den Boden des Behälters. Sobald die Basis bedeckt ist, können Sie mit der nächsten Ebene fortfahren.

3. Fügen Sie die Holzkohle hinzu

Als nächstes müssen Sie eine Schicht Aktivkohle hinzufügen. Achten Sie darauf, diese bestimmte Schicht nicht zu übersehen, da sie nicht nur das Wasser im Terrarium filtert, sondern auch die Bildung von Pilzen im Terrarium verhindert.

Wenn Sie diese Ebene abgedeckt haben, können Sie mit dem Hinzufügen der nächsten Ebene fortfahren.

4. Platzieren Sie eine Trennung

Eine Trennschicht ist eine weitere wichtige Schicht, die Sie Ihrem Terrarium hinzufügen können. Fügen Sie entweder eine Moosschicht hinzu oder schneiden Sie einen Teil eines Bildschirms so ab, dass er in das Terrarium passt.

In jedem Fall verhindert diese Schicht, dass der Boden in Ihre Kieselsteine ​​sinkt. Sie müssen jede Ebene an Ort und Stelle halten, um ihre Arbeit korrekt ausführen zu können.

Wenn Sie diese Ebene eingerichtet haben, können Sie die nächste Ebene hinzufügen.

5. Fügen Sie Ihren Boden hinzu

Jetzt können Sie den Boden hinzufügen. Wählen Sie eine hochwertige Blumenerde und legen Sie eine Schicht mit einer Dicke von zwei bis drei Zoll auf.

Es sollte tief genug sein, um Pflanzen in Pintgröße darin zu pflanzen. Wenn Ihr Boden vorhanden ist, können Sie Ihre Vegetation hinzufügen.

6. Platzieren Sie Ihre hübschen Pflanzen

Die Schönheit eines Terrariums kommt teilweise von den Pflanzen. Sie sollten sich entschieden haben, welche Pflanzen Sie in Ihrem Terrarium anbauen möchten, wenn Sie die Umgebung für Ihre Containerkonfiguration auswählen.

Wenn Sie Ihre Pflanzen haben, machen Sie zunächst winzige Löcher in den Boden. Möglicherweise müssen Sie Ihre Pflanzen in kleine Segmente mit nur einer Wurzel aufteilen, da die meisten Terrarien eher klein sind.

Sie können eine Pinzette verwenden, um die Pflanzen der Einfachheit halber in den Boden zu setzen. Wenn jede Pflanze an Ort und Stelle ist und Erde um die Wurzeln hat, können Sie sich fortbewegen, um Ihr Terrarium zu vervollständigen.

7. Dekorieren Sie es

Dieser Schritt ist optional, macht aber Spaß. Das Hinzufügen kleiner dekorativer Gegenstände zu Ihrem Terrarium ergänzt die Schönheit des Terrariums.

Ganz zu schweigen davon, wenn Sie dies als lustige Aktivität mit Kindern tun, würden sie es genießen, wenn das Terrarium dekoriert wird.

Sie können lustige Gegenstände wie Feenhäuser, Gartenzwerge und vieles mehr finden, die in Ihr Terrarium passen und ihm ein lustiges und einzigartiges Aussehen verleihen.

8. Lass es regnen

Als nächstes müssen Sie Ihrem Terrarium etwas Wasser hinzufügen. Verwenden Sie eine Spritzflasche, um das Terrarium etwa 10 Mal sanft zu besprühen.

Sprühen Sie unbedingt den Boden und die Seiten des Terrariums ein. Dadurch wird sichergestellt, dass sich genügend Wasser darin befindet, damit der Wasserkreislauf beginnen und sich über einen längeren Zeitraum selbst erhalten kann.

9. Siegelglas

Wenn Sie sich für eine feuchte Umgebung für Ihr Terrarium entschieden haben, müssen Sie das Glas fest verschließen. Dadurch bleibt die Feuchtigkeit in Ihrem Terrarium an Ort und Stelle.

So pflegen Sie Ihr Terrarium

Wie bereits erwähnt, brauchen Terrarien wenig Pflege, um zu gedeihen. Wenn Sie ihnen ein paar wichtige Zutaten geben, sollten Sie ein schönes Terrarium haben. Folgendes brauchen sie:

1. Indirektes Sonnenlicht

Stellen Sie Ihr Terrarium in ein Fenster, in dem es viel indirektes Sonnenlicht erhält. Wenn Sie Ihr Terrarium direktem Sonnenlicht aussetzen, wird es zu heiß.

Im Gegenzug brennen Ihre Pflanzen und Ihr Terrarium funktioniert nicht so, wie Sie es sich erhofft hatten. Wenn Sie ein Fenster haben, das viel Sonnenlicht bekommt, ist dies ein großartiger Ort.

2. H2O

Behalten Sie Ihr Terrarium regelmäßig im Auge. Es ist normal zu sehen, dass der Wasserkreislauf darin stattfindet. An der Seite Ihres Terrarienbehälters sollten sich Nebel, Nebel oder Kondenswasser bilden.

Wenn Ihr Terrarium heiß wird, zieht es Feuchtigkeit aus dem Boden und den Steinen, die Sie darin platziert haben.

Wenn Ihr Terrarium jedoch zu trübe wird, wo Sie es nicht sehen können, nehmen Sie den Deckel vom Glas ab, damit ein Teil der Feuchtigkeit verdunsten kann.

Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich zu viel Feuchtigkeit im Behälter befindet und dass Hilfe benötigt wird, um ihn zu entfernen. Wenn Sie das Terrarium eine Weile trocknen lassen, setzen Sie den Deckel wieder auf und versuchen Sie es erneut.

3. Richtige Bewässerungstechniken

Schließlich sehen Sie immer weniger Feuchtigkeit in Ihrem Terrarium. Dies kann Wochen oder Monate dauern, je nachdem, welchen Behälter Sie ausgewählt haben und wie heiß das Terrarium wird.

Wenn es Zeit ist, das Terrarium zu gießen, ist es am besten, dem Terrarium weitere zehn Sprays hinzuzufügen. Wenn Sie das Terrarium direkt gießen möchten, achten Sie darauf, dass Sie nicht über den Bildschirm oder die Moosschicht hinausgehen.

Wenn Sie Wasser auf dem Boden stehen lassen, wird es übersättigt und schädigt Ihr Terrarium. Aus diesem Grund ist das Beschlagen normalerweise die beste Wahl.

4. Hin und wieder ein Haarschnitt

Sie müssen die Pflanzen in Ihrem Terrarium von Zeit zu Zeit beschneiden. Es ist natürlich, dass Pflanzen wachsen, aber wenn Sie sie nicht zurückschneiden, wachsen sie schnell aus dem Raum in Ihrem Behälter heraus.

Aus diesem Grund sollten Sie eine Schere verwenden, um jede Pflanze wieder auf die gewünschte Größe zu bringen. Wenn sie wieder wachsen, wiederholen Sie diesen Vorgang.

5. Überspringen Sie den Dünger

Es gibt keinen Grund, Ihr Terrarium zu düngen. Dünger regt Pflanzen dazu an, immer größer zu werden. Sie wollen dies nicht in einem Terrarium, weil die Pflanzen aus ihrem Raum herauswachsen.

6. Mit Bedacht pflanzen

Achten Sie bei der Gestaltung Ihres Terrariums auf die Umgebung, die jede Pflanze benötigt. Es ist am besten, Pflanzen mit ähnlichen Bedürfnissen zu wählen.

Zum Beispiel möchten Sie keine Farne mit einem Kaktus mischen. Ein Kaktus benötigt eine trockene Umgebung, während ein Farn mehr Feuchtigkeit wünscht.

Wenn Sie versuchen, eine Pflanze zu befriedigen, schädigen Sie die andere. Aus diesem Grund ist es am besten, Pflanzen mit ähnlichen Umweltbedürfnissen nur in einem Terrarium zusammenzustellen.

Wenn Sie jedoch die Idee haben, beide Pflanzensorten anzubauen, können Sie ein geschlossenes Terrarium und ein offenes Terrarium bauen.

Kreative Terrarium-Ideen

Jetzt wissen Sie, wie man ein Terrarium erstellt und wie man es richtig pflegt. Ich wollte ein paar Ideen aus dem Internet bereitstellen, um Ihre Terrarienkreation zu inspirieren:

1. Einfacher Kaktusgarten

Dies ist ein einfaches Terrarium, das in einer Glasschale erstellt wurde. Es ist ein offenes Terrarium, da die Kakteen eine trockenere Umgebung benötigen.

Es ist jedoch ein wunderschönes Arrangement, da Sie jede Schicht des Terrariums sehen. Die Pflanzen sehen auch einfach, aber wunderschön aus.

2. Lego Terrarium

Wenn Sie Kinder haben, werden sie diese Terrarium-Idee lieben. Auch dies ist eine offene Terrarium-Idee, aber es macht Spaß, weil sich darin Lego-Figuren befinden.

Außerdem wäre es eine unterhaltsame Möglichkeit, Ihren Kindern die Photosynthese und die Pflege von Pflanzen beizubringen und ihre Aufmerksamkeit zu behalten.

3. Salt Shaker Terrarium

Suchen Sie ein dezentes Dekorationselement für Ihren Küchentisch? Dies könnte es in einem kleinen Paket sein. Wenn jemand das nächste Mal sagt: „Gib bitte das Salz“, wird er eine große Überraschung erleben.

Dieses Terrarium wird in einem Salzstreuer hergestellt. Es ist eine ausgezeichnete Designidee für ein geschlossenes Terrarium (feuchte Umgebung).

4. Der magische Wald

Haben Sie Kinder, die Märchen lieben? Sie brauchen dieses Terrarium in ihrem Leben. Sie könnten es zusammen machen und es in ihrem Zimmer oder Lieblingsort im Haus platzieren.

Von dort aus konnten sie ihren Gedanken freien Lauf lassen, während sie vorgaben, ein lustiger Charakter in diesem magischen Wald zu sein.

Nun wissen Sie, was ein Terrarium ist, was seine Zwecke sein können, wie man eines erstellt, wie man es pflegt und einige lustige Ideen hat, um Ihr Terrariumprojekt zu inspirieren.

Dies ist eine unterhaltsame und kostengünstige Möglichkeit, Ihr Zuhause zu dekorieren, kreativ zu werden und den Kindern in Ihrem Leben ein paar lustige Dinge über die Wissenschaft beizubringen.